Dynacord FE100 lo

  • Ich sehe das ganz anders und die Entwicklung der Branche zeigt auch, dass der Controller(Amp) nicht der letzte Schliff, sondern einer der zentralen Knotenpunkte ist, um aus einer einigermaßen gut gebauten Box ein Ergebnis herauszuholen, das sich durchaus nicht vor Systemen bei denen man das Preset und den zugehörigen Hirnschmalz mitbezahlt hat, verstecken muss. Von Dingen wie Betriebssicherheit und Endschalldruck (Limiter) gar nicht zu reden.


    Dreh den Spieß mal rum und höre dir einen Lautsprecher eines Systemherstellers mal ohne das Processing an ....

  • Zitat

    Ich sehe das ganz anders und die Entwicklung der Branche zeigt auch, dass der Controller(Amp) nicht der letzte Schliff, sondern einer der zentralen Knotenpunkte ist, um aus einer einigermaßen gut gebauten Box ein Ergebnis herauszuholen, das sich durchaus nicht vor Systemen bei denen man das Preset und den zugehörigen Hirnschmalz mitbezahlt hat, verstecken muss. Von Dingen wie Betriebssicherheit und Endschalldruck (Limiter) gar nicht zu reden.

    Das ist auch grundsätzlich richtig. Ich glaube aber nicht was hier gefragt war. Es geht um 12 Subwoofer für 2000,- Euro.


    Man kann damit bestimmt vieles anstellen. Richtig gute und passende Treiber einbauen. Dann entsprechend kontrolliertes Amping dahinter. Aber ich glaube das geht sehr viel weiter als hier gewollt.


    Jetzt einen Controller (über den DCX hinaus gehend) & Amping an die Kisten zu hängen so wie sie jetzt sind halte ich für überflüssig.

  • Natürlich hat Matze recht, was er über die möglichen Features und Vorteile von Pro-Controllern vs dem Massen-Ohringer schreibt.

    Bezogen auf die Fehlbestückung der Dönercord-Kisten mit Kappas machst aus "nem Trecker keinen Sportwagen", auch nicht mit High-End Controller ;)

    Lieber mit Röhre geampt, als in Selbige geschaut!

  • Da habt ich sicher recht, aber warum nicht gleich einen vernünftigen Controller besorgen, der auch für die Zukunft alle Möglichkeiten offen hält, die Lautsprecher trotzdem einigermaßen ausreizen was das Processing angeht und vielleicht schonmal für die nächst höherwertige PA den Umgang mit den Tools üben?

    Wäre was persönliches weiterkommen, Nachhaltigkeit auch in Dingen wie verbraten von Ressourcen für ein Wegwerfprodukt und voranbringen seiner kleinen Company durch Knowhow usw. aus meiner Sicht der bessere Weg.

    Und ein qualitativ deutlich höherwertiger Controller, der sich je nach dem bereits über Jahre in seiner Zuverlässigkeit bewährt hat, kostet zum Beispiel gebraucht jetzt nicht soooo viel mehr.

  • Völlig egal, was du in die Dinger reinschraubst und davorschaltest:

    Das ist ein Kurzhorn, welches so von 50 - 250 hz läuft.

    Um eine vollwertige PA zu erhalten, brauchst du noch Bässe für untendrunter.

    Vor allem, wenn du HipHop machen willst.

    Mit etwas Sachverstand lassen sich daraus sicher brauchbare Midbässe als 4. Weg machen.


    In den Kisten ist eine Weiche drin und paar Birnen als Überlastschutz.

    Das funktionierte mit alten (PCA) Amps recht gut, da die Leistung schon alleine nominell limitiert war und auch die verbauten End-Limitier -wie bei Dynacord üblich- sehr gut funktionierten.

    Brauch also -im Gegensatz zu anderen alten Dynacord Produkten- keinen "Systemamp".

    Man sollte halt nur mit der Leistung sachte machen und ein elektronischer Low-Cut schadet nie...


    Wenn du 2000 Euro sinnvoll anlegen willst, hole dir lieber 4 Stück B18 Nachbauten.

    Schwirren immermal welche in diversen Brettern rum...

  • Hallo Zusammen,


    Ich möchte euch nochmals für die vielen Antworten danken. Letztendlich habe ich mich gegen die Kisten entschieden, Sie hatten mir dann doch Zuwenig Tiefbass und 12 Stück waren auch zuviel des guten.


    Denke das ich mich jetzt nach 2 guten gebrauchten 18 Zöllern umschauen werde. Habe da den G-sub von Seeburg im Blick.

    Ich denke aber das ich den Ultradrive Controller erst noch behalten werde und sobald das Geld da ist auf einen besseren umsteigen werde.


    Falls Ihr noch andere Empfehlungen für gutes gebraucht Material habt immer her damit.


    Wir wären bereit für eine Komplettanlage 4000€ hinzulegen. Oder bis zu 2500€ für Subs mit Verstärkter.


    Viele Grüße flack

  • Das ist nachvollziehbar, ich bleibe aber bei der Aussage, dass so gut wie keiner der gerade für Geld käuflichen single oder doppel 18" Subs ohne weiteres Processing, ob nun vom Hersteller, dir, oder einem Fachmann, für derzeit übliche Klanggewohnheiten genügend Subbass machen wird.

    Ein effizienter und betriebssicherer Lautsprecherschutz wird auch für die meisten anderen Subs ohne RMS Limiter und Peak Limiter nicht zu realisieren sein.

  • Zitat
    Oder bis zu 2500€ für Subs mit Verstärkter.

    aktuell in den Kleinanzeigen der Bucht in Marktrodach zu finden:

    2x Seeburg B1502 DP mit Rollbrettern für 2.200,- Euro VHB.

    Das sollte preislich passen ist easy zu handhaben da aktiv und ggfs. später erweiterbar.

    Auch der von Mathias vorgebrachten Argumentation sollte das Angebot folge leisten.

  • Hallo, ich wollte euch nochmal Rückmeldung geben. Ich habe mich jetzt für ein gebrauchtes Rock n Roll Bundle von Thomann entschieden.

    Der Zustand war wie neu und bezahlt habe ich dafür 2600€, denke das ich damit zufrieden sein werde.