Der X/M32-Hasser und X/M32-"Hasser-Hasser"-Thread

  • hallo

    ich habe das behringer x 32 vorgestern ausprobiert so in live allerdings komplett über die software und i pad

    also liebe behringers wie unpraktisch kann mann in einer software die Knöpfe programmieren ????!

    mann muss immer drauf schauen und eine hand zum halten und eine hand zum drücken verwenden

    habtisch sehr umschlau gelöst dann springen immer die unnötigsten parameter in der kanal Auswahl auf

    den gain stelle ich am Anfang ein dann eigentlich nicht wieder

    aber ich brauchen dauernd den eq und die fx sends aber die finde ich erst beim anwählen dieser Funktionen

    und der dreckskasten hat die aufnahme gefressen nur leere Dateien erstellt

    aber der Kassettenrecorder kostet auch nur 1700€ also was erwarten wir wenn der kanal gerade mal ........

    rechnet euch die features mal in analog aus

    und noch Effekte und und und

    nur schade das das ding auch noch einigermassen schlecht klingt und rauscht

    naja kost nix und is cool fürn Proberaum der Luxusklasse aber das wars dann auch

    bin ich der Meinung

  • Du ignorierst die 1400 Beiträge vorher zu dem Thema und schreibst dann völligen mumpitz....


    Aber sicher ist eins: analog wäre teurer und besser gewesen X/:rolleyes:

  • Ich denke, dass etwas Vorbereitung und Befassen mit der Ausstattung des X32 (Rack), den Bedienungsmöglichkeiten per App und/oder Laptop Dir mehr gebracht hätte als das weitgehend unbegründete Herumnörgeln. Ein schneller Zugriff auf ALLE Parameter lässt sich auf keiner Bedienoberfläche realisieren (obwohl: die X32 Edit-Software für den Laptop ist da schon nahe dran). Es ist übrigens kaum möglich, ein iPad in der Luft schweben zu lassen, so dass Du die "eine Hand zum Halten" nicht mehr brauchst. Ein Ständer oder Tisch kann Dir da aber helfen.


    Mein Tipp: wenn es wirklich nur Remote-Bedienung sein soll, ist die Kombination aus Laptop + iPad (oder Android-Tablet) noch die beste Notlösung. Laptop dann aber eher am LAN.

    "Aufnahme gefressen" kann kaum ein Problem des Mixers sein, denn Mehrspuraufnahmen werden an einem externen Laptop gemacht, mit Cubase oder einer anderen Software Deiner Wahl. Jede davon kann Dir im Livebetrieb Pegel und Fortschritt anzeigen. Der Mixer selbst würde ohne Einsteckkarte nur Pultsumme mitschneiden.

  • @ e-on siehste mal so verschieden können die Geschmäcker sein. Ich hatte kurzzeitig überlegt auf eine QL1 umzusteigen, das Geld sehe ich allerdings im Vergleich zum M32R nie wieder. Wenn ich die Features brauche nehme ich einfach meine SD9, aber wenn ich mit nem Trio unterwegs bin steht das einfach in keinem Verhältnis. Der Userlayer würde dem guten Stück allerdings die Krone aufsetzten. Ich betrachte die Kiste als Werkzeug mit dem man durchaus arbeiten kann.

  • Werkzeug ist das richtige Wort. Es ist ein echtes Pedant zum „Swiss Army Knife“. Recht günstig, kompakt und kann viele Dinge ganz ordentlich. Interessanterweise gibts das jetzt seit inzwischen 7 Jahren am Markt und ist in seiner Klasse noch immer konkurrenzlos. Hmm. Nachteil an der Situation ist dass Behringer keinen wirklichen Druck hat, einen Nachfolger zu machen.

  • @ e-on siehste mal so verschieden können die Geschmäcker sein. Ich hatte kurzzeitig überlegt auf eine QL1 umzusteigen, das Geld sehe ich allerdings im Vergleich zum M32R nie wieder. Wenn ich die Features brauche nehme ich einfach meine SD9, aber wenn ich mit nem Trio unterwegs bin steht das einfach in keinem Verhältnis. Der Userlayer würde dem guten Stück allerdings die Krone aufsetzten. Ich betrachte die Kiste als Werkzeug mit dem man durchaus arbeiten kann.

    Kommen mir irgendwie seehr bekannt vor diese Überlegungen:):)

  • im Gegensatz zu einem Akkuschrauber Qu ist das x32 ein Handbohrer mit ner Kurbel dran.

    Kannst du diesen Vergleich auch begründen? ich kenne das QU nicht gut genug, aber wenn ich meine Erfahrungen vom GLD auf das QU und dessen Möglichkeiten, nach dem Handbuch, runterbreche sehe ich beim QU, für mich zumindest, erhebliche Einschränkungen gegenüber dem X32.

  • Es braucht tatsächlich ein gutes Maß an Sarkasmus, um aus dem Sach-Thread, in dem auch immer gerne an Konkretem gemeckert werden darf, den besagten Teil auszuschneiden und der Öffentlichkeit in seiner Reinform zu präsentieren, statt ihn der Aservatenkammer zuzuführen. Da hier der eine oder andere selbst beim Treten auf beide Großzehen nichts spürt, probiere ich gerade aus, wie drastisch man sein muß, damit auch der letzte versteht, dass hier nicht der Platz ist, an dem jeder inhaltsfrei all seinen mentalen Stuhlgang loswerden kann. Das Gschmäggle steckt im fehlenden Inhalt, bei in der gefundenem Überschrift ausformuliertem Selbstzweck.

    Sollte das zügig besser werden, verspreche ich, diese Art von Müllhalde wieder zu entfernen. Die Botschaft ist also:

    Mehr Thementreue, weniger unreflektiertes Drauflosquatschen,

    Meinung immer ordentlich mit Sachargumenten versehen,

    andere gern so behandeln wie man selbst gerne behandelt werden möchte.


    Dann muß ich auch kein Geschwafel mit pösen neuen Überschriften versehen. ;)

  • Die Einen nennen es Geschwafel die Anderen Kritik.

    Und ja, es lässt sich darüber diskutieren ob diese berechtigt ist oder nicht (ist das nicht die Uraufgabe eines Forums? ;) ).


    Da ich inzwischen bemerkt habe, das der Anfangsthread von dir gestartet wurde ist mir klar, das du in der Beziehung etwas biased bist und anscheinend Kritik an Behringer nicht gewollt ist.


    Kann man so machen aber als Moderator ist das jetzt nicht die subtile Art zu zeigen was für Präferenzen man verfolgt.


    Mir allerdings Hass gegen eine Firma zu unterstellen ist da schon was anderes.

    Ich mach keinen Hehl daraus, das ich diese Firme nicht auf meiner Wunschliste habe aber hassen tu ich sie garantiert nicht.


    Ich benutze einfach nichts von denen. :D

  • wolferl : Ich galube, du hast den Punkt nicht verstanden. Die "Behringer ist Müll" Phase haben die meisten im Forum überwunden und sind offen für sachliche Diskussionen über allerhand Beschallungswerkzeuge. Aber eben - pauschale Aussagen ohne Argumente sind ungern gesehen.


    Dass ein X32 nicht das beste Pult am Markt ist, ist Konsens. Dass es aber brauchbar funktioniert, gut klingt und man damit durchaus arbeiten kann, ist auch Konsens.


    Es ist halt einfach so, dass du die ganzen X32 Diskussionen hier verpasst hast, und jetzt deinen Standpunkt klar machen willst?