Installation: Bose DesignMax DM6 - das erste Mal Bose?

  • Hallo meine Lieben.


    Ich installiere mittlerweile seit knapp 20 Jahren in verschiedenen Lokalen, Bars und Clubs Beschallungsanlagen. Bis jetzt hatte ich zu Bose die gleiche Einstellung wie zu Apple - absolut gutes Zeugs, aber viel zu teuer.


    War heute bei einem Kunden zu Besuch, welcher sein Restaurant/Lokal komplett neu renovieren möchte.

    Anforderung wie so oft... prinzipiell ist es ein Restaurant, also gemütliche Hintergrund Beschallung aber auch Hochzeiten und zu besonderen Anlässen (Fasching) auch mal Party.


    Installationen sind nicht mein täglich Brot, darum setze ich mich auch immer wieder hin und informiere mich was gerade spezifisch passen würde.

    Meistens viel die Wahl auf Boxern aus der JBL Control Serie, da für mich da das Preis/ Leistungsverhältnis immer sehr gut gepasst hat.

    Aber dann hab ich doch mal wieder bei Bose reingeschaut und die DesignMax DM6 gefunden - die hat mir sehr gefallen und ich hab euch einiges gelesen, was sehr gut klingt.


    Hat wer Erfahrungen?


    Sehr positiv wäre, dass man die Boxen gut waagrecht installieren kann - bei den JBL´s ist das Logo zwar auch drehbar - ist aber nicht mittig. (minimale Relevanz - aber doch...)


    Grob geplant wären mal 8 Stück im Lokal verteilt mit 2 10er Subs. Fläche vom Lokal ist echt schwer zu schätzen aber so ca 100-120 Personen wenn es komplett voll ist. Auf der Bose Seite steht auch, dass die Boxen keinen speziellen DSP o.ä. brauchen - somit sollten konventionelle Mehrkanal Amps gut funzen, oder?


    https://assets.bose.com/conten…ds_designmax_dm6se_de.pdf


    Preise wäre mit ~800 fürs Paar auch vertretbar.


    Meinungen?


    Danke vielmals und noch einen schönen Tag!


    lg Erwin

  • Ähm... gegen die JBL spricht, dass man das Logo nicht drehen kann...? Welcher Restaurant-Besucher schaut nach den Logos der kleinen Sattelitenboxen? Die JBLs sind doch für diese Anwendung bewährt, günstig und gut.


    Zum Klang der Bose kann ich leider nichts sinnvolles beitragen, aber ich würde nicht 800€/Paar für die kleinen Satteliten zahlen wollen.

  • Das logo bei den JBL´s ist eh drehbar - nur nicht zentral - hab aber eh geschrieben, dass dies eine mini Relevanz hat. So klein sind die gar nicht... (das täuscht - siehe Bild!)


    Vergleichbar wäre da die Control 28 und da kostet das Paar auch 780€.

  • Ich werf mal die QSC AD-S8T ins Rennen:


    https://www.qsc.com/systems/pr…ies-surface-mount/ad-s8t/


    Vorteil gegenüber JBL ist das reichhaltige Zubehör und die Möglichkeit komplette integrierte Systeme zu bauen ohne Amps, DSP und Bediengeräte unterschiedlicher Hersteller verklöppeln zu müssen.


    Auf jeden Fall muss da irgendetwas mit DSP-Amping und/oder Systemendstufen hin, ansonsten sind die Treiber bald hinüber. Gerade solche eher unscheinbaren Installationen (10"-Bässe...) werden meiner Erfahrung nach gerne bei Hochzeiten, Sommerfesten oder Silvesterpartys mit Dauervollgas hingerichtet sobald nach ein paar Stunden Feierei auch das Personal nicht mehr hört wenn etwas am Limit ist.


    An den Bose Teilen würden mich für den Anwendungsfall "Party" 3 Dinge stören:


    1. Kein Hochtonhorn. Da muss der kleine Treiber richtig ran wenn es mal lauter wird, und dann werden die Dinger plärrig und/oder leben nicht lange.

    2. 6,5" wäre mir für den Preis und die Anwendung zu wenig Membranfläche.

    3. Bose weiss das alles und bietet ihren Kunden die "Option" das mit weiteren ihrer Systemkomponenten grade zu ziehen und zu begrenzen. Diese wiederum sind meiner Meinung nach dreist überteuert und sehr undurchsichtig. Da wird viel mit Psychoakustik gespielt was die Systeme bei moderaten Lautstärken verblüffend gut klingen lässt; Wenn es dann aber mal deutlich lauter sein muss klappt das alles schlagartig in sich zusammen und klingt nur noch angestrengt und schlapp.

    Economics in eight words: "There ain't no such thing as free lunch."

  • Hatte aus der Designmax Serie bereits verschiedene Modelle in den Händen und konnte sie selbst in Ruhe testen. Namentlich die Aufbaulautsprecher DM2s, DM5se, DM6se, DM8se, DM10sub und den PS4150+ DSP amp. Sie sind imho gute Installationslautsprecher. Mit alt bekannter 100V ELA Technik hat das nicht mehr viel zu tun, ausser dass sie einen Trafo integriert haben ;)


    Beobachte die Marke seit langer Zeit mehr oder weniger kritisch. Habe das Gefühl, sie wollen sich seit einigen Jahren immer mehr in den "Mainstream" einordnen. Das Sortiment wurde stark ausgedünnt, der geläufige 4.5 Zöller ist aktuell nur noch in einem Lautsprecher verbaut anstatt in fast jedem, die neuen Systeme eher "klassisch" in zwei-Wege Ausführung u.a. mit Horn. Die Treiber stammen teils aus eigener Entwicklung oder ab der Stange (B&C). Die Preise sind teilweise deutlich gefallen.


    Mit den Designmax machst du meiner Meinung nach weder etwas speziell gut oder schlecht. Sie klingen gut und laut können sie auch. Ob du nun JBL, QSC oder die neuen Bose nimmst, wird keinen fundamentalen Unterscheid ausmachen. Bei den Designmax gefällt mir die wirklich gleichmässige Abstrahlung mit diesem Waveguide artigem Teil vor den Treibern, QSC bietet sowas inzwischen ja auch an.


    Für dich wären die DM8 mit coax HT-Horn vielleicht auch eine Variante (für den hohen Pegel). Mir persönlich hat die Kombi aus DM5 und dem DM10sub am besten gefallen. Die DM5 klingen ausgeglichener als die 6er. Der Sub geht wirklich gut, recht tief für einen 10er und hat schön knackige und harte Kickbässe. Als Alternative wäre der MB210 noch eine Variante, der hat die gleichen Treiber drin wie der DM10s aber zwei Stück davon und ist günstiger als zwei DM10s.

    Wenn du dich für Bose entscheidest, empfehle ich die Powerspace Amps resp. CSP/ESP controller zu nehmen, der integrierte dynamische EQ ist individuell auf den angeschlossenen Lautsprecher eingestellt und hilft im Bass gut nach bei tieferen Pegeln. Aber es klingt auch ohne speziellem EQ.


    Betreffend mittigem Logo: Verstehe den Einwand, es gibt durchaus Kunden (nicht Restaurantgäste, sondern unsere Kunden), die sich an einem nicht-zentrierten Logo stören können ;)


    Liebe Grüsse, josh

  • Hallo,


    für Installationen in Gaststätten wo es auch mal lauter sein darf (Fasnacht, Geburtstag usw.)

    verwende ich die EV Zx1-90. Bis jetzt waren immer alle zufrieden, auf Wunsch noch 1-2 Subwoofer dazu....


    Gruß Holger



  • Danke Holger - Zx1 hab ich auch schon einige male verbaut, nachdem sie 2 Jahre nach Einführung die Speaker gewechselt haben, sind die richtig gut - fehlt halt leider eine saubere Möglichkeit die waagrecht an die Decke/Wand zu schrauben.


    Danke Josh - welchen DSP Controller / Amps verwendest du bei JBL?


    Ich kann nicht genau sagen warum, aber der Kunde hat eine fundamentale Abneigung gegen 100V (vielleicht durch irgendwelche Sportplatzkisten geprägt) und werde alles als 8Ohm/16Ohm Varianten ausführen. Distanzen sind relativ überschaubar.


    Danke schonmal vielmals.

  • Hmm... gerade gesehen, es gibt die HK Elements in einer Installationsvariante.


    Haben einige Stacks der "normalen" immer und überall im Einsatz, die sind großartig.

    Haben sich auch schon bei einigen Weihnachtsfeiern als sehr sehr tapfer bewiesen.


    Was meint ihr - ein paar Säulen verteilt plus ein paar Subs - sollte nicht umzubringen sein.


    https://hkaudio.com/de/produkt/e-435-install-kit/

  • Die Designmax finde ich klanglich ok und für Hintergrundbeschallung gut geeignet, aber nun auch nicht merklich besser oder schlechter als der Mitbewerb. Die Montage mit dem versteckten Bügel finde ich gut gelöst und die Lautsprecher selber recht schick. Dazu kommt bei manchen Kunden immer noch der 'Wir haben jetzt eine Bose-Anlage'-Bonus.