Tipps für Videoübetragung auf mehrere Bildschirme

  • Hallo,


    ich bin auf der Suche nach einer Lösung zu folgendem Problem:

    Ich benötige eine Videoübertragung von einer Kamera auf max. 10 Bildschirme die in verschiedenen Räumen sind und auf 2 Etagen aufgeteilt sind

    Welches System wird sich hier Gut schlagen. Kabelgebunden oder doch eher Funk, Plan etc?

    Bin ein Absoluter Leihe was das angeht und wäre froh über einige schöner Tipps oder Erklärungen.

  • mobil oder Festinstallation? Miete oder Kauf? Existieren die Bildschirme schon oder kann da noch beeinflusst werden was die für Anschlüsse haben? Wie sind die Kabellängen?

    Economics in eight words: "There ain't no such thing as free lunch."

  • Es ist halt die Frage, was für ein Projekt das ist - Details deinerseits würden helfen.


    Je nach Art des Jobs sind die genannte SDI Kamera mit Splitter und entsprechenden Kabelstrecken das Mittel der Wahl oder es reicht eine CCTV-Überwachungskamera mit einer ausreichenden Auflösung, die ins Hausnetzwerk streamt und in jedem gewünschen Raum über nen Webbrowser das Bild ausgibt.

    Zwischen diesen beiden Möglichkeiten gibts sicher noch 1000 andere, aber damit man dir genauer helfen kann, brauchs mehr Infos.

  • HDBaseT über Ethernetinfrastruktur. Es gibt HDBaseT Sender, Empfänger, Splitter, ... aber nur über Patchfelder, nicht über Rputer / Switche schicken ;-) HDBaseT Harware kannst du mischen, das Protokoll ist Standard.

    Was ist ist, was nicht ist ist möglich

  • Also sofern es eine Netzwerklösung sein darf, könntest du dir Visionary Solutions anschauen.

    HDMI via IP.

    Das läuft über so ziemlich jede vorhandene Netzwerkstruktur, beliebig viele Empfänger pro Sender, auch mehrere Sender im Netzwerk möglich und dann mittels virtueller Matrix, Scaler sind auch direkt drin... ziemlich gutes Produkt.

    Bei tieferen Fragen kannst du mal den Ingo von gig Veranstaltungstechnik aus Berlin fragen. Der ist da recht gut im Thema.


    Grüße

    Sebastian Saupe
    |- Tontechniker - technischer Leiter - technischer Planer -|
    Meister für Veranstaltungstechnik FR Beleuchtung
    Berlin

  • Hallo,


    auch mein Senf dazu. Wenn es sehr billig werden soll:

    Erst in normalen allerwelts HDMI Splittern das Signal aufteilen, dann zum Beispiel über die besagten SDI Strecken leiten. Das kostet aber im Kauffall pro Strecke vermutlich 2 Konverter (z.B. Blackmagic Design Microconverter) und das SDI Kabel. Da kommen schnell 150,00 Euro zusammen, je nach Kabellänge. Das sollte aber immer noch preiswerter sein als die vorgeschlagene HDBaseT Variante.

    Es gibt auch jede Menge HDMI Extender Lösungen (ohne Norm) über Ethernetkabel. Da kosten die zwei Converter als Paar aus China 30,00 Euro. Das Zeug funktioniert auch, allerdings bewegt man sich dann außerhalb jedes Standards, kann das Equipment niemals mit anderen Projekten kombinieren und vermutlich auch nicht mehr sinnvoll verkaufen,...


    Viele Grüße

    Tobias Kammerer

    Tobias Kammerer, Dipl Audio Engineer SAE
    Pro PA Veranstaltungstechnik
    (Inhaber)


    Musikhaus Kirstein GmbH
    (Produktmanager)

  • Hallo zusammen,


    schonmal vielen Dank für die vielen Lösungsvorschläge.

    Die Strecke bewegt sich über maximal 40-50 Metern.

    Gerade läuft das ganze über Cinch kabel und wird über eine Sehr alte Kamera übertragen. (Qualität leider nicht mehr ausreichend). Ausgangskabel in 3 Räumen ist ein Scart Anschluss.

    Es soll modernisiert werden und 5 bessereBildschirme bekommen.

    Ob die schon vorhandenen Kabel ausreichend sind, lässt sich seh schwer sagen.

    Deshalb bin ich auf für neuere Ideen (die hier ja reichlich genannt wurden offen).

    Funktechnik über IP oder Oder oder, wäre am entspanntesten.

    ALs Kamera hätte ich eine Canon 70d mit HDMI Ausgang.

    Aber auch eine eventuelle Kamera mit SDI Ausgang.

    Das ganze soll eine Mobile Lösung werden da es im Jahr nur sehr selten genutzt wird.


    Vielen Dank euch :)

  • -Yannick-

    Nenn doch bitte noch die Anwendung dazu - bisher wissen wir z.B. noch nichts darüber inwieweit das Ganze Echtzeit-fähig (Stichwort Latenz) sein soll


    Was ist mit Audioübertragung? Ja/Nein, separat oder möglichst integriert?


    Auch Hinweise zur bestehenden Infrastruktur könnten hilfreich sein. (Gibt es z.B. in jedem Raum einen Netzwerkanschluss? Wenn ja, Haustechnik konsultieren, was darüber möglich ist - z.B. Hardpatch für HDBaseT, Standard-LAN für eine Netzwerklösung usw.)

  • Nenn doch bitte noch die Anwendung dazu - bisher wissen wir z.B. noch nichts darüber inwieweit das Ganze Echtzeit-fähig (Stichwort Latenz) sein soll


    Was ist mit Audioübertragung? Ja/Nein, separat oder möglichst integriert?


    Auch Hinweise zur bestehenden Infrastruktur könnten hilfreich sein. (Gibt es z.B. in jedem Raum einen Netzwerkanschluss? Wenn ja, Haustechnik konsultieren, was darüber möglich ist - z.B. Hardpatch für HDBaseT, Standard-LAN für eine Netzwerklösung usw.)

    Diverse Gruppen einer Faschingsveranstaltung sollen ein Livebild in der Kabine haben. Echtzeit wäre natürlich ganz schön, wenn es aber eine kleine Verzögerung hat <5 sek ist das kein Problem, sollte nur ein fliesendes Bild sein. Audioübertragung sollte auch integriert sein.

    Ich kann nichts genaues über eine Beispielsweise Netzwerkinfrastruktur sagen, meines Wissens sind wohl Netzwerkanschlüsse vorhanden, leider wissen die Objektbetreuer nicht, wie oder ob diese angeschlossen Sind.

  • Deine olle Verkabelung kannst du vergessen, deine Kamera wahrscheinlich ebenso, die filmen maximal 30 Minuten am Stück. Ob die Dauerhaft Bild über HDMI ausgibt muss man vorher prüfen. Die allermeisten Videokameras / Camcorder können das allerdings (Panasonic hat da ein paar Ausnahmen).

    Latenz ist bei HDBaseT relativ gering, unter 10 Mikrosekunden / 100m, IP Lösungen haben da deutlich mehr. Je mehr Wandlung, Verarbeitung etc. dazwischen hängt, desto höher wird auch die Latenz.

    Was ist ist, was nicht ist ist möglich

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von julian knödler ()

  • ich würde es mit SDI machen, jede bessere Kamera hat inzwischen einen SDI Ausgang, es gibt auch einige Überwachungskameras...

    die Verkabelung ist relativ robust, mit wenig Aufwand sind auch mehrere Signale mischbar (Videomischer) und man kann Ton einbinden (Embedder), manchmal sogar schon in der Kamera, dann brauchst du nur noch SDI Bildschirme (manche von denen können das Signal auch durchreichen, dann entfällt der Splitter) oder SDI auf HDMI Konverter


    Verzögerungen liegen bei dieser Lösung deutlich unter 0,5s

    es ist Standardtechnik die auch durch Mietmaterial im Bedarfsfall ergänzt werden kann
    tausende Videofirmen können nicht so falsch liegen

    von der HDBaseT Lösung würde ich erst mal abraten, wenn es funktioniert, gut, Glück gehabt das kann aber auch schnell anders aussehen und das Splitten des Signals ist deutlich teurer/aufwändiger als bei SDI und Tonembedden ist meist so semi gut gelöst... diese Technik dient hauptsächlich zur Anbindung von Computern an Presentation Switches und weiterleitung an Beamer und Vorschaumonitore

  • von der HDBaseT Lösung würde ich erst mal abraten, wenn es funktioniert, gut, Glück gehabt das kann aber auch schnell anders aussehen und das Splitten des Signals ist deutlich teurer/aufwändiger als bei SDI und Tonembedden ist meist so semi gut gelöst... diese Technik dient hauptsächlich zur Anbindung von Computern an Presentation Switches und weiterleitung an Beamer und Vorschaumonitore

    Wenn du das sagst muss es ja stimmen :-D

    Ich bin seit über 8 Jahren HDBaseT Certified Installer, ich mache damit von der AktienHV bis zum Shoppingcenter mit 100+ Bildschirmen alles.

    Was ist ist, was nicht ist ist möglich

  • Hallo,

    nachdem nun die Umstände klar sind gebe ich auch meine Meinung dazu ab.


    Ganz klare Empfehlung via CAT5/6/7 Kabel zu gehen.

    Da die vorhandenen Chinch Kabel auf keinen Fall ausreichen und CAT eventuell vorhanden ist macht das doppelt Sinn.

    Jetzt COAX zu installieren ist gleicher Aufwand bei weniger flexiblen Ergebnis.


    Grundsätzlich bin ich auch ein HDBaseT Beführworter.

    In diesem Fall ist wird aber etwas weniger Qualität (mehr Kompression) und eine leichte Latenz (ca. 1 Sekunde) kein Problem sein, so kann auch eine etwas günstigere Video over IP Lösung mit einem Sender und entsprechend Empfänger Sinn machen.


    Gegen SDI spricht:

    unfelxible Kabel für etwaigige andere Anwendungen

    Monitore sind deutlich teurer

    Unfelxibel bei Auflösungen


    Für eine CAT Verkabelung spricht:

    erweiterbar für andere Anwendungen

    (eventuell möchte man ma ein anderes Signal oder zusätzlich Steuersignale mit senden).

    flexible Auflösungen

    Günstigere Monitore (Konsumer Displays).


    Mit Gruss


    Simon


  • Ich bin seit über 8 Jahren HDBaseT Certified Installer

    Gibt es mittlerweile bezahlbare HDBaseT Splitter? Meine damit mit HDBaseT rein und x mal HDBaseT raus, ohne nochmal auf oder von HDMI wandeln zu müssen?

    Ich bin auf Arbeit mittlerweile weitesgehend auf NDI umgestiegen, das funktioniert bei uns bisher besser - damit bekomme ich dank Glasfaserinfrastruktur auch zwischen Gebäudeteilen zuverlässig Video übertragen. Hatte mit HDBaseT (Atlona Sender, Matrix und Christie Projektor) immer Probleme mit den Netzwerksteckern - wurde an den Steckern gewackelt ist die Bildverbindung abgebrochen. Mit bestimmten RJ45 Steckern gab es gar keinen Bildaufbau. Und Übertragungsgeräte mit Ethercon gibt es mWn auch nicht mehr zu kaufen - Atlona hatte mal einen.

    Mit TM31 Steckern läuft es halbwegs, wenn auch nicht 100% zuverlässig. Mit den Standard EFB LSZH Steckverbindern baut sich Video nur auf, wenn der Stecker mit Kraft in die Buchse gedrückt wird und auch so gehalten wird. Kabellänge macht dabei keinen Unterschied.

    Mit NDI ist das alles Wurst, und ich kann mir direkt auf PCs das auch noch anschauen und raussenden.

  • Wenn du das sagst muss es ja stimmen :-D

    Ich bin seit über 8 Jahren HDBaseT Certified Installer, ich mache damit von der AktienHV bis zum Shoppingcenter mit 100+ Bildschirmen alles.

    und ich hatte vor 4 Wochen eine Installation in der es Probleme gab...
    und ich kenne eine weitere Installation in der wir seit 5 Jahren immer mal wieder Probleme haben...


    ich ja sag ja nicht das es nie funktioniert, aber wenn er ahnungslos ist, ist das eher der "falsche" Weg

    Für eine CAT Verkabelung spricht:

    erweiterbar für andere Anwendungen

    (eventuell möchte man ma ein anderes Signal oder zusätzlich Steuersignale mit senden).

    flexible Auflösungen

    Günstigere Monitore (Konsumer Displays).

    gegen eine CAT Verkabelkung spricht der initial höhere Preis
    man braucht an jedem Gerät einen HDBaseT Wandler (Consumer Monitore haben selten HDBaseT eingebaut)
    wenn man Geräte (Displays) mit eingebautem Wandler kauft ist der Preisvorteil gegenüber SDI wieder dahin

    Gegen SDI spricht:

    unfelxible Kabel für etwaigige andere Anwendungen

    es geht doch aber garnicht um andere Anwendungen

    Monitore sind deutlich teurer

    ja das stimmt

    Unfelxibel bei Auflösungen

    das spielt doch hier auch keine Rolle, eine Videokamera... mit SDI Ausgang

  • Hallo,


    HDBaseT ist nicht HDBaseT, bzw. die allermeisten Fehler sind im EDID und HDCP Management zu finden.

    Der Hersteller mit A hat uns aus diesem Grund ein einträgliches Geschäft mit unseren VIDEOFROGS eingebracht, so haben noch jede Anlage zum laufen gebracht ;-)


    Aber ja, Video ist nicht Plug & Play, egal was man macht.


    Grundsätzlich ist aber auch da zu empfehlen auf die Hochwertige Hersteller wie Z.B. Lightware zu setzten, erspart am Ende Nerven.



    Natürlich kann man alles via SDI Lösen, aber ich bin der Meinung, wenn neue Kabel gezogen werden müssen, dann ist man mit COAX falsch beraten, wer weiss was in einem Jahr dort gemacht werden soll.

    Dazu wurde vorab erwähnt, dass wohl CAT Kabel verlegt sind.

    Da würde ich vorschlagen zumindest ein zwei Stunden investieren und schauen was so vorhanden ist.

    Eventuell kann man die nutzen oder gegebenfalls güsntig erweitern.


    Ich finde wenn man etwas neu installiert, sollten keine limitierenden Geräte eingesetzt werden, vor allem kann keiner sagen ob vieleicht in einem Jahr eine andere Nutzung ansteht.

    Dann wird man sehr froh über eine CAT Installation sein.



    Es stimmt bei HDBaseT werden auch entsprechende Wandler pro Endgerät benötigt.

    Aber ich wage die Wette, dass überalles eine Netzwerk installation günstiger kommt.


    Und in diesen oben genannten Fall würde ich zu einer VOIP Lösung tendieren, da gibt es auch sehr kostengünstige Lösungen.

    Latenz und Kompression ist eben nicht ausschlaggebend.


    mit Gruss


    Simon

  • Hallo,


    Der andere Threat benötigt eine maximal niedrige Latenz, das ist zu dieser Anwendung hier ein Unterschied.

    Grundsätzlich kann man sagen, niedrige Latenz ist so das teuerste was man kaufen kann.


    mit Gruss


    Simon