Sekundärsicherung einer Abhängung an einer Traverse

  • Ist eine Sekundärsicherung nötig und wenn ja, wie sollte diese aussehen bei folgenden Konstruktionen?


    1. Eine Pipe wird an einer Traverse abgehangen mit einem Coupler mit Halbkonus (https://globaltruss.de/ANSCHLA…nical-48-51-30-300kg.html), unten kommt ein einzelner Halbkonus mit M10-Gewinde, da wird eine Lampe dran geschraubt (https://globaltruss.de/ANSCHLA…lbkonus-fuer-F31-F44.html)


    2. das gleiche wie bei 1, nur anstatt die Lampe an der vertikalen Pipe zu montieren wird wieder ein Coupler mit Halbkonus benutzt um damit eine zweite Pipe horizontal anzubringen die auf beiden Seiten je eine Lampe hält.


    So wie ich das sehe, müsste jede Schraubverbindung mit einer Sekundärsicherung versehen sein. Also der Coupler, der oben mit der Traverse verbunden ist, unten im Fall 1 der Halbkonus mit Gewinde, im Fall 2 auch der Coupler und die beiden Lampen an der horizontalen Pipe. Letzteres wird natürlich wie immer per Safety gesichert.

    Aber die Pipes bzw. Lampe am Halbkonus?

    Ich denke nicht, dass dafür ein Safety, so lang wie die vertikale Pipe, benutzt werden muss. Ich kann mir eher vorstellen, dass Kontermuttern (evtl selbstsichernde) so gegen die vorhandenen (Flügel)Muttern der Coupler geschraubt werden, dass sich da nichts lösen kann. Wenn man dann noch nur die halbe Last als erlaubt dran hängt, ist das Ding auch gemäß DGUV 215-313 eigensicher und braucht imho keine Sekundärsicherung.


    LG

  • Moin ;)

    Bin nicht der totale Fachmann, aber nach meinem Wissenstand sollte es so sein:


    Alles, was werkzeuglos lösbar ist (also prinzipiell jede Flügelmutter und jeder "normale" Coupler) benötigt zur normkonformen Montage eine Sekundärsicherung. Kein Wenn und Aber.


    Installiert man eigensicher, d.h. entsprechend der Vorgabe wird jeder Befestigungspunkt* für die x-fache Last ausgelegt und es wird so verbaut, dass ein werkzeugloses Lösen unmöglich wird (d.h. mind. frische (!) selbstsichernde Muttern oder zwei gegeneinander gekonterte Muttern, jedoch keine Flügelmuttern), dann ist die Sekundärsicherung aufgrund der mit diesen Maßnahmen erreichten Eigensicherheit entbehrlich.


    Grüße Andy


    *= jeder Befestigungspunkt in dem maßgeblichen nicht sekundärgesicherten (Teil-)System natürlich. Alles, wo davor und danach mit Safeties erledigt wird, muss diese Anforderungen freilich nicht erfüllen.