Community CSX 52 - schaltet ab

  • Ich habe folgendes Problem mit meinen Community CSX 52. Wir haben die Boxen vor ein paar Jahren inklusive Audio Crest Amp von einem Freund nach Studioauflösung erhalten. Meist stehen sie rum und werden nur von Zeit zu Zeit für Partys gebraucht, insbesondere seitdem Sohnemann das DJing für sich entdeckt hat. Bei den letzten beiden Einsätzen (schön laut) kam es bei einem der beiden Boxen immer wieder zu Aussätzern von ca. 15 sec. Sodaß am Ende die PArty leider Mono beschallt werden musste.


    Ich bin ein ziemlicher Laie was das Elektronik basteln angeht. Ich habe zwar mal vor vier Jahren an den Dingern einen Mitteltöner erfolgreich ausgestauscht, als ich mir aber gestern die Weiche mal anschaute wusste ich nicht was damit anzufangen. Die Platine sieht nicht mehr so gut aus, eine der Sofitten wirkt auch etwas mitgenommen, die Alufolie darunter läßt vermuten, dass es hier schon ein paar Male zu warm geworden ist. Ich habe auch Bilder gemacht, weiß aber nicht ob ich die hier teilen kann.


    Hat jemand von Euch vlt. eine Idee wie ich das Teil mit überschaubaren (finanziellen) Aufwand wieder zum (Dauer-) Laufen kriege?

    beste Grüße, Frank

  • Das sind doch passive Boxen?! Da ist es eher unwahrscheinlich, dass die einfach so aus gehen. Und wenn das der verbaute Treiberschutz ist, dann betrifft das ja eigentlich immer nur einen Treiber und nie die ganze Box.

    Ich würde mir eher mal die Endstufe vornehmen.

  • Das sehe ich auch so wie floger. Die Sofitten auf der Weiche sind entweder durchgebrannt oder nicht. Wenn sie durchgebrannt sind kommt auf dem entsprechenden Treiber dauerhaft nichts mehr raus.

    Bis die Sofitte ersetzt wird.

    Was auch noch gegen durchgebrannte Sofitten spricht ist, dass scheinbar niemand Licht in der Box, via BR-Öffnungen, sah.

    Die Sofitten leuchten hell bevor sie durchbrennen. Das soll eine optische Warnung sein und fällt in dunklen Räumen auf.


    Drum tippe ich auch auf das Amp als Fehlerquelle.

  • Da ging wohl die Endstufe in Protect - kann auch passieren, wenn sie nicht "voll aufgedreht" war und deren Eingang vom Mischpultausgang "überfahren" wurde (mit zu viel Pegel).

    Die Sensorik erkennt das Signal als zu stark verzerrt (mal laienhaft erklärt) und sperrt die Endstufenausgänge zu deren Schutz.

    Lieber mit Röhre geampt, als in Selbige geschaut!

  • Ganz zu Anfang meiner Beschallerlaufbahn (in der 15/3er Ära) irgendwo zwischen 1995 und 1998, hatte ich unter anderem auf einer VA ein Päärchen Synrics irgendwas. Diese sind auch immer wieder bei hoher Last ausgestiegen. An der Endstufe lag es nicht, da die noch weiter daran angeschlossenen Boxen ohne zu zicken ( ;) ) liefen. Die Syrincs hatten zu der Zeit eine Thermosicherung statt Sofitten drin, welche eben für eine bestimmte Zeit die Box still legte. Dann lief die wieder, bis die Sicherung eben wieder zuschlug. War echt nervig, aber besser als ein defekter Treiber und man muss die Kiste nicht aufmachen.

    Laut heisst nicht immer gleich gut und toll und wer schreit ist meist im Unrecht.

  • Die alten Commis hatten alle neben eines Schutzes vor zu hohen Strömen eine Thermosicherung.

    Sei froh drüber, sonst hättest du die Dinger längst kaputt.

    (schön laut)

    Mehr als 200 -300 Watt vertragen die Oldies nicht.

    Du hast also schlicht zu lange zu laut gemacht, vermutlich mit stark komprimierter Musik..;)

  • Ok, das wäre dann eine sich zurück setzende Sicherung. Hab ich in real nie erlebt. Entweder war die Sofitte Fratze oder der Treiber. Aber, ich erinnere mich an einen recht großen quattratischen, schwarzen Klotz auf 2 Beinen auf der Weiche.

  • Das war bei sehr vielen alten Boxen so, da es endstufenseitig keine wirksamen Limiter gab.

    Dynacord waren da mit ihren Prozessoramps Vorreiter, verzichten aber trotzdem nicht auf Soffitte & Co.

    Was ich nach wie vor als wirkungsvollen Schutz sehe.


    Syrincs MPA hatte das aber wohl nicht; da keine Weiche.

    Ergebnis waren -am analogen Controller- dauernd zerschrotene teure EV-DH1 Treiber.


    Natürlich kann im Falle des TS's auch ein Defekt am Amp vorliegen.

    Gerne gehen bei alten Geräten die Output-Relais kaputt, sind verschlissen und / oder zerstören bei Spulenschluss auchmal ihre eigene Steuerschaltung.

  • Jaja und die gabs auch in richtig Laut.

    MPA-Top war in seiner Klasse eines der lautesten seiner Zeit.

    Hat sich irgendwie leider verlaufen.


    Marke gehört jetzt irgendwie zum Thomann mit verschieden Produkten.

  • Danke an Euch alle für die zahlreichen Antworten und Hinweise. Das mit der Thermosicherung habe ich auch woanders gelesen.

    Die alten Commis hatten alle neben eines Schutzes vor zu hohen Strömen eine Thermosicherung.

    Sei froh drüber, sonst hättest du die Dinger längst kaputt.

    Mehr als 200 -300 Watt vertragen die Oldies nicht.

    Du hast also schlicht zu lange zu laut gemacht, vermutlich mit stark komprimierter Musik..;)

    Ich kann sie nicht so einfach testweise länger laut laufen lassen (wg Nachbarn). ich war auch selbst nie dabei als das Problem auftrat, sondern halt immer die Teenies, die dann spärlich mit der exakten Fehlerbeschreibung rausrücken. Jetzt habe ich noch erfahren, dass die eine Box (der eine Kanal) immer nach ca. 5 Sekunden für ca 15-20 sec abschaltete. Das ganze ist halt an mindestens drei Abenden aufgetreten und immer nur auf einem Kanal. Meine - Zwischenlösung - mal als Test bei der nächsten Party die in 1-2 Wochen ansteht: Equalizer dazwischen zu schalten, um das Klangbild etwas zu verbessern und dann eben nicht voll aufzudrehen (ich vermute, dass sie lauter drehen weil es ihnen an Bass fehlt). Falls das nichts bringt schaue ich ob ich es repariert bekomme. Macht das Sinn in Euren Augen? Und madmax: Ist komprimierte Musik problematischer? Weil es "abgehakt" ist??? zugespielt wird mit 2 Pioneer XDJ700, alles ist also komprimiert, wie stark kann ich nicht sagen, viele Stücke (Techno) kommen direkt von den Produzenten.

  • Ok, das wäre dann eine sich zurück setzende Sicherung. Hab ich in real nie erlebt. Entweder war die Sofitte Fratze oder der Treiber. Aber, ich erinnere mich an einen recht großen quattratischen, schwarzen Klotz auf 2 Beinen auf der Weiche.

    Ja der sitzt da.

  • Natürlich kann im Falle des TS's auch ein Defekt am Amp vorliegen.

    Gerne gehen bei alten Geräten die Output-Relais kaputt, sind verschlissen und / oder zerstören bei Spulenschluss auchmal ihre eigene Steuerschaltung.

    und wie kann ich da überprüfen?

  • filmerei

    Nimm dir die Zeit und sei bei der "Party" dabei. Dann weißt du aus erster Hand was da "gespielt" wird und vor allem wie.


    EQ bringt da gar nix. Ein Limiter wäre angebrachter.


    Wenn das System zu leise ist (Wieviele Nasen und wie groß ist der Bereich welcher zu beschallen ist), dann muss eben was potenteres her.

    Allerdings sind die Communitys nicht gerade die leisesten ihrer Art.


    Wenn es an Bass fehlt, dann halt ein oder zwei Subs drunter.


    Wenn dies alles nicht möglich ist, dann muss man halt auch mal so ehrlich sein, dass die Anlage das geforderte nicht bringt und man von einer Auftragsannahme absieht.

    Es bringt nix, wenn der Kunde unzufrieden ist und du nachher Elektroschrott hast. Wer bezahlt denn einen Schaden im Fall der Fälle?

    Laut heisst nicht immer gleich gut und toll und wer schreit ist meist im Unrecht.