X32 Firmware 4.0

  • Bis auf die Monitoring Remote nichts wirklich neues. :(


    EDIT: Ach, doch, anscheinend kann man sich ein Userrouting zusammenbasteln. Bin mal gespannt wie flexibel das dann wirklich ist.

    In der V4 sind jede Menge kleiner neuer Goodies implementiert. Aber richtig, neben der Remote Steuerung für die Midas DP48 ist es vor allem die Möglichkeit, die Quellen für das 8ter Block Routing frei zu bestimmen. Das bedeutet, die achter Blöcke bleiben als Oberstruktur erhalten, aber der User bestimmt, aus welchen Signalen diese bestehen. JO, und nen komplett neues GUI gibt es ebenfalls.

    Jedenfalls gut zu sehen, dass die X/M32 Serie weiterhin volle Produktpflege erhält...und das als Kassenpatient! ;-)


    LG
    WW

  • Also nochmal ne Schicht dazwischen? Wenn da mal die Nutzer der Zielgruppe durchblicken. Das Routing war bisher schon für 90% der Nutzer schwarze Magie.

    Ich denke, weit über 90% der Nutzer werden das Aufbrechen der 8er Strukturen niemals brauchen, weil sie einfach alle Kanäle entweder nur am Pult oder an nur der Stagebox stecken. Das ist eher ein Feature für Poweruser, die dieses allerdings lautstark gefordert haben. Ich selbst hätte das noch nie gebraucht, ich habe eher Probleme mit den 4er Strukturen in den Ausgängen, wenn man mal schnell einen Ausgang für die Delayline lokal vom Pult verkabeln muss, während alle anderen Outs über die Stageboxen laufen.

  • ich habe eher Probleme mit den 4er Strukturen in den Ausgängen, wenn man mal schnell einen Ausgang für die Delayline lokal vom Pult verkabeln muss, während alle anderen Outs über die Stageboxen laufen.

    Wobei dich ja keiner dran hindert, die überzähligen gerouteten Ausgänge einfach nicht zu benutzen.

    Einzelne lokale Quellen sind aber schon sehr nützlich, wenn man z.B für Aufnahmen noch ein Ambientmic am Pult hat. Macht allerdings nur Sinn, wenn man die einzelnen Eingänge auch so auf der Karte geroutet bekommt.

    Es bleibt spannend.

  • Wobei dich ja keiner dran hindert, die überzähligen gerouteten Ausgänge einfach nicht zu benutzen.

    Bei 10 Monitoren, Stereosumme und Stereo-Infill auf den Stageboxen wird es halt eng, wenn man eine 4er Gruppe lokal aufs Pult routet, um ein oder zwei Signale dort abzugreifen. Und an den Aux-Outs fehlt mir das Delay (oder übersehe ich da was?).

  • 10 Monitore + Stereosumme + Stereofill = 14 Wege. Dann hast du noch zwei Outs für Delays. Ob die dann auch auf der Stagebox aufliegen und zusätzlich der Stereofill am Pult ist doch egal. Musst ja nix anschließen.

    Und wenn du die Monitore, Main und Fill über P16 machst, hast du 16 mögliche Ausgänge fürs Delay am Pult.

  • Man konnte schon immer in den Channelstrips auswählen wo man sein Signal her wollte. Allerdings musste man vorher aus vier Achterblöcken wählen, welche Signale überhaupt zur Auswahl stehen. Das soll jetzt anscheinend mit einem weiteren Layer flexibler werden.


    Ausgangsseitig ändert sich offensichtlich nix. Da konnte man sich aber auch bisher schon ganz gut behelfen, wenn man das Pult nicht aufs allerletzte ausquetscht.

  • das konnte man in der X/M echt nicht frei routen? verstehe gar nicht, dass dieses manko hier nie jemand erwähnt hat.

    Das routing ist der ‚world wide Mecker Punkt No. one‘ und wurde auch in diesem Forum öfter genannt u.a. auch von mir, wobei ich das zweigeteilt sehe:

    Einmal gibt’s Anfänger, die das einfach nicht blicken b.z.w. die nicht ganz glückliche Darstellung nicht verstehen.

    Zum anderen gibt‘s eben die Kritik an den 8-er Blöcken im input b.z.w. 4-er Blöcken im Output, weil das als Hindernis/Beschränkung gesehen wird.

    Den Mecker Punkt No zwo, die fehlenden Custom Layer der Hardware finde ich nicht in der bisherigen V4 Ankündigung. Ist für mich nicht schlimm, weil sowohl der Editor als auch Mixing Station das haben und ich mir mit Mixing Station die Wunschlayer eben auf ner komfortablen Großbildtablette zusammen schiebe aber schön wär‘s schon. :)

  • Inputseitig ist das richtig, dass man auch mit AuxIn remap etwas eingeschhränkt ist und ich denke, dass genau dies erweitert wird, um inputseitig etwas mehr Flexibilität zu bekommen.

    Outputseitig ist man kaum eingeschränkt, wenn man mittels P16 routen kann - geht natürlich nur, wenn man das nicht fürs Monitoring benötigt - da dieses "personal Monitoring" aber eh suboptimal ist und das neue Midasteil ja per AES50 versorgt wird, hat man mittels P16 relativ hohe Flexibilität im outputrouting.

    Problem: das wissen die meisten nicht.

  • Hmm, ich hatte noch nie ein echtes Problem mit der Blockung, freu mich aber immer wieder wenn ich Expander und Spectrograph bzw andere Goodies benutzen kann. Man ist ja genügsam. Anyway, ich bin schon neugierig auf die V4 und froh dass der Musikstamm offensichtlich noch Potential in der Plattform sieht. Andererseits kann das aber auch bedeuten dass ein modernerer Nachfolger wohl nicht so bald kommen wird.

  • Dass die 8er Blöcke nun aufgeweicht werden finde ich extremst erfreulich! Wenn es das schon immer gäbe hätte ich so manche Stunde Lebenszeit gespart. Ich hoffe dass die so konfigurierten Blöcke dann auch für Card-Out vorhanden sind.

    Als nächstes würde ich auf Flexibilität beim linken von Kanälen hoffen (zumindest gerade Kanalnummer + folgender Kanal).

    Das würde in Summe bedeuten die Reihenfolge der Signale an den physischen Eingängen wird durch mich bestimmt und nicht mehr von der Firmware. Verrückt!

  • Ich habe dieses Problem der Leute mit den 8er Blöcken nie verstanden. Im Input jeden Kanals kann ich doch den Preamp (und damit den Eingang) auswählen? 8er Blöcke gelten doch nur, um sich erstmal grundsätzlich die Kanäle ins Pult zu holen. Zum Beispiel 16 Kanäle von der Bühne, 8 Kanäle von einer anderen Stagebox und 8 Kanäle lokal, oder ähnlich. Und wenn ich dann doch mal den Fall habe, dass ich lokal nur 4 Kanäle brauche und dafür 4 mehr von der Bühne, lässt sich das über AuxIn Remap regeln. WENN die Kanäle dann erstmal im Pult sind, kann ich sie völlig frei, eins zu eins, patchen. Wo ist denn jetzt dieses riesen Problem an den 8er Blöcken? Vielleicht entgeht mir ja etwas komplett...?


    PS: Ich befürchte übrigens, dass dieser neue "User" Block im Routing der 4.0 FW nichts anderes ist als der vorherige "Aux In Remap"...

  • Klar kann man immer Situationen konstruieren bei denen man mit der 8er-Block Geschichte ans Limit kommt. (31 Signale von der Bühne und 7 vom Pult ist eine der wenigen, die mir einfallen) Alle anderen kriegt man mit der bereits bestehenden Software hin. Hat man mal das Konzept verstanden (das ja auch nicht gerade Raketenwissenschaft ist) dann löst man schon mal viele Problemchen mit dem Routing. Ich finde es aber gut dass man sich wohl in all den Jahren trotzdem darüber Gedanken gemacht hat und eine Lösung präsentieren wird. (Wobei die zündende Idee einem Entwickler auch beim 7. Bier beim Wirten ums Eck gekommen sein kann, man weiß es nicht)