Stäbchen PA auf höhe bringen - Mini Tower?

  • Ich werfe mal Truss-Tower in den Raum.

    Je nachdem welche Höhe Du erreichen willst, kann man so ein Stäbchen doch sicher gut frontal an eine 3- oder 4-Punkt Truss mit Bodenplatte schrauben. Aufnahmen dazu gibt es sicherlich für die Lautsprecher. Zumindest Wandhalterungen, die man per Halfcoupler an die Truss bekommt.

    Truss Tower und dann von vorne dran mit wandhalterung ist sicher eine denkbare Option, die Montage dann zwar nur mit Leiter zu machen, oder eben mit Kraft das komplett montierte Set hoch stemmen.



    Gute Fragen:


    -Der oberste Punkt sollte aufgrund der länge der stäbchen schon bei 3,5m liegen, ergibt sich aus ca. 2m stäbchen und über Kopf Höhe sitzendes Publikum;) 4m wären natürlich noch besser.

    - gehen wir mal von 50 kg aus mit Hardware und allem zusammen, Reserve ist gut. Realistisch aber eher 25kg

    -und wenn es keine Bühne gibt oder ich aus optischen Gründen auf eine Front Truss verzichten möchte?

    -drinnen, wenn sich eine Lösung zeigt die auch draußen geht ist das nett, aber das mit dem Wind ist schon wahr, außerdem kommen da dann die großen Tower wieder in frage.

    Bei all den Stativfragen der jüngsten Vergangenheit frage ich mich immer wieder:


    Was ist eigentlich aus den guten alten Traversenstehern mit 100kg Stahl-Bodenplatte geworden? (Alternativ grosse Holzplatte plus Ballast)


    Man bekommt fast den Eindruck, als versuche man auf Teufel komm raus alles in ein Transportformat ala Mikrofonstativ zu bekommen.

    Genau das, ist eben ein schönes Format :) außerdem bei einem traversen Konstrukt muss ich immer mit der Leiter hoch oder eben mühsam hoch stemmen, wobei das bei dem Gewicht noch geht.

    Es könnte tatsächlich in diese Richtung gehen.


    ja es gibt solche Lifte bzw Tower von zB HOF die Excellent Line



    ist das Frage ob eine Stahlbodenplatte, 2m Truss und Easzstretch niht sinnführender ist


    Diese excellent line sieht wirklich gut aus! Danke für den Tipp.


    Wie weiter oben schon gesagt ist das Thema Bodenplatte mit Traverse nicht ausgeschlossen, hat vor allem fast jeder im Lager. Aber bei 4m Höhe ist da schon eine ordentliche Platte nötig

  • Eine Bodenplatte ohne Spindeln eiert. 3mm Bodenunebenheit reichen schon für gute bewegung in 4m Höhe.


    Telelifte sowie auch Windups ist großer Schwachsinn. Alle verkanten beim runterkurbeln mit unsym. Last.


    Karel Noon , was für Lifte genau hast du im Lager stehen ? Oder denkst du an einen Kauf ?


    äähhh, liebe Rebecca, dir fehlt es etwas an Erfahrung. Bleib lieber beim programmieren deines Masterpiece 108, dann lebst du länger. ;)

  • Ich hab mich mal auf der Homepage von Axiom mal umgeschaut und da gibt es folgendes: http://www.axiomproaudio.com/i…pdf/2xAX12C_KPTFAX12C.pdf


    Offenbar sitzt die Riggingmöglichkeit jener Säule so eng (bzw. wird vom auf ihr lastenden Gewicht so eng), dass man problemlos zwei Elemente übereinander stellen kann. Mit entsprechenden Kontakten zum Metallbauer des Vertrauens wäre also kein 4m Trusstower nötig sondern "nur" ein 1,5m Trusshocker (nivelliert und ballastiert versteht sich)

  • äähhh, liebe Rebecca, dir fehlt es etwas an Erfahrung. Bleib lieger beim programmieren deines Masterpiece 108, dann lebst du länger. ;)

    Äähhh,... EON, dir fehlt es etwas an Umgangston... Wiederholt...

    Du kannst mir mal am Eis lecken...

    Illuminatoren sind Lichttechniker und keine bösen Leute.8)


    Für Ton- und LichtJobs in Schleswig Holstein bin ich zu haben.

  • ja, verstellbare Füße zum Ausgleich wären wichtig, bei so einem Konstrukt machtcmancdas einfach nicht mit Bierdeckeln, Never ever!


    Das mit dem verkanten denke ich auch, aber vielleicht hat ja ein Hersteller was dagegen erfunden, bisher sieht es aber wohl nicht so aus.


    Ich selbst habe bisher keine Lifte im Lager, ich schaue erst mal was es gibt und dann könnte langfristig ein Kauf anstehen.


    Rebecca : ich hätte es anders formuliert, aber es ist schon was wahres an der Kritik dran.


    Ich hab mich mal auf der Homepage von Axiom mal umgeschaut und da gibt es folgendes: http://www.axiomproaudio.com/i…pdf/2xAX12C_KPTFAX12C.pdf


    Offenbar sitzt die Riggingmöglichkeit jener Säule so eng (bzw. wird vom auf ihr lastenden Gewicht so eng), dass man problemlos zwei Elemente übereinander stellen kann. Mit entsprechenden Kontakten zum Metallbauer des Vertrauens wäre also kein 4m Trusstower nötig sondern "nur" ein 1,5m Trusshocker (nivelliert und ballastiert versteht sich)

    richtig, zumindest bei Axiom ist das eine Option, es gibt aber auch noch diverse andere stäbchen die einem immer mal wieder begegnen.

  • Nun ja, wenn ein Wind up mit reichlich Kilos Tragkraft und Vorschlag für sinnvolles gegen Gewicht unerfahren ist... Dann Ist dem wohl so...

    Wenn ich eine frage, die man normal am Fragezeichen erkennen kann, stelle. Dann war das kein Tipp, sondern eine Frage , eine Frage die nicht anblaffen als Antwort erwartet.

    Wie Stäbchen arbeiten/funktionieren ist dir bekannt?

    Das habe ich beneint. Richtig da bin ich unerfahren und hoffte auf eine Schilderung wie die denn so funktionieren tun.

    Bisher haben die mich allerdings nicht so wirklich interessiert, weil ich den Sound nicht besonders mag, für meinen (Betonung meinen) Geschmack gehen die, die ich gehört habe, in den tiefen mitten nicht weit genug runter.

    Illuminatoren sind Lichttechniker und keine bösen Leute.8)


    Für Ton- und LichtJobs in Schleswig Holstein bin ich zu haben.

  • Kurzbeschreibung „Stäbchen“: Starke vertikale Richtwirkung (= enger vertikaler Abstrahlwinkel), wenig horizontale Richtwirkung (= breiter Abstrahlwinkel)

    Bei 90grad montage werden horizontale und vertikale gegeneinander vertauscht = für die meisten Anwendungen unbrauchbare Abstrahlcharakteristik

  • Nun ja, wenn ein Wind up mit reichlich Kilos Tragkraft und Vorschlag für sinnvolles gegen Gewicht unerfahren ist... Dann Ist dem wohl so...

    ...und ich dachte, ich hätte mich mit den Gabelliften schon zu weit aus dem Fenster geleht...:huh:


    Über Dreibeinstative und deren Einsatz im Grenzgebiet (>3m Höhe) mit Boxen drauf, kann man hier Seitenlang lesen... ...wenig Gutes allerdings.

    Und wenn, dann diskutieren wir über WindUps (Manfrotto 087er), nicht über Billignachbauten aus Fernost. Hast du schonmal mehrere unterschiedliche 1:1 verglichen? Also nicht diesen Datenblattunfug mit 35 zu 50kg, sondern die Haptik der Geräte?

    Und warum sollte man Boxen für satte 4Stellige Beträge auf Billig-Stative basteln?


    Richtig da bin ich unerfahren und hoffte auf eine Schilderung wie die denn so funktionieren tun.

    Ich sag mal doof: hinten Strom rein, vorne Lärm raus.

    Ziel dieses Threads kann nicht wirklich sein, Mitdiskutierenden erklären zu müssen, wie bestimmte Boxen funktionieren, sondern warum man welche Towerlösung (im weitesten Sinne) nutzen/nicht nutzen kann.


    Karel ist mit seinen >4500 Beiträgen nun nicht unbedingt ein Newbie, was Beschallungsdiskussionen angeht...

  • Nun ja, wenn ein Wind up mit reichlich Kilos Tragkraft und Vorschlag für sinnvolles gegen Gewicht unerfahren ist... Dann Ist dem wohl so...

    Wenn ich eine frage, die man normal am Fragezeichen erkennen kann, stelle. Dann war das kein Tipp, sondern eine Frage , eine Frage die nicht anblaffen als Antwort erwartet.

    Das habe ich beneint. Richtig da bin ich unerfahren und hoffte auf eine Schilderung wie die denn so funktionieren tun.

    Bisher haben die mich allerdings nicht so wirklich interessiert, weil ich den Sound nicht besonders mag, für meinen (Betonung meinen) Geschmack gehen die, die ich gehört habe, in den tiefen mitten nicht weit genug runter.

    Nunja, ich mache den ganzen Spaß VT auch nur Nebenberuflich. Aber durch eine abgeschlossene Berufsausbildung und ein abgeschlossenes Hochschulstudium, beides im Bereich Mechatronik, ist mein Sicherheits und Techniksachverstand wohl nicht ganz bei 0.

    Deshalb bin ich zum Schluss gekommen, dass ein 10 Kilo 3-Bein Windup ohne irgendwelche verfügbaren Datenblätter, für eine PA mit einem nicht zu vernachlässigendem Hebel (Oder gar mit Gegengewichten), auf maximaler Höhe (die vermutlich grade so die Mindesthöhe ist), evtl. sogar noch Outdoor, wohl keine gute Wahl ist.

    Das soll kein persönlicher Angriff sein, denn etwas vorzuschlagen was nicht passt und wovon man nicht ganz so viel Ahnung hat ist ja nicht schlimm. Das aber über mehrere Beiträge zu verteidigen und rechtzufertigen ist wohl nicht ganz Zielführend.



    VA hat letztens doch einen neuen kleinen Tower zusammen mit HOF vorgestellt. Den habe ich zwar nur beiläufig gesehen, aber vielleicht wäre das ja was. Heißt glaube ich VAPATO oder so ähnlich.

  • Der Vapato ist durchaus schick - aber ist das hier dann nicht doch ne Nummer zu groß?


    https://www.voice-acoustic.de/produkte-de/pa-tower/info.html


    https://www.h-of.de/de/product…me-ground-support/vapato/


    Vermutlich schon, aber Karel sprach davon, dass ihm auch mal andere Schallwandler über den Weg laufen. Wie er in der Richtung aufgestellt ist, weiß ich natürlich nicht.

    Es wäre auf jeden Fall eine amtliche Lösung ohne Bastelei.

  • Keep calm...


    Was Rebeca meint funktioniert schon, aber nicht mit WindUp o.ä. Stativen sondern dann mit Goliath oder Manfrotto Wincher Tower. Habe ich schon oft bei Tourproduktionen gesehen, tut.


    Die Stäbchen werden schon schwer, wenn es einige sind, daher war die bisher beste Lösung die ich mitbekommen habe ein große Bodenplatte/Trussstempel und T-Stück Oben drauf. Zur Not noch Bühnengewichte hinten drauf und gut... ist rein was die Optik angeht die dezenteste Lösung.


    Die PA Tower vom Hof sind mega geil, sprengen aber ganz bestimmt den finanziellen Rahmen.

  • eine Frage die nicht anblaffen als Antwort erwartet.

    meine Antwort bezog sich nicht auf deine Frage sondern auf deine 3 Bein Pippelkonstruktion mit Lampen als Gegengewicht. Den Rest dazu hat Treibsand bereits geschrieben.


    Zu Hof... Nettes Ding, aber mit über 40 Jahren Erfahrung muss ich das Ding leider runter machen.


    Das ist ne Bastelkonstruktion. Zu viele Einzelteile zu montieren.

    Winde anschrauben,

    2 Seile reinfummeln,

    Aufrichthilfe montieren,

    Eier dengeln,

    sekundär Seil spannen, usw....


    "9" Spindeln nivellieren


    Da hat die Band ja schon wieder abgebaut.


    Und dann noch zu behaupten, dass Ding kostet deutlich weniger als ein Gabellift.


    Das ist zu unflexiebel, geht nur für Lautprecher. Da lob ich ich mir Gabellifte, die kann man für fast alles benutzen und da ist das Seil schon eingezogen.

  • Der abwertende Ton der mir hier leider von einigen wiederholt entgegenschlägt ist echt unterirdisch. Meine Erfahrungen sind nicht aus der OBERLIGA, wo ich nehme mal Teuer und Sauteuer und dazu noch etwas Extrateuer mit, sondern mit wenig Auszukommen und viel zu erreichen, somit sind meine Vorschläge und Anmerkungen i.d.Regel auf günstig und praktikabel ausgelegt. Dieses beruht auf meiner langjährigen Erfahrung. Und wenn im Kontext sich etwas zeigt, wo ich nicht Bescheid weiß, sondern ich maximal Vermutungen habe, habe ich auch den Mut nachzufragen, denn man kann sich, wie es hier leider einige hier tuen, nicht nur Profilieren!, sondern man kann sogar einiges Lernen und dafür bin ich schon sehr dankbar. Ein Problem sollte doch so angegangen werden, das man Gedanken dazu äussert und sich austauscht. In diesem Forum sind Leute die meinen Traumjob haben und Leute die am Anfang stehen und dann noch reichlich Leute dazwischen, zu denen zähle ich mich. Morddrohungen zu äussern... auch wenn dahinter ein Augenzwinkersmiley steht... gehen jedenfalls deutlich über akzepables in Sachen Umgangston hinaus.

    Meine Bitte an EON : Hör einfach auf zu lesen was ich schreibe... bitte Ignorier mich...

    Danke...





    Da es nicht definiert hies welches System es genau wird, habe ich, wie auch geschrieben, das 100er als Basis meiner Überlegungen genommen. Als weiteres habe ich die Zeichnung von Karel Noon berücksichtigt. UND es wurde später auch bestätigt es einfach zu halten:

    Zitat audiobo:“

    Man bekommt fast den Eindruck, als versuche man auf Teufel komm raus alles in ein Transportformat ala Mikrofonstativ zu bekommen....“


    Zitat Karel Noon :

    Genau das, ist eben ein schönes Format 263a.png außerdem bei einem traversen Konstrukt muss ich immer mit der Leiter hoch oder eben mühsam hoch stemmen, wobei das bei dem Gewicht noch geht.

    Es könnte tatsächlich in diese Richtung gehen.“


    Diese Zitate bestätigen mir eigentlich, das mein Vorschlag dem gewünschtem Entspricht


    Also meine Basis:


    JBL CBT 100LA

    • Lautsprecher: 16x 2"
    • Übertragungsbereich 80 Hz - 20 kHz
    • Programmbelastbarkeit: 650 Watt
    • Max. Schalldruck: 127 dB (Peak)
    • Impedanz: 8 Ω oder 70/100 Volt
    • Abstrahlwinkel: 15° oder 40°x150°
    • Abmessungen: 1000 x 98,5 x 153 mm (HxBxT)
    • Gewicht: 7,2 kg



    Machen wir mal in Physik Unterricht


    Zur Newton Berechnung wird als Basis wird ein üblicher Wert von 9,81 pro kg genommen


    Das macht also bei 7,2kg x 9,81 einen Wert von 70,632Newton

    Der Hebelweg wird in Meter angegeben.

    Die Abmessungen der Box sind in der Breite also aufgerundet 0,10m oder die Tiefe 0,15m.

    Üblicherweise wird so etwas mittig aufgehängt, somit halbieren wir den Wert. Damit es nicht an den Ständer stösst, addieren wir jetzt einen Abstand von 0,05m dazu.

    Berechnung A) Breite also 0,10m/2 = 0,05m ; entspricht dann also einen Aufhängepunkt von 0,05m +0,05m = 0,1m


    Berechnung B)sollten wir nach der Tiefe rechnen: 0,15m/2=0,075 … 0,075m + 0,05m = 0,125m


    Das Hebelgesetz wird mit der Formel Newton (F) mal länge(l) berechnet.


    Fall A) 70,632N x 0,1m = 7,0632Nm

    Fall B) 70,632N x 0,125m = 8,829Nm


    In unserem Fall haben wir ja eine „Wippe“ die Ausgeglichen werden soll

    F1 x l1 = F2 x l2


    Als Gegengewicht nehme ich einen PAR56

    • Hersteller: Eurolite
    • PAR Typ: PAR-56
    • Lichtquelle: Ohne
    • Leistung (Watt): 500
    • Sockel Bauform: GX - 16d
    • Ausprägung: Short Nose
    • Outdoortauglich: Nein
    • Anschlussstecker: Schukostecker
    • Powerlink: Nein
    • Länge (cm): 27
    • Breite (cm): 23
    • Höhe (cm): 23,5
    • Gewicht (Kg): 1,5


    Stellen wir also die Formel um

    F1 x l1 = F2 x l2

    l2 = F1 x l1/F2



    7,2kg x 9,81 = 70,632N (F1)

    1,5kg * 9,81 = 14,715N (F2)

    l1 =0,1m


    l2 =70,632N x 0,1m/14,715N >>>>>> = 0,48m


    Also im Fall A) muss die Lampe in 0,48m montiert werden und das Gewicht ist zu Hundert Prozent ausgeglichen!

    Alternativ kann man natürlich auch z.B. ein Bleigewicht mit 1,5kg verwenden.



    Es drückt jetzt also SENKRECHT ein Gewicht zusammengesetzt aus Ständer (10,4kg), LS (7,2kg) und Ausgleichsgewicht (1.5kg)...

    Macht also zusammen ein Gesamtgewicht von 19,1kg, die auf die 3 Beine vom Ständer wirken.


    19,1 x 9,81 = 187,371N es Teilt sich auf 3 Beine auf also durch 3 = 62,46N


    Stellen wir den Ständer mal auf übliche Art auf , so das die Mitte des Ständers und die aussenkannte eines Beines 0,9m ausseinander liegen. Auf diese wirkt ja auch im senkrechtem Winkel die Kraft des Gesamtgewichtes.


    62,46N x 0,9m = 56,211N also Pro Bein!

    Ein neuer Drehpunkt ist natürlich die Mitte zwischen 2 Beinen ich nehme jetzt mal 0,1m weniger, habe dann aber dafür 2 Beine in der Rechnung also 62,46N *2 = 124,92N

    124,92N x 0,8m = 99,936Nm die den in Fall A) 70,632N x 0,1m = 7,0632Nm entgegenstehen...





    Und somit kapiere ich ehrlich gesagt nicht, wo ein Wert von50kg herkommen kann?


    Zu der defamierenden Aussage HerculesStands ist nur eine billige Kopie:

    auf der Webseite https://www.hercules-stands.info/haendlersuche.html ist zu lesen:

    Stabil - solide – innovativ

    Diese drei Prinzipien bestimmen unser Design, unsere Entwicklungen, die Produktion und den weltweiten Vertrieb.

    HERCULES steht für intelligente Stativsysteme, die sich immer an den Bedürfnissen der Musiker und Musikerinnen orientieren, zu 100% zuverlässig und so einfach zu bedienen sind, dass Sie sich auf das Wesentliche konzentrieren können: Musik machen.

    HERCULES Stative werden in Produktionsstätten hergestellt, die mit dem ISO 9001 Zertifikat ausgezeichnet sind. Somit können Sie auf den höchstgeprüften Industriestandard vertrauen. „





    Somit denke ich, habe ich meine Erfahrungen hoffentlich Genügend untermauert, Danke sehr Feindlich...



    Was Karel Noon mit meinem Vorschlag anstellt, bleibt natürlich ihm überlassen.



    @ Treibsand: die Threads über Dreibeine kenne ich natürlich noch nicht, in der Zeichnung von >4500 Karel Noon ist ein Ständer! und ich habe einen Ständer benannt! ...Einen Ständer der mich persönlich überzeugt hat. Ist das Schlimm ??? Und diesen Datenunfug nehme ich leider bisher als Basis, weil ich hab leider nichts anderes, zumal ich von 7,2kg (LS) +1,5kg(Gegengewicht) = 8,7kg Gesamtbelastung! Ausgehe!

    ...somit ist eine, denke ich doch reichende, Datenunfug Reserve von 45kg -8,7 kg = 36,3kg vorhanden.... ???







    Und jetzt zu dem Eigentlichen Thread:

    Die Vorschläge scheinen sich immer mehr von dem doch gewünschtem „EINFACH“ zu entfernen. Das ist wohl noch eine Nebenwirkung der Worte gegen mich... hmmmm, weis nicht...

    Davon abgesehen finde ich es schon sehr interresant, die anderen Ansätze zu sehen und zu verfolgen. Und schon kann man wieder etwas lernen und aufgreifen, was vieleicht irgendwann später? ... man weis es nicht..

    Die Lösung von Vapato gefällt mir definitiv am besten. Ist aber ganz bestimmt im Extrateuer- Segment und schnell und einfach aufgebaut? Auch benötigt das deutlich mehr Platz im Transport als ich je haben werde... Also für mich eher ein Traum... Glücklich der der es kann...



    LG (ausser an EON)

    Rebecca

    Illuminatoren sind Lichttechniker und keine bösen Leute.8)


    Für Ton- und LichtJobs in Schleswig Holstein bin ich zu haben.

  • Achso...

    Noch mal im klar und kurz Text :

    Ich verteidige nicht meine Lösung als die einzig wahre. Aber ich wehre mich nur dagegen das behauptet wird, daß ich Blödsinn erzählen würde...

    Illuminatoren sind Lichttechniker und keine bösen Leute.8)


    Für Ton- und LichtJobs in Schleswig Holstein bin ich zu haben.