COVID-19, Aspekte ausserhalb der Veranstaltungswirtschaft

  • Dies zeigt einmal mehr, wo eigentlich die Wurzel des ganzen ist: ausuferende Massen VAs und Zusammenkünfte mit großem Personenvolumen auf engem Raum. Siehe auch England letzte Woche, als alles sich ins kühle Nass stürzte, was ja auch durchaus verständlich ist. Stuttgart am Wochende mit Randale. Wo waren nochmal immer gleich die Brennpunkte? Im Weiteren ist sowas wie Fußball sowieso etwas ganz anderes und deswegen wurde zuvor schon (das nicht abgesagte Spiel vor dem Lockdown in der Nähe Heinsberg oder wo das nochmal gleich war) und auch nun (das Drängen der Fußballvereine, das alles wieder mehr und mehr aufzustocken und zu zulassen) mit anderem Maß gemessen. Ich mochte diesen netten Sport noch nie leiden.


    Allerdings ist es auch nicht sinnreich zwanghaft zu versuchen die Menschheit davor zu schützen sich selbst auszurotten oder sich zumindest groben Schaden zu zufügen. Wenn man sich ansieht, was in den Kampfmittelbunkern der Staaten lagert, vom niedlichen Atomsprengköpfchen, über Nervengifte bis eben auch zu Biokampfstoffen und wie wir sehen unterscheiden gerade letztere Gesellen nicht zwischen Freund und Fein und Grenzen sind vollkommen egal.


    Mit persönlich wäre es viel lieber die Waffen in den Munitionsbunkern abzuschaffen und einzustampfen, als komische Vorordnungen zu erlassen, die andere Schützen sollen.


    Wie heißt es so schön: Eine Person allein kann hochintelligent und gewissenhaft sein, vieler dieser Sorte sind einfach nur dumm.


    Achso.. Wie war das bei Tönnies? Nach HACCP Verordnung für lebensmittelverarbeitende Betriebe sind MNS, Haarnetz und Kittel verpflichtend. Wenn denn dam so ist und dort jeder einen MNS auf hatte, dann hätte das doch nicht passieren dürfen, oder?

    Laut heisst nicht immer gleich gut und toll und wer schreit ist meist im Unrecht.

  • Achso.. Wie war das bei Tönnies? Nach HACCP Verordnung für lebensmittelverarbeitende Betriebe sind MNS, Haarnetz und Kittel verpflichtend. Wenn denn dam so ist und dort jeder einen MNS auf hatte, dann hätte das doch nicht passieren dürfen, oder?

    die ham sich doch nicht in der "Produktion" angesteckt

  • Und weswegen geht man dann auf die dortige Klimaanlage ein und hat diese im Verdacht? Und wenn es die Klimaanlage wirklich war, dann wäre das Fliegen auch fatal, denn da ist auch eine Klimanlage drin. Gut mit Filter, doch sind auch nicht dort entsprechende Filter verbaut (bei Tönnies). Fragen über Fragen.

    Laut heisst nicht immer gleich gut und toll und wer schreit ist meist im Unrecht.

  • Och, ich wollte nur mal lesen wie die Experten hier das einschätzen und was da nun Sache ist. Ja, ich habe das alles wieder ganz falsch verstanden. Auch haben meine Ohren sicher wieder nur selektiv in diesem verlinkten Beitrag, auf welchem dieses Video zu sehen ist (oh weh, auch noch öffentlich rechtliche Quelle) auch alles falsch Verstanden oder ich bilde mir das alles ein:

    https://www.zdf.de/nachrichten…sichtbare-gefahr-100.html

    Ich höre da mal grob zusammengefasst:

    Anfangs waren es die Tröpfchen, dann doch auch Aerosole und nun heißt es - und das verstehe ich nun nicht - dass "der Schutz durch Masken begrenzt sei", "es bringt etwas, wenn ich einer Person sehr sehr nahe komme" ... "aber ansonsten bringt es relativ wenig".

    Die Partikel kommen dennoch an, zwar verdünnt aber sie kommen an.


    Ich weiß, dass die Experten hier sofort eine Antwort wissen und mir genau das Gegenteil beweisen.

    Laut heisst nicht immer gleich gut und toll und wer schreit ist meist im Unrecht.

  • yamaha4711

    Schön das Du das mit den Klimaanlagen verstanden hast.😷


    Das Du ungern MNS trägst wissen wir mittlerweile.

    Da fällt mir Dein Vergleich mit dem falsch benutzten Saftys wieder ein.

    Saftys falsch zu benutzen ist gefährlich. Da hast Du Recht.

    Keine Saftys zu benutzen ist noch viel gefährlicher.

    Ich möchte Dir nicht unterstellen das Du keine Saftys benutzt aber tausche Saftys durch MNS und es wird ein Schuh draus.

  • Nö, denn ich sehe die Verhältnismässigkeit nicht gegeben. Um mehr geht es mir gar nicht.


    Wenn es kein Zwang ist und es eine Empfehlung wäre, dann super. Dies wäre verhältnismässig. Aber ich lasse mich nun mal nicht dazu zwingen, damit ich täglich notwendige Dinge (Essen einkaufen, Tanken, etc.) erledigen kann. Ich versuche dem einfach gänzlich aus dem Weg zu gehen und damit auch meinen Mitmenschen, welche ich unter umständen gefährden könnte. Ich halte Abstand und bin mir über die Gefahren bewusst, mehr noch ich habe Respekt davor, denn wenn du eine Sache nicht respektierst, dann bringt sie dich irgendwann mal um.


    Zudem trage ich MNS zwar ungern, musste ihn aber - weil verhältnismässig - schön des öfteren tragen: Lebensmittelherstellung (mein erster erlernter Beruf), Biolabor in R&D Stufe 3. Es ist mir also nicht gänzlich unbekannt und ich wage zu behaupten, dass ich mir der Gefahren mehr als bewusst bin, sowohl für mich als auch für andere.


    Allerdings ist diese Maßnahme eben vollumfängllich in dieser Art und Weise über das Ziel hinaus.

    Laut heisst nicht immer gleich gut und toll und wer schreit ist meist im Unrecht.

  • Nö, denn ich sehe die Verhältnismässigkeit nicht gegeben. Um mehr geht es mir gar nicht.


    Wenn es kein Zwang ist und es eine Empfehlung wäre, dann super. Dies wäre verhältnismässig. Aber ich lasse mich nun mal nicht dazu zwingen, damit ich täglich notwendige Dinge (Essen einkaufen, Tanken, etc.) erledigen kann.

    Du hältst es für unzumutbar, auf andere Rücksicht zu nehmen? Du wirst gezwungen? Nochmal zu meiner Frage aus #305, die Du wie so vieles andere ignoriert hast:


    Schnallst Du Dich denn im Auto an oder ist das auch Deiner Meinung nach nicht verhältnismäßig? Wie ist es mit roten Ampeln - macht das für Dich Sinn oder eher nicht? Mal ernsthaft, an roten Ampeln halten doch nur hirnlose Lemminge, ICH kann wohl selber entscheiden, ob ich hier fahren kann oder nicht! Ruhestörung nach Mitternacht, geht das oder nicht? Jemand mit einer ansteckenden Tropenkrankheit, sollte der Deiner Meinung nach eher zuhause bleiben oder kann der ruhig neben Dir stehen und Dich anhusten?


    Und vor allem: Soll das wirklich jeder für sich entscheiden? Oder kannst nur Du das?

  • Ich hoffe das das mit dem Respekt nicht nur so dahingesagt wurde.


    Ich glaube wir werden den MNS in nächster Zeit nicht verbannen können.

    Ich befürchte das Covid19 mutieren wird und uns länger erhalten bleibt als wir uns das alle wünschen.

    Wenn wir Glück haben ist die Mutation dann hoffentlich nicht so aggressiv oder ansteckend.

    Das ist meine persönliche Meinung und ich wäre nicht böse In diesem Fall Falsch zu liegen.

  • Nein, das mit dem Repekt meine ich durchaus ernst. Deswegen geh ich auch nicht mehr einkaufen, sondern lass mir das liefern, deswegen gehe ich auch zur Tanke mit Tankautomat, um eben niemanden zu nahe zu kommen. So einfach ist das. Es gibt Mittel und Wege sich dem ganzen zu entziehen. Bisher bin ich da ganz gut gefahren.


    Auch bei uns in der Firma ist das kein Thema und keiner von uns trägt einen MNS, weil eben unzumutbar. Wenn man sich krank fühlt bleibt man zu Hause und ansonsten achtet man auf sich und kommt sich nach Möglichkeit nicht zu nahe. Bisher - vielleicht hatten wir nur Glück - ist keiner krank. Ob einer oder mehrere infiziert sind wissen wir auch nicht und wenn schon... es wird uns alle mehr oder minder erwischen, die Frage ist eben wie schwer. Ist wie mit jeder anderen Injektionskrankheit. Wenn man normale und verhältnismässige Hygiene betreibt, dann ist dies meiner Meinung nach ausreichend. Leider ist eben gerade dies in der Vor-Coronazeit massiv vernachlässigten worden. Und jetzt so ein Faß aufzumachen ist vollkommen daneben.


    Schnallst Du Dich denn im Auto an oder ist das auch Deiner Meinung nach nicht verhältnismäßig?

    Das ist in diesem Fall mein Selbstschutz und es ist mehr als erwiesen, dass der Sicherheitsgurt in Verbindung mit Airbag und einer modernen Karrose wirksam schützt. Allerdings bringt das beste Rückhaltesystem nix, wenn die Karrose Mist ist und keine ausreichende Knautschzone hat. Der Gurt bringt auch nix, wenn man über die Klippe fährt und 30m in den Abgrund stürzt oder wenn man mit mehr als 200 sich um einen Baum wickelt. Alles eine Frage der Verhältnismässigkeit.


    Wie ist es mit roten Ampeln - macht das für Dich Sinn oder eher nicht? Mal ernsthaft, an roten Ampeln halten doch nur hirnlose Lemminge

    Naja, die StVo sagt halt nunmal, dass du da halten sollst. Machst du es nicht, dann siehe Bußgeldkatalog. Niemand zwingt dich aber an einer roten Ampel oder einem Stopschild zu halten.

    Gegenfrage... Ist es sinnvoll Abstand zu seinem Vordermann zu halten, angepasste Geschwindigkeit freiwillig zu fahren, bei Regen oder verschmutzter Fahrbahn vorsichtiger zu fahren, langsamer zu fahren, wenn man Kinder am Wegesrand sieht und vieles mehr. Damit schützt ich auch anderes Leben und dies deutlich effektiver und verhältnismässiger. Meine Karre hat so ziemlich jeden elektronischen Schnick Schnack für teueres Geld verbaut, was mich niemals aus der Verantwortung nimmt, aber mir hilft meine Mitmenschen im Straßenverkehr ein wenig besser zu schützen.

    Der Gurt ist reiner Selbstschutzt.

    Dieser Vergleich mit dem Sicherheitsgurt hinkt also.


    Und wer jemals in Italien oder Frankreich war... rote Ampeln? Da wird auch mehr auf Sicht gefahren und dennoch kracht es dort weder mehr noch weniger.


    Allerdings hat der Straßenverkehr nix mit dem Virus zu tun, von daher....


    ICH kann wohl selber entscheiden, ob ich hier fahren kann oder nicht!

    Ja, kannst du. Darfst du auch. Sich daraus ergebende Konsequenzen sind dann eben auch zu ertragen.


    Ruhestörung nach Mitternacht, geht das oder nicht?

    Naja, gab, gibt es und wird es weiterhin geben. Da sind wir in der VA Branche ja nicht unbedingt Unschuldslämmer. Einfach einen nicht überbrückbaren Limiter mit Uhrwerk verbauen und gut ist.

    Dann dürften wir ja nix mehr Vermieten oder keine Dienstleistung mehr ausführen und müssten den Stecker nach 22:00h ziehen bzw. dafür sorgen, dass zumindest der Schalldruckpegel unter 35 dB (A) geht (in Wohngebieten).


    Jemand mit einer ansteckenden Tropenkrankheit, sollte der Deiner Meinung nach eher zuhause bleiben oder kann der ruhig neben Dir stehen und Dich anhusten?

    Ein klares nein, denn dies gilt für alle und jede ansteckende Krankheit, egal ob nun Tropenkrankheit oder ein bagateller Schnupfen. Wenn ich krank bin, mich krank fühle und durch die gegend Huste, dann bleib ich halt ein paar Tage zu Hause und setze mich nicht in überfüllte U-Bahnen, Busse, gehe in die Kneipe oder auf ein Festival wo ich mehrere hundert Menschen erreiche. Leider war das vor Corona fast üblich und wird es, wenn Gras über die Sache gewachsen ist, wieder so sein.

    Wie oft habe ich mittlerweile offensichtlich angeschlagene Personen gesehen, alle mit MNS, die hustend und schniefend durch die Prärie laufen, ohne sich Gedanken zu machen, denn sie tragen ja alle MNS. Super idee. Und das geilste dabei ist, dass sich manche noch dabei erdreisten einem mitzuteilen, dass man auch gefälligst MNS tragen soll. Geht's noch?


    Und vor allem: Soll das wirklich jeder für sich entscheiden? Oder kannst nur Du das?

    Ein ganz klares Ja und nein, nicht nur ich kann das.


    Sicher scheint es vielleicht Mitmenschen zu geben, welche dies nicht so ganz erfassen können, warum auch immer. Und dennoch sollte jeder mündige Bürger in diesem Rechtsstaat das Recht haben eigene Entscheidungen zu fällen. Eine eindringliche Empfehlung auszusprechen ist OK. Bitte wasch dir die Hände nachdem du auf Toilette warst. Manche haben es gemacht, andere nicht. Zwingt man dich dazu? Das wäre freilich deutlicher effektiver und nützlicher als Bettlaken zu tragen, welche dann nicht korrekt sitzen, mehrmals (niemand weiß wie oft) getragen werden. Doch leider erkennt man eben nicht (so einfach), ob jemand sich seine Hände gewaschen hat. In meiner Heimatstadt wurden mehr als 300.000 € in nicht ganz 3 Monaten an Bußgeldern durch "Verletzung" der Coronaverordnungen generiert. Naja...


    Ich bin auch der Meinung:

    Man darf sich frei entscheiden von der nächsten Brücke zu springen, sofern man darauf achtet, dass man niemand anderen damit gefährdet.

    Man darf sich frei entscheiden mit 200 auf die nächste Wand zu fahren, sofern man dies alleine macht.

    Man darf sich frei entscheiden sich mit einer Walther PPK das Hirn rauszuschiessen.

    Man darf sich frei entscheiden sich einen goldenen Schuss zu setzen.

    Keiner kann und wird dies verhindern und solange niemand anders damit gefährdet wird, wegen mir.

    Man darf auch lustige Pillen und Pilze essen, rauchen, schnupfen. Alles gut.


    Der eine achtet halt so auf seine Mitmenschen, der andere ein wenig anders und solange man bereit ist etwas im positiven Sinne zu tun, alles gut. Doch leider hat das die Menschheit in Summe nicht verstanden und so versucht man im Moment eben durch Bettlaken und auch Angst Dinge durchzusetzen, welche prinzipiell selbstverständlich sein sollten und dazu braucht es eben keinen MNS, zumindest nicht in dieser Art und Weise.

    Laut heisst nicht immer gleich gut und toll und wer schreit ist meist im Unrecht.

  • Das ist doch genau der Punkt - diejenigen, die von irgendwelchen Freigeistern angesteckt werden, entscheiden das nicht selbst. Durch das konsequente Ignorieren von Präventionsmaßnahmen entscheidest DU für ANDERE, dass die sich jetzt anstecken. Weil DU es u.a. für unbequem hältst, einen MNS zu tragen.


    Und ja, ich weiss, dass die Dinger kein Allheilmittel sind, aber sie verringern die Gefahr einer Ansteckung halt signifikant. Und wenn Dir ein MNS zu siffig ist, dann wasch ihn halt mal.


    Und es ist ja vorbildlich, dass Du daheim bleibst, wenn Du Dich krank fühlst, das ist aber in dem Fall bis zu zwei Wochen zu spät. Aber auch das wurde ja hier schon mehrfach wiedergekäut und ... ach ich lass das jetzt.


    Und natürlich schnallst Du Dich im Auto an, denn das machst Du ja für Dich selbst und nicht für andere... ;)

  • Danke.

    Weil ich nämlich diesen ganzen Schmonzes nicht mehr hören kann!!! Und ja, ich meine tatsächlich akustische Wahrnehmung im Leben ausserhalb des Internetzes - da schwappt einem das nämlich auch entgegen! Halbwahrheiten, die nach 10maligem nachplappern unwahrer sind, als die schlechteste Fake-News vom Trumpresident persönlich.


    1. Safetys:

    Die Dinger sind komischerweise auch vergeschrieben. Ich habe es in 25 Jahren und diversesten VAs genau zweimal erlebt, dass PAR-Brenner geplatzt und kleine Splitter durch den Splitterschutz gerieselt sind.

    Genau KEINMAL hab ich eine Latüchte fallen sehen. Null. Niemals. Weder im Dienst, noch als Zuschauer - im Gegensatz zu (Verkehrs-)unfällen, Bränden, sonstigem. Aber die Sfaetys muss ich nutzen, prüfen, stets ausreichend Ersatz auf der Baustelle haben, sonst darf ich nix hängen...


    2. Schnupfen:

    Ich bin seit Februar vielleicht 2-3 Wochen ohne Husten, Niesen oder laufende Nase unterwegs. Ist total ulkig, wenn dich jeder darauf anspricht.

    JEDER.

    "is bestimmt corona, hahaha."

    Klar kann ich durchgehend zuhause bleiben, oder gleich tot umfallen - den Gefallen tu ich euch aber nicht! Und ja, es gibt auch immer Phasen, wo ich mich dabei tatsächlich etwas krank fühle - gerade, wenn es etwas besser war, und ein Allergieschub kommt. Sei es Heuschnupfen, oder eine Erkältung, die mich gerne 2-5x im Jahr heimsucht.


    Nein, man sieht es Menschen von aussen nicht an, welche Beschwerden sie haben - daher finde ich es fast schon dumm-dreist zu behaupten, sie müssten dann zuhause bleiben, während man für sich selbst entscheidet, die MNS-Pflicht einfach mal zu umgehen.


    3.

    Hut ab.

    Das erklärst du jetzt bitte auch Teresa Enke.

    Oder Frau Biermann und den zwei Kindern von Andreas.

    Oder deren Fußballmannschaften, Arbeitskollegen, den restlichen Familienmitgliedern.......

    Wenn du mir als Angehörigem soetwas ins Gesicht sagst, solltest du die Konsequenzen vorher überdenken.

    Das Disqualifiziert dich nämlich als Diskussionspartner vollends - falls du das nicht schon vorher geschafft hast.

  • Das unterstreicht ein weiteres Mal dein egozentrisches, abgekapseltes Denken und dass dir die Auswirkungen deines Handelns gegenüber anderen egal sind. Der Rettungsdienst und die Polizei freuen sich über jeden, dessen zerdrückte Überreste sie Nachts um 2:00 Uhr aus dem Auto schälen dürfen. Es gibt keine besseren Tage. Die stehen dann freudestrahlend neben dem Fahrzeug und sind begeistert, dass niemand gefährdet wurde. :cursing:

  • yamaha0815 schrieb:

    Ich bin auch der Meinung:

    Man darf sich frei entscheiden von der nächsten Brücke zu springen, sofern man darauf achtet, dass man niemand anderen damit gefährdet.

    Solange ich nicht der Ersthelfer sein muß, darfst du tun, was Du willst.*finger²

    Mir tut nur der Rettungsdienst/Feuerwehr/Kripo/Bestatter leid, die Deine Reste sichten und aufsammeln müssen.||



    yamaha0815 schrieb:

    Zudem trage ich MNS zwar ungern, musste ihn aber - weil verhältnismässig - schön des öfteren tragen: Lebensmittelherstellung (mein erster erlernter Beruf), Biolabor in R&D Stufe 3. Es ist mir also nicht gänzlich unbekannt und ich wage zu behaupten, dass ich mir der Gefahren mehr als bewusst bin, sowohl für mich als auch für andere.

    Fachkraft für Tütensuppenentwicklung im Palmölproduktekonzern Abt. Tütensuppe??:D:D<X


    Sorry, aber ich kann Dich nicht mehr ernst nehmen.

    Lass es einfach. Der Nick ist verbrannt. Melde Dich neu an und alles wird gut....