Lösung zur Ansteuerung von LED-Floorspots gesucht

  • Das Teil kann wirklich alles :-)

    Wenn du Hilfe beim Konfigurieren brauchst melde dich.

    Ich muss mich erstmal mit grundlegenden Dingen beschäftigen wie
    - was braucht man erstmal als Mindestausstattung neben der Platine wie Stromversorgung, Schnittstellen, Gehäuse, etc?

    - wie kann man mit dem Teil kommunizieren mit Bildschirm, Tastatur, etc


    Ich hab da sowieso noch ein anderes Projekt auf dem Schirm: Da ich zuhause Philips Hue Beleuchtung habe, aber auch einige meiner LED-Floorspots im Einsatz (da sie einfach saugutes Licht machen und in ihrem silbernen PAR 56 Gehäuse so einen schönen "Industriell-Look" haben, würde ich die zu gerne über die Phliips Hue App ansteuern können. Im Moment mache ich das nur über schaltbare Steckdosen und Einstellungen am Strahler. Ich könnte natürlich noch zusätzlich eine DMX-Ansteuerung über Funk machen, aber richtig klasse wäre es, wenn die DMX-LED Spots für die Philips Hue Zentrale als Philips Hue Leuchtmittel erscheinen und ich sie darüber steuern kann. Ich habe mal gelesen, dass diese Schnittstelle "Philips Hue - DMX" auch über Raspberry PI zu realisieren ist, aber das hat mich erstmal abgeschreckt. Aber reizen tut es mich schon ;-) Ok, war jetzt bisserl off topic.

  • Also für die Raspberry Variante brauchst du echt nicht viel.
    Folgende Dinge sollten für den Anfang völlig ausreichen:


    - Raspberry Pi 3 B+

    - USB Netzteil

    - USB Maus + Tastatur

    - MicroSD Karte

    - USB DMX Interface

    - QLC + Software


    Mit dem Pi kannst du dann entweder mit Bildschirm und Maus/Tastatur kommunizieren, oder über WLAN mit einem Tablet. Da kannst du dann die QLC Oberfläche im Browser aufrufen. Dafür benötigst du halt dann einen WLAN Router.


    Hue habe ich tatsächlich schon mit dem RPI genutzt... das fluppt auch ganz super :-)