MA Scancommander - best practice für das Anlegen von neuen Fixtures (Tonler bittet Lichtler um Hilfe)

  • Hallo zusammen,


    als Tonler hab ich mich an die erfolgreiche Reparatur eines MA Scancommanders gemacht. Jetzt habe ich einige Amptown HP Squarcle, die ich auch restauriere. (Ja, ich habe ein Faible für Retro...).


    Da dieses Fixture nicht in den Presets vorhanden ist, habe ich es selbst als USER Fixture angelegt. Soweit funktioniertes, kann alles ansteuern.


    Jetzt meine Fragen:

    Ich werde die Squarcles mit dem Scancommander als 'Theaterbeleuchtung' ein einem Gemeindezentrum einsetzen, dort wird er hin und wieder von interessierten Laien bedient werden. (Typisch: Für Nutzungssituationen wie Vortrag / Gottesdienst usw. eher statisches und auch gerne farbiges Ambiente-Licht, bei Konzerten dürfen sich die Köpfe auch mal bewegen.

    Wie lege ich das Gerät im Scancommander am besten an, um z.B. die Torblende einfach bedienen zu können - als Gobo, als Iris oder so? Wie handhabe ich es mit dem Lampenstart (Kanal 10) - ist noch eine Entladungslampe, die nur dann gestartet werden soll wenn bei einer Veranstaltung das Licht gebraucht wird. Der Reset sollte aber schon vorher durchgelaufen sein um das Rattern während der Veranstaltung nicht mehr zu haben. Lässt sich mit DIP-Schalter voreinstellen.


    Würde mich über praxisorientierte Vorschläge sehr freuen. Manual für die Lampe habe ich der Einfachheit hinzugefügt.


    WL_HP_Squarcle_e_eng.pdf


    Viele Grüße

    mslr

  • Wie lege ich das Gerät im Scancommander am besten an, um z.B. die Torblende einfach bedienen zu können - als Gobo, als Iris oder so? Wie handhabe ich es mit dem Lampenstart (Kanal 10) - ist noch eine Entladungslampe, die nur dann gestartet werden soll wenn bei einer Veranstaltung das Licht gebraucht wird. Der Reset sollte aber schon vorher durchgelaufen sein um das Rattern während der Veranstaltung nicht mehr zu haben. Lässt sich mit DIP-Schalter voreinstellen.

    Moin,


    Torblenden sind im Scancommander nicht vorgesehen, daher fehlt dafür auch in der Feature-Selection der entsprechende Button. Du kannst Dir da nur mit unbenutzten Features behelfen. Color hattest Du ja schon angeführt. "Ärgerlicherweise" ist CMY ja schon in Benutzung, sonst hättest Du da ein Feature mit 3 Encodern auf einmal zur Verfügung.


    Lampenstart Kannst Du einfach als Preset auf Kanal 12 abspeichern, das "SPECIAL"-Feature wäre dafür passend.


    skippa

  • "Ärgerlicherweise" ist CMY ja schon in Benutzung, sonst hättest Du da ein Feature mit 3 Encodern auf einmal zur Verfügung.

    Danke für den Input - Ja, genau das ist mein Problem - es ist nicht mehr intuitiv wenn man es nur mal alle paar Wochen benutzt. Ich bräuchte sogar 4 Kanäle (3x Torblende und auch 1x Rotation der Torblende).


    Von daher wäre vielleicht Iris/Gobo1/Gobo2 und Gobo1-Rotation am intuitivsten im weitesten Sinne ist die Torblende ja ein 'Gobo'.


    Lampenstart als Preset war auch mein erster Gedanke. Im Moment habe ich ihn als Fixed-Channel mit Wert 0 definiert um zu vermeiden, dass die Lampe aus Versehen ausgeschaltet wird.

    Wenn ich die Lampe über Preset einschalte, dann muss ich beim Ausschalten des Scancommanders daran denken, per Preset die Lampe auszuschalten, damit sie beim nächsten Einschalten des Scancommanders nicht sofort gezündet wird. Gibt es eine Möglichkeit beim Einschalten des Scancommanders ein Preset zu laden? Hab da nichts gefunden.

    Vermutlich ist es am sinnvollsten ein Memory für das Ausschalten vorzuhalten? Was hat sich da in der Praxis bewährt?

  • Im scanco-manual findet man ein preset eines SGM-Kopfes mit Blenden.

    Da wird das über Gobo1, Gobo1-Rotation, Gobo2 und Gobo2-Rotation gelöst.


    Alternativ könnte man noch über die Extra-Kanäle nachdenken, aber das empfand ich immer als krampfig, zumindest, wenn man versucht hat da led-Pars drüber laufen zu lassen.... Vorteil ist aber, dass man hier 3 Encoder zur Verfügung hat, wobei laut deinem DMX sheet, du ja insgesammt 4 Kanäle brauchst. Die Rotation, könnte man entweder auch auf den zweiten Extra legen oder als Prisma/Gobo angelegt werden.


    Dafür müsste man die eine Userlamp mit 13 Kanälen anlegen, die Extra-Kanäle werden ja gesondert davon gepacht.

  • Wenn ich die Lampe über Preset einschalte, dann muss ich beim Ausschalten des Scancommanders daran denken, per Preset die Lampe auszuschalten, damit sie beim nächsten Einschalten des Scancommanders nicht sofort gezündet wird.

    Mit einem Makro können Presets hintereinander abgerufen werden. Also zuerst Lampenzündung, anschließend, ein Preset des normalen Wertes. Das kann man auch mit einem Chaser im "Single"-Modus erreichen.

  • Lampenstart als Preset war auch mein erster Gedanke. Im Moment habe ich ihn als Fixed-Channel mit Wert 0 definiert um zu vermeiden, dass die Lampe aus Versehen ausgeschaltet wird.

    Wenn ich die Lampe über Preset einschalte, dann muss ich beim Ausschalten des Scancommanders daran denken, per Preset die Lampe auszuschalten, damit sie beim nächsten Einschalten des Scancommanders nicht sofort gezündet wird.

    Moin,


    ich würde die Lampe bei Bedarf via Preset starten, und nach Showende auch via Preset ausschalten. Und in den wichtigsten (allen?) sequenzen/memories Kanal 12 mit Wert "0" abspeichern, oder eben ein Preset dafür bauen, und Selbiges mit abspeichern. So ist gewährleistet daß der Lampenstart oder auch Lamp-OFF nicht versehentlich im "Programmer" steckt, sprich, beim Anschalten des ScanCo noch aktiv ist.


    Oder eben eine gewisse Disziplin mit 4 Presets aneignen:


    "NORMAL" = DMX-Wert dec 010

    "RESET" = DMX-Wert dec 203

    "LAMP ON" = DMX-Wert 060

    "LAMP OFF" = DMX-Wert 050


    Mit diesen 4 Presets, sinnvoll angeordnet auf dem "SPECIAL"-Kanal, am besten dort wo man nicht aus "Reflex" hindrückt, kannst Du vor der Show die Lampen Resetten, dann wieder auf "Normal" stellen.


    Kurz vor Beginn: die Lampe Zünden, und gleich danach wieder auf "Normal" stellen.


    Nach der Show: die Lampe löschen, und gleich danach wieder "normal" drücken.


    Muss man sich halt dran gewöhnen ;-)


    Vorteil gegenüber Macros: man kommt nicht unbeabsichtig dran. Die Makro-Buttons liegen ja prominent links neben dem Display und sind auch nicht beschriftet.


    skippa

  • Danke für den Tipp - das ist es ja gerade was ich unter 'best practice' verstehe, so werde ich es machen.


    Da ich mich im kirchlichen, ehrenamtlichen Milieu bewege habe ich nur noch den Fall, dass ein gänzlich 'unvoreingenommener' Helfer die Lampen mit den Presets nicht anbekommt, weil er es schlichtweg nicht weiß. Das ist (unter uns gesagt) aber eher erwünscht: Ohne Einweisung geht halt nix.

    Ich werde das so lösen:

    Wir haben noch 8 Par-Kannen in weiß für die Bühne, die hängen auf einem einfachen DMX-Pult mit 24 Reglern - sonst nix. Dieses Pult hängt über einen Merger direkt am Dimmer. Man kann also immer noch Bühne hell machen und mein Telefon bleibt hoffentlich still ;). Für mehr braucht es eine Einweisung. Ich hoffe, dass das in der Praxis funktioniert und den sanften Druck doch an einer Einweisung teilzunehmen fördert.

  • Wir haben einen Merger, der ein Fallback hat. Wenn also das "große" Pult nicht an ist (von den Leuten, die auch an einer Einweisung teilgenommen haben), dann fällt er automatisch auf das kleine. Dort sind (per cleverem Adressieren) nur die Kanäle steuerbar, die Du auch willst.

  • Gratuliere zu den Lampen. Ich besitze auch noch so 12 (und diverse Schlachtviecher) davon.


    Variante 1: Vergiss die Torblenden. Die wirken doch optisch eh nur sehr minimal und sind eh nicht für Dauernutzung(sänderung) ausgelegt.


    Variante 2: Verkauft den Scanco, nehmt nen alten 2PortNode, nen PC und nen Touch mit GrandMA2 OnPC, und fahrt die Dinger damit.


    Also ich hab die Torblenden eigentlich bisher noch nirgends einsetzen müssen. Da, wo ich sie mal benutzen wollte, haben sie auf Grund der mangelnden Fokussierung für die Dinger (die sitzen ja halt als erstes im Strahlgang direkt vorm Leuchtmittel) ihre Untauglichkeit für den Zweck bewiesen.


    Die LampOn/LampOff Geschichte: Konnte man keine Defaultwerte im Scanco beim Fixture anlegen? Dann wäre Default bei mir LAMPOFF und LampON (und falls die HMPs statt HMI eingebaut sind, gerne auch den 700W Boost) lägen auf Buttons.

  • Ja, hab 20 von den Lampen für kleinstes Geld bekommen. Tolle Teile brauchen aber viel Liebe.

    Wir nutzen sie zur statischen Ausleuchtung, da sind die Torblenden trotzdem tauglich. Z. B ausleuchten von Dekoration, Sprecherposition usw. Da wären scharf abgebildete Kanten eher abträglich. Hängen wohl heute noch in vielen Theatern.


    MA (dot2) on PC machen wir bei Konzerten. Da bin ich bei dir. Muss aber jedes Mal aufgebaut werden. Da gibt es auch jemand der sich ums Licht kümmert. Der Scancommander soll dort zum Einsatz kommen wo es kein bewegtes Licht braucht sondern nur szenische Beleuchtung. (Mach mal kurz hell....). 2-3 Mikros, Beamer mehr braucht es dort nicht. Sind so 80% der Veranstaltungen. Da finde ich ihn immer noch tauglich.

  • Da ich den Scancommander auch mal Ehrenamtlichen in die Hand geben möchte und hier einige Mitlesen die den ScanCo aus der Vergangenheit kennen - gibt es irgendwo/hat irgend jemand eine Anleitung im Stil von 'Scancommander für Dummies' in dem die Grundfunktionen erklärt werden? Gerne auch als Video.

    Würde so etwas gerne als Grundlage für die Einweisung nehmen.