Problem Helfer zu finden, die andere Sicht.

  • Moin

    Leider ist es mir verwehrt zu dem Thema Helfer Situation zu schreiben, also mach ich es hier.


    Um zu verstehen worum es hier genau geht, muss der andere thread und der dort gelinkte Bericht gelesen werden.

    Helfer Situation 2018/19


    https://www.production-partner…C59-xGUtFoVEPcdQzhdtxcOas



    Ich habe auch absolut keine Lust mehr auf unmotivierte, Ahnungslose Helfer...

    Nur ein paar Erlebnisse:

    Leute die keine Stecker in Reihenfolge von 1-28 in die Buchse bekommen...

    Beim Abbau verhakt sich der Stecker der DMX Leitung in der Traverse, der Türke reißt an der Leitung, ich sehe es, will in davon abhalten, er reißt trotzdem, Stecker ab, als ich ihn dafür aus schimpfe, will er mich verprügeln...

    Bei Sachen wo die merklich kein Bock drauf haben :"nix verstehen" mit fettem widerlichem grinsen...

    Mit schweren Kisten über Leitungen rollen, obwohl man ihnen sagte, das sie es nicht dürfen

    Und so weiter...


    Es gibt nur noch 3 Möglichkeiten für mich :

    -Ich bin früher am aufbauen.

    -Ich habe einen Kollegen der hilft, wenn es mehr zu tun gibt, muss eben das Budget seinen Tagessatz hergeben...

    -ich lass es


    Was soll ich sagen, der eine Kollege bringt mir deutlich mehr als 3 4 ach was sag ich 5 dieser "Hands". Kurze Ansage oder Zettel und? Läuft... Die anderen sind eher nur zum rein und raus tragen...


    Zu meiner Person :

    Ich war voll selbstständig und hatte regelmäßig Jobs als sub. Dort war ich im Profibereich in der mittel Liga beschäftigt.

    Bis hier hin war mein Weg ähnlich dem, wie im anderen thread beschrieben.

    Als mein Hauptauftraggeber sich übernahm und insolvent ging, suchte ich mir einen "normalen" Job mit Krankenversicherung und regelmäßigem Gehalt. Seitdem, klar es lässt einen ja nicht los, mache ich es nur noch nebenbei. Ich hatte das Glück meinen Kram fest in einer Disco zu vermieten und was ich dort einnahm wurde in Equipment investiert.

    Das geniale jetzt ist :

    Ich bin nicht darauf angewiesen, meine Miete etc. ist sicher.

    Ich muss nicht schlucken und mich veraschen lassen.

    Nicht jeder schafft den Sprung in die Laufbahn von z. B. Wora...

    Nicht jeder hat die Möglichkeit mit teuer teuer zu spielen, also nimmt man was das Budget hergibt und macht das beste daraus.


    ... Ätzend empfinde ich hier eigentlich nur die Nase rümpfer, die über die spärlich ausgestatteten Kollegen ablästern, aber selbst gerade mal ihr Tablett besitzen..


    Warum ich also das hier schreibe?

    Hmmmmmmm, was meint ihr denn???

    Fassen wir zusammen :

    Unmotivierte unfähige Helfer???

    Kleine Veranstaltungsfirmen???


    Ich denke das viele, viele von den Veranstaltern über die ihr euch leider viel zu oft aufs widerliche auslasst, interesse an dem Kram haben und auch einen guten Job als Helfer machen können. Und das tolle dabei: ihr könnt denen sogar noch etwas beibringen...

    Allerdings muss dann aber mehr als mindest Lohn bei rüber kommen...

    Auf eine Agentur die die Hälfte für sich abgreift, hab ich denke ich verständlicher Weise überhaupt kein Bock. Aber : Wenn ich meinen Tagessatz bekomme, gibt es eine richtige Rechnung, auch ohne Sozialabgaben, nebenbei bemerkt...

    Aber das geht nur mit Respekt und Wertschätzung... Das was die lästeter unter euch noch schwer zu lernen haben!


    Wer auch immer diese Manuela ist, ich denke das so manches aggressive Mobbing hier ablief... Schämt euch!!!


    Also :

    Ihr braucht Helfer mit denen etwas anzufangen ist?

    Schaut bei den örtlichen Klein Betrieben.

    Ohne Agentur.


    Wie wäre es denn mit mit einer nach PLZ sortierten Liste wo sich ein interessierter eintragen kann, evtl noch mit Schwerpunkt Ton/ Licht /beides???

    Kostet vielleicht etwas mehr Zeit die anzuschreiben, aber dafür wird der Job entspannter.


    LG Rebecca

    Illuminatoren sind Lichttechniker und keine bösen Leute.8)


    Für Ton- und LichtJobs in Schleswig Holstein bin ich zu haben.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Rebecca () aus folgendem Grund: LINKS Eingefügt

  • Rebecca:

    Wenn du wirklich schon so lange dabei bist, dann sollte selbst in der Holsteiner Tiefebene aufgefallen sein, dass seit ~15 Jahren viel zu viele Fachkräfte die Jobs machen könnten, für die du noch billigere Helfershelfer organisieren tust.


    Sorry, aber bei fast jedem Thema über das du schreibst, hängst du bummelig zwei Jahrzehnte zurück! Meine Empfehlung: bilde dich fort - auch, wenn es nur durch stilles mitlesen hier im Forum ist.

  • Rebecca :

    Sorry für die unbedarfte Fragen, aber

    - auf welchen Beitrag bezieht sich der obige Text?

    - was davon ist woraus zitiert und was Deine Meinung/Lösung dazu?

    - ob der Besitz eins türkischen Ausweises besonders qualifiziert einen DMX - Stecker abzureißen hab ich bisher nicht verifizieren können, den Schuh würde ich mir daher auch lieber nicht in einem öffentlichen Forum anziehen.


    So ist der Eingangspost (zumindest für mich) leider wertlose Buchstabensuppe. Wenn Du damit Deine Meinung kundtun oder persönliche Kompetenz unterstreichen möchtest ist das so auf jeden Fall nur mäßig zielführend...


    Umd was den letzten Satz betrifft : Arbeitnehmerüberlassung wäre das Stichwort (abgesehen davon das kein Kleinbetrieb seine wertvollen Techniker als Helfer verhökert, und auch am Material mit erfinden möchte).

    Es gibt für genau diesen Fall Handagenturen die professionell Personal vermitteln, leider unterliegen die persönlichen Qualifikationen beim gestellten Personal einer erhältlichen Bandbreite. Aber man bekommt dort am Ende jeden Tages einen Stundenzettel, auf dem man persönliche Kritik an einzelnen Personen auch vermerken darf. Wir haben auch schon Leute direkt vom Platz gestellt, das wirkt sich durchaus positiv auf die Motivation der verbleibenden Crew aus...

  • Wir haben auch schon Leute direkt vom Platz gestellt, das wirkt sich durchaus positiv auf die Motivation der verbleibenden Crew aus...

    Ein nicht wirklich zu unterschätzender Ansatz.


    Allerdings übersieht man auch immer wieder gerne die Grundregel allen Miteinanders: Den Umgangston, sowie auch die ehrliche Selbsteinschätzung und Qualifikationseinschätzung einer anderen Person.


    So ein Gig funktioniert eben nur dann gut und rund, wenn das Miteinander klappt.

    Wenn ich also schlecht gelaunt bin, dann überträgt sich das.

    Wenn ich eine Person falsch einschätze, dann über- oder unterfordere und damit wird diese Person ineffizient arbeiten.

    usw. Alles reine sehr psychologisch.


    So ein Gig funktioniert auch um so besser, wenn die Crew schon länger zusammen arbeitet und genau weiß was wann wie wo zu tun ist. Fremdpersonal bringt das ganze oftmals durcheinander und damit klappen die Arbeitsabläufe nicht mehr. Dies erzeugt auch wieder Frust.


    Ich würde nie Fremdpersonal an potentiell relevante Positionen setzen oder diese Schlüsselfunktionen zuteilen, geschweige denn Arbeiten ausführen lassen, welche nachweißlich überlebenswichtig sind. Dein Grundirrtum besteht darin, dass du davon ausgehst, dass "qualifiziertes Fachpersonal" von einer "qualifizierten Fachfirma" angemietet "qualifiziert" funktioniert. Nein, das tut so nicht.


    Auch sollte man sich tunlichst im Vorfeld darüber informieren wie und wo das Personal von der vermittelnden Fachfirma rekrutiert wird und wie das Arbeitsklima dort ist. Ich sage nur Zeitarbeit.


    Daher immer im Vorfeld sich die Zeit nehmen die Person zu prüfen und sei es im Lager bei einem Testaufbau, um auch zu sehen wie die Person mit dem schon etablierten Team zusammenarbeitet und sich dort einfügt.


    Der Kostenfaktor für dies und auch der Kostenfaktor der dann gefundenen Person muss dann nur noch im Verhältnis zum Auftrag stehen.

  • Ich würde das Problem nicht bei unqualifiziertem Personal suchen.


    Ein Fachkräftemangel kann nur herrschen wenn man nicht ausbildet oder nicht richtig ausbildet und da kann sich jeder Unternehmer an die eigene Nase packen.


    Also liebe Rebecca, 400€ Kraft anstellen (nimm eine die bereits einen Haupt-Job hat, dann sparst du dir die Sozialbeiträge) und leg los, dir dein Personal so zurecht zu biegen wie du es brauchst.


    Und komm nicht mit Geld... Wir haben überall Mindestlohn von nicht mal 10€ pro Stunde, die Gebühren für die Knappschaft sind äußerst gering, BG und Versicherung ebenso für 400€ Jobber.

    Entweder jeden Monat nach Bedarf An und Abmelden, oder wie bei uns, monatlich festes Gehalt und am Jahres-Ende Komplettabrechnung. Spart einiges an Gebühren bei der Knappschaft.


    Halte Ausschau nach Industrie-, Anlagen-, Maschinenbau- Elektrikern, die fühlen sich in der Veranstaltungstechnik erfahrungsgemäß sehr wohl und kommen recht schnell mit digitalen Licht/Ton Pulten und sonderbaren Einsatzzeiten klar.


    Grundsätzlich nehmen wir externe unbekannte Helfer nur zum Sachen schleppen. Alles andere erledigen wir selber.

  • Leute die keine Stecker in Reihenfolge von 1-28 in die Buchse bekommen...

    ...


    Was soll ich sagen, der eine Kollege bringt mir deutlich mehr als 3 4 ach was sag ich 5 dieser "Hands". Kurze Ansage oder Zettel und? Läuft... Die anderen sind eher nur zum rein und raus tragen...

    Du bringst da Techniker und Helfer durcheinander. Natürlich steckt der Helfer nicht 1-28 korrekt, das ist ihm in den meisten Fällen auch egal, da er ja zur Veranstaltung eh schon lange wieder weg ist.


    Die Helfer sollen den Kram aus dem Truck aufs Dock bzw. die Bühne bringen und ab da nach Anweisung arbeiten. Soll heissen: Ich lasse die Traversenstücke auslegen, schaue dann, ob sie passig liegen (Bracing fortlaufend) und dann nagelt sie ein Helfer nach kurzer Einweisung (Hast Du das schonmal gemacht? Zeig mal.) zusammen. Wenn das Ding hängt, klebe ich buntes Zumpeltape an die Traverse und sage zwei Helfern 'An jeden lila Klebi hängt ihr eine von den Lampen aus diesen Kisten. Kabel immer nach hinten'. Bei der ersten Lampe sehe ich noch zu, dann erkläre ich zwei weiteren Helfern wie das mit den anderen Lampentypen geht.

    usw usw. Immer nach Anweisung - no Order no Action.


    Wenn Du jemanden brauchst, der einen Bereich selbstständig nach Plan bauen kann UND das Ganze dann hinterher auch noch funktonieren soll, brauchst Du keine Helfer sondern Techniker.

  • Ein nicht wirklich zu unterschätzender Ansatz.


    Allerdings übersieht man auch immer wieder gerne die Grundregel allen Miteinanders: Den Umgangston, sowie auch die ehrliche Selbsteinschätzung und Qualifikationseinschätzung einer anderen Person.

    Im konkreten Fall wollte man sich von einer weiblichen Technikerin keine Anweisungen erteilen lassen und hat mehrfach die Aufforderung zum schonenden Umgang mit dem Material ignoriert.


    Insofern haben da ein paar klare Worte des Projektleiters im Sinne der Produktion keinen Schaden angerichtet. Und der junge Mann hatte einen freien Nachmittag.

    OK, den hat er zwecks Fahrgemeinschaft vor der Halle verbracht, aber da hielt sich das Mitleid aller Beteiligten in Grenzen ...

  • Um zu verstehen worum es hier genau geht, muss der andere thread und der dort gelinkte Bericht gelesen werden.

    Helfer Situation 2018/19


    https://www.production-partner…C59-xGUtFoVEPcdQzhdtxcOas



    sorry, ich hatte mit Handy geschrieben und hatte Angst das geschriebene zu verlieren

    hier die links.



    Wie ich den bisherigen Antworten entnehme hat kaum jemand diesen Beitrag und die Profi Meinungen dazu gelesen... bitte holt dieses nach...


    Wurde wohl falsch verstanden:

    Ich selbst suche keine Billig Hands, ich habe meinen Kollegen der auch einen 1Mensch Betrieb hat, das funzt gut.Was ich meinte: Fragt bei den 1 Mensch Betrieben.

    aber lest doch erst mal die beiden Links...



    auf das : "Ach halt doch die Schnauze" gehe ich woanders vieleicht mal ein...


    LG Rebecca

    Illuminatoren sind Lichttechniker und keine bösen Leute.8)


    Für Ton- und LichtJobs in Schleswig Holstein bin ich zu haben.

  • Ich war voll selbstständig und hatte regelmäßig Jobs als sub.

    ...

    Als mein Hauptauftraggeber sich übernahm und insolvent ging, suchte ich mir einen "normalen" Job mit Krankenversicherung und regelmäßigem Gehalt.

    Das nennt man dann wohl eher "scheinselbstständig". Aber schön dass du es danach noch zu einer Krankenversicherung geschafft hast.


    Sorry, aber genau solche Lebensläufe (scheinselbstständig, keine Vorsorge, etc.) befeuern das Problem mehr und erhöhen nur den administrativen Aufwand für die Selbstständigen, die ihren Pflichten sich selbst und der Gesellschaft gegenüber nachkommen.


    Btw.: Hör bitte auf solch lange Texte mit dem Handy hier reinzusetzen. Diese Entschuldigung kommt von dir nicht zum ersten Mal. Nimm lieber ein Text-App (Google-Doc o.ä.) und kopiere/ergänze es dann am Rechner.

  • Wurde wohl falsch verstanden:

    Ich selbst suche keine Billig Hands, ich habe meinen Kollegen der auch einen 1Mensch Betrieb hat, das funzt gut.Was ich meinte: Fragt bei den 1 Mensch Betrieben.

    aber lest doch erst mal die beiden Links...



    äh ok, ich habe den Link heute noch mal gelesen, hätte ja sein können das ich den Artikel falsch in Erinnerung habe, habe ich nicht.


    Aber du hast scheinbar einen Aspekt des Artikels nicht verstanden, die einfache Tatsache das die Nummer mit den Agenturen nicht aus Spaß geschieht sondern gesetzlicher Notwendigkeit entspricht.


    Daher noch mal die Frage, dieses mal etwas ausführlicher:


    Du möchtest wirklich selbstständige Techniker als Helfer einsetzen? Im konkreten Fall der bekannte? Und du hast auch schon mal was von weisungsgebundener Tätigkeit gehört?


    Und du glaubst es ist schlau das hier öffentlich zu schreiben?


    Ich und die meisten anderen wollen dir nichts Böses, aber es wirkt wirklich so als ob du im technischen ca. 20 Jahre und im reglementarischen ca. 10 Jahre hinterher hinkst.


    Empfohlene Lektüre für alle die nicht wissen worauf ich hinaus will ist bei Google und hier im Forum unter den Begriffen/Namen Falco Zanini, Scheinselbständigkeit, Weisungsgebunden sowie neben vielen anderen Statusfeststellung zu finden.


    Viel Erfolg :)


    🍿

  • ...nun gut, es sind ca. 15Jahre her, seit der Vollselbständigkeit, keine 20 ;)

    Aktueller Technik hänge ich hinterher... Habe ich nie ein Geheimnis daraus gemacht.


    Aber warum ist das Schlimm???


    Nehmen wir nur mal den Ton,

    was ist denn da jetzt wirklich anders???, ausser das jetzt überwiegend Digitalpulte und Digitale Stageboxen verwendet werden.

    Die Mikros die ich verwende, gibt es immer noch zu kaufen. (von den Funken wegen den Frequenzen mal ausgenommen, die verwende ich auch nicht mehr) Die Mikrofone werden immer noch über XLR angeschlossen und kommen immer noch an Ständer oder Klemmen. Wie man die Positioniert hat sich denke ich, auch nicht geändert. Irre ich hier??? DI nehme ich immer noch für Key und Akustic Gitarre... ... ...???

    Wenn man mit EQ, Gates usw. umgehen kann, kommt man mit einiger Gewöhnung auch mit den Digatalen Pulten klar, allerdings ist es schöner wenn jemand dabei ist, der das Pult kennt. Das wo ist denn ??? geht einfach schneller. Ja , ich habe auch schon Digital gemischt.

    Aber ob ich die Digitalen Pulte mag oder nicht hat doch nichts mit dem Mixen zu tun!???


    Ne... im Ernst, warum ist das was ich über Audio erzähle völlig veralteter Mist, vom Pult abgesehen?

    Ich mag und habe selber einiges von Bel (andere mögen Bell halt nicht)l, arbeite auch mit Dynacord: XA2 , Cobra oder Madras, die finde ich auch klanglich voll im grünen... Schon wieder meine Meinung...

    Wenn ich mein (von mir selbst bezahltes) LX7 II mit geilem alten Scheiss im Siderack an die Dynacord Anlage anschließe, finde ICH (aber komischer Weise auch andere), das es besser Klingt als die X32 oder die QU, die eine Band selbst mitgebracht hat, nachdem ich vorher eine andere mit meinem altem Kram abgemischt hatte. Also ein direkter Vorher nachher Vergleich, allerdings leider mit unterschiedlichen Künstlern.

    Wobei mir die QU doch deutlich besser als die X32 gefällt. Schon wieder ich, finde sie aber etwas "hart" im Klang. die SQ oder Wora´s Pult habe ich noch nicht bewusst erlebt. Da bin ich schon neugierig. Denke (hoffe) das es da besser wird.



    Also:

    Was ist jetzt beim TON wirklich anders ausser dem Pult / Siderack?

    Oder sind meine Mikros: SM58, SM57, AT Pro37, EV Drumset einfach zu unwürdig , weil zu billig??

    Oder ist nur meine Subjektive Meinung das Problem???

    oder andere Frage: Was ist an meinen Aussagen denn falsch?, ausser das sie subjektiv sein können und nicht der breiten Masse entsprechen.



    Rechtlich? mag sein das ich auch da Lücken habe, wen ihr welche findet? Gerne Bescheid sagen, dann kann ich diese abstellen.

    Mit meinem Papierkram bin ich beim Finanzamt gewesen, da wollte ich definitiv niemals Ärger haben, wenn was unklar war, habe ich die dort eben wieder genervt. die machen reichlich Abzüge, also Sozialabgaben sind mit drin. Beim Finanzamt bin ich aber sowas von Angsthase.



    LG Rebecca

    Illuminatoren sind Lichttechniker und keine bösen Leute.8)


    Für Ton- und LichtJobs in Schleswig Holstein bin ich zu haben.

  • Ich fand auch schon, was ein anderer Mischer an meinen Pult gemacht hat, im Ergebnis nicht so prickelnd.

    Der Einfluss des Bedieners ist einfach um Welten größer, als das Gerät selbst.

    Durch die langen Wege bei analogem Equipment bleiben gerne mal die Höhen auf der Strecke. Das wird dann als wärmer wahrgenommen. Da muss man bei den digitalen Pulten halt mit den Equalizer gegensteuern.


    Aber jetzt hast du dein eigenes Thema is Off-topic geschoben.

  • Den Vergleich Analog vs. Digital kannst du so aber komplett in die Tonne treten. Eine andere Band... das ist etwa so, also würdest du zwei Autos vergleichen, indem du einmal eine Offroadstrecke fährst und das zweite mal eine Rennstrecke.


    Ich behaupte mal, hier hat niemand etwas gegen Nostalgik. Wenn jemand analog arbeiten will, finde ich das cool. Solange es dafür einen Markt gibt und der Kunde zufrieden ist, ist doch alles super. Gleiches gilt für PA-Systeme. Wenn jemand mit dem Oldtimer-PA aufkreuzt und damit guten Sound macht, wird auch keiner motzen. Ich persönlich fänds' sogar richtig erfrischend, wieder einmal eine gut gemachte Oldschool Beschallung zu hören.


    Allerdings würde ich aus pragmatischen Gründen nicht mehr tonnenweise Material schleppen wollen, wenn ich mit deutlich weniger Equipment viel flexibler bin und auch mehr Headroom habe. Da ist mir die Zeit, meine Gesundheit und das Geld für Nostalgik zu schade.


    Wo du, Rebecca, hier immer wieder Reaktionen auslöst, ist wegen der Art, wie du über deine favorisierten Gerätschaften berichtest. Teilweise führst du Argumente ins Feld, die schon seit mehr als 10 Jahren im allgemeinen Konsens als "falsch" gelten. Oder du bringst bei (gefühlt) jeder Diskussion deine Lieblingsbox als bestes Produkt ins Spiel, auch wenn die Kiste nicht über alle Zweifel erhaben ist und teilweise nicht den Kriterien der Suche entspricht. Das wirkt unter dem Strich alles etwas militant und verfahren.

  • Ah...

    nun ja ich Berichte üüüüüüüüüber Geräte die ich kenne,

    Geräte mit denen ich gute Erfahrungen sammelte, klar gibt es andere, aber die kenne ich nicht , zumindest nicht gut genug, um damit irgendwelche Tipps zu geben. Denn das wäre einfach nur Mutmassungen und bestimmt unglaubhaft.

    Wie schon mehrfach gesagt, meine Vorschläge sind für Leute mit weniger Budget.


    hmmmm als 10 Jahre falsch gelten, nun gut die habe ich wohl verschlafen...

    hmmmm... Argumente würden mir helfen...


    zum A/D Vergleich: Die Band die ich dann mische ist eine Amateur Band, die ich in der Regel nicht kenne. Die Digital gemischte Band lebt davon und hat ihren eigenen Mann am Pult... Das sind jetzt Umstände, die auf der Dig Seite denke ich ein deutlicher Vorteil sind...


    Und ja : Es gibt die Bandbegleitermischpultleute die sich auf meinen Analog Kram freuen, Die Hauptbands haben meist ihr eigenes Pult mit. Auf jeden Fall wird alles im Vorfeld geklärt, diesbezüglich gab es nie Probleme. "Schlimmstenfalls" wird was entsprechendes besorgt, aber das war noch nie nötig.


    Die A/D Frage... Im Schreiben könnt ihr mich nicht und niemals überzeugen. Ich muss es selbst hören. Aber es gibt da auch Digitales wo ich sage kann man mit Leben... Aber mag ich das deshalb? Ich mach mir eben die Arbeit und kann gut verstehen warum das andere nicht machen. Über Einladungen zu Hörproben, die in meinen erreichbaren Umkreis liegen würde ich mich ganz klar freuen... Ich bin schon neugierig...




    Ach so das meint ihr: nein, meine Rechnungen haben mehrere Kunden Adressen.


    Nun zum eigentlichen Thread:

    Ja, ich habe Lücken, 15 Jahre sind nicht so wenig...

    Aber ich habe Lust mal das zu Aktualisieren, darum auch dieser Vorschlag hier... Mal wieder etwas grösseres....


    Ich war der Meinung, das ich, wenn ich eine Rechnung schreibe, für jeden Arbeiten kann für den ich möchte... sofern er es dann auch möchte... und dann aber mehr zahlt als Mindestlohn, da ich ja auch Sozialabgaben etc. habe. In dem Fall bin ich ja Verleiher und Verliehene in einem...


    Jetzt mal so gefragt:

    Was bezahlt man einer Agentur pro Arbeiter? Die wollen ja auch mit Kassieren und haben auch ihre Abgaben...


    hmmmmmmmmm...




    LG Rebecca

    Illuminatoren sind Lichttechniker und keine bösen Leute.8)


    Für Ton- und LichtJobs in Schleswig Holstein bin ich zu haben.

  • Dann folge doch mal meinen tips und Google die genannten Begriffe, dann kommst du recht schnell dahinter worum es geht.

    Die Kurzfassung: Helfer sind nie selbständig, und selbst als Techniker muss man schon aufpassen.


    Was jetzt ein Helfer bei einer Agentur genau kostet ist unterschiedlich, aber natürlich mehr als die direkte Buchung, dafür werden im Idealfall auch Sozialabgaben gezahlt.

  • Die Branche hat sich in den letzten 15 Fahren (zum Glück) immer weiter "professionalisiert", das heißt Grauzonen wurden durch Gesetze und Vorschriften geschlossen. Es wurde vor 20 Jahren der Lehrberuf Fachkraft für VT eingeführt und vieles mehr. Es ist nunmal so, das Gesetze und Vorschriften auch für den 1Mann Betrieb gelten. Das vergisst du leider in vielen deiner Kommentare/Threads.



    Zu dem eigentlichen Thema:


    ein Selbstständiger kann niemals Helfer als eingesetzt werden, da sich dieses per Definition ausschließt.


    Selbstständige Techniker, ist eine fragwürdige Grauzone, auf die ich mich nicht verlassen würde. Nur weil du mehr als nur einen Kunden hast, bist du noch lange nicht Selbstständig.


    Unabhängig davon macht es keinen Sinn, für einfache Arbeiten (Tragen, Transportieren, Anreichen, Stapeln etc....), überqualifiziertes Personal über direkt Aquise einzukaufen, wenn es auch einfache Arbeiter aus der Arbeitnehmerüberlassung tun.

  • Hallo allerseits,

    Sonst war ich stiller Mitleser aber wegen meiner persönlichen Betroffenheit möchte ich mich hier jetzt auch äußern.

    ich bin bei einer größeren deutschen VA Firma direkt als Hand angestellt. Gleichzeitig arbeitet mein Arbeitgeber auch mit Handagenturen zusammen insbesondere allerdings mit einer sehr regelmäßig.


    Was ich hier feststellen muss, ist dass die Crewchiefs doch immer wieder die gleichen Gesichter sind und auch häufig die gleichen Hands dabei sind. Das bringt den Vorteil, dass selbige das Firmenspezifische Material sehr gut kennen und effizient aufbauen können und sich auch in den üblichen Veranstaltungshäusern auskennen.

    So bringt das Arbeiten mit den Kollegen spaß und man ist schnell fertig.


    Zum Gehalt kann ich nicht viel sagen:

    Ich weiß nur, dass vor 2-3 Jahren hier der übliche Standard für einen 0815 Hand bei 9€/Std lag, das wird sich aber mit dem Mindestlohn geändert haben.

    Als Kunde wird man dann je nach Deal (Achtung: Spekulation) irgendwas um 20-30€/Stunde und Hand zahlen, da dort ja noch Sozialabgaben und ein ganzes Backoffice dranhängen. Minimal Call um die 6h gibts auch noch.


    Kein Gewähr für diese Zahlen, das ist schließlich auch nur das was ich als einfacher Hand mitbekomme.


    Viele Grüße :)

  • Unabhängig davon macht es keinen Sinn, für einfache Arbeiten (Tragen, Transportieren, Anreichen, Stapeln etc....), überqualifiziertes Personal über direkt Aquise einzukaufen, wenn es auch einfache Arbeiter aus der Arbeitnehmerüberlassung tun.

    Prinzipiell hast du Recht - ich würde das im Einzelfall allerdings an die Realität anpassen und nie bei irgendeiner Personalleasingfirma Halfer buchen. Und bei den spezialisierten ANÜs wirst du dann überqualifiziertes Personal zu günstigen bis unterqualifizierten Preisen bekommen.