Medienserver... Software?

  • Hallo,


    Bei mir in der Schule wurde gerade komplett renoviert und haben auch neue VA bekommen, unter anderem einen Riesen Laser Beamer.. wir haben nur aktuell alle keine Ahnung, wie man sowas halbwegs professionell ansteuert (Laptop mit Standart Player ist nich die schönste Lösung), Ich höre recht oft das Wort Medienserver, verzweifel aber, etwas "passendes" zu finden..


    In meinen Vorstellungen steht im Rat ein Server, wo ne SDI karte drinnen ist, worauf ich videos Speicher, die ich dann via Web-Interface, DMX oder whatever abspielen kann.. gibt's dafür software?


    Danke schonmal für eure Hilfe!


    Mfg

    Robert

  • Arkaos Mediamaster Express

    Leistet euch einen Dongle dazu, mal eben die SW vom kurz vor der Aufführung abgeschmierten Rechner auf eine Ersatzmaschine umzuziehen geht sonst nicht.

    Die Oberfläche ist nicht die modernste und die Effekte etwas altbacken, aber es läuft bei moderaten SW-Kosten auch auf bezahlbarer Hardware zuverlässig. Im Moment würde ich dafür einen Windows 10-PC nehmen, mit OSX stehen die Jungs seit einiger Zeit leider etwas auf Kriegsfuss.

    Steuerung wie gewünscht per DMX (Artnet oder Interface), MIDI-Board, OSC/Streamdeck... und auch direkt auf der Oberfläche mit Maus und Tastatur.

    Sehr praktisch ist dass man parallel zur klassischen Medienserverfunktion einen simpel zu bedienenden Cuelistenplayer hat.

    Economics in eight words: "There ain't no such thing as free lunch."

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von niggles ()

  • Die aktuelle Express-Version kostet lt. Website derzeit 700€, der Dongle dazu 120€. Ältere Versionen gibts gelegentlich für ein paar 100€ bei GVT.

    Was ist denn eure Hardware dafür?

    Economics in eight words: "There ain't no such thing as free lunch."

  • SDI, Medienserver und das am besten dreistellig? Wunsch und Wirklichkeit - aber gerade in Schulen kann man gut lernen was mit Köpfchen und Kreativität machen kann, wenn die "Fachplaner" Geräte hinstellen ohne an alles zu denken... ;-)


    Man kann durchaus Videozuspielsoftware per Rechner so konfigurieren, dass man nicht immer die Oberfläche sehen muss, Powerpoints kann man auch ohne Desktopgehampel starten... ja, wechseln zwischen Quellen geht nicht so gut, aber für viele Fälle reicht es. Professionell heißt auch sowas hinzubekommen.

    Vermutlich kann ein einfacher Videomischer Euch bei vielen Sachen mehr helfen... dann legt man sich die Quellen vor und fertig. Flexibel, egal wer womit ankommt.

    Wer zur Party nur mal lichtmäßig Videocontent zeigen will, kann auch bei Chamsys vorbeischauen - zum üben reicht die Gratis-Lösung. Videozuspielsoftware gibt es natürlich auch noch bis 1000€, die auch professionell genutzt wird.

    Ansonsten siehe Vorschlag oben.

  • freie Software, caspar CG und dann mit nem streamdeck und companion, gibts auch yt tutorials.

    als bsp:

    Das streamdeck würde ich über ein RPI laufen lassen alles sehr schick da kann man auch noch vieles mehr mit Anbinden..


    Muss man halt lust auf Basteln und ausprobieren haben.

  • Gibts denn schon einen Rechner oder müsste der extra gekauft werden ?




    Ohne Rechner würde ich einen Player wie den den hier nehmen:


    https://www.denonpro.com/index…oducts/view3/dn-500bdmkii


    dazu ein HDMI -> SDI Interface:


    https://www.blackmagicdesign.com/de/products/microconverters


    Damit liegst du knapp in deinem Budget.





    Mit Rechner würde ich qLab Video empfehlen, das kostet 399,- ,setzt aber einen Mac voraus, auch hier müsste man den HDMI Ausgang auf SDI umsetzen.

  • danke für die vielen Antworten!


    Als rechner haben wir irgendwo noch einen mit einem i5 5gen und einer Nvidia gt710, sollte für 1080p eigentlich locker ausreichen.


    In der Planung ist einiges schief gelaufen.. Die haben unter anderem keine Leitung für den Beamer in der Regie Raum gelegt, soll bald nachgebessert werden, deshalb hängt aktuell eine SDI Leitung an der Decke..


    Der Licht Mensch hat uns eine ETC Colorsource 20AV hingestellt.. geiles Teil, hat auch nen Hdmi Ausgang für sowas... denkt man... darüber kann man nur eigene Bilder einspielen, kein Video.. (unpraktisch...)


    ich bin neulich auf das hier gestoßen: hat damit jemand Erfahrung? Hab grad nur nen mac zu Hause, also kann ich’s grad schlecht Testen.. V-control


    Mfg

    Robert

  • Vielleicht sollte erstmal geklärt wofür hier direkt ein Medienserver gebraucht wird, was genau soll denn der Medienserver tun?


    Nur Videosabspielen? Das kann auch VLC sehr gut und unauffällig, wenn man den entsprechend konfiguriert.

    ja, an sich nur Videos abspielen, hab bis jetzt nicht gefunden, wie das mit vlc geht

  • Äh ja, gehört und keine Ahnung ;-)

    Was soll mit dem Projektor projiziert werden?
    In welchem Zusammenhang?

    Ein Medienserver hat in erster Linie mal die Aufgabe Video Content zu spielen und vor allem in Form, Farbe, Effekt etc. zu modifizieren und Content zu erzeugen.

    Für Quellenwechsel wie PowerPoint und Redner mit Picture in Picture oder Kino ist schon mal gleich gar nichts.
    Da kommt die Video Regie ins Spiel, also mal mindestens ein Roland V-1HD oder Blackmagic Design ATEM Mini.

    Was ist ist, was nicht ist ist möglich

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von julian knödler ()

  • Da wird aber genau gar nix raus kommen weil BD-Player an ihren HDMI-Ausgängen grundsätzlich HDCP aktiviert haben und der HDSDI-Wandler in diesem Fall nix wandelt weil er es nicht darf. Ganz blöde Idee...

    robiotik schrieb:

    In meinen Vorstellungen steht im Rat ein Server, wo ne SDI karte drinnen ist

    Wenn die wirklich als einzige Strecke zum Projektor eine HDSDI-Leitung installiert haben würde ich mich energisch beschweren und fordern dass da was HDCP-compliantes hin kommt. Eine Schule ist kein Fernsehstudio.

    Economics in eight words: "There ain't no such thing as free lunch."

  • 0O7irwR0T1KhmNUbDnhBqjkjQ#Arbeit

    Wenn die wirklich als einzige Strecke zum Projektor eine HDSDI-Leitung installiert haben würde ich mich energisch beschweren

    Beschweren tu ich mich schon, dass sie die Leitung dafür komplett vergessen haben. Wir hatten irgendwo noch ein langes coax Kabel rumliegen, was ich dann „aus der Not“ angeschlossen hab.. hängt aktuell an den traversen, soll aber bald geändert werden


    der „fachplaner“ hatte uns eine Lösung mit wlan vorgeschlagen....

  • Wir hatten irgendwo noch ein langes coax Kabel rumliegen, was ich dann „aus der Not“ angeschlossen hab.. hängt aktuell an den traversen, soll aber bald geändert werde

    huihuihui


    Ohne genaue Infos zu den bereits vorhanden Geräten. Ist das hier alles Rätsel raten.


    By the way.... vernünftige "Wlan" Übertragungssysteme (zB Barco ClickShare) gar nicht so schlecht, wenn sie richtig eingesetzt werden.

    ja, an sich nur Videos abspielen, hab bis jetzt nicht gefunden, wie das mit vlc geht

    Man kann VLC zwingen, das Abspielfenster immer auf dem zweiten Bildschirm zu öffnen und noch einige andere Einstellungen. Einfach mal googlen und yuoutuben was du brauchst


    Von richtigen "Zuspiel bzw. Cueing Softwaren" würde ich eher abraten, das ist nicht Lehrer kompatibel.

  • es wird ja wieder einiges vermischt.

    Wie voran gehen beteits bemerkt, wäre der Projektor Typ/Name gut.


    Unabhängig davon würde ich mal folgende Software anschauen:

    https://www.ioversal.com

    Das isr der neueste Wurf von dem Coolux erfinder.

    Nicht gleich über den Preis stolpern, für Schulen gibt es einen sehr guten Sonderpreis.

    Ich kann gerne den Kontakt herstellen (verkaufe das selbst nicht, sind nur Anwender)

  • Okay, der projektor ist ein Epson EB-L1505U.

    Lehrer kompatibel muss das alles nich sein, die haben ihre Bedienfeld, wo hdmi aus der Wand kommt. Mit HDCP und SDI sehe ich kein Problem, da von hinten aus der Regie keine geschützten Sachen eingespielt werden.


    Ich hab mir grad mal die Demo von SCS gezogen, ist cool, macht was es soll.
    Hat jemand zufällig ne Idee, wie ich das vom lichtpult aus steuern könnte? (Etc Colorsource 20AV), sollte mit artnet ja irgendwie machbar sein