Hochwertige, leichte, aktive Mufu/Monitor gesucht

  • Wollte ich auch grad schreiben. Die Box wird im DM angegeben. Das ist ja schon eine Weile her, seit der Euro eingeführt wurde.


    Ausserdem finde ich, dass das mit dieser Box langsam sektenhafte Züge annimmt. Rebecca findet die Box klasse. Haben wir verstanden. Viele hier mögen andere Kisten lieber. Ist auch ok.

  • Wollte nach erfolgtem Vergleichstest und bereits getroffener Entscheidung hier noch ein Update posten:

    Ich hab mehrere Varianten verglichen und mich schlussendlich für Lambda Labs TX1A entschieden. Ein ausführlicher Test war glücklicherweise über den hiesigen Vertrieb absolut unkompliziert möglich.


    Klanglich waren die TX1A sehr deutlich vorne, der Mehrpreis zahlt sich für mich definitiv aus. Das Verhältnis aus Klang, Output und Größe/Gewicht ist für mich sehr stimmig, auf Tiefgang kommts in meiner Anwendung (hauptsächlich Monitor!) nicht an. Daher habe ich mich auch für die kleineren TX1A statt für TX2A entschieden.


    Auch als Top mit entsprechenden Subs haben die Lambda Labs eine hervorragende Figur im Test gemacht, messtechnisch sowieso. Verarbeitung ist dem Preis angemessen und top. Ich freu mich, daß ich für mich die optimale Lösung gefunden habe - danke für eure Tipps! Auf Lambda Labs wäre ich sonst nicht gekommen, obwohl die Fertigung und Entwicklung keine 2 Autostunden entfernt ist :-)

  • Danke für deinen Test. Ich kenn die Lambdas und halte sie für sehr gute "Standard" Ware. Überrascht mich allerdings , dass sie so weit vorne lagen oder genauer gesagt wie weit hinten die Anderen. Es kommt natürlich immer darauf an mit was man vergleicht (P.S. Die QX fällt definitiv nicht unter Standard , auch klanglich nicht, und di cx 3 ist auch etwas spezieller)

  • nur aus Neugier: was sind denn deiner Meinung nach gehobene Aktiv-Boxen, wenn Lambda Labs eher bei "Standard " einzuordnen ist? Kenne die LLabs-boxen nicht vom hören. Für den Preis vermisse ich aber einen digitalen Eingang...

  • Mit Standard meine ich eine klassische 2 Wege Box mit den üblichen Chassis am Markt und einem Standard Aktivmodul.So wie sie so gut wie jeder Hersteller im Programm hat. Die Aktivmodule sind klanglich keine Offenbarung (Lambda pimped wenigstens den Wandler etwas) . Die Unterschiede der Hersteller sind überwiegend im Aufwand der Entwicklung der Presets.begründet. Und richtig in der Klasse gibt es nichts spezielles, auch keine Ausrutscher nach oben. Lambda ist sicher Einer der "Besseren" . Wer die QX oder auch andere Hersteller mal gehört hat weis, dass es da noch Luft nach oben gibt (jedenfalls für meinen Hörgeschmack). Aber du hast ja vollkommen recht , hier gehts um Aktivboxen...

  • ... kann ich nur zustimmen - ich will keine Boxen mit D-Klass Amps von der Stange mehr... :D auch wenn die schön leicht sind.

  • Also ich hab relativ umfangreich verglichen, auch mit (aus meiner Sicht ordentlichen und hochwertigen) Passivboxen aus meinem Bestand. Das Verhältnis Gewicht/Größe/Output/Sound ist für mich sehr überzeugend gewesen. Klanglich waren sie am oberen Ende dessen, was ich gehört habe. Der Mehrpreis im Vergleich zu günstigeren Aktivboxen war aus meiner Sicht absolut gerechtfertigt und deutlich hörbar. In der selben Preisliga sind die Unterschiede natürlich geringer bzw. auch sicher Geschmackssache. Ich möcht hier andere Hersteller keinesfalls schlechtreden, für mich war die Frage, ob sich ein deutlicher Mehrpreis in Bezug auf Klang und Output auszahlt und die Antwort war sehr schnell klar.


    Es gibt halt mit meinen Anforderungen (leicht, klein, aktiv (!)...) auch relativ wenig aktive Kisten, die passen.

  • Dazu: Ich weiß jetzt nicht, was bei Lambda Labs verbaut ist (ICE Power?), aber ist das Aktivmodul bei KS besser, oder ist das nur Marketing? (FET für den HT)

    Da ich den Entwickler des Ampmoduls in den neueren KS kenne (wohnt hier im Nachbarort) und weiß, wo er alles mitwirkt behaupte ich mal frech dass das Modul in den KS messtechnisch besser ist.
    Das ist allerdings kein Garant dafür, dass die Lautsprecher besser sind, das möchte ich wertungsfrei halten. Ich kenne nur die kleinen TX von Lambda und die CPD12, CPD04 und CPD08 von den aktiven KS.

  • Dann scheint KS ihre Module selber zu entwickeln? Wäre ein großer Fortschritt.Allerdings dann auch sehr teuer. Ansonsten sind doch Pascal oder Powersoft verbaut, wenn ich mich nicht irre...

    Wenn man die 19" Endstufen hört, gibt es da ja auch nur wenige, die sich für die klare Wiedergabe von Musiksignalen eignen (zumindest Mittel und Hochton)