Dante AVIO USB an Secondary Port möglich?

  • Hallo zusammen!

    Hier kommt eine totale Anfänger-Frage zu Dante:


    Wir haben Seminarraum-Ausstattungen bestehend aus

    • Crestron Digital Media Mediensteuerung

    • Sennheiser Mikrofon-Technik

    • Bose DSP und Amps

    und würden gerne das gemuxte Gesamt-Audiosignal (PC-Audio + Mikrofon-Audio), welches bislang nur auf unsere Raum-Lautsprecher geht,
    für das Webinar-Streaming (Webex, Zoom) abgreifen.

    Unsere Bose DSP und Amps sind über den Dante Primary Port verbunden.

    Kann man am Referentenplatz nun einfach am Bose DSP Dante Secondary Port einen Dante AVIO USB IO Adapter anschließen um das gewünschte Gesamt-Audiosignal mittels USB für einen beliebigen PC/Notebook verfügbar zu machen?

    Neben der simplen Verkabelung mit einem Ethernet-Patchkabel – wie groß ist der „Programmieraufwand“, also das Routen und Konfigurieren mittels Dante Controller-Software?

    Wieviel Zeit und Kenntnisse erfordert dies? Ist es leistbar durch IT-affinen „Laien“, der noch nie mit Dante Controller gearbeitet hat oder sollte sowas durch die Errichter-Firma gemacht werden?

    Oder ist das gewünschte Audiosignal, welches ja am Dante Primary Port den Bose DSP und Bose Amp (mit angeschlossenen Raumlautsprechern) verbindet somit automatisch auch am Dante Secondary Port verfügbar, sodass das Audiosignal mittels Dante AVIO USB IO Adapter ohne weitere Software-Konfiguration über USB am PC eingespielt werden kann?

    :/:/:/

    Über eine Einschätzung bzw. einen Lösungsvorschlag, wie ich an das Audiosignal komme wäre ich sehr dankbar.

    Bleibt Alle gesund! :thumbup:

  • hell&dunkel

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Kann man am Referentenplatz nun einfach am Bose DSP Dante Secondary Port einen Dante AVIO USB IO Adapter anschließen um das gewünschte Gesamt-Audiosignal mittels USB für einen beliebigen PC/Notebook verfügbar zu machen?

    einfach anstecken ist erst mal nutzlos... da wird nix ankommen


    wie du schon selber geschrieben hast muß das Signal geroutet werden
    aber ohne eure genaue Struktur zu kennen kann man da wenig verlässliche Aussagen dazu treffen.

    wie groß ist der „Programmieraufwand“, also das Routen und Konfigurieren mittels Dante Controller-Software?

    wenn es kein redundantes Netzwerk ist und nicht irgendwelche Schutzmaßnahmen ergriffen worden,
    dann ist das für jemanden der weiß was er tut eine Sachen von 5 min


    es hängt halt alles davon ab wie eure Installation aufgebaut ist und wie es konfiguriert ist


    Es ist bestimmt keine schlechte Idee zumindest mal bei der Errichter-Firma nachzufragen.

  • zunächst muss mal der Dante Avio adapter ins entsprechende netzwerk eingepflegt werden. wenn im system ein DHCP router vorhanden ist, der IPs im selben netzwerksegment wie die anderen Dante geräte herausgibt, ist das schnell passiert. die IP des Avio muss also im selben subnetz liegen wie die anderen geräte, sonst gibt es keine kommunikation. im Dante controller sieht man, welche IPs die geräte haben.


    ausserdem muss, wie die kollegen schon anmerkten, die samplefrequenz übereinstimmen. der Avio USB adapter unterstützt nur 48kHz.


    im Dante controller muss man dann die netzwerkfunktion der Dante-karte im Bose controller von "Redundant" auf die andere funktionsart umschalten. da fällt mir nur gerade nicht die bezeichnung ein, also auf jeden fall nicht "redundant", sondern "switched" oder so ähnlich ;-) es gibt da aber nur diese beiden arten.

    wenn das umgeschaltet ist, kann man den Avio adapter an den "secondary" port anschliessen.


    und zu guter letzt muss man im Dante controller noch die gewünschten signale zum Avio routen.


    für jemanden, der das schonmal gemacht hat, ist es ein kinderspiel.

  • Gab es nicht kürzlich einen ähnlichen Thread, in dem ein Problem beschrieben wurde, wenn die Konferenz Software (WebEx, Zoom o.ä.) inputseitig (hier AVIO USB Adapter) eine andere Sample Rate als ausgangsseitig (hier Crestron Digital Media, z.B. über HDMI) verarbeiten soll? Habe den Thread auf die Schnelle nicht gefunden.

    Um dies zu vermeiden, sollte der AVIO Adapter in der Konferenz Software als Eingang UND als Ausgang verwendet werden. Dies erfordert aber eine entsprechende Konfiguration im Bose DSP (Audio von der Gegenstelle kommt bei einer Konferenz nicht von der Crestron DM, sondern über den AVIO Adapter).

    Somit ist wahrscheinlich auch eine Anpassung der Mediensteuerung sowie eine Einweisung der Nutzer erforderlich...


    Wora schrieb:

    "und zu guter letzt muss man im Dante controller noch die gewünschten signale zum Avio routen."


    Dante kann Signale nicht mischen, sondern nur routen. Den Mix für die Konferenz muss man im Bose DSP erstellen und von dort an den AVIO Adapter routen.


    Wenn die Teilnehmer der Konferenz nicht nur die Mikrofone im Raum hören sollen, sondern eine bidirektionale Kommunikation stattfinden soll, dann ist ein DSP mit AEC empfehlenswert.


    Ich denke, Ihr solltet den Errichter/Programmierer kontaktieren...


    Grüße

    Elektrikus

    Wer amtliche Signaturen nachmacht oder verfälscht,
    oder nachgemachte oder verfälschte amtliche Signaturen in den Umlauf bringt
    wird mit Ohringer nicht unter 2 Jobs pro Woche bestraft.

  • Dante kann Signale nicht mischen, sondern nur routen. Den Mix für die Konferenz muss man im Bose DSP erstellen und von dort an den AVIO Adapter routen.

    das war doch gar nicht die Frage... das haben doch alle voraus gesetzt...


    egal... einfach anstecken funktioniert nicht, man muß noch ein bisschen konfigurieren... wurde aber auch schon gesagt... und ich glaube oggenoggen hat das auch schon geahnt

  • Vielen Dank für die schnellen, zahlreichen und konstruktiven Beiträge!


    Die Errichterfirma kann ich momentan aus betriebsinternen Gründen noch nicht beauftragen.

    Die veranschlagen für das Bereitstellen des Audiosignals mit Miniklinke übrigens knapp 700 € (für 3 Stunden Programmierer plus 3 Stunden Techniker plus 50 € Kleinteile)


    Die Angelegenheit ist eben doch nicht so trivial, wie ich zunächst etwas naiv gehofft habe... 🤔


    Zu Eurer Belustigung:


    1. dämliche Laien-Idee war:

    Ethernet-Kabel an Dante Secondary Port des Bose ESP880 und von dort am PC mit Dante Virtual Sound Card das gewünschte Signal abgreifen.

    Erforderlichenfalls an der Stelle noch mit Dante Controller routen.


    2. Variante:

    Dante Secondary Port des Bose ESP880 zu Dante AVIO USB


    3. Überlegung:

    Ethernet - Kabel zwischen Front-Ethernet-Buchse des Bose ESP880 und zweite LAN-Card am PC, dort mit Control Space Designer die erforderlichen Eingangssignale (z. B. 2 Mikros + Crestron HDMI-Audio) mit 3x1 StdMixer auf ein analoges Ausgangssignal mixen (Bose Output 1 hintere Phoenix Connect Klemmen), von dort das Line-Level-Signal mit 3,5 mm Klinke ins Notebook zu Zoom.


    4. stümperhafte Option, bei welcher man keinen Software Eingriff benötigt:

    Bose-Endstufe PM8500 Lautsprecher- Ausgangssignal in Kupfer abgreifen und mit High/ Low-converter auf Linie-Level 3,5mm Klinke zum Zoom-Webinar bringen.


    Versuche mich nun weiter einzulesen 🧐

  • Ja aber... Hardwaremäßig sind die Ports alle auf einer Switch (Marvell) geführt. Einziges Problem ist das du die Karte auch so einstellen muss, als Brücke....


    Sonst siehst du zwar den Bose Amp aber nicht die Teilnehmer am Master Port. Du willst ja einen Stream zwischen den Ports aufmachen.