Power Attenuator

  • Moin,


    ich hab in einer Festinstallation im hinteren Bereich der Zuschauerfläche pro Seite 2 ARCS vertikal geclustert als Delayline hängen. Leider hängt das Delaysystem aufgrund der niedrigen Deckenhöhe zu tief so dass ich gern den unteren Lautsprecher in der Lautstärke um etwa 30% absenken würde. Leider steht nur eine LA48 pro Seite zur Verfügung so dass ich das nicht über einzelne Ampkanäle lösen kann. Die Delayline Mono zu fahren und jeweils die unteren und die oberen LS über einen Amp anzufahren wäre möglich, das System wird jedoch auch manchmal für kleinere Veranstaltungen als Hauptsystem genutzt. Hier wird dann zum einen Stereo gebraucht und zum anderen gibt es akustisch in dieser Konfiguration das selbe Problem (untere LS im Verhältnis zu laut) so dass auch hier eine entsprechende Lösung den unteren LS in der Lautstärke absenken zu können cool wäre.


    Gibt es irgendeine elegante Möglichkeit eine Absenkung bei gleichbleibender Impedanz das zu realisieren? Für Gitarrenamps gibts ja diese Power Attenuatoren, das ist im Prinzip genau das was ich suche, nur dass die Dinger für wesentlich weniger Leistung (60-100W) ausgelegt sind... Für Bastellösungen bin ich prinzipiell offen, es müsste aber etwas sein was man mit lediglich mittelgroßen elektrotechnischen Kenntnissen realisieren kann :D


    Besten Dank und viele Grüße in die Runde!

  • Sind die Delayzeiten denn richtig eingestellt? Ich kenns so, dass man ein Delay nur wirklich wahrnimmt, wenn man es ein und ausschaltet bzw. speziell auf diesen einen Lautsprecher achtet.


    Und was ist, wenn du das Hauptsystem stereo lässt und mit einem Amp versorgst und die Delayline in Mono ausführst und somit für oben und unten je nen Ampkanal hast?

    Das Panorama wird von vorne vorgegeben und das Delay füttert nur auf...

  • Doch so prinzipiell schon, ich bin irgendwie davon ausgegangen, dass pfeiffe das Hauptsystem meint, das zwingend Stereo sein muss.


    Die Edit hatte die Idee einer Leistungsmatrix - ein Kasten, in den die vier Ampkanäle reinspielen und dort je nach Veranstaltung umgeschalten werden können. Für große VAs ist dann das Hauptsystem stereo und das Delay mono mit unterschiedlichen Pegeln für oben und unten und für kleine VAs werden die vier LS vom Delay einzeln angefahren.

  • Sind die Delayzeiten denn richtig eingestellt? Ich kenns so, dass man ein Delay nur wirklich wahrnimmt, wenn man es ein und ausschaltet bzw. speziell auf diesen einen Lautsprecher achtet.

    Delayzeiten sind korrekt.

    Doch so prinzipiell schon, ich bin irgendwie davon ausgegangen, dass pfeiffe das Hauptsystem meint, das zwingend Stereo sein muss.

    Die Edit hatte die Idee einer Leistungsmatrix - ein Kasten, in den die vier Ampkanäle reinspielen und dort je nach Veranstaltung umgeschalten werden können. Für große VAs ist dann das Hauptsystem stereo und das Delay mono mit unterschiedlichen Pegeln für oben und unten und für kleine VAs werden die vier LS vom Delay einzeln angefahren.

    Die Idee hatte ich natürlich auch schon (siehe Eingangspost). Wenn das System Stereo gefahren wird hab ich aber das gleiche Problem.



    70% Leistung = -1,5dB? Das läuft ja noch fast unter Toleranz.

    70% Spannung = -3dB?

    Oder 70% gefühlte Lautstärke? Das wären dann eher -6dB.

    6db kommen ganz gut hin. Am liebsten würde ich das mit einem Poti einstellen können ;)

  • 6 dB ginge mit 4Ohm in Serie und 8Ohm Parallel. Gesamtimpedanz wäre dann 8Ohm. Allerdings sieht der Lautpsrecher dann eine Quelle mit 2,6Ohm. Etwas viel.


    Wenn du mit 4Ohm Gesamtimpedanz leben kannst, nimm 2Ohm in Serie und 2,7Ohm Parallel. Die Quellimpedanz läge dann bei 1,1 Ohm. Damit kann man Leben, wenn die Box keine zu Ausgeprägten Impedanzsprünge macht.


    Das gilt für 8Ohm Lautsprecher. Bei 16 Ohm entsprechend alles mal zwei.

  • 6 dB ginge mit 4Ohm in Serie und 8Ohm Parallel. Gesamtimpedanz wäre dann 8Ohm. Allerdings sieht der Lautpsrecher dann eine Quelle mit 2,6Ohm. Etwas viel.

    Wenn du mit 4Ohm Gesamtimpedanz leben kannst, nimm 2Ohm in Serie und 2,7Ohm Parallel. Die Quellimpedanz läge dann bei 1,1 Ohm. Damit kann man Leben, wenn die Box keine zu Ausgeprägten Impedanzsprünge macht

    Im Moment wird LF und HF mittels Controllerpreset aktiv getrennt und dann mit NL4 von der oberen Box in die untere (die leiser sein soll) weitergeschleift. Wenn ich Dich richtig verstehe müsste ich dann in dem LS der leiser werden soll die entsprechenden Widerstände einlöten. Kannst Du mir genauer sagen wo die bei der entsprechenden NL4 Belegung 1+/1- LF | 2+/2- HF sitzen müssen?


    Besten Dank soweit!

  • Willst du unten leiser machen und alles soll Stereo bleiben; brauchs weitere Amp-Kanäle.

    Da beißt die Maus kein' Faden ab.


    Einen großen (eventuell regelbaren) Zement-Widerstand zur Box in Reihe (wie du vermutlich dachtest) halte für eher keine Lösung, gänge elektrisch aber.


    Kompromisse:

    Frage 1: horizontal clustern ?

    Frage 2: brauchs wirklich beide als Delay oder kann die untere ganz Aus bleiben?

    Frage 3: Wenn das Delay Main PA ist, was tut dann die eigentliche Main-PA ? Aus?

    Dann könnte man nämlich eine Switchbox oder ein Speakon Steckfeld bauen und die Kanäle der Main-PA hinten nutzen. Zur Not auch einen Basskanal.


    Andere Frage; ihr nutzt die alten LA48-LAB's mit externem Controller?

    Da kannst du doch jeden anderen Amp parallel an den Controller Kanal klemmen.

    Selbst die originalen Amps gibts gelegentlich relativ günstig in den einschlägigen Brettern..

  • 1) ginge wahrscheinlich. Die Lösung mit unten leiser und oben lauter funktioniert halt so wie es hängt prima (hab das in Mono schon ausprobiert) - deshalb wollte ich erstmal die "leiser-Lösung" abchecken bevor umgehängt wird...

    2) hatte ich auch schon im Sinn, werd ich demnächst mal checken. Das wäre auf jeden Fall die einfachste Lösung :thumbup:

    3) es sind oft Doppelveranstaltungen mit Trennwand wo Main und Delay dann auf zwei getrennten Veranstaltungen gleichzeitig spielen

    Andere Frage; ihr nutzt die alten LA48-LAB's mit externem Controller?

    Da kannst du doch jeden anderen Amp parallel an den Controller Kanal klemmen.

    Selbst die originalen Amps gibts gelegentlich relativ günstig in den einschlägigen Brettern..

    2000€ haben für zwei gebrauchte LA48 Amps haben oder nicht haben... ein paar Widerstände kosten nicht mal 5€. Wenn das damit auch geht und es nicht irgendwelche signifikanten Nachteile / Risiken hat spare ich die Kohle sehr gerne :D

  • Naja mit 5 Euro kommste da nich weit. Eher 50 pro Stück. + Einbau und Kühlung.

    In regelbar vielleicht nochmal mal 10...

    500Watt sollten die schon abkönnen. Muß man ausrechnen..

    Wie sich das in der Klasse klanglich auswirkt oder selbst das Schwingen anfängt, weiß ich aber auch jetzt nicht ausm Hut.


    Also ich täte lieber noch einem Amp beschaffen.

    Braucht ja keine 2500 Watt an 4 zu leisten für eine Box...

  • klär mich gern auf was dagegen spricht

    Leistungsverlust und, dass es so oder so keinen sauberen Frequenzgang gibt, weil der LF vom oberen Lautsprecher undgebündelt mit voller Lautstärke weiterbrüllt. Andererseits, wenn du sagst, dass es aktiv getrennt passt, muss es passiv ja auch passen.

    Ist aber trotzdem ein Gebastel.

    Kannst Du mir genauer sagen wo die bei der entsprechenden NL4 Belegung 1+/1- LF | 2+/2- HF sitzen müssen?

    Wenn du nicht weist, wie man einen Spannungsteiler baut, würde ich jemanden fragen, der sich damit auskennt. Außerdem gehört das ordentlich gekühlt. Denn die Widerstände verheizen einen Großteil der Leistung.

  • Alles klar, da die Bastelgeschichte offensichtlich nicht wirklich easy und save zu realisieren ist wirds auf zwei weitere Amps hinauslaufen.


    Danke für Eure Einschätzungen, ich hatte schon geahnt dass es nicht so einfach wird :D

    Der Weg mit aktuellen Amps wäre auch nicht wie geplant, eine Anpassung über den Gain der kompletten Box zu machen. Die gewünschte Änderung würde man über die Nutzung der FIR Filter auf den beiden unteren ARCS vornehmen.

    leiser machen und mit Messsystem das Controllerpreset anpassen ist der Plan. Das geht auch prima ohne FIR Filter :rolleyes: Dass das mit aktuellen Amps schöner und anders zu lösen ist weiß ich selbst. Dass hier keine aktuellen Amps zur Verfügung stehen und aufs Budget geachtet werden muss sollte aber eigentlich aus dem Thread hervorgegangen sein...

  • ist mir schon klar, ich mach das auch nicht erst seit gestern. Und da sich der Plan mit der passiven Absenkung wie vermutet auch Euren Einschätzungen nach als tatsächlich "halbseiden" herausgestellt hat wird nun einfach ein Satz zusätzlicher Amps besorgt oder ggf. einfach der untere LS abgesteckt.


    Besten Dank nochmal an alle!

  • Hab ich zu sehr polarisiert? Dann entschuldige ich mich an dieser Stelle. Mein - zugegebenermaßen - recht kurzatmiger Einwurf sollte meine Verwunderung über die Idee zum Ausdruck bringen, in einer Location mit Delayline für fünfstellige Beträge eine Bastellösung zweifelhaftester Erfolgsaussicht zum Einsatz zu bringen. Über sowas würde ich (vielleicht) im Partykeller nachdenken oder - weil grad Karneval ist - bei irgendwelchen Piff Paff Puff Wagenbeschallungen mit überdenkenswertem Material.

    Aber vielleicht bin ich auch auch einfach nur komisch...