DMX-Pult Halb-Laien

  • Moin, Hallo und guten Tag,


    ich bin neu hier im Forum und möchte hier ein paar Fragen loswerden. Ich bin Veranstaltungsorganisator, beim Thema Veranstaltungstechnik bin ich aber ein Laie mit gefährlichem Halbwissen :saint:


    Sorry dass ich jetzt etwas ausholen muss:


    Wir haben in unserem Veranstaltungsraum (Theatersaal mit ca. 380 Sitzplätzen und einer Bühne mit 12 (breite) x 9 Meter) unsere Lichttechnik fast komplett auf DMX umgerüstet. Einige Halogen-Profiler etc. werden demnächst noch ersetzt.


    Meine Frage bezieht sich auf die Lichtsteuerung. Bis vor kurzem hatten wir dafür ein Philips Strand 200+ 24/48. Ich habe dies nur im 2-Preset-Modus betrieben, weil ich so bei Veranstaltungen eine Einstellung leuchten lassen konnte und und währenddessen stressefrei auf dem 2. Preset eine zweite Einstellung machen und dann reinfaden konnte. Auch die Flash-Tasten habe ich lieben gelernt. Inzwischen reichten mir aber 24 Kanäle nicht mehr, weil wir u.a. auch einige weiße Halogen-Leuchten gegen RGB-LEDs ausgetauscht haben. Nach etwas rumsuchen habe ich den Eurolite DMX Move Controller 512 PRO gefunden und finde den aufgrund der Motor-Fader spannend. Aktuell steuere ich unser Licht mit zwei dieser Eurolite-Pulte, die ich mit einem Merger zusammengeschaltet habe. Aber ich vermisse die Möglichkeit, während einer Veranstaltung eine zweite Einstellung zurechtzuschieben und dann reinfaden zu können. Oft habe ich zB bei der Zwischenmoderation bei einem Jazz-Konzert spontan entschieden, ob die LED-Bars hinter den Musikern beim nächsten Song grün, rot oder gelb-blau gestreift leuchten sollten.


    Ich würde also gerne ein 2-Preset-Pult mit je 2 Fadern pro Kanal haben und stieß nach etwas rumgoogeln (siehe "Halbwissen" weiter oben) auf das (wahrscheinlich legendäre) Lightcommander-Pult in der 48er-Variante sowie das ETC Express 72/144.


    Meine spontane Idee ist, zu versuchen eines dieser Pulte bei eBay o.ä. zu finden und es gemeinsam (Merger) mit einem Eurolite-Pult zu verwenden. Wir werden wohl auch mal den einen oder anderen Moving-Head kaufen. Vermutlich kann ich die ganz gut mit einem Eurolite-Pult kontrollieren. In dem Fall würde ich das Strand-Pult sowie eines der zwei Eurolite-Pulte verkaufen.


    So, das war eine lange Vor-Rede, sorry. Frage: Macht es Sinn, heute ein gebrauchtes Lightcommander- oder ETC-Pult zu verwenden, weil ich mich von einem 2-Preset-Modus nicht trennen will? Beide Pulte können ja wohl auch Szenen oder Chases speichern, falls ich das mal möchte. Bin ich damit erstmal gut dabei, bis ich vielleicht irgendwann umsteige und die Lichttechnik über ein "virtuelles Pult" am Laptop steuere?


    Ich bin gespannt auf Rückmeldungen und danke schon jetzt dafür. verlegen*

  • Ich denke nicht, dass du mit dieser Arbeitsweise und dieser Art von Pult glücklich wirst, wenn da noch intelligentes Licht hinzu kommt.


    Bei Dimmern ist es ja noch überschaubar. Kanal 1 macht Lampe 1 hell, Kanal 2 macht Lampe 2 hell, ....


    Wenn da jetzt ein Movinghead oder auch nur ein LED-Par dazu kommt, gerät das bereits aus den Fugen. Kanal 1 steuert dann PAN, Kanal 2 PAN fein, Kanal 3 TILT, Kanal 4 TILT fein, Kanal 5 Shutter, ...


    Es wird schon bloss wegen der Anzahl der Kanäle schnell sehr unübersichtlich. Und wenn du mit dem Movinghead eine Position auf der Bühne beleuchtest, ist es "blind" unmöglich, eine zweite Position anzufahren, ohne zu sehen, was die Lampe genau macht. Und wenn du das sogar im Vorfeld ausgerichtet hast, kann es immer noch sehr komisch werden, wenn beim Fade von einer Position zur Anderen plötzlich die Gobos alle durchrasen oder der Shutter ein kleines Feuerwerk veranstaltet, weil du die jeweiligen Kanäle fadest.


    Für deinen Zweck empfehle ich dir die Arbeitsweise mit "Submastern", so wie das z.B. Zero88 löst. Da kannst du alles sauber programmieren und dann von einem Bild zum nächsten Bild faden. Schau' dir z.B. die Zero88 Jester ML24 an. Ich denke, mit einem Pult dieser Art könntest du glücklich werden. Den Merger würde ich nur noch als Backup einsetzen, falls es einmal einen Pultausfall geben sollte - dafür ist er perfekt geeignet (sofern er den entsprechenden Modus kann).

  • Pulte mit vielen Fadern sind für konventionelles Licht (Lampen an Dimmern) meiner Meinung nach die effektivste Variante - selbst LED-Par's und ähnliches geht da ganz gut drauf - solange genug Fader vorhanden sind (jaja - Ihr könnt gleich Steine werfen, aber 80 Lichtstimmungen mit bis zu 110 DMX-Kanälen auf der Bühne programmiere ich auf 'nem LiCo 48/6er in 3 Stunden und nicht in 2 Tagen *finger...) . Bei Wackel-Lampen sollte ein Pult her, was dafür gedacht ist.


    Mit dem LiCo kann man nix Falsch machen (seit bald 30 Jahren) - dort kannst Du alles, was Du in den Presets "baust" auch auf Memory-Tastern speichern und dort dann einzeln mit 'nem Fader "fahren" - finde ich etwas effektiver, als nur 2 Presets zu haben.

    'n 24/6er LiCo im Wide-Modus hat auch 48 einzeln steuerbare Kanäle, die dann auf die Memorys gespeichert werden können, also BsP. Memory 1 Bühne hell weiß, Memory 2 Center / Ansager hell weiß, Memory 3 Backdrop LED Floors Rot, Memory 4 Backdrop Floors Blau, Memory 5 Gassen Rot, etc.etc... - dann kannst Du auch untereinander deiner Verschiedenen Stimmungen etwas Licht hinzaubern, ohne daß Du blind die nächste "Bühnenszenerie" auf 'nem Preset vorschubsen mußt, und darauf hoffen, daß die stimmt.


    sec


    P.S.: Ich frag' mich, warum Du das mit dem Strand nicht machst ? also einzelne Lichtstimmungen in den Submastern speichern ? Handbuch 'mal lesen, ein bis zwei Stunden ausprobieren und gut ist :)

    "geht nicht" ? - gibt's nicht !

    ..ja, das war schon immer mein Avatar :evil:

  • Danke für die Rückmeldungverlegen*

    Ähnliche Bedenken hatte ich auch. Allerdings planen wir maximal 2 Moving-Heads, ich dachte an die ADJ Par Z Move RGBW. Und für dessen Steuerung scheint mir das kleine Motorfader-Pult von Eurolite sehr passend. Da kann ich ja Szenen oder auch Chases vorher einprogrammieren und dann per Knopfdruck starten, wenn ich zB die Moving-Heads auf die Bühnenmitte richten oder durch den Saal kreisen lassen möchte. Gobos sind auch nicht geplant, aber die wären ja mit dem Eurolite-Pult auch gut bedienbar. Und einfadebare Szenen oder Chases kann doch zB der Lightcommander auch, oder liege ich hier krass daneben? :/


    Das große Preset-Pulte wären dann wirklich nur für Funktionen wie Fader1=Vorbühnenlicht oder Fader8=Bühnenhintergrund blau gedacht.


    Oh und das Budget spielt auch eine Rolle. In meiner naiven Vorstellung verkaufe ich eines der Motorfader-Eurolite-Pulte und das Strand-Preset-Pult (beide so gut wie neu) und kaufe für das Geld +Summe-X ein großes Preset-Pult.


    Danke auch für den Jester-Tipp. Hat noch jemand den einen oder andere konkreten Tipp als Alternative für Lightcommander, ETC-Express und Jester? Ich glaube das Zero 88 Solution XL würde mir gefallen (u.a. wegen der vielen Fader), aber das kriege ich wohl kaum für 1.500 Euro, oder?

  • P.S.: Ich frag' mich, warum Du das mit dem Strand nicht machst ? also einzelne Lichtstimmungen in den Submastern speichern ? Handbuch 'mal lesen, ein bis zwei Stunden ausprobieren und gut ist :)


    Gute Frage! :/:D Ich hätte gerne die Möglichkeit, Submaster rein- und rauszufaden, während ich mit meinem beiden Presets arbeite. Zum Bsp. (weißes) Frontlicht über Submaster und bunte LEDs über die Presets, auch mal mit spontanen Flashs. Ich mache das bunte Licht am liebsten spontan und flexibel - anstatt geplant mit eingespeicherten Programmen.

  • Gute Frage! :/:D Ich hätte gerne die Möglichkeit, Submaster rein- und rauszufaden, während ich mit meinem beiden Presets arbeite. Zum Bsp. (weißes) Frontlicht über Submaster und bunte LEDs über die Presets, auch mal mit spontanen Flashs. Ich mache das bunte Licht am liebsten spontan und flexibel - anstatt geplant mit eingespeicherten Programmen.

    ok, dann würden 24er / 48er Lightcommander das definitiv ermöglichen (afair 12x Memory + 4x Chaser zusätzlich zu den zwei Bänken)


    Aber: das Zeug kommt halt langsam in die Jahre - da gibt es das eine oder andere Szenario dass es zu bedenken gilt.
    Fraglich wie es da mit den teils altehrwürdigen Bauteilen wie Display, Eproms, Encoder etc. als Ersatzteile aussieht. Auch ist nicht ausgeschlossen (oder zu erwarten) dass die Fader nach 20 Jahren entweder abgenutzt und völlig verdreckt, oder seit einem Jahrzehnt nicht mehr bewegt worden sind. Auch dass die Speicherbatterien irgendwann in die Knie gehen bzw. auslaufen und die Platinen mit in den Tod reißen, meine es gab das Thema hier schon explizit beim Lightcommander.


    Wenn Dich das nicht abschreckt -
    und ein gepflegtes älteres Pult ist für eine definierte Anwendung
    mitunter deutlich ausgereifter als ein mistiger aktueller Chinakracher -

    wären vielleicht eine Avolites Pearl einen Blick wert.

    Das ist in jedem Fall grundsolide gebaut, hat zwei Faderbänke a´30 Reglern
    und unten nochmal fünfzehn Submaster.


    Dazu Die Rolle, mit der man zwischen zehn(?) Submasterbänken einfach umschalten kann,

    d.h. Du kannst dich programmiertechnisch völlig austoben.

    Außerdem gibt es eine separate Movinglight-Sektion -
    da geht deutlichst mehr als bei einem Lightcommander.

    Muss man sich ein bisschen reinfuchsen, aber da wirst Du bei keinem Hybridpult drum herum kommen.

    (Gibt es aktuell ab ca. 800 EUR auf Gebrauchte Veranstaltungstechnik.)


    So aus uralter Erinnerung heraus:

    Movinglights und analoges Schiebereglerpult ist für Kleinstanwendungen schon möglich,

    aber insofern tückisch, als Dein Masterfader Dir auf ALLE Parameter zugreift.
    (Die sechs AUX-Regler beim Lightcommander mal ausgenommen)

    D.h. wenn der Master versehentlich nur auf 95% gezogen ist dann hast Du auch Pan, Tilt, Farbrad, Strobe-Kanal, Farbmakros etc alles um 5% reduziert, das kann u.U. komische Side-Efects auslösen. z.B. Strobe an, rasender Farbwechsel und die Lampenposition stimmt nicht mehr :-)
    (gleiches beim Programmieren: bei 95% Master programmiert und bei 100% presets abgerufen und nix stimmt mehr...)

  • Gut, wenn man basteln möchte, könnte man auch ein kleines Pültchen nur für die MHs nehmen und die konventionellen Lampen wie bisher ansteuern. Ist ein wenig umständlich, aber wenn einem diese Arbeitsweise gefällt...

  • Ich würde auch nen Lightcommander 48/6 empfehlen, die sind unfassbar billig geworden.

    Batterie tauschen und danach Jahrelang Freude haben.


    Das Strand Pult kenne ich perifer, das ist eine komplette Katastrophe, da sind Unzulänglichkeiten in der Bedienung die man erst während der Benutzung wirklich merkt.


    Alternativ kannst du auch mal nach einen MA LCD 60/90/120 gucken, das Ding kann noch ein bisschem mehr als der 48/6, ist aber älter und hat keinen Wide Modus, dafür einen mächtigeren Softpatch und man kann einzelne Kanäle vom Master aussschließen, war damals schon für Movinglights gedacht.

    Für die Movinglights könnte man auch über einen Scancommander nachdenken. Ist ein bisschen gebastel mit den modernen Lampen, geht aber.

    Und bekommt man vermutlich zu einem gebrauchten 48/6 als Rabatt obendrauf.

  • Kannst du das etwas ausführen? Was stört dich an dem Strand-Pult?

    Das meißte habe ich glücklicherweise verdrängt, aber ein Patch von LED Leuchten mit SinglePixel ansteuerung war quasi unmöglich, Chaserprogrammierung war nen Krampf und das Ding denkt nicht so richtig in Presets.

    Mehrere Chaser gleichzeitig waren auch kompliziert.

    Haptik ebenfalls.

    Wie gesagt ist das länger her aber ich war froh wie da ein neues Pult stand.

  • Hallo Maexico,

    auch auf die Gefahr hin mich zu wiederholen und hier irgendwann dafür geächtet zu werden, halte ich das Masterpiece von Pulsar für geeignet. Ist zwar uralt, aber kann vermutlich alles, was Du beschrieben hast.

    Vom Budget passt das sicher auch, geht ab 150 los für ein 108er. Wichtig: auf Software Version 3.x achten und das der Akku regelmäßig gewechselt wurde. Für ab 300 gibt's das ab und an bei ebay auch mit Speicherkarte für ein Backup.

    Viel Erfolg für Dein Projekt!

    Cheers, Club Zilli.


    P.S. schau mal hier: Pulsar Masterpiece 108 Bedienung

  • Vielen Dank an euch alle!


    Ich schwanke nun zwischen folgenden Optionen (mit konkreten Verkaufs-Angeboten). Meine Budget-Obergrenze sind 1.000 €, wenn es eine Lösung für 600 € gibt, bin ich sofort dabei!


    Darf ich euch dazu nochmal um Rückmeldungen bitten, vor allem was ggf. Reparaturen angeht. Wo ist die "Gefahr" am größten (auslaufende Batterien etc)? Wo kann ich am ehesten beim Hersteller einen Reparatur-Service bekommen, sodass ich nicht noch selber rumschrauben muss?


    1) Lightcommander 48/96: Der 24/48 macht für mich wohl weniger Sinn, weil mein Strand-Pult ja schon 24/48 Fader hat.


    2) Zero88 Bull Frog: Der hat auch 2x 48 Fader und dazu noch ein Paar Pan-Tilt-Räder, die mir recht komfortable erscheinen. Vielleicht benutze ich dann tatsächlich "nur" dieses Pult, auch für Moving-Lights.


    Ein ETC Express 72/144 hat zwar noch mehr Fader, aber ich vermute, da habe ich es mit ggf kaputten Fadern, Batterien oder sonstigen Reparaturbedarfen sehr schwer oder? Oder was haltet ihr von diesem Pult im Jahr 2020?


    Und ein Zero 88 Solution XL werde ich wohl kaum für 1.000 Euro (oder weniger) bekommen...? Oder hat jemand eins im Keller stehen? ^^


    Ich tendiere zum Bull Frog - wer hat Einwände oder Alternativen?

  • Ich verstehe immer noch nicht, warum Du immer noch darauf bist 2 Presets während der Show zu "basteln", als das jeweils gewünschte auf fertige fadebare Memorys zu legen ?! Backlicht auf Fader 1 - Floors Backdrop Fader 2, PAR-Licht Rot hintere Truss Fader 3, Bühnenwash Fader 4, Profiler Center Fader 5, etc etc usw... - Kann man gemütlich in 1 Stunde sich überlegen, was man an Standards benötigt, und dann vorprogrammieren auf die Memory-Fader vom Pult - was dann an "Specials" außerhalb des Standard dazu kommt, kann man dann immer noch via einzelnem Kanal-Fader das jeweilige Licht dazumischen.


    sec

    "geht nicht" ? - gibt's nicht !

    ..ja, das war schon immer mein Avatar :evil:

  • Ich verstehe immer noch nicht, warum Du immer noch darauf bist 2 Presets während der Show zu "basteln", als das jeweils gewünschte auf fertige fadebare Memorys zu legen ?!

    Mit dem BullFrog (oder auch dem LightCommander) könnte ich doch beides, oder?


    Ich mag mich wahrscheinlich deshalb nicht völlig von 2 Presets lösen, weil damit eben spontaner bin. Beispiel: Ich habe 4 LED-Bars als Uplights irgendwo und möchte die spontan nicht alle in rot, blau oder grün, sondern jedes in einer anderen Farbe - das kann ich mir ja dann schnell zurechtschieben und dann reinfaden, wenn ichs möchte. Ich mag einfach die Möglichkeit, ein Preset einzustellen, während ein anderes Preset gerade wiedergegeben wird.

  • Das Pulsar 108 / 216 solltest du dir wirklich mal näher anschauen!!!

    Wenn du schnell, spontan und flexibel sein willst, ist es eine gute Empfehlung.

    Alles was du möchtest geht damit.

    Für die 2 Presetarbeitsweise gibt es den A B Modi... Und und und viele Möglichkeiten.

    Es ist sehr robust und zuverlässig.

    Selbst ein großes Bier das ein eingeschlafener besoffsky reingekippt hat, hat es überlebt :auschalten, aufschrauben, Platine mit Spiritus abspülen, trocknen lassen, zuschrauben, einschalten und alles gut.!

    Bei gebraucht alles was Club cilli schon sagte beachten... Besonderes Augenmerk unbedingt auf die Potis!!!! Die zu tauschen ist sehr aufwendig!!!



    LG Rebecca

    Illuminatoren sind Lichttechniker und keine bösen Leute.8)


    Zensur gehört in keine Demokratische Welt.

    Eine eigene Meinung aber schon.

  • Wenn Du mir für Theater ein Pulsar Masterpiece hinstellen würdest, würde ich schreiend davonlaufen.

    Das sollten wir aber dann auch filmen...

    Ich stelle mir gerade vor:schwarz weiß der Vorgang geht zurück, wie bei Hitchcocks Psycho, und da steht das MP... Hell und dunkel schreit panisch und läuft weg...



    Der eine läuft weg und die andere freut sich...

    Die Welt ist bunt...

    So würde mir es wohl mit einer grandma gehen, man liebt was man kennt oder nicht? Die größte Angst ist eigentlich das man sich da erst einmal mit einarbeiten müsste...


    ... Und gerade im Theater Einsatz hat das Masterpiece Pult ganz enorme Stärken. Da gibt es verdammt viel was ich bei anderen Pulten vermisse.



    LG Rebecca

    Illuminatoren sind Lichttechniker und keine bösen Leute.8)


    Zensur gehört in keine Demokratische Welt.

    Eine eigene Meinung aber schon.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Rebecca ()