Mischen von LA SB18 mit SB28

  • Hallo.

    Ich habe demnächste noch eine Veranstaltung und leider das "Basslager" recht erschöpft.


    Ich könnte nun noch SB18 mit SB28 mischen oder halt zumieten.


    Hat jemand "gute" Erfahrung mit dem mischen der beiden gemacht, wenn ja worauf muss man achten? (Phasengleichheit ist klar, würde sb28 bis 60Hz SB18 im 100ter Preset ab 60HZ... alles aktiv getrennt) oder direkt sein lassen??


    Konfig: 4x SB18 und 2x SB28 - Tops sind WIFO.

    300 PAX - elektronische Musik - Halle ca 15x25m


    Erfahrung?


    Viele Grüße

    Martin

    AULITEC Veranstaltungstechnik
    Martin Mauersberger


    Tel.: 02238 4784 078
    info@aulitec.de
    http://www.aulitec.de


    Neu in der Vermietung:

    L-Acoustics X-Series, ARCS-Series, Subwoofers and Amplified


    Shure QLXD digital Funkmikrofonsysteme

    MA dot.2 XL-F Lichtstellpult

    Pioneer DJM 900 NX2 - CDJ 2000 NX2

    Epson LCD - Laser Projektoren


  • Meiner Meinung nach ist das so nicht vorgesehen.

    Im Prinzip sind das 2 unterschiedliche Bässe. Auch wenn Name und die Optik anderes vermuten lassen.

    Die Kisten sind verschieden getunt und könnten sogar verschiedene Chassis haben.

    Und das man sowas eigentlich nicht mischt; ist ja nun bekannt...


    In deinem Setup-Gedanken ist auch ein Denkfehler; das 60er läuft vom jeweiligen LowCut bis 60 bzw. 100Hz.

    Nicht das andere von 60Hz -100Hz.

    Da müsstest du mit einem extra externen Controller nachhelfen.

    Müßte man mal probieren, ob das so spielen könnte.

    SB18 L/R und SB28 als Center in die Mitte quer legen.


    Die SB28 einzeln sind ohnehin schwierig für elektronische Musik. Die sind ja nun eher was für's Low End unter K1/2 und da nimmt man noch gerne paar K1-SB für das "dazwischen".

    Zu den Tortentops gehören ja auch die SB18.


    Generell ist dein Bass-Setup für den angedachten Zweck eher nich so üppig.

    Falls möglich; leihe dir mal 4 Stück KS28.

    DANACH weißte dann auch gleich; was du zu Weihnachten haben willst. ;)

  • Ich gehe mal von den 300 Leuten aus, deine Raummasse lassen ja eher das zwei- bis dreifache vermuten..



    Die SB18 ist gefühlt eher eine halbe KS28 als eine kleine SB28,

    für 300 Leute sind 4 doppel 18er meiner Meinung nach schon ein ziemlich fettes Setup..


    Ich würde mir bei so einem relativ kleinen Setup überhaupt keine Sorgen machen, die SB18 nach aussen übereinander unter die WiFo im 100Hz Modus positioneren, die SB28 mit 60 Hz entweder als Doppelstack in die Mitte oder je eine unter oder hochkant neben die SB18..


    Variante 1 könnte für eine bessere Coverage sorgen, Variante 2 hat mehr Impact und lässt sich phasenmässig deutlich besser anpassen..



    Es ist nicht unüblich, diese Systeme zu mischen, vor Erscheinen des KS28 war das z.B. in Kara Setups sogar normal.



    Ich habe SB18 auch schon mit d&b Vsub erfolgreich kombiniert, man muss halt eine gute Balance aus Trennfrequenz, Aufstellung und Delayzeit finden.

  • L'acoustics schlägt für die WiFos nur den 60Hz Modus bei den Subwoofern vor.


    Schau mal hier in die Preset-Liste: https://www.l-acoustics.com/wp…18/03/preset_guide_en.pdf

    Wenn du hinten in die Tabelle für die Pre-Alignment Delays schaust, wirst du feststellen, dass bei fast allen Vorschlägen, dem SB28 etwa 1ms Sekunde Delay gegenüber dem SB18 bei gleichem Topteil beaufschlagt wird.

    Aber am besten einfach vor Ort einmessen und alignen, das ist die einzige senkrechte Methode.


    Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass Mischen von SB18 und SB28 akustisch durchaus möglich ist. Ich finde die beiden Kisten klanglich nicht allzu unterschiedlich (trotz der verschiedenen Bauweisen).

  • L'acoustics bietet leider keine 80Hz Presets an, den Bereich ab 60Hz würde ich daher gerade bei elektronischer Musik nicht nur den "kleinen" Tops überlassen.

    Dann mach es auch nicht. Nehm die 100Hz Presets für die SB18 und hänge sie am besten mit auf. SB18 ist der "Systembass" zu WIFO und KARA. Phase musst Du natürlich messen/schieben.

    SB28 ist der Subbass zu den großen Systemen (der im KS28 einen Nachfolger gefunden hat) und zu den kleineren Systemen. Für mich ist die Voraussetzung, dass Systembässe zum Einsatz kommten.

    Also WIFO nur mit SB18 und ohne SB28 OK, aber nicht anders herum (außer man will "Badewanne").

    SB28 als Ergänzung spielt wunderbar zusammen, wie eigentlich alle aneren Subs aus dem Programm. Ich persönlich bin nie auf die Idee gekommen die auf einen Haufen zu stacken. Wie sich das dann verhält müsste man mal testen. Aber mit räumlicher Trennung -SB218 geflogen + SB28 Boden oder SB18 außen und SB28 Mitte - sollte das kein Problem darstellen.

    EDM: nie ohne SB18

  • ich schließe mich den Vorrednern an. Sb18 und Sb28 geht mit etwas Messakrobatik. In kleinen Räumen würde ich das aber lassen.


    4 Ks28 wären des Rätsels Lösung...

    Einen Versuch wert wären meines Erachtens auch 6-8 KS21.


    Findest Du das alles doof, dann solltest Du SB18 zumieten bei 300 Pax. Ich glaube das dürfte das beste Ergebnis erzielen. 4 Pro Seite und fertig.


    Viel Erfolg!


    Grüße vom Niederrhein,

    Volker

  • Wenn SB18 und SB28 vorhanden sind, wieso dann die KS28/21?


    Außerdem würde ich v.a. mit dem Hintergrund EDM genau nicht alleine auf dies Varianten setzen.

    Der KS28 ist der große Subbass zu den großen Systemen, aus denen dann auch schon wirklich Bass kommt. Leider wird oft der Fehler gemacht, dass man gleich zu den großen Subs wechselt und den eigentlichen "Systembass" weg lässt. Für mich fatal und auch vom Hersteller nicht so gedacht.


    KS21: auch wenn der neu ist und der für die Größe wirklich tief geht, würde ich zu SB18 raten. Wir haben die mal verglichen - bei SB18 kommt viel mehr "Kick". Für mich ist der KS21 um mit mehreren kleinen Subs wunderbare Sub-Setups zu kreieren, weil man mit z.B. 10 St. KS21 wesentlich flexibler ist als mit 6 St. KS28.


    Noch mal grundsätzlich:

    1. "Systembass" ist praktisch Plicht

    2. "Subbass" als Ergänzung und erweiterung des Frequenzgangens nach Unten

  • Kann mich nur anschließen,


    SB18 und SB28 gemischt sind kein Problem


    die PreAlignment Delays einhalten und ev feintunen. Mindestabstand zwischen den Subs einhalten.

    wie Verstärkerberserker richtig erwähnt Systembass ist Pflicht SB28 ist Sub/Infra Erweiterung.


    Speziel Outdoor erweitere ich mit SB28.


    bzgl dem 60HZ und dem 100Hz preset

    das sollte man an der Menge der Wifos festlegen und an der Art der geplanten Musik/Sprache


    bei nur einer Arcs schadet das 100Hz Preset nicht.

    bei 2 Arcs ist der Low Anteil aus den Tops schon gegeben um mit dem 60Hz Preset auszukommen.


    für deine Vorgabe oben 25x15 Elektro wird das Setup völlig ausreichen.

    Kara, ARCS Wifo, 5XT, X8, X12, SB15, SB18, SB28, LA4x, LA8


    NEXO PS15R2, P12, LS 18

    NXAmp MkII