Kopfhörermix mit 01V96VCM oder neues Pult?

  • Hallo alle zusammen,


    ich bin neu hier, habe zu meiner Frage nichts in der SuFu finden können...


    Es geht um Folgendes zwei Situationen:

    A Ich möchte den kompletten Mix, also AFL, im Kopfhörer Out vorhören. Dabei soll der Master auf 0 stehen; sprich für das Publikum herrscht Ruhe, während ich den nächsten Mix vorbereite

    B genau wie Sit. A nur dass der Master nicht auf null steht, sondern ein Instrument weiter rausgibt, während ich andere Channels/Instrumente fürs Publikum unhörbar, auf dem Kopfhörer neu mische, bevor es dann über die Summe wieder raus geht.


    Ich hoffe ihr konntet mir folgen :-))


    Zur Zeit habe ich (noch) ein 01V96VCM. Meines Wissens nach gehen die o.g. Situationen (A und B) mit diesem Pult nicht zu realisieren. Welches AKTUELLE Digitalpult könnte das? Empfohlen wurde mir das A&H SQ-5. Mein Budget liegt bei um und bei 2.500€.


    Danke schon mal für's antworten.

  • Ich würde das über Mixbusse realisieren, deinen Ausgang über eine Matrix laufen lassen.


    Mix 1 (egal ob Mono oder Stereo) geht auf die Matrix und ist für alle hörbar, Mix 2 ist entweder gemutet oder nicht geroutet. Diesen Mix kannst du am Kopfhörer vorhören, ohne dass das draussen einer merkt.


    Dann schaltest du um / fadest rüber: alle hören Mix 2 via Matrix, du bearbeitest am Kopfhörer Mix 1.



    Das geht nicht am 01V96VCM, weils keine Matrix hat. SQ5 kann das und passt ins Budget - wäre meine Wahl. Es gibt natürlich ne Menge Alternativen... :-)

  • Hmm


    Ich möchte den kompletten Mix, also AFL, im Kopfhörer Out vorhören. Dabei soll der Master auf 0 stehen;

    Wie soll das gehen "AFL" steht für After Fader Listening also du hörts was nach dem Fader passiert. Und wenn der zu ist, dann hörst du eben auch nichts. Damit das funktioniert müsstest zu entweder alles über eine Subgruppe mischen und die dann AFL abhören oder eben bei den Busmaster PFL also vor dem Fader abhören.

    Das seleb gilt auch für die Solo-Funktion in den Kanälen. So wie ich es verstehe solltest du das mit PFL machen. Nur, dann kannst du eben keine Mischung vorhören, sondern nur die Signale an sich, die Lautstärkeverhältnisse sind dann nicht mögliche, es sei denn du ziehst immer einen extra Bus mit ein, der dann entweder auf Main ausgegeben wird oder nicht.


    Das X32 oder Midas M32 und das SQ sind sich in der Hinsicht des Monitorings ziemlich ähnlich, aber auch mit dem 01V96 geht ähnlcih viel. Was ich beim 01V96 aber z.B nicht gefunden habe sind separate Einstellungen für AFL/PFL von Eingängen und Bussen und ein Delay am Monitor, was in etwas größeren Live-Situationen extrem hilfreich sein kann.

  • Das ganze funktioniert aber nur, wenn man keine Effekte benutzt.

    Sobald man ein Signal auf das Effektgerät schickt wird es zwangsläufig im Saal zu hören sein, da der Effekt Return dahin offen sein muss, um den Effekt des aktuell laufenden Programmteils wiedergeben zu können.


    Ansonsten - das würde ich mal über Subgruppen probieren.

    Die gibts auch im 01V96.


    Schau erstmal, was es da für Vor- und Nachteile gibt und finde heraus, was noch so problematisch sein könnte (wie z.B. die Effekte), bevor du investierst.

  • Vielen Dank schon mal für eure Antworten. Klasse.


    Behringer scheidet für mich aus. Ich habe/musste mehrfach schlechte Erfahrungen mit B. machen. Das ist jetzt schon ein paar Jahre her und vielleicht tue ich inzwischen dem Hersteller unrecht... Quali der Bauteile etc. ... irgendwoher muss der Preis ja kommen.

    In die engere Wahl hatte ich das Midas M32R Live und das SQ-5 gezogen, mir beide im Shop angeschaut (bin aber auch offen für andere).

    Ich mag den Klang von Midas Pulten. Das M32 fand ich von der Bedienung nicht intuitiv genug, auch schade dass es kein Touchscreen hat.

    SQ-5: ich bin hin und hergerissen, einmal ein Super-Pult, ABER ich fürchte, dass in den Tastern Weichmacher verwendet wurden. Nach 5-6 Jahren fangen diese Teile an "klebrig" zu werden. Erlebe das gerade (mal wieder) beim iTrack Dock von Focusrite...

  • Ja, sollte sich eigentlich mit einer Stereo-Subgruppe erschlagen lassen. Wenn man über die Routingschalter der Gruppe 'mutete', dann klappt es sogar mit dem AFL. Das Thema Fx wurde ja schon angesprochen.

  • In die engere Wahl hatte ich das Midas M32R Live und das SQ-5 gezogen, mir beide im Shop angeschaut (bin aber auch offen für andere).

    Hmm, das Midas ist unter der Haube ein X32 und wurde imho genau für Leute wie Dich eingeführt, die mit Behringer immer nur schlechte Erfahrungen verbinden. Aber gut, es ist nun mal so, gut dass es dafür das M32 gibt.

    ich kenne beide Pulte ganz gut und finde dass jedes seine Stärken und Schwächen hat, unterm Strich finde ich aber dass das X/M32 nach wie vor vorne liegt. Lediglich die Custom Layer und die 48 Input Kanäle finde ich schon recht toll beim SQ. Dafür ist das Remoting (mir ist das wichtig) und das FX Rack beim X/M32 deutlich besser bestückt. Auch dass die EQs flexibler verwendbar sind (da wird sich aber beim SQ demnächst die Situation etwas verbessern) und die Existenz von z.B einem Expander ist für mich beim X/M32 ein deutlicher Pluspunkt. Und was dem einen als weniger Intuitiv erscheint findet der andere wieder besser. Mir hat sich auch nach zwei Jahren in vielen Details die Denkweise von Allen&Heath noch nicht wirklich erschlossen und es läuft dann doch wieder auf Trial&Error raus.

  • Das geht nicht am 01V96VCM, weils keine Matrix hat. SQ5 kann das und passt ins Budget - wäre meine Wahl. Es gibt natürlich ne Menge Alternativen... :-)

    Über die Buse geht das evtl. - an sonsten mit den Auxen mischen, Aux1/ Mix1 z.B. via Omni-Out raus und in einen Kanal wieder rein routen (ADAT-Schleife wäre effektiver), dann auf Busse legen und diese je nach Mix1 / 2 ein- bzw. ausfaden.

    Das ganze funktioniert aber nur, wenn man keine Effekte benutzt.

    Wenn man die Effekt-Returns nicht auf die SereoIns legt, sondern auf z.B. Kanal 17 bis 24, dann geht's.


    Ein angeschlossener PC / Laptop mit StudioManager vereinfacht das ganze, da man da schnell mit der Maus arbeiten kann.



    EDIT:

    gerade 'mal im StudioManager 'n Patch gemacht - geht hervorragend über Aux1-4 via ADAT-Out, dann via ADATIn wieder zurück auf Kanal 29-32. FXe Aux5-8 auf Kanal 17-24.

    Das ganze für 4 Mixe Mono, geht auch für 2 Mixe Stereo.

    Wäre 'mal interessant auszuprobieren.



    sec

    "geht nicht" ? - gibt's nicht !

    ..ja, das war schon immer mein Avatar :evil:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von secluded ()

  • SQ-5: ich bin hin und hergerissen, einmal ein Super-Pult, ABER ich fürchte, dass in den Tastern Weichmacher verwendet wurden. Nach 5-6 Jahren fangen diese Teile an "klebrig" zu werden. Erlebe das gerade (mal wieder) beim iTrack Dock von Focusrite...

    ich weiß genau was du meinst: ich habe zuhause eine programmierbare Philips fernbedienung, die ich so langsam gar nicht mehr anfassen mag, weil sie immer klebriger wird. und das hat nichts mit siff zu tun, sondern mit der seltsamen beschichtung...

    aber zu deiner beruhigung: diese knöpfe sind vom material her das gleiche wie in den tastern der GLD konsolen. diese pulte sind nun auch schon viele jahre auf dem markt und bisher zeigen sich da, meines wissens nach, keine auflösungserscheinungen.

    mit kollegialen Grüßen
    Wolfgang

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von wora ()

  • Interessant... habe hier einen USB Stick, den ich gerade zum dritten mal geputzt habe, er klebt aber immer noch.. scheint so ein Material zu sein...

  • Der Ansatz mit Gruppen funktioniert nur, wenn nie zwei Kanäle in beiden Gruppen auftauchen. Denn es gibt keine unterschiedlichen Pegel für die einzelnen Gruppen, der Send ist kanalfaderabhängig, und den gibts nur einmal.


    Mehr Freiheiten gibts mit Mixbussen und Matrix, dann auch mit Effekten nach Belieben.

  • ...
    Wenn man die Effekt-Returns nicht auf die SereoIns legt, sondern auf z.B. Kanal 17 bis 24, dann geht's.

    ...

    Das erschließt sich mir nicht ganz.


    Wenn ich z.B. Effektgerät 1 (Hall) für den aktuell laufenden Mix verwende, dann ist er im Raum zu hören.

    Wenn ich das gleiche Effektgerät für den Mix, der in Vorbereitung ist auch nutze, dann höre ich das im Raum (zudem höre ich im Kopfhöre den Effektanteil des aktuellen Mixes).


    Einzige Lösung sind meines Erachtens separate Effektgeräte für beide Mixe.


  • Einzige Lösung sind meines Erachtens separate Effektgeräte für beide Mixe.

    stimmt. der FX-Send wäre dann im Return für den aktuellen Mix drinne.

    Dann halt einen weiteren Effekt-Weg aufmachen und den für Mix2 nehmen.



    ...stellt sich jedoch die Frage, welche Art von Musik / Veranstaltung die angesprochene ist / welchen Umfang dies hat.

  • Danke für alle Hinweise. Die Option es doch über das 01V96 hinzukriegen wäre natürlich toll. Über kurz oder lang wird es ein neues Pult geben. Es müsste nur dann nicht jetzt mitten in der Produktion übers Knie gebrochen werden und im Laufe des Jahres wäre das Budget nicht so gedeckelt und es wäre dann z.B. ein SQ-6 drin. Und man könnte sich das M32 mal zum testen ins Haus holen.

    mfk0815 yep, ich bin so ein Leut. :))

    secluded arbeite nur noch mit mac. macOS Catalina. Weißt Du zufällig ob der Studiomanager da laufen würde? Bei Yamaha auf der HP heißt es, dass sie noch testen...

    wora hopefully =O

  • Murnau Jessner

    Apfel ist mir ein wenig zu viel Vitamin drinne :S

    Aufspielen, testen... die paar Minütchen kann man sich leisten ;)


    so lange der Steinberg USB-Driver geht, sollte das weniger das problem sein. Siehe --> https://download.yamaha.com/files/tcm:39-1145530


    edit:

    ach so - Du hast ja 'n VCM...

    ...würde ich trotzdem testen 8)

  • soweit mir bekannt läuft unter catalina nur 64bit software, der alte studiomanager ist ganz sicher eine 32bit.

    für neuere pulte, zb ql und cl hat yamaha auch eigene editoren herausgebracht, ich halte es für unwahrscheinlich das sie den studiomanager nochmal überarbeiten.

  • yep, ich bin so ein Leut. :))

    War ich auch mal, als ich mir damals das X32 gekauft habe, hatte ich mein altes 01V96 in der ersten Zeit als Fallback mit. Heute heisst mein Fallback X32 Rack (von Ende 2013, denke ich)+X-touch (etwas jünger) falls mal doch wieder das Nr. 1 Pult zickt. So ändern sich die Zeiten. Und das Ding wird sicher etwas anders kalkulliert als das andere Hersteller machen. aber da weichen wir vom Thema ab.


    Ich möchte nochmal die Frage von secluded aufgreifen: Was ist eigentlich der genaue Anwendungsfall den du damit umsetzen willst? Kannst du da etwas dazu schreiben. Es kann ja sein dass damit die Lösungsansätze akkurater ausfallen.