Kontrollmöglichkeiten der Pegelmissionen und Verständlichkeit auf weit verzweigten Geländen

  • Damit haben wir bisher 2 Wege für die Kontrolle, selber hören/sehen und messen.

    Ich würde immer beide nutzen wollen, das hören als Kontrolle, was mein Messequipment mir rät.


    Allerdings haben wir immer die Aufgabe, die Sollkurve (=Wie solls klingen) zu definieren.


    Beim Hören könnte ich noch nicht anhand von Mess/Atmo Mikros nachregeln,

    da muss ich noch lernen.


    Fürs Messen kann man ja zB Analyzerkurven (Auch gerne über 1min aufsummiert) beurteilen. Beim Einmessen einer PA schaut man ja auch auf die Frequenzgänge der Messung. Auch da muss man dann Erfahrung haben, wie die Kurven aussehen müssen.

    Bei D&B wird ja die allseits bekannte „fette RockKurve“ im Messkurs propagiert

    (Bass lauter, Mitten glatt von viellecht 100-10000Hz, dann ein leichter Höhenabfall).

    Für Livemusik mg ich das auch, aber wie muss die Kurve für zB Sprache aussehen?


    Hier ist noch wenig als allgemein gutklingend in Bildern festgehalten.

    Also ist das Vorhaben noch mit viel Ausprobieren verbunden. Aber warum nicht?