Hintereinanderschaltung von RCD´s

  • Hallo zusammen,


    wie verhält es sich, wenn es an einem Stromverteiler mit RCD 30mA der an einer Steckdose mit RCD 30 mA angeschlossen ist, zu einem Fehlerfall kommt bei dem der RCD auslösen muss.


    Löst der schneller RCD aus oder löst keiner aus. Irgendwie habe ich was im Kopf das das nicht so 100% funktioniert. :/


    Danke schonmal für eure Hilfe.


    Andl

  • Im Idealfall (wenn bei der Installation jemand mitgedacht hat) ist der RCD im ortsfesten Verteiler dann ein zeitverzögert auslösender.

    Noch besser (bei Anschlüssen >16A): Nur Brandschutz-RCD mit 100 oder mehr mA Auslöseschwelle. Wesentlich höhere Betriebssicherheit weil sich die Ableitströme der Geräte auf dieser Ebene heutzutage schon im normalen Betrieb so hoch summieren dass da kaum mehr Luft bleibt.

    Traut sich nur leider bei CEE32 kaum mehr jemand so zu installieren weil dann der Anlagenbetreiber sicherstellen muss dass die nachgeschaltete UV den Personenschutz gewährleistet.

    Das wäre an sich kein Problem (Anschluss nur durch EFK/EFKfVT); in der Praxis stopft dann aber die nächstbeste Coverband oder das DJ-Team ihre Racks mit den so beliebten 32er 2HE Verteilern mit 3xLS da rein und Essig ist's mit dem Personenschutz.

    Economics in eight words: "There ain't no such thing as free lunch."

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von niggles ()

  • Selektivität ist das Zauberwort, aber wie niggles schon gesagt hat: leider gibts oft zuviel Zusatzschutzeinrichtungen, bishinauf zu 63A oder gar 125A Anschluss mit vorsetztem 30mA RCD ohne S.


    Um die Frage zu beantworten: in unserem Versuchsaufbau 2x RCD in REihe ohne Selektivität löst mal der und mal der aus- nicht nachvollziehbar, nicht reproduzierbar.

  • Den selektiven (zeitverzögerten) RCD gibt es nur mit 300 mA und ist, wie bereits bei den vorherigen Posts geschrieben, nur mit nachgeschaltetem RCD <=30mA für den Endstromkreis zulässig,.


    Einen Brandschutz RCD mit 100 oder mehr mA gibt es meines Wissens nach nicht.

    Ein Brandschutzschalter, kurz AFDD (Fehlerlichtbogen Schutzeinrichtung) wird nur in Wechselstrom Endstromkreisen bis 16A eingesetzt und ist etwas anderes. Als Kombigerät werden diese inzwischen auch mit einem integriertem RCD 30mA angeboten. Jedoch nur 2 polig.

  • Einen Brandschutz RCD mit 100 oder mehr mA gibt es meines Wissens nach nicht.

    Ein Brandschutzschalter, kurz AFDD (Fehlerlichtbogen Schutzeinrichtung) wird nur in Wechselstrom Endstromkreisen bis 16A eingesetzt und ist etwas anderes. Als Kombigerät werden diese inzwischen auch mit einem integriertem RCD 30mA angeboten. Jedoch nur 2 polig.

    Das ist der ganz normale RCD mit 100, 300 oder 500 mA für Anschlüsse mit 32, 63 oder 125A Nennstrom. Der wird umgangssprachlich als "Brandschutz-RCD" bezeichnet, denn das ist seine Hauptaufgabe: Verhinderung von Kabelbränden wenn es zu einem Erdschluss z.B. an einem Metalltürrahmen kommt. Da ist der PA oft nur in 6qmm ausgeführt, das kann ein 125er NH bei entsprechender Länge locker bis zur Metallverdampfung beheizen bevor er selber auslöst.

    Zitat

    Den selektiven (zeitverzögerten) RCD gibt es nur mit 300 mA und ist, wie bereits bei den vorherigen Posts geschrieben, nur mit nachgeschaltetem RCD <=30mA für den Endstromkreis zulässig,.

    Es gibt speziell für diesen Zweck noch die KV (kurzzeitverzögerte) Variante, auch in 30mA. Rechnerisch ist damit noch keine Selektivität gegeben, in der Praxis funktioniert es so leidlich. Echt selektive Absicherung ist natürlich immer besser, leider aber nicht mehr "idiotensicher":rolleyes: sobald Teile der Anlage nicht ortsfest sind.


    Dieses Thema treibt in der VT wundersame Blüten, bis hin zu kleinen LED-Trailern mit etwa 10kVA Leistungsaufnahme die als Anschluss einen CEE63 (!) haben. An einem CEE32 mit 0,03er RCD tut sich das Teil nämlich mächtig schwer mit den gesammelten Ableitströmen. Macht total viel Spass beim "mal eben alleine verlegen" so ein 5G16.

    Economics in eight words: "There ain't no such thing as free lunch."

    Dieser Beitrag wurde bereits 6 Mal editiert, zuletzt von niggles ()

  • Hallo und danke für eure Ausführungen zu dem Thema.


    Ich habe versuchsweise einmal 5 RCD´s hintereinander geschaltete und diese per RCD Prüfgerät ausgelöst.
    Es löst immer der "schnellste" bzw. der mit dem "kleinsten Fehlerstrom" aus -> einer löst aber immer aus.


    Also sollte der Zugang zu allen RCD´s im Stromkreis immer möglich sein damit es nach beheben des Fehlers schnellstmöglich wieder weitergehen kann.


    niggles : Naja, um den 10kVA LED -Trailer ohne RCD betreiben zu können, könnte man auch einen Adapter von CEE63 auf CEE32 bzw. CEE16 (natürlich mit entsprechender Absicherung im Adapter) nutzen, dann entfällt das lästige "ziehen" der dicken Zuleitung...


    Wobei dann wieder die Gefahr besteht das jemand was anderes reingesteckt...

  • Ich habe versuchsweise einmal 5 RCD´s hintereinander geschaltete und diese per RCD Prüfgerät ausgelöst.

    Es löst immer der "schnellste" bzw. der mit dem "kleinsten Fehlerstrom" aus -> einer löst aber immer aus.


    Hängt wahrscheinlich auch vom zeitlichen Verlauf des Fehlerstroms ab welcher RCD zuerst auslöst. Im realen Leben ist der zeitliche Verlauf nur selten so eine schöne Rampe :-)