regelmäßig kaputte Hochtöner

  • Dass im von mir genannten Beispiel von den 500W am Input des Tops nach der Pegelanpassung in der Weiche nur 32W beim Hochtöner ankommen hatte ich ja schon in meinem Beitrag angedeutet. Aber gut - nun sollte das wohl auch dem letzten klar sein.

  • Sofitten sind eher was für die Tief- und Mitteltonabteilung, denn da fließt genügend Strom, damit die Dinger auch warm werden und damit begrenzen. Im HT Bereich werden gerne flinke Schmelzsicherungen mit sehr nieder Amperezahl eingesetzt. Allerdings ist dann eben wenn durch dann ruhe.


    Eine Sofitte fängt auch keine schnelle Transienten ab, sondern reagiert - wie es eben bei einem Glühleuchtmittel der Fall ist - sehr träge. Ist also so etwas wie ein langsamer RMS Limiter.

    Das sehe ich anders.

    Bitte keine fachlichen Fragen per PM - Inhaber von dBmess

  • Ich auch. Ich glaube, da wird gerade was verwechselt.


    Meine Langzeiterfahrung zu Thema "ausgeblasene Hochtontreiber in passiv geweichten Monitorboxen" ist ganz einfach und sehr effektiv:


    Baue einen guten und großzügig dimensionierten Treiber ein. (Machen alle Billighersteller nicht so) Nutze das oben genannte Mißverhältnis zum Wirkunsgrad eines üblichen 12"ers aus, indem Du in der Weiche den Leistunsanteil des Amps an den Hochtontreiber mittels Zementwiderständen nach unten knüppelst. Nutze großzügig dimensionierte Amps mit einem sinnvoll parametrierten Limiter.


    Führte bei mir dazu, dass in 22 Stück baugleicher passiver Monitore mit nem B&C DE900 über 15 Jahre genau 1× eine Spule getauscht wurde und die starb, weil sie verdreckt war. ;)


    Das ist mir sogar schon selbst (es war wirklich saudumm von mir) mit einer oberamtlichen Box an hervorragenden Verstärkern mit Digitalcontroller passiert. Wir reden von einer Box, deren Hochtontreiber alleine einen Listenpreis von sage und schreibe 690,00 Euro hat! Also liegt das Problem erst einmal nicht grundsätzlich an der Qualität der Passivbox oder des Amps.

    Doch, das ist so. Das liegt weder am Anwender noch daran, dass nur aktiv ein ordentlicher Treiberschutz möglich ist, sondern nur an der Dimensionierung und am Design der passiven Weiche.

  • Nun, bei dem genannten Treiber oder auch einem DH1 AMT, welcher in meinen Monitörchen verbaut sind und dieser auch durch ein Halogenarray also einer Sofitte geschützt wird, geht das auch. Da geht ja auch genügend Saft drüber.


    Allerdings bezweifle ich, dass in den hier eingesetzten Boxen auch nur annährend etwas in der Ecke eines B&C DE900 oder eines EV DH1 AMT verbaut ist. Bevor hier das Lämpchen anfängt zu glimmen, glüht die Spule des HT Treibers.

    Laut heisst nicht immer gleich gut und toll und wer schreit ist meist im Unrecht.

  • Allerdings bezweifle ich, dass in den hier eingesetzten Boxen auch nur annährend etwas in der Ecke eines B&C DE900 oder eines EV DH1 AMT verbaut ist. Bevor hier das Lämpchen anfängt zu glimmen, glüht die Spule des HT Treibers.

    Stimmt, daher lange Rede, kurzer Sinn:

    Der Threadstarter hat uns bisher weiter verschwiegen, um was für eine Box es sich handelt. Wir werden daher keinesfalls herausfinden, ob die Ursache für das Problem "Hochtönertod" nun "Fehlkonstruktion" oder "falsche Box für die gewünsche Anwendung" heißt.

    Aber eins davon wirds schon sein, den die dritte Option "Anwenderfehler" steckt in der zweiten schon mit drin. ;)