Liveprofessor als Waves alternative. Wie geht das möglichst gut?

  • Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob es interne PCIe-zu-PCI-Bridges zum Zwischenstecken gibt.

    Gibt es. Low- Profile- Karten kann man da huckepack drauf stecken, für alles andere muß man basteln. Ich betreibe auf diese Weise eine alte Echo Layla, die PCI- Karte ließ sich kopfstehend auf dem Slot- Blech montieren, so daß die Steckverbindung oben ist, die Verbindung zum Adapter bildet ein 15cm langes PCI- Kabel. Läuft wunderbar, der Treiber bemerkt keinen Unterschied. Das Zeugs findet man für wenig Geld bei diversen großen Online- Händlern.


    HTH, Jörg

  • also, bei mir läuft der liveprofessor aufn mbp (15,1, 32gb ram, 512g ssd) unter catalina (10.15.7) ohne probleme - ein gutes neues noch!

    No, it's not too loud. You're just too old!
    winners have parties - and loosers have meetings
    Technik haben viele - WIR können sie auch bedienen :-)


    vu.gif

  • Die Updates von 11 auf 12 waren hauptsächlich dass die Größe der Plugins skalierbar ist

    das wäre allerdings ein argument. die plugins von Valhalla lassen sich in der größe ändern, was dann pro liveprofessor-szene auch so mit abgespeichert wird. dieses feature gefällt mir ausgesprochen gut.

    allerdings müsste ich dann doch wieder eine stange geld in die hand nehmen, das gibt die aktuelle verdienstlage aber nicht her.

    also warte ich da erstmal ab, denn ich brauche es ja in den nächsten monaten wahrscheinlich überhaupt nicht.


    Gibt es. Low- Profile- Karten kann man da huckepack drauf stecken, für alles andere muß man basteln. Ich betreibe auf diese Weise eine alte Echo Layla, die PCI- Karte ließ sich kopfstehend auf dem Slot- Blech montieren, so daß die Steckverbindung oben ist, die Verbindung zum Adapter bildet ein 15cm langes PCI- Kabel. Läuft wunderbar, der Treiber bemerkt keinen Unterschied. Das Zeugs findet man für wenig Geld bei diversen großen Online- Händlern.


    HTH, Jörg

    danke für diesen hinweis, das werde ich mal "ducken" (ich verwende ja kein google ;-) )

  • nochmal kurz zum thema PCI bus für MADI karte.

    im PC, den ich gerade übrig habe, sehe ich folgende schnittstellen:

    sehe ich das richtig, dass ich hier sowohl einen PCIe als auch einen PCI steckplatz habe?

    dann wäre mein grundproblem ja schon gelöst und ich wüsste, welches projekt ich die nächsten tage angehen kann ;-)

  • Du hast hier jetzt meiner Meinung nach vier Möglichkeiten:

    1) Alten Recording-PC reparieren

    2) Neuen Recording-PC aufbauen, in den deine PCI-Karte passt (Board mit PCI-Slots)

    3) Bestehenden Windows-10-PC mit Bridge-Lösung und kreativem Gehäuseumbau nutzen

    4) MADI-Karte verkaufen und künftig was anderes nehmen, z. B. wieder MADI, aber halt als PCIe oder USB, oder ganz umstellen auf was anderes, z. B. DVS.


    Ich würde erst mal 1) versuchen. Mit etwas Glück ist es nur das Netzteil. Ist aber natürlich ne Lösung auf Zeit, irgendwann gibt jede Hardware auf.


    Falls das nicht klappt und du nicht eh umsteigen willst auf was anderes, würde ich einen neuen PC bauen bzw. dem vorhandenen Gehäuse neues Innenleben verpassen.

    Für den Neuaufbau eines kompakten Recording-PCs mit PCI-Karte würde ich es mit sowas hier versuchen: https://geizhals.de/gigabyte-g…3478.html?hloc=at&hloc=de

    Wenn du jetzt schon einen kompakten Rechner hast, ist das sicher schon eine Gehäuse im Mini-ITX-Format. Da würde dieses Board reinpassen. Prozessor ist schon drauf - nix dolles, aber um einfach 64 Spuren zu recorden, sollte der dicke reichen. Noch ein paar GB RAM draufgesteckt und fertig ist die Laube.

    Mit Windows-Lizenz und RAM sollte man da mit ca. 200€ durch sein, vorausgesetzt, Netzteil und Gehäuse sowie Festplatte oder SSD werden weiter verwendet. Bei Windows rate ich in diesem Fall zu einer Enterprise-LTSC-Lizenz. Das ist dann so, wie man es von früher kennt: 10 Jahre nur Sicherheitsupdates und das System kann auch ohne Mecker offline betrieben werden. Das ist neu sehr teuer, ich kenne aber einen seriösen(!) Gebrauchtsoftwarehändler, der das zu einem echt guten Kurs im Programm hat. Gewerbe ist dort vorausgesetzt, sollte ja aber bei dir kein Problem darstellen.


    Lösung 3 würde ich echt nur empfehlen, wenn du jetzt total Lust auf Metallarbeiten hast und dir sicher bist, dass du am Ende das Ganze auch sauber umgesetzt bekommst (keine restlichen Metallspäne, die dir später im Rechner irgendwas kurzschließen, alles sauber entgratet etc.). Die MADI-Karten von RME sind einfach so hoch, dass man die nicht ohne Weiteres auf nen Huckepack-Adapter setzen kann, so dass am Ende alles nochmal passt.

  • was meine handwerklichen fähigkeiten angeht, mache ich mir da keine großen sorgen. bei mir hapert es eher in sachen software ;-)

    zu redundanz-zwecken habe ich übrigens vor längerer zeit eh schon ein weiteres laptop angeschafft, mit dem ich per Dante DVS aufzeichnen kann. das habe ich bei bezahlten recordings auch schon so gemacht - und bei diesen gelegenheiten werde ich das in zukunft auch wieder so machen wollen. also zwei unabhängige rechner - am besten einer über Dante, der zweite über MADI. denn wenn das konzert rum ist und man dann feststellt, das mit der aufnahme irgend was nicht geklappt hat, dann ist es bekanntlich zu spät.


    also, dann werde ich mal einen alten freund kontaktieren und fragen, ob er den alten XP rechner (mit Intel Atom prozessor ;-) ) nicht nochmal begutachten möchte. vielleicht ist es ja wirklich nur ein einfacher fehler.


    aber das ist ein gaaanz anderes thema ;-)

  • Ich komme jetzt noch mal auf den Nutzen der eigentlichen plugins zurück. Der hängt ja nicht ganz unerheblich von der Ausstattung des jeweiligen Pultes ab. Ich kann sehr gut verstehen, dass man als dLive-/Avantis-Anwender eine Bricasti Emulation und ein Analyzer-Werkzeug gut gebrauchen kann auf der anderen Seite mit den Dynamics im eigenen Pult erst mal keine weiteren Kompressoren oder DYN EQs vermisst.

    Ebenfalls sehr gut verstehen kann ich, dass ein DiGiCo oder Yamaha Nutzer etliches aus dem Waves Sortiment sehr gut gebrauchen kann.

    Wurst Werner

    Mal ab von dem replacement Kram, den Du so nutzt:

    Was fehlt Dir denn am Wing noch so, damit Du den live Professor aktivierst und

    @all

    Vom Spieltrieb abgesehen, was ist nach längerer Anwendungserfahrung das, wovon ihr sagen würdet, das geht mit meinem Pult ohne die Pluginplattform für mich garnicht mehr?

  • Vom Spieltrieb abgesehen, was ist nach längerer Anwendungserfahrung das, wovon ihr sagen würdet, das geht mit meinem Pult ohne die Pluginplattform für mich garnicht mehr?

    na ja, ich habe für mich entschieden, dass ich die externen plugins eigentlich nur dann brauche, wenn es die konzert-umgebung auch hergibt.

    will heissen: ausser open-air situationen gibt es in meiner erfahrungswelt doch recht viele konzerte, die in schlechter akustischer umgebung stattfinden müssen. hier lohnt es sich nicht wirklich, den liveprofessor überhaupt erst zu starten. die im pult eingebauten effekte genügen mir dann vollkommen. denn manchmal ist es ja sogar so schlimm, dass man zumindest die halleffekte am besten sogar ganz weglässt.


    ausserdem baue ich mir gerade eine FOH lösung ohne pult, also nur mit laptop und einem großen touchscreen. das soll dann in kleinen locations zum einsatz kommen. damit benötige ich nur sehr wenig platz - und genau deshalb fallen hier zusätzliche bildschirme ohnehin weg. also kommen dann auch hier nur die interen effekte zum einsatz.


    insgesamt mach ich ja schon länger keine richtig großen konzerte mehr, ich habe mich auf relativ kleine gigs zurückgezogen. letzten endes werde ich die effektmöglichkeiten von liveprofessor, bzw. den damit benutzten plugins, nur in wenigen fällen wirklich nutzen.

  • Vom Spieltrieb abgesehen, was ist nach längerer Anwendungserfahrung das, wovon ihr sagen würdet, das geht mit meinem Pult ohne die Pluginplattform für mich garnicht mehr?

    Ich habe 2 mal bei größeren Geschichten nicht auf Plugins verzichten können, da es so gewünscht wurde die Songs soweit 1:1 so live wiederzugeben wie das Publikum es von den Studioversionen kannte... Dann also quasi den vollen ProTools Mix live umgesetzt... Das wäre bestimmt auch alles anders gegangen - so gings bequemer und schneller...

  • @all

    Vom Spieltrieb abgesehen, was ist nach längerer Anwendungserfahrung das, wovon ihr sagen würdet, das geht mit meinem Pult ohne die Pluginplattform für mich garnicht mehr?

    Ich arbeite auch meist mit dem A&H dLive, daher - wie du geschrieben hast habe ich Kompressoren etc. nicht vermisst bisher.

    Genutzt habe ich es für Hallräume. Aber auch da ich es mit höherer Latenz angebunden habe.

    Hier merkt man schon einen Unterschied zu den internen Effekten.


    Getestet habe ich aber auch schon Vocalrider und PSE, ev. auch X-Feedback.

    Dafür sollte jedoch die Latenz runter. ;-)

    Wirklich notwendig sehe ich es aber alles nicht, eher nice-to-haves wenn die Umgebung etc. es zulässt. (wie Wora auch geschrieben hat)

  • Mal ab von dem replacement Kram, den Du so nutzt:

    Was fehlt Dir denn am Wing noch so, damit Du den live Professor aktivierst und

    Klingt vielleicht komisch, aber das WING hab ich von allen Pulten die hier rumstehen bis jetzt am wenigsten benutzt. Wer wie ich im Herbst des Lebens angekommen ist, der mag sich immer weniger mit Kompromissen arangieren. Die Wing würde ich da mitnehmen, wo man nicht weiß, was einen so genau erwartet und es daher schnell gehnen muss mit Chaos Routing, Ausspielwege ändern usw. (Stadtfest, Low Budget Festival).


    Sound-mäßig hat der Flügel keine Chance im Vergleich zu nem LV1. Da die letzten Monate eh nur Autokonzerte und Streams waren, war ich fast nur mit dem LV1 unterwegs...und ich muss sagen, damit komm ich zu deutlich besseren Ergebnissen als mit der Wing.


    Was mich total überrascht hat: Ich hab mir ne LV1 Start Szene für klassische Rock Band Besetzungen angelegt, da ich eine Streaming Serie hatte, wo es nur 30 Minuten für Soundcheck und Monitormix gab. Mit der LV1 Mixerszene war ich super schnell, weil der Grund-Sound extrem schnell stand. Sehr viele F6 EQs, welche die Signal typischen Nervefrequenze sofort neutralisieren ohne großes Geschraube, massive Kompression/Limiting für einen steady Pegel und PSE auf alle Vocals - der Mix ist so aufgeräumt, das würde ich mit nem Wing nicht hinbekommen.


    Frage ist: Würde ich mit Wing+Superrack arbeiten, wenn es ne Wing Waves Karte geben würde? Vermutlich nicht. Ich seh da den Sinn nicht, zwei Systeme (Wing+Superrack) gleichzeitig zu bedienen. Erst schraubste im Mixer, dann schauste wieder ins Superrack, dann wieder zurück zum Mixer. Das ist mir zu fragmentiert.

    Ich hab halt ne Vorliebe für SAC und LV1, dat ist eine Kiste, wodrin man alles macht. Das ist einfach Senioren-freundlicher, und in nem SoundSurface case auch deutlich leichter zu transportieren;-)


    LG
    WW

  • Frage ist: Würde ich mit Wing+Superrack arbeiten, wenn es ne Wing Waves Karte geben würde? Vermutlich nicht. Ich seh da den Sinn nicht, zwei Systeme (Wing+Superrack) gleichzeitig zu bedienen. Erst schraubste im Mixer, dann schauste wieder ins Superrack, dann wieder zurück zum Mixer. Das ist mir zu fragmentiert.

    Ja, das wäre die Frage gewesen und Danke für die klare Antwort.

  • Nachdem ich nochmal über Pulte für Männer im Herbst des Lebens nachgedacht habe, ist mir eingefallen, dass das seniorengerechteste 32in18 Pültchen schon 2014 an Dir vorbei geschippert ist (leider funktioniert der Foddoupload nicht mehr):


    Wer ganz große Angst hat, der kauft sich sich für 500,- Euro halt ein Havarie X32.

    Kann man auch mal nen kleinen Job machen, ohne viel zu schleppen.
    Ich nenne dieses Setup "Billbos Alptraum" :D -->


    4jt9nyi2.jpg

    Das ganze Ding war doch irgendwie leichter als das Italopelicase vom Soundsurface leer wiegt und ich nehme an, Du hast inzwischen geerbt:

    Ich muss ja sagen, dass der LV1 für mich ein Mysterium darstellt. Ein komplettes Setup mit passenden Touchsceens, Wave Server, Plugins und LV1 Software, Switches, IO Devices und Faderboard ist imho absurd teuer für das was es kann. Und heh...es gibt keine iPad Remote App dafür... lol

    Scheinbar konntest Du das Mysterium entmystifizieren:) ... wie siehts mit der ipad App aus:?:

  • Frage ist: Würde ich mit Wing+Superrack arbeiten, wenn es ne Wing Waves Karte geben würde? Vermutlich nicht. Ich seh da den Sinn nicht, zwei Systeme (Wing+Superrack) gleichzeitig zu bedienen. Erst schraubste im Mixer, dann schauste wieder ins Superrack, dann wieder zurück zum Mixer. Das ist mir zu fragmentiert.

    Mir geht das meist ähnlich - zwar kommt schon mal ein Hall-/Delay-Effekt vom Laptop zum Einsatz, bei Streaming oder wenn ich eine LowLatency-Anbindung zustande bringe (Anmerkung: ich arbeite meist ohne eigenes Pult) kommen auch schon mal Dynamics zum Einsatz (z.B. F6 (lieber aber noch Fabfilter), VocalRider, Automixer, wenn das Pult keinen hat, PSE o.ä.) , aber SO RICHTIG Spass macht das meist nicht - wieder ein Bildschirm mehr, ergonomisch meist etwas deplatziert, wieder eine andere Steuerung oder ein anderes Touch-Feeling als auf dem Pult usw.


    Schade finde ich in dem Zusammenhang, dass scheinbar kein Hersteller (Pult wie Softwareanbieter) wirklich interessiert ist, plattformübergreifend Steuerprotokolle für die Kommunikation Pult - ext. FX zu implementieren. DiGiCo und Waves haben da ja mal einen Anfang gemacht, aber dabei ist es auch geblieben.

    Allein MIDI existiert ja schon seit 1982 und hat in der Vergangenheit dank der Integration durch die Hersteller sehr viele Möglichkeiten geschaffen. OSC ist noch mächtiger.

    Beides wird jedoch nicht (bzw. nicht mehr) in dem Umfang genutzt wie es möglich wäre. Wenn man sich anschaut was die kleine 1-Mann-ich-mache-das-mal-nebenbei-Entwicklungsbude devcore mit der "Mixing Station", teils ohne Herstellersupport, aus den Möglichkeiten herausholt kann man nur den Kopf schütteln. Man kann vllt. mit viel Enthusiasmus, KnowHow und Zeit etwas basteln, wenn das Pult über rudimentäre Möglichkeiten verfügt, aber gerade bei wechselnden Pulten stellt sich so irgendwie nie ein gescheiter Workflow, sondern eher in ständiges "Funktioniert das noch - auf welchem MIDI-Kanal kam das noch gleich?", etc. ein.

  • Nachdem ich nochmal über Pulte für Männer im Herbst des Lebens nachgedacht habe, ist mir eingefallen, dass das seniorengerechteste 32in18 Pültchen schon 2014 an Dir vorbei geschippert ist (leider funktioniert der Foddoupload nicht mehr):


    Das ganze Ding war doch irgendwie leichter als das Italopelicase vom Soundsurface leer wiegt und ich nehme an, Du hast inzwischen geerbt:

    Scheinbar konntest Du das Mysterium entmystifizieren:) ... wie siehts mit der ipad App aus:?:

    Jo,

    es ist kompliziert:-)

    Fakt is: X32Core + Midas DL32 war meine Einstiegsdroge, als ich ne Waves X-WSG Karte bekommen habe. Ich bin übrigens immer noch der Meinung, dass die ganze LV1 Plattform überteuert ist, aber mit dem Core und der DL32 hat man schon mal 32in16out mit Talkback und Cue. Damit hab ich bei Waves LV1 als Demo gezogen und mit nem Server One von nem Kollegen getestet. Sound mega gut, Bedienung ok - alles andere eher katastrophal:-) Damals noch in Version V9. Was mich lange zurückgehalten hat, war die Server Frage. Die Waves Server sind technisch veraltet, grobschlächtig gebaut, teuer und das ist imho der eigentliche Knackpunkt: Haben für LV1 nicht genug Leistung!
    Ein 32 Kanal LV1 mit Extreme Server auf 96kHz mit zwei Abbey Road Plates und zwei mal H-Recerb ist defacto am Ende. Also wat tun? Meinen Dorf Computer Nerd gefragt und nen DIY Server mit nem i9-9900 gebaut. Damit geht alles in 96kHz und Plugins satt. Waves ist das egal, die wissen, dass viel User eigene Server nutzen. Waves baut selbst keine Hardware, das machen andere Buden. Das war dann der zweite Knackpunkt. Bevor so Bekloppte ich ikke Cases für LV1 gebaut und vermarktet haben, war das ganze ein unschönes Gebastel und weit entfernt von Road-Tauglichkeit. Zudem war LV1 ne ziemlich verbuggte Kiste. Ich bin aber letztlich dabei geblieben, weil ich damit einfach bessere Mixe abliefere. Da Waves meine Cases Europa weit vertreibt, hab ich dort mittlerweile einen Händler Account mit guten Einkaufskonditionen. Daher hab ich mir noch ne DSPro 4000 gegönnt und nen Digigrid IOX. In Kombination mit der Midas DL hab ich somit IOs ohne Ende und seit der neusten V12 Version scheint LV1 auch richtig stabil zu sein.


    Zu den Waves Leuten hab nen guten Draht und weiß daher, was dieses Jahr noch alles kommen soll. Z.B. OSC Anbindung und ne FoH App im Herbst. Monitor App ( MyMon) gibt es ja schon, is auch gut dat Teil. Zudem muss ich zugeben, das Waves sehr bemüht ist, Feature Wünsche von Power Usern umzusetzten. Es ist schon erstaunlich, welche Promie FOH Kollegen mit dem Ding selbst grösste Show bespielen. Das kann man nur schwer verstehen, wenn man mit dem LV1 noch nicht gemixt hat. Das ist klanglich einfach Mega - kann ich nicht anders sagen. Der Sound macht halt viel wett, was noch nicht ideal an der Plattform ist.

    Es war ein langer Weg, aber zur Zeit ist der LV1 meine bevorzugte MixMaschine. Das einzige, was ich vermisse, ist ne Drittanbieter Plungin Einbindung, die natürlich nie kommen wird.


    LG

    WW

  • Vielleicht habe ich dieses Detail überlesen, aber du hast nur Touchscreens im Einsatz, oder auch einen Fit-Controller? Realisierst du auch Mitschnitte über dein Setup?


    Wie gesagt - vielleicht habe ich es überlesen, aber gibt es einen Thread wo dein Setup im Detail ersichtlich ist?


    Falls wir hier das Thema sauber halten wollen und du Lust hast mich/uns in dein Setup einzuweihen, mache ich gerne auch ein neues Thema dazu auf... Neugierig bin ich aber auf alle Fälle.

  • Vielleicht habe ich dieses Detail überlesen, aber du hast nur Touchscreens im Einsatz, oder auch einen Fit-Controller? Realisierst du auch Mitschnitte über dein Setup?


    Wie gesagt - vielleicht habe ich es überlesen, aber gibt es einen Thread wo dein Setup im Detail ersichtlich ist?


    Falls wir hier das Thema sauber halten wollen und du Lust hast mich/uns in dein Setup einzuweihen, mache ich gerne auch ein neues Thema dazu auf... Neugierig bin ich aber auf alle Fälle.

    Jau,

    ich denke nen eigener LV1 Thread macht Sinn.

    Ich hab drei Setups einmal mit FIT, einmal mit zwei 24"Dell Touchscreens und nen Dual 15" Touchscreen. Die großen Kisten siehst du, wenn du dem Link in meiner Signatur folgst. Auf das Website gibt es auch einen Facebook Link zu meiner kleinen Kisten Firma, da sieht man imho ganz gut, womit meine Kunden und ich unterwegs sind. Und ja, ich recorde auch mit dem Setup, ich mach auch die Cue Mixe im Studio mit dem LV1.


    LG
    WW