C-Band - ab wann verschrotten?

  • es gibt erst seit Anfang 2019 5G fähige Endgeräte in Europa zu kaufen

    Mobilfunkbetreiber hängen aber noch keine 5G an die Sendemasten, wenn sie Hardware tauschen - nur in ausgewählten Test-Gebieten. Aktuell ist seit Montag auf meiner Winterbaustelle der Betreiber mit dem Sauerstoff im Namen zugange und tauscht die komplette Technik aus - aber kein 5G drauf.

    btw.: die Hardware kommt komplett vom umstrittenen Chinesen...


    sec

    edits: Rechtschreibelverwuxxler im Nachhinein

    "geht nicht" ? - gibt's nicht !

    ..ja, das war schon immer mein Avatar :evil:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von secluded ()

  • aber es gibt auch andere Anbieter brauchbarer Hardware

    Deren Sicherheitsstandards man genauso hinterfragen müsste wie die von Huawei. Ob "meine" Daten jetzt vom chinesischen, amerikanischen, israelischen, britischen oder russischen Geheimdienst bei Bedarf abgefragt werden können ist mir egal, aber wenn die Chinesen kein Hintertürchen bekommen sollen, sollen das für andere Nationen doch bitte genauso gelten.

  • Howdy


    Ich hab meine C-Band Funke zu meiner Vergnügungsstätte gebracht und mal gescannt:


    Da scheinen im Nachbarhaus zwei Funken an zu sein und irgendwas dickes macht breitbandig Party. In 200m Luftlinie ist ein Hochbunker (Pragsattel Stuttgart-Nord), der sich wunderbar für Antennen eignet. Vielleicht sieht der erfahrene Funker sofort, was das sein könnte. Mittenfrequenz des Peaks ist ca 742,7 MHz.

  • Nachtrag:

    Die Kollegen von gegenüber haben schon Feierabend und der Peak bei 750MHz scheint wirklich aus der Netzwerkbuchse zu kommen.

    Eigentlich gruselig.


    Zur Messung habe ich die breitbandigen Paddel des Hauses an meinen Empfänger angeschlossen. Damit die Kabel passten war der Empfänger nur einen knappen Meter von einem Paddel entfernt. Das andere war 6m weit weg.

  • ZDF am Frauenkopf liegt bei 754 MHz Träger - Nebenfrequenzen knapp 4 MHz drunter und drüber - kann also auch kein DVB-t2 sein...


    Kanal 55 (ungenutzt) liegt ziemlich genau 0,5 MHz entfernt - selbst Audio-Träger, etc von Kanal 54 bis 56 liegt da nicht drinne, was Dich stört...


    ...digitaler Bündelfunk würde mir da noch einfallen - nutzen Grund-Versorger z.B. für Ihre Datenkommunikation - ob in dem Betreffenden Frequenzbereich auch in Stuggi, könnte ich 'mal morgen beim 10kV-110kV-Betreiber für BaWü nachfragen 8)



    sec

  • Nachtrag:


    gerade in eine meiner schlauen Listen geschaut... - Erics.son hat 'ne ganze Zeit lang Hardware für Netz-Betreiber verbaut, die bei 742,6 MHz den Uplink zum 710 MHz- (Downlink-Frequenz) -Mobilfunk bereitgestellt haben - letzte Aktualisierung der Datenbank war jedoch 2018...


    ...vielleicht oxidiert da noch 'ne etwas ältere Station von den Telepopplern am Pragsattel rum :D



    sec

  • Nachtrag:

    Die Kollegen von gegenüber haben schon Feierabend und der Peak bei 750MHz scheint wirklich aus der Netzwerkbuchse zu kommen.

    Eigentlich gruselig.


    Zur Messung habe ich die breitbandigen Paddel des Hauses an meinen Empfänger angeschlossen. Damit die Kabel passten war der Empfänger nur einen knappen Meter von einem Paddel entfernt. Das andere war 6m weit weg.

    Klingt auf den ersten Blick gruselig, ja. Ist aber wohl wegen Ethernet prinzipbedingt so. Ich kann mit den Sennheiser-Empfängern auch bei mir im Büro das Ethernet messen. Die sind einfach so empfindlich. Der Träger verschwindet aber sofort, sobald man sich ein paar Meter von den Netzwerkbuchsen entfernt. Deswegen abgesetzte Paddel.

    Funktioniert bei meinem 20Ch-System bestens.


    Mich würde ja mal interessieren, ob man auch bei anderen Oberwellen der Ethernet-Grundfrequenz (125MHz) Peaks sehen würde, aber es gibt bei den ew G3 nur noch das GB-Band, in das eine solche Oberwelle fallen würde. So einen Empfänger hab ich aber nicht, so dass ich das nicht nachprüfen kann.

  • Klingt auf den ersten Blick gruselig, ja. Ist aber wohl wegen Ethernet prinzipbedingt so. Ich kann mit den Sennheiser-Empfängern auch bei mir im Büro das Ethernet messen. Die sind einfach so empfindlich. Der Träger verschwindet aber sofort, sobald man sich ein paar Meter von den Netzwerkbuchsen entfernt. Deswegen abgesetzte Paddel.

    Funktioniert bei meinem 20Ch-System bestens.


    Mich würde ja mal interessieren, ob man auch bei anderen Oberwellen der Ethernet-Grundfrequenz (125MHz) Peaks sehen würde, aber es gibt bei den ew G3 nur noch das GB-Band, in das eine solche Oberwelle fallen würde. So einen Empfänger hab ich aber nicht, so dass ich das nicht nachprüfen kann.

    Als wir vor einigen Jahren Sennheiser 2000er CW-Band bekommen haben, wurden mehrere Empfänger zusammen mit einem 19" Switch in ein Rack geschraubt. Zum ersten Test kamen 2 Stabantennen an den ersten Empfänger (der Rest wurde durchgeschliffen). Das war unbrauchbar. Erst mit abgesetzen Antennen mind. 1m entfernt war Ruhe.