Lichteffekte - Der Anfang muss gemacht werden...

  • Erneut einen schönen guten Abend.

    Die PA steht, und meine Ambitionen sind mit dem Zusammenkaufen gewachsen.


    Ich möchte nun die "Optik" ausarbeiten.

    Ich habe diverse "Dinge" gelesen, über LED Bars, Spots, Movingheads mit und ohne Gobo u.s.w.

    Ich könnte mir jetzt einfach von allem zwei kaufen und hoffen, dass das passt. So möchte ich aber das Thema nicht angehen, sondern etwas anders herum.


    Ich wollte einen "Rahmen" in Forum eines Traversenkastens um mich herum (etwas nach vorne versetzt) stellen und bin ziemlich früh schon

    auf ein kleines Set gestoßen beim Konkurrenten des T, wobei dieser Konkurrent aus Köln kommt.

    Da ich ja in der Forennbeschreibung gelesen habe "keine Verkaufslinks", sondern nur Herstellerlinks, und da keiner zu finden war habe ich mir grad mal 10 Minuten Spaß in Paint gegönnt und versucht den "Bogen" nachzupinseln mit der Maus.


    Die Maße des Bogens sind bezeichnet. Rechts und Links Außerhalb sollen Jeweils 2 Subs mit Top obendrauf stehen

    EDIT: Bild falsch gespeichert: Maße sind 2,90 breit und 2,40 hoch



    Am Bogen sollen Dann Effekte befertig werden.


    Nur wo fange ich an. Natürlich möchte ich es richtig machen und direkt DMX fähiges Material holen das zusammenpasst.

    Ich weiß, dass ich viel Arbeit in Sachen Einlesen und lernen vor mir habe, aber ich bin weiterhin gewillt Energie und Elan

    in die Sache zu legen.


    Mein Grundgedanke war 2 Movingheads mit Gobo ,

    evtl einen Fazer um Wirkung zu bringen, klassische Nebelmaschinen sind anscheinend "out".


    Und dann? 4,6 oder gar 8 PAR LED RGBW Scheinwerfer? Oder doch eher bewegte Effekte?


    Wie habt ihr angefangen, wo würdet ihr ansetzen?


    Beim Movinghead habe ich des Öfteren nun bei Einsteigerthreads vom Showtec Phantom 50 gelesen, der nachfolger ist der 65er, preislich mit derzeit 438€ pro Stück vertretbar bei zwei Stück, mit Flight Case für knapp 975 Euro zu bekommen, teurer sollten diese auf keinen Fall sein. Das ist dann schon für die beiden meine oberste Schmerzgrenze.


    Generell möchte ich Stromsparend fahren, da ich nicht weiß, ob ich immer mehr als 2 16a Steckdosen zur Verfügung habe, wenn ich die ganze Sache irgendwo auffahre, also kommt eigentlich ausschließlich LED in Frage, kein Halogen.


    Ich wäre für Tips eurerseits sehr dankbar.


    Gruß


    Sven

  • Es kommt halt wie immer darauf an, was du damit vor hast. Was hast du für eine Klientel, die du bedienst?


    Was ich dir auf keinen Fall rate ist, einfach mal von diversen Effekten je 2 Stück zu kaufen und in die Truss zu hängen. Das ist scheisse zum Programmieren und sieht auch uncool aus.


    Für den Bogen kann ich mir vorstellen, dass ein paar kleine Movingheads mit engem Abstrahlwinkel gut aussehen würden. Also z.B. 4 Stück Beam oder Spot Heads. Dann vielleicht noch einen LED-Strahler, der in die Truss passt, um den Bogen zu beleuchten. Davon brauchts dann auch ca. 4 Stück.


    Zentral ist für die gute Show auch die passende DMX-Steuerung. Hier musst du dir überlegen, welches Prinzip dir am besten entspricht. Vielleicht eine Software (sehr viele Funktionen für relativ wenig Geld) oder ein Kompaktpult wie der Lightshark?

  • Die Anwendung ist "offen"...

    Wir planen gerade ein wenig mit unserem Bauernstammtisch was für die Dorfjugend zu machen sobald Corona in einem Ausmaß überstanden ist, dass man im Dorf wieder Feiern darf. Einfach nur, weil wir nett sein wollen.


    Da wäre Das Puplikum dann zwischen 16 und ca 25.


    Dann wieder Geburtstage in meinem Umkreis (bin 37, die ganzen 40er nähern sich gerade in den kommenden Jahren). Dadurch wird sich dann sicher noch das ein oder andere ergeben im Bekanntenkreis. Ich wollte nicht als Haus und Hof DJ hausieren gehen, mache das einfach nur zum Spaß.


    Ich kann auch mit 4 Movingheads arbeiten denke ich, deswegen frage ich ja euch. Was von wieviel macht einfach sinn?


    Ich habe jetzt nochmal ne Frontansicht geschmiert, vielleicht hast du ja die Muse mal mit Paint etwas einzuzeichnen damit ich eine plastische Vorstellung davon bekomme :-)


  • Das wäre ja garnicht mal so abwegig. Einfacher Anfang, vielleicht nicht von der Bedienung, aber das kommt nach und nach. Vielen Dank für die Ergänzung, nur wäre ich nach deinem Bild etwa 2,10 groß, oder eben nur 2m ^^ - bin etwas kleiner ;-)


    hast du evtl eine Empfehlung für Moving Heads?


    Sollten auch Abends für draußen (bei gutem Wetter) Taugen. Im Zweifelsfall verdonnere ich meinen Bruder dazu noch entsprechende Schutzabdeckungen für oberhalb zu konstruieren (Metallbauer vom Fach).


    Wo fangen da die guten Einsteigergeräte an? Welche Leistung sollte vorhanden sein (Watt der LED).


    Bei der Phantom die von mir genannt wurde habe ich in einem Review Video eben gesehen, dass zu große Heads Geschwindigkeit wegen der Trägheit kosten.

  • Ja, Shoplinks sind hier ungern gesehen - Du redest vermutlich vom "lightmaXX ALU-STAGE MOBILE TRUSS GATE"?


    Ehrlich gesagt - wenn man sich die Bilder von dem Ding anschaut (auch andere, im Netz vorhandene) - das Ding sieht nach Deko-Truss aus und da würde ich bis auf Truss-PinSpots nicht davon ausgehen, daß das Ding in irgendeiner Art geeignet ist, Licht in Form von ein paar "richtigen" MHs zu tragen...

  • Der TE spricht oben von irgendwelchen Phantom 65 - "Amtlich" sind die zwar auch nicht und mit ~ 7kg auch nicht schwer - trotzdem würde ich davon absehen, 4 Stück davon + ein bisserl Deko-Beleuchtung, Kabel, ... in dieses Hasendraht-Konstrukt zu hängen.

  • Da ich keinerlei Traversenerfahrung habe war die LightmaXX (ja, die ist es) nur eine erste Idee, sieht ganz cool aus. Ich kann aber natürlich auch vernünftige Einzelteile holen und mir ein solches "Gate" selbst zusammenstellen. War nur eine Idee.

    Die wäre jetzt in F34er Vierpunkt Traversen bei Global Truss erstellt, wobei ich mich definitiv noch genau Schlau machen würde wegen gescheiter Bodenplatten damit der Spaß nicht einfach umkippt.



    Die biligsten Ebay Movingheads sind jetzt nicht das was mir so als erstes in den Sinn kam.


    Die Phantom 75 wären dann schon die Hausnummer die mir vorschwebt, sofern sie als Brauchbar angesehen werden. Alternativen zu maximal dieser Preisklasse?


    Grüße und guten Morgen


    Sven

  • ... und wenn der Bogen dann mal ausgewachsten ist und ein paar MHs dazu gekommen sind sieht das dann irgendwann so aus:

    http://floydpodcast.com/wp-con…ds/2020/04/BD281-site.png


    Scyte : mit 'ner 60x60-er Platte wäre ich mir nicht sicher, daß das Ding sicher steht.

    T-Stück unten hin und nach Vorne und hinten 'n 1m-Stück. Er sprich ja auch noch von pot. "Outdoor"

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von marce ()

  • Gut, dann muss mein Metallbauer ran, der macht sowas wenigstens vernünftig.

    wäre es denn dann evtl eine Idee die Bodenplatten nach außen hin so zu gestalten, dass die Lautsprecher Stacks (2 Subs & 1 Top) darauf stehen um noch gewicht aufzubringen?


  • Da ich keinerlei Traversenerfahrung habe war die LightmaXX (ja, die ist es) nur eine erste Idee, sieht ganz cool aus. Ich kann aber natürlich auch vernünftige Einzelteile holen und mir ein solches "Gate" selbst zusammenstellen. War nur eine Idee.

    Die wäre jetzt in F34er Vierpunkt Traversen bei Global Truss erstellt, wobei ich mich definitiv noch genau Schlau machen würde wegen gescheiter Bodenplatten damit der Spaß nicht einfach umkippt.

    Das "Gate" von Lightmaxx ist nix, lass das. Die 35mm Gurtrohr sind schon Ausschlusskriterium, da hast Du alleine schon andere Haken als alle anderen Anwender auf der Welt, wenn das Gerät mehr als eine Aufnahme hat dann passt das 100% nicht zwischen die Diagonalen, an den Schrägen bekommst Du nichts sinnvoll befestigt ohne dass da krasse Hebel an der Schelle auf das Röhrchen wirken - vergiss es einfach.


    Eine Bodenplatte kostet neu aus dem Bauch 130 Euro, ein Meter Dreipunkttraverse grob 80 Euro, eine 135° Ecke ca. 120 Euro (jeweils netto). Je nachdem welche Traverse und welcher Vertrieb geht da vielleicht sogar noch ordentlich was. Das ist in nagelneu etwa Faktor 2 - 2,5 - schon klar dass das ein ordentlicher Batzen ist.


    Aber: Du kannst das Material auch für andere Zwecke verwenden, erweitern, und auch wieder zu einem realistischen Tarif weiterverkaufen falls es mit der PA-Karriere doch nichts wird oder Du z.B. auf 4punkt umsteigen möchtest.


    Günstige Bodenplatten hat Admiral Staging (z.B. bei Licht Produktiv im Vertrieb - die haben bestimmt auch bezahlbare Traverse),
    die sind zwar aus relativ dünnem Stahl, aber an diversen Stellen schon gebohrt und gesenkt für diverse 3- und 4punkt Traversen.

    Bässe an die Steher ratschen ist auf jeden Fall eine gute Ergänzung zwecks Gewicht/Standfestigkeit,

    alternativ eine ordentlich große Platte. Das macht aber keinen Spaß mehr alleine, die muss dann auch eine gewisse Dicke haben.


    Als Aufnahme würde ich fertige Attachments nehmen, lose Eierbecher oder Halbeier sind nur nervig.
    (zu kose, zu fest, falsch herum, verdreht - alles unnötig.

    Vom Prinzip her besser sowas:

    https://www.prolyte.com/de/pro…-boxcorner-attachment-40v


    Traverse bekommst Du mit entsprechenden Gebrauchsspuren kilometerweise z.B. auf gebrauchte-veranstaltungstechnik.de

    Da hat z.B. gerade ein Holländer unendliche Mengen drei und Vierpunkt mit allen möglichen Ecken und Sonderteilen drin. (Such mal nach 4000m Prolyte X30D - der Anbieter heißt stageroads)

    Für vergleichbar viel Effekt mit wenig Material würde ich vier bis sechs kleine LED-Spots in die Traverse stopfen, dann hast Du schon mal "Fläche" hinter Dir die leuchtet, blitzt, lauflichtet wasauchimmer. Da ist es auch quasi egal welche Preisklasse, eher die Frage ob das Wasserfest sein soll.

  • Das "Gate" von Lightmaxx ist nix, lass das. Die 35mm Gurtrohr sind schon Ausschlusskriterium, da hast Du alleine schon andere Haken als alle anderen Anwender auf der Welt, wenn das Gerät mehr als eine Aufnahme hat dann passt das 100% nicht zwischen die Diagonalen, an den Schrägen bekommst Du nichts sinnvoll befestigt ohne dass da krasse Hebel an der Schelle auf das Röhrchen wirken - vergiss es einfach.


    Ist bereits abgehakt, war wie gesagt nur eine Idee :-)


    Zitat

    Traverse bekommst Du mit entsprechenden Gebrauchsspuren kilometerweise z.B. auf gebrauchte-veranstaltungstechnik.de

    Da hat z.B. gerade ein Holländer unendliche Mengen drei und Vierpunkt mit allen möglichen Ecken und Sonderteilen drin. (Such mal nach 4000m Prolyte X30D - der Anbieter heißt stageroads)

    Ich habe gerade mal nach dem Händler geschaut, der sitzt in Almelo, da bin ich ab und zu angeln, wohne direkt an der Deutsch Niederländischen Grenze. Ist eine Fahrt von knapp 50 Minuten von mir aus. Dementsprechend werde ich den Anbieter mal anschreiben und fragen ob er sich mit so Kleinkram wie meinem Vorhaben auseinandersetzt. Sollte noch jemand was brauchen, ich hab nen 4m Anhänger und fahre des Öfteren vom Münsterland nach Hessen ^^


    Zitat

    Für vergleichbar viel Effekt mit wenig Material würde ich vier bis sechs kleine LED-Spots in die Traverse stopfen, dann hast Du schon mal "Fläche" hinter Dir die leuchtet, blitzt, lauflichtet wasauchimmer. Da ist es auch quasi egal welche Preisklasse, eher die Frage ob das Wasserfest sein soll.



    Ich werde mal schauen was sich so an Spots finden lässt.

    Wichtiger wären mir da dann die Movingheads, da kann ich sicher mehr falsch machen.


    Was wäre zu dem Phantom den ich nannte zu sagen?

    Eben habe ich auch noch einen MH von IMG StageLine gefunden;


    IMG Stage Line "TWIST-60LED" Moving Head Spot 60 Watt


    Was ist davon zu halten? Wäre mit 299 Euro preislich ganz interessant beim Kauf von 4 Stück oder gar 6


    EDIT SAGT: Habe grad mit Stage Roads geschrieben, kann bestellen und direkt dort abholen. Das spart ca 50% im gegensatz zum Neukauf!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Bassey ()

  • Bzgl. Moving-Heads: Man muss das im Bezug zum Preis sehen... Das ist alles nicht High-End, funktioniert aber. Die Showtecs scheinen durchaus zu laufen, beim Rest ist der Preis oder Garantiezeitraum relevanter.

    Auch Outdoor-Pars könnten eine Idee sein, um nicht auf jeden Regentropfen oder Bierdusche achten zu müssen. Für den Hobby-Einsatz ist fast egal was man nimmt.

    Heads als Effekt sind halt raumgreifender. An deren Stelle gehen halt auch klassische (Zentral-)Effekte.

    Vorteil: nochmal günstiger, weniger anfällig und brauchen oft keine Programmierung weil Standalone/Sound to light. Bei dem Aufbau spielt sich eh fast alles in einer Hälfte oder gar Quadranten ab. Daher können auch gebrauchte Scanner eine robuste und billige Alternative sein.

    Heads und DMX können auch der zweite Schritt sein.

  • Scanner wurden mir im Nachbarort angeboten als gebrauchte mit Halogenleuchtmitteln. Wenigstens mal anschauen wollte ich sie mir.


    Dass ich kein Setup mit 8, 10 oder gar 12 Movingheads für´s Hobby brauche weiß ich. Das wäre im verhältnis zu meiner kleinen PA way to much...


    Ich schaue mir die Scanner mal an, Movingheads möchte ich mir aber auch mal anschauen. Nur will ich dann auch keinen Schrott kaufen, deswegen frage ich ja nach dem Phantom oder dem IMG Twist Light, ob die taugen. Um Schrott zu kaufen wäre es mir nämlich dann wieder zu Schade für´s Geld.