Was bleibt nach Covid-19

  • Inzwischen gab es diverse Diskussionen zum Umgang mit der Krise, zur Desinfektion von Equipment, etc.


    Was denkt ihr, wird nach der Krise bleiben? Wie wird sich die Branche verändern?



    Ich kann mir verschiedene Szenarien vorstellen:


    1. Nach einiger Anlaufzeit (1-2 Jahre) läuft alles wieder wie vorher, die Menschheit hat vergessen, dass wir heute tief in der Krise stecken. Veranstaltungen sind so, wie vor Corona.


    2. Veranstaltungen mit mehr als 10'000 Personen werden deutlich seltener und es gibt einen Trend zu eher kleineren Events. Die Leute sind etwas vorsichtiger geworden. Auch bei den Anbietern gibt es Veränderungen. Grosse Buden sind weniger geworden, es gibt mehr kleine Firmen, die sich diversiviziert haben. Der Anteil an Fachkräften, die ausschliesslich in der VT-Branche arbeiten hat deutlich abgenommen.


    3. Nach Covid-19 ist vor der nächsten Pandemie. Events über 1000 Personen finden quasi nicht mehr statt. Desinfektionsmittel-Dispenser gehören in jedes Case, zu jedem Gesangsmikrofon haben wir 10 Ersatzkörbe dabei, die laufend gewechselt werden. Die Polizei misst Fieber statt Alkoholpegel und das Immunsystem der breiten Bevölkerung geht schon beim kleinsten Gegenwind in die Knie.



    4. ...?

  • Nun ja , das Virus wird nicht (wieder) verschwinden .

    Es wird weiterhin mutieren , weil ein Virus das nun mal so macht .

    Eben so wenig wird man das Virus komplett unter "Kontrolle" bringen .

    Gab es schon mal ein Virus welches komplett kontrolliert wurde ?


    Ach ja ,

    Lösungen für den (legalen) Veranstaltungsbereich werden erst sehr spät kommen ,

    daher möchte ich die Liste nicht weiterführen .


    Vorher denke ich , werden die Menschen tun was sie für richtig halten .

    Tommy und Annika ; "Der Sturm wird immer stärker Pippi"


    Pippi Langstrumpf ; "Macht nichts . Ich auch"


    Astrid Lindgren

  • ich vermute mal, es wird so eine Art Abfolge von erst (2), dann (1) geben.


    ... der Mensch ist nun mal ein soziales Herdentier und lässt es sich ungern nehmen, sich in größeren Mengen zu versammeln - ob drumherum eher ein "wir sind alle geimpft", irgendeiner Art von PSA oder "egal, was soll schon passieren" irgendwie verbunden mit neuen Erkenntnissen aus der Abteilung "so schlimm / ansteckend / dramatisch / .. ist Covid 19 wirklich" herrscht wird sich dann der Zukunft zeigen.


    Wie jemand anders auch so schön kürzlich in einem Interview sagte: "die Rücknahme von Einschränkungen hat erst mal keine großartige Auswirkung auf die Verbreitung des Virus. Auswirkung hat viel mehr, daß durch die Rücknahme von Einschränkungen die Leute glauben, es sei vorbei und damit jede Vorsicht fallen lassen".

  • Da Prognosen schwierig sind, insbesondere, wenn sie die Zukunft betreffen, möchte ich nur Folgendes zu bedenken geben:

    • Wir hatten das dritte Reich und den daraus resultierenden zweiten Weltkrieg. Haben die Menschen daraus gelernt, oder gibt es heute noch Faschisten, Nationalisten, Neonazis und Rechtsradikale?
    • Wir hatten etliche wirtschaftliche Krisen und Zusammenbrüche, die durch Spekulationen habgieriger Menschen ausgelöst wurden, in ungebremst kapitalistischen Wirtschaftssystemen, die solches Verhalten belohnen und die negativen Auswirkungen verstärken. Haben wir deswegen gelernt, weltweit ein gerechtes, soziales und reglementiertes Wirtschaftssystem zum Nutzen aller zu errichten, oder haben wir immer noch bei den meisten Menschen die Haltung, dass der eigene kurzfristige finanzielle Vorteil Hauptlebenszweck ist?
    • Wir wissen seit den 70er Jahren, dass die Nutzung fossiler Brennstoffe zum Klimawandel führt und dessen Auswirkungen bis jetzt noch nicht abschätzbare Schäden und Leiden für den Großteil der Menschen bringen wird. Haben wir die Chance genutzt, als vereinigte Menschheit gemeinsam rasche und wirksame Maßnahmen gegen diese Entwicklung einzuleiten, oder haben wir bis heute noch eine Mehrheit von Mächtigen und nicht so mächtigen, die die Negativentwicklung entweder ignorieren oder sogar aktiv weitertreiben?
    • Wir hatten immer wieder massive Verbrechen gegen die Menschlichkeit und die Menschenrechte, die sich ein Großteil der Völker selber gegeben haben. Führte das dazu, dass es seitdem keine Menschenrechtsverletzungen mehr gab, oder ist es eher so, dass selbst die Nationen und Regierungen, die das damals mit formuliert haben, immer und immer wieder gegen diese Menschenrechte verstoßen, im Krieg wie in asymmetrischen Konflikten wie auch gegen ihre eigene Bevölkerung?

    Ich weiß nicht, wie die Lage im drei Monaten oder in zwei Jahren sein wird. Ich weiß aber ziemlich genau, dass die Menschheit derzeit nicht ausreichend gegen all diese Übel vorgeht, und CoViD-19 in diesem Zusammenhang ein ausgeprägtes Symptom, aber nicht die Ursache ist. So lange die Menschen in der Masse dumm, egoistisch und hedonistisch sind, werden wir die zweite und dritte Welle weltweit, mit gesellschaftlichen Verwerfungen und Ausschreitungen - auch hierzulande - durchleben müssen.


    Oder, anders formuliert: ich stecke mein Geld derzeit definitiv nicht in Live Nation- oder Eventim-Aktien, sondern kaufe Nutzland, versuche schuldenfrei zu sein und sehe zu, möglichst breit gefächerte Qualifikationen zu erlangen, mit denen ich auch außerhalb der Eventbranche meinen Lebensunterhalt verdienen kann (und meine Familie ernähren). Die nächsten Anschaffungen auf meiner Liste sind kein Mischpult, kein neues iPhone oder Auto, sondern ein Brunnen im Garten und Hühner.


    Mit besten Grüßen Tobias Zw.

    - wer aus der Geschichte nicht lernt, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen -

  • Tobias

    Das bemerkenswerte an diesem Thema ist ,

    das wir beide , trotz (scheinbar) gegensätzlicher Position ,

    exakt das selbe Fazit aus der Situation ziehen

    und praktisch identische Vorkehrungen treffen .

    Tommy und Annika ; "Der Sturm wird immer stärker Pippi"


    Pippi Langstrumpf ; "Macht nichts . Ich auch"


    Astrid Lindgren

  • Nee, sie planen beide Attentate auf Trump, Putin, Erdogan, Bolsonaro, Orban, Assad und Kim Jong-Un und es hat was mit Hühnerscheiße zu tun .. mehr wird aber nicht verraten hehehe *finger

    Mit dieser Auflistung blinkt jetzt bei der NSA auch das rote Lämpchen für das Paforum. frech* Mal schauen, wie lange es dauert, bis sich John Doe hier anmeldet corn*

  • Ja, es gibt ausgerottete Infektionskrankheiten.

    In dem Zusammenhang machen mir die Impfgegner ein wenig Angst. Wegen derer Ignoranz feiern Krankheiten ein Come-Back, die schon fast komplett weg gewesen wären. Wenn das mit dem Covid-19 auch so läuft, werden wir es noch ewig haben.

  • Ja, es gibt ausgerottete Infektionskrankheiten.

    Vielleicht sollte man sagen: Es gibt eine ausgerottete Infektionskrankheit (Variola Major).

    Was nicht heißt, dass man mit ein wenig Anstrengung nicht auch viele weitere Krankheiten binnen eines Jahrzehnts aus der freien Natur entfernen könnte. Aber dafür braucht es Impfungen, Quarantänen und Reisebeschränkungen und vor allem eine zentrale Koordination der Bemühungen. Und das wird leider nur von einem Teil der Bevölkerung akzeptiert, manche Länder sträuben sich komplett dagegen, verlassen sogar die WHO oder meinen, dass Infektionsschutz ein Eingriff in ihre autokratischen Strukturen wäre.


    Aber BTT:
    Ich hoffe, dass der MNS jetzt soweit zum Alltag gehört, dass auch unabhängig von Sars Cov-2 in der Grippesaison häufiger darauf zurückgegriffen wird.

    Dass Mikrofone nach jeder Nutzung gereinigt werden.

    Und ich glaube, dass es in der warmen Jahreszeit eine Verschiebung Richtung Open-Airs geben wird.

    Ob es einschneidende Auswirkungen auf das Konsum- und Reiseverhalten der Menschen geben wird, wage ich aktuell noch zu bezweifeln.

  • Ja, es gibt ausgerottete Infektionskrankheiten.

    Das ist solange richtig , bis irgendwo wieder etwas auftaucht ...

    Wenn das mit dem Covid-19 auch so läuft, werden wir es noch ewig haben.

    Coronaviren sind m.W. seit den 60er Jahren bekannt .

    Wie lange es sie gibt , entzieht sich meiner Kenntnis .

    Ob wir "ewig" ein Problem damit haben werden , hängt von anderen Faktoren ab .

    Tommy und Annika ; "Der Sturm wird immer stärker Pippi"


    Pippi Langstrumpf ; "Macht nichts . Ich auch"


    Astrid Lindgren

  • Ich denke die Preise der mittleren PA's werden steigen (Kara und Konsorten), da man sie auch für 200-1000 Pax gebrauchen kann. Die Preise von K1 (und vergleichbaren Systemen anderer Hersteller, das ist wurscht) werden erstmal stagnieren, aber genaugenommen dürfte das Zeug wertlos werden, wenn sich die nächsten 2 Jahre nix ändert...

    Und das kann durchaus passieren, es ist ein Virus.


    Hoffen wir mal das beste. Ich sehe aktuell Veranstaltungen über 1000 Personen nicht im Jahr 2021, lasse mich aber gerne eines besseren Belehren.

  • Nee, sie planen beide Attentate auf Trump, Putin, Erdogan, Bolsonaro, Orban, Assad und Kim Jong-Un und es hat was mit Hühnerscheiße zu tun .. mehr wird aber nicht verraten hehehe *finger

    Lass mich raten: Mit rudimentären Biokenntnissen und ausreichend Kontakt in die Hand-Szene ("Das war schon kaputt, ich war's nicht!!!" - egal welcher Aufbauhelfer / auch mit robustestem Material ) kreieren die beiden binnen kürzester Zeit eine Mischung aus H5N1 und CoVid19, CoHViNd119 genannt, und ruinieren den Rest der Weltgesundheit...

  • ... und dabei handelt es sich hier um gar kein primär politisches sondern ein primär medizinisches Problem mit politischer Auswirkung ;)

    Jo, aber jenseits in den Unneeded States, wo die NSA daheim ist, ist es ein primär politisches Problem mit medizinischen Auswirkungen, weil der dortige "Primärminister" ja aus medizinischer Sicht mental voll da ist...


  • ja super Idee ! Gegen welche Krankheiten muss man geimpft sein ? Willst du das festlegen ? Oder Bayer ?

    naja ein Trugschluss der Impfgegner könnte ja sein das diese eben glauben das man nur impft um die Pharmaindustrie reich zu machen.
    Das die mit kranken Leuten viel mehr verdienen wird da gerne vergessen.
    So eine richtige Männerchemo kostet auch mal 7 stellig. Dafür musst Du ganz schön viel Impfen.

  • Es gibt afaik nur eine verbreitete und umstrittene Impfung. Das ist die Grippeimpfung. Da ist das Nutzen/Risikoverhältnis tatsächlich mittelmässig. Und natürlich wird dann auch immer diese Impfung als Negativbeispiel von Impfgegnern benutzt. Ausserdem die üblichen Horrorgeschichten wie Autismus als Impffolge oder sonstige Verschwörungstheorien.


    Bei der aufgeklärten Bevölkerung dürfte es gar keine Diskussion sein, ob impfen sinnvoll ist oder nicht!