Audio-Dateien, die der Mac nicht erkennt

  • heute hab ich da was seltsames erlebt (das war die erste probe für die prunksitzung am nächsten Samstag;))

    zum abspielen von playbacks benutze ich, wie in den letzten jahren, ein Macbook mit QLab. die fasnachstleute kommen mit CDs oder mit USB sticks, um mir ihre "schätze" zu geben. sodann importiere ich die songs auf meine festplatte und ziehe sie dann per drag´n´drop an die entsprechende stelle in QLab.

    in den letzten jahren hat das immer funktioniert - ausser wenn jemand uralte .wma files gebracht hat, die kann der Mac nicht lesen.

    heute gab es aber nur mp3 und aac files.


    dabei geschah es heute aber zwei mal, dass auf USB sticks nicht alle mp3´s angezeigt wurden. also z.b. wurde 2 files angezeigt, aber es waren drei files drauf. wir haben dann ein windows laptop daneben gestellt - dort wurden alle drei mp3-files angezeigt!

    einer der stick-überbringer hat mir dann gesagt, dass er dieses phänomen neulich auch schonmal mit seinem Mac erlebt hatte. er hat ein deutlich neueres modell, meiner ist schon ein bisschen betagt (IOS 10.11 El Capitan)


    ist das phänomen bekannt?

    und wenn ja: wie löst man dieses problem??

  • dabei geschah es heute aber zwei mal, dass auf USB sticks nicht alle mp3´s angezeigt wurden. also z.b. wurde 2 files angezeigt, aber es waren drei files drauf. wir haben dann ein windows laptop daneben gestellt - dort wurden alle drei mp3-files angezeigt!

    Könnten Umlaute und Sonderzeichen ein Problem sein?


    Bei den Proben für unsere Hausproduktionen wandern die Files vom Mac des Regisseurs zu meinem Schnitt Windows PC, um dann auf dem Mac-Zuspieler zu landen. Außer daß der Mac ziemlich viel Müll auf den Sticks hinterläßt, gibt es keine Probleme.


    Man könnte mit diesem Thema eigentlich einen neuen Thread aufmachen.

  • dabei geschah es heute aber zwei mal, dass auf USB sticks nicht alle mp3´s angezeigt wurden. also z.b. wurde 2 files angezeigt, aber es waren drei files drauf. wir haben dann ein windows laptop daneben gestellt - dort wurden alle drei mp3-files angezeigt!

    Auf manchen Betriebssystemen sorgt auch ein Punkt am Beginn des Dateinamens dafür dass die Datei nicht angezeigt (also versteckt) wird.

  • wir haben das problem in beiden fällen gelöst, in dem wir die dateien über das internet (mailkonten) auf meinen Mac geholt haben.

    aber möglicherweise waren die dateinamen nicht identisch, das muss ich heute abend mal klären.





    Du hättest mit dem Terminal auf dem Verzeichnis von dem USB Stick ein "ls -la" absetzen können.

    ok, da verstehe ich jetzt nur "bahnhof".

    wo finde ich dieses terminal?

  • ok, da verstehe ich jetzt nur "bahnhof".

    wo finde ich dieses terminal?

    Eine kleine Einführung findest du z.B. bei Heise.

    Da macOS ein UNIX-artiges Betriebssystem ist, ähneln bzw. gleichen sich viele Befehle, wie man sie auch unter Linux, BSD etc. findet. Also auch Tutorials aus dieser Welt kann man daher mal austesten.


    Und zum Befehl "ls -la":

    'ls' listet dir die Dateien im aktuellen Ordner (auch 'working directory' genannt) auf.

    Du musst also vorher mit 'cd /pfad/zum/Ordner' in diesen Ordner navigiert haben. [ich habe schon länger nicht mehr am macOS-Terminal gearbeitet - wo findet man da USB-Sticks? Funktioniert 'df -h', um sich alle Laufwerke anzeigen zu lassen?]
    Der Parameter -l sorgt für eine schöne Listenansicht.

    Der Parameter -a zeigt dir alle Dateien an.

    Statt 'ls -l -a' kann auch kurz 'ls -la' geschrieben werden.

    Eine kurze Hilfe findet man oftmals mit dem Parameter '--help', in diesem Falle also mit 'ls --help'.

    Die ausführliche Anleitung wäre mit 'man ls' zu finden.

  • Du musst also vorher mit 'cd /pfad/zum/Ordner' in diesen Ordner navigiert haben. [ich habe schon länger nicht mehr am macOS-Terminal gearbeitet - wo findet man da USB-Sticks? Funktioniert 'df -h', um sich alle Laufwerke anzeigen zu lassen?]

    Einfach das Icon des Laufwerks/Ordners in das geöffnete Teminalfester „droppen“.


    Gruß

    Mock

  • aha, das erinnert mich irgendwie an frühere DOS zeiten... ;-)


    also, das problem wurde gefunden!

    fabian_cf hat den nagel sozusagen auf den punkt getroffen: die leute hatten tatsächlich einen punkt am dateianfang gemacht!

    auf diese idee wäre ich im leben nicht gekommen, vielen dank!!!

    die Windows Fraktion markiert bei großen Dateimengen gerne die wichtigsten mit einem . am Beginn, damit die bei Sortierung nach Dateinamen ganz oben stehen und wundern sich unter macOS (und Linux) plötzlich :)

    (Also lieber mit Präfix aaa, aab usw. markieren.)

  • ich gehöre ja auch eher zur windows fraktion. auf die idee, einen punkt am anfang zu setzen, bin ich bisher noch nie gekommen.

    wichtige dateien markiere ich am anfang entweder mit "_" oder mit ein paar nullen und dann, mit abnehmender wichtigkeit, mit aufsteigenden zahlen. das mach ich seit jahrzehnten so.