Hersteller Angaben bei 3Bein Ständern, kann man das Glauben?

  • Für die richtige Anwendung ist nicht der Hersteller verantwortlich, sondern der Anwender.


    Wo in welcher Dings und Bums steht das? hast Du einen Link?

    Das Interressiert mich jetzt dann doch sehr!

    Das ist doch immer so. Wenn Du Dir einen Rasenmäher kaufst und auf die Idee kommst damit eine Schotterpiste ebnen zu wollen, wird Dir der Hersteller zurecht einen Vogel zeigen wenn Du ihn für den Defekt des neu gekauften Geräts verantwortlich machen willst...


    Also sind wir dann doch bei

    "...nach eigenem ermessen..."X(:cursing:

    Ja sicher! Du als Anwenderin musst eine Risikobewertung machen und abwägen ob die verwendete Gerätschaft zu dem von Dir vorgesehenen Einsatzzweck passt und SICHER verwendet werden kann oder nicht. Bei dieser Abschätzung können Dir Herstellerangaben helfen. Wenn diese nicht vorhanden sind gilt: SAFETY FIRST! Wenn Du Dir nicht absolut sicher bist und eine mögliche Gefahr vorstellbar ist, kommt diese Gerätschaft für den Anwendungszweck NICHT in Frage.


    Grundsätzlich wirst Du nichts falsch machen wenn Du bei gefahrenrelevantem Material immer deutlich überdimensionierst, Dir ganz genau überlegst was alles passieren kann und im Zweifelsfall entweder einen Fachmann/frau fragst oder einfach Material benutzt bei dem Du Dir wirklich sicher sein kannst dass das ZU 100% GEFAHRENFREI funktioniert. Die Sicherheit geht IMMER vor und es ist einfach absolut unprofessionell und fahrlässig auch nur darüber nachzudenken Lösungen zu benutzen bei denen Du nicht 100% weißt, dass sie IN JEDEM FALL sicher sein werden.


    Bei der Idee zB einen mittelschweren Lautsprechern auf einem Billig-Lichtstativ mit Gegenballastierung durch ein paar PAR Scheinwerfer auf mehr als 3m Höhe zu bringen kann man nicht mehr von einer Safety-First-Mentalität und vernünftiger Gefahrenabschätzung reden. Deshalb melden sich hier zurecht die vielen kritischen Stimmen. Ich rate Dir daher ganz dringend, Dir nochmal grundsätzlich Gedanken über Deine Sicherheitsmentalität im Einsatz von Material im VT-Bereich zu machen!



  • Irgendwie hab ich das Gefühl, ich wiederhole mich. Halt doch einfach mal die Klappe und hör den anderen zu. Nicht immer sind alle anderen doof und ungerecht...


    Oben links ist der zweite Teil der Falt-Anleitung. Wo könnte der erste Teil stecken? Etwa unten rechts? Oh.

  • Prinzipiell sehe ich es ja auch so, aber wenn ich mir eine Sache Kaufe von der ich nicht so viel verstehe wie der Hersteller!?! Das sollte mich doch eigentlich entlasten, wenn der Mist baut, ist der trotzdem aussen vor? Nee, Das Kapier ich dann auch nicht...


    Das ist doch bei (nahezu) JEDEM Produkt so, dass der Käufer nicht so viel davon versteht wie der Hersteller, sonst könnte man das Produkt ja selber herstellen.. Das kann ich z.B. auch bei keinem Auto, trotzdem geht der Hersteller davon aus, dass ich das bestimmungsgemäß nutze.


    Und den Mist baut in deinen beschriebenen Fällen der Anwender, nicht der Hersteller. Um bei der obrigen Analogie zu bleiben: nur weil ein Auto 200kmh fahren kann, wird diese Geschwindigkeit in vielen Fällen nicht angebracht sein und das muss der Pilot einschätzen können

  • "... ich suche Argumente ..."


    Ich meine, Argumente kannst Du nur selbst liefern.

    Kein Manual, keine Norm und keine berufsgenossenschaftliche Vorschrift nimmt Dir Deine Verantwortung ab.

    Das gilt für alle Deine Entscheidungen in Deinem Leben: Wenn Du wählen gehst,wenn du Dich fragst, wann Du über die Straße gehst und wenn du ein Stativ aufstellst.

    Normen verstehen sich nur als Vorschläge zur technischen Durchführung und nehmen Dir vor Gericht keine Verantwortung ab. Sie sollen Anwender schützen, die keinerlei Ahnung haben. Sie enthalten manchmal absurde Vorgaben oder ihre Autoren sind gar durch kommerzielle Interessen motiviert.

    Mir sind tatsächlich auch (bei namhaften Herstellern) schon gefälschte "TÜV"-Siegel untergekommen, wie auch CE-Zeichen usw.

    "mimimi" taugt weder als Argument noch als Vorwurf.

    Wenn ich unsicher bin und ich einen Kollegen frage, will ich nicht hören: "laut BGV sowieso...", sondern dann reicht mir ein "ich würd´s nicht machen..."



    Regeln können das Leben vereinfachen, richtig. Aber wir wollen doch Veranstaltungen machen, an denen alle Spaß haben und bei denen niemand verletzt nach Hause geht, richtig?

    Das ist Deine Aufgabe, handle so.



    Grüße

    B.