PL Audio wer hat Erfahrungen / Empfehlungen

  • Moin in die Runde,


    zuerst einmal vielen Dank, an diejenigen, die sich hier mit Herzblut einbringen und auch bei beratungsresistenten Fällen immer die Geduld behalten.


    RESPEKT!!! :thumbup:


    Nun zu meiner Frage:

    Nachdem ich meine SAT 3 von KS verkauft habe, weil mir der Bass zu groß ist für Gigs in kleinen Kneipen, Kirchen usw. bin ich auf der Suche nach einem anderen Setup. Die Microsat von KS ist gut, hat mich aber nicht überzeugt im Mittel/ Hochtonbereich. Liegt vielleicht daran, dass ich im Gedanken immer mit der C1, dem Topteil der Sat3 vergleiche. Was ich nicht sollte...


    Einsatzzweck:

    Ausschließlich Life-Musik, Jazz, Blues, Soul...

    Besetzung:

    CB, SAX, Git, Piano, Voc male und female, Dr sind auch möglich.

    Für mich wichtig ist, dass die Voc sehr sauber dargestellt werden, was leider nicht alle können.


    Ich bin auf PL Audio gestoßen, da hier auch kleinere Bässe angeboten werden.

    z.B. den B 12 DSP, evtl noch ein zweiter passiver dazu und dann die F 10 Pro als Topteile. Ggf einen B 15 DSP aber nur einen????

    Klingt die F8 Pro auch sehr gut?


    Welche Bestückung sollte man wählen, es werden ja Pappen von B&C, Eighteen Sound, Faital Pro und RCF verbaut?


    Interessant finde ich, dass PL und Voice Acoustic sowie andere den Amp von Pascal verwenden, den ich für recht potent halte.


    Gern hätte ich Voice Acoustik genommen, weil die einen sehr kleinen Bass anbieten, aber die sind selbst gebraucht fast unbezahlbar.

    Ich tendiere eindeutig zu gebraucht kaufen, weil keiner weiß, wann es wieder Gigs geben wird und wieviel Auftritte dann noch stattfinden.


    Nur am Rande sei erwähnt, dass Gewicht und Transportraum auch ein Thema sind.


    So, im Wesentlichen denke habe ich alles gesagt. Wenn Fragen sind, bitte melden.


    Was meinen die Spezialisten dazu?


    Danke schon jetzt für Eure Antworten.


    Gruß Udo

    Nicht weit von dort, wo WERDER spielt!!

  • HD P15 und 2 x HD 181 könnten preislich im Dreh der Microsat liegen. Die HD181 ist ein ganz hervorragendes Topteil. Wir machten ua Vergleiche mit der M8 von TW-Audio. Die HD ist klanglich etwas fullrangeiger abgestimmt - hat aber ein ganz hervorragend, neutrale Stimmwiedergabe.


    https://www.harmonic-design.co…odukte/einzelkomponenten/


    Alternativ: 1 x Seeburg GSub15dp++ und 2 x A3. Leider gibt's die ganz hervorragende TSM8 nicht mehr, die in diesem System gut kombinierbar gewesen wäre. Allerdings liegst Du da dann bereits bei gut 5000 Oehren inkl. Mwst.


    PL-Audio kenne ich nicht. Der Vorteil beim Seeburg-Kram: Du kannst vermutlich einigermassen gut zumieten. Kommt aber auch drauf an, aus welcher Ecke zu kommst.

  • Wenn es dir um kleine Bässe geht schau doch auch mal auf die Website von meinem Arbeitgeber:

    https://hkaudio.com


    Gerade in der Elements Serie gibt es diverse 1x10“ 2x10“ etc. die man auch kombinieren kann.


    Wenn das topteil eher klassisch daher kommen soll ist die Reihe der Linear subs evtl. Interessant, auch da finden sich einige Formate, viele davon schon lange genug in Produktion um auch mal auf dem Gebrauchtmarkt aufzutauchen.

    https://hkaudio.com/produkt-kategorie/linear-sub-en/


    Passende Tops dann aus der Linear 5 oder 7 Serie.

    Privater Account mit meiner persönlichen Meinung.

    Sollte es ein Problem mit meiner Neutralität zu einem Thema geben mache ich das im Beitrag kenntlich. :thumbup:

    http://www.noon.ruhr


    Application Support Engineer - HK Audio

  • Du musst dir das anhören.

    Sonst wird das nix.

    Du wirst hier x Vorschläge bekommen, welche alle genauso gut wie schlecht sein können für deine Ohren.

    Vor allem; da du schon was Spezielleres suchst.

    Das dir das Microsat-Top nicht gefällt, wundert mich allerdings nicht allzusehr..


    Ich weiß jetzt nicht; wo du herkommst, aber fahr' mal nach Wenden zu PL Audio und hör' dir paar Sachen an.

    Die haben wirklich einen schönen Showroom.
    [Oder halt auch mal zu einem anderen Hersteller.]

    Mit welchen Pappen die Boxen bestückt sind, ist relativ egal. Die Kombi aus Allem muss passen.


    Generell würde ich eher zu Stangentops mit vielen kleinen Hochtönern raten.

    Bei PL A. z.B. TS61.

    Blechdeckel-Kompressionstreiber mögen zwar schön laut spielen, aber mit den damit einhergehenden klanglichen Kompromissen hat so mancher Jazzer so seine Probleme.

    Ich kenne da welche, die immernoch an ihren alten 15-3ern von Zeck oder Dynacord festhalten...

    Es gäbe da eventuell noch Tops mit AMT (Air Motion Transformer) im Hochton. Alcons Audio macht das; glaube ich.


    Es muss auch kein 15er Bass sein, es gibt auch schöne 12er oder Doppel12er.

    Je kleiner die Pappe, desto knackiger.

    Hätte ich als Fan von "möglichst groß" auch nicht gedacht.

    Und Pegel können die Dinger auch mächtig. Paar Hz mehr Tiefgang werden oft völlig überbewertet.


    Zum Thema PL-Audio zieh dir mal das hier rein:

    http://www.lecker-nudelsalat.de/band-pa-test-testsieger/

    Nimm' dir einfach mal die Zeit.

    Ich finds ziemlich interessant. Selten hat sich jemand soviel Arbeit gemacht...

  • Ich schließe mich an, man sollte sich möglichst einige passende Dinge vorauswählen und dann idealerweise anhören, ob es wirklich zum eigenen Projekt und Geschmack passt.

    Zur konkreten Frage der PL-Produkte:
    F8 pro kenne ich nicht, F10pro kenne ich gut und mag die tatsächlich inzwischen sehr gern. Sehr direkt und gut auflösend, dazu auch sehr laut noch schön entspannt. Habe ich ab und an für kleinere Bandjobs/Top40 oder Akustiksets vor der Nase, macht Spaß.
    Die 12" Bässe hab ich mal iwo gehört, kenne ich aber nicht gut. Die 18er hab ich öfters erlebt.

    Wie gesagt: Auswahl treffen und anlauschen ;)

  • Pl Audio ist Preis Leistung gut. Die Qualität stimmt und das verbaute Material ist gut. Die Schwäche sind die Passiv weichen und die Controller Setups. Das können ein paar andere besser. Ich habe zum Teil gute Setups und zum Teil Sachen da fragt man sich wirklich was sich der Entwickler dabei dachte.

    Wenn du was günstiges willst das out of the box spielt dann lieber was anderes. TW Harmonic Design z. B.

    Wenn du jemanden hast der dir ein Fein Tuning machen kann. Kannst du PL kaufen.

    F8 pro klingt sehr gut wenn du den Hochtöner etwas gedrosselt wird sonst finde ich den Hoschton sehr dominant.

    Powerpacs sind auch gut tut was es soll sehr unauffällig.

  • Ich mache ein +1 für Harmonic Design.

    Ich habe da bis dato unter den aktuellen Serien (von den Säulen abgesehen weil ich das Konzept von Säulen grundsätzlich meistens ablehne und mir daher nicht angehört habe) nicht wirklich irgendwas schlechtes gefunden.

    In Sachen Preis / Leistung dürfte das recht weit vorne sein.

    Was mir daran extrem gefällt ist, dass so ziemlich alle Lautsprecher die ich bisher gehört habe in eine klanglich sehr ähnliche Richtung tendieren und man dort die Auswirkung von Phase auf den Klang erkannt hat (was im Grunde nichts neues ist, aber immer noch bei einigen selbsternannten Premiumherstellern nicht angekommen ist).

    Es sind so ziemliche alles Lautsprecher phasenkompatibel, was auch das serienübergreifende Verheiraten sehr einfach macht. Die Phasenfrequenzgänge sind bis ca. 200 Hz laufzeitentzerrt, was sich entsprechend positiv auf Impuls und Klangverhalten auswirkt. Die hd Preise finde ich tendenziell recht moderat für das was man bekommt. Würde ich auf jeden Fall mal anhören.

    Ähnlich sieht es bei RCF aus. Seeburg, ohne da jetzt all zu viele aktuelle Speaker gehört zu haben ist in der Klasse sicher auch mal ein Anhören wert.

  • Der Text könnte auch vom Robin Maier stammen :). Seit Maiers die Bude vom ursprünglichen Besitzer übernommen haben, ziehen die diese Philosophie so weit wie möglich konsequent durch. Also ich würde dem TS wirklich empfehlen, sich mal mit den kleineren De-Firmen zu beschäftigen und mal zu kucken, was von dem Zeug für die Zumietbarkeit in seiner Gegend rumsteht.

  • Ich finde solche Philosophien gut. Vor allem mag ich auch ein solches Auftreten.

    Es gibt ja Premiumbrands die hauptsächlich laut trommeln, all solche Sachen nicht auf der Kette haben, mit Topteilen ums Eck kommen, aus denen nichtmal ansatzweise etwas fullrangetaugliches herausfällt, bei denen jedes Top einen anderen Phasenfrequenzgang hat und weder begriffen haben, dass man ihn hört, noch dass der zumindest serien - noch besser herstellerintern matchen sollte.

    Da ist dann leider nur der Preis premium oder edel und bestenfalls das Marketing.

    Ich finde da lohnt ein sachlicher und uneingenommrner Blick auf z.B die genannten Marken auf jeden Fall.


    Teure Chassis in eine Kiste Schrauben und ein handelsübliches passiv oder Biamppreset, sowie sich selbst die Bezeichnung premium - edel zu verleihen, reichen aus meiner Sicht heutzutage nicht mehr so richtig aus.

  • Moin an alle,

    ja, ich werde um Tests nicht herumkommen. Und ja, Zumietbarkeit ist ein Thema, aber eher nachrangig. Dörverden, sprich Voice Acoustic liegt direkt um die Ecke. Hier schreckt mich allerdings der heftige Preis ab, auch gebraucht noch heftig. Obwohl, die kompakten 12" Bässe schon ihren Reiz haben...

    Interessant ist hier, dass manche Kollegen das hier weniger zur Beratung sondern zum Verkaufen nutzen. Einige machen das Kenntlich, z. B. Noor, andere eher nicht. Kann ich mit umgehen, hätte ich aber nicht erwartet.


    Bis hiether erst einmal vielen Dank an alle, die ihre Zeit für mich geopfert haben. :thumbup:

    Und ja, ich habe den Artikeln von der Suche von "Nudelsalat" gelesen. Wahnsinn!


    Liebe Grüße Udo

    Nicht weit von dort, wo WERDER spielt!!

  • Ja, der Nudelsalat Bericht ist echt kompetent unabhängig und bringt so vieles ans Tageslicht. Macht aber nur Sinn , wenn das amtliche Standardzeugs nicht genug ist. Wobei ich die aktuellen Ergebnisse nicht ganz nachvollziehen kann.

  • Wenn ich darf, häng ich mich mal mit an den Faden dran. Auch mich würden ein paar Erfahrungen zu den genannten Tops interessieren (Banana, Uniray, F12Pro), vor allem, wenn ihr mehrere dieser Produkte aus der Anwendung kennt. Mein interesse richtet sich nach Kofferraum-kompatiblen und nicht zu schweren (max ca. 25kg) Topteilen mit gutem Klang und geringer Feedback-Neigung (gerne mit Richtwirkung schon unterhalb des HT-Horn-Einsatzes, vertikal gern um 40°). Skalierbarkeit ist nicht notwendig. Klasse wäre, wenn man das Top für ganz kleine Einsätze (Singer/Songwriter oder Chor/Band ohne Drums/Bass) auch mal ohne Sub einsetzen könnte.


    Da ich kein Profi bin, suche ich allerdings eine Lösung im niedrigeren Preisbereich (und vielleicht auch gebraucht). Voice Acoustic, d&b etc. wären selbst gebraucht außerhalb meiner Reichweite. Die Nudelsalater haben auch mich auf das Banana-Top aufmerksam werden lassen. Ist sicher keine eierlegende Wollmilchsau, aber schon interessant, wenn man kein "Line-Array" erwartet.

    • Wie würdet ihr die Unterschiede in der klanglichen Abstimmung der verschiedenen Tops im Vergleich beschreiben?
    • Welche Vor- und Nachteile (Qualität, Handhabung, Sound, Feedbackanfälligkeit...) könnt ihr aus eurer Erfahrung berichten?
    • Ab welchem Frequenzbereich wirkt eine halbwegs effektive horizontale/vertikale Bündelung beim Banana und wie sieht das beim Uniray aus?
    • Welche klanglichen Unterschiede gibt es zwischen der MKI und MKII-Version der Banane?
    • Und sind die passiven Weichen von PL-Audio bzw. die Setups wirklich so mäßig?

    Wenden ist doch sehr weit weg. Zur ersten Orientierung wärenauch ein paar vernünftige Messungen nicht verkehrt (nicht zu stark gelättet, Frequenzgang und falls vorhanden auch Messungen zum Rundstrahlverhalten). Bei großen Herstellern nutze ich gern mal den gll-Viewer, um mir schon mal ein Bild zu machen (und das hat mir schon in der Vergangenheit gute Dienste geleistet - zumindest konnte ich definitiv eine sinnvolle Vorauswahll treffen).


    Da hier die Profis unterwegs sind: Habt ihr evtl. eigene Messungen von einigen der PL-Audio-Produkte gemacht, die ihr hier veröffentlichen oder mir per Mail schicken könntet? Gibt PL-Audio evtl. auf Anfrage entsprechende Messungen raus?


    Gibt's sonst in oder um Hamburg auch jemand, der das Zeug sein eigen nennt und bei dem man sich mal einen Höreindruck verschaffen könnte?


    Andere Produkte, die ich ganz interessant finde: RCF NX-45A (tiefe Anbindung des Horns, Fullrange-tauglich, FIR, Markenprodukt). Eigentlich auch das TW Audio T20 (anscheinend eine recht gut gelungene Kuh-Kopie), aber das wird preislich wohl nichts. Würde mich dennoch interessieren, ob jemand aus der Anwendung das Banana z.B. mit dem T20 vergleichen kann. Zuletzt ist mir auch die Seeburg A3 über den Weg gelaufen, nach den im Netz veröffentlichten THD-Messungen von Seeburg ist das Teil im unteren Mittenbereich aber viel schneller am Limit als mir lieb wäre.

  • Hi,

    Ich kann dir leider nicht direkt weiterhelfen, aber evtl. Indirekt. Mit ein paar Fragen.


    Wie kommt die nx45 in die Runde? Die ist vom Konzept her ja doch anders als alle anderen genannten?!?


    Dann die Frage ob es zwingend Self Powered sein soll? Viele Modelle gibt es ja in beiden Varianten.


    Außerdem der Link zu diesem thread, da werden größere Topteile auch noch mal thematisiert:

    Anlage für Open Air Konzerte gesucht


    Darin unter anderem der Hinweis auf die L5 LTS ( A) von meinem Arbeitgeber. Klar bin ich da nicht ganz unparteiisch aber in Anbetracht der von dir Hanseat gewählten Modelle sollte das zumindest Erwähnung finden, es könnte von den genannten Wünschen ziemlich genau treffen und ist auch lange genug am Markt das es das auch mal gebraucht gibt, wobei es neu schon echt günstig ist für das was es kann.

    Privater Account mit meiner persönlichen Meinung.

    Sollte es ein Problem mit meiner Neutralität zu einem Thema geben mache ich das im Beitrag kenntlich. :thumbup:

    http://www.noon.ruhr


    Application Support Engineer - HK Audio

  • Die NX-45 war tatsächlich auch für mich etwas unerwartet in der Runde, aber mit dem sehr tief angekoppelten HT-Treiber (startet schon ab 650Hz) hat die Box ein recht gut definiertes Abstrahlverhalten. Passiv/aktiv ist nicht so wichtig, solange der Sound stimmt.


    Die L5 LTS hatte ich mir vor einiger Zeit schon mal angehört. Sie punktet sie u.a. mit einer wirklich guten Richtwirkung und das P/L-Verhältnis ist wirklich ganz erstaunlich! Allerdings war ich zumindest damals vom HT-Bereich nicht so überzeugt. Schon bei eher kleineren Positionsveränderungen habe ich große Klangänderungen wahrgenommen. Den anderen Thread kenne ich - da hat cen-music zu den Klangveränderungen der LTS auch einen Satz geschrieben, der mich sehr an meine Höreindrücke erinnert hat (LINK).

    Am unteren Ende (Lo-Mids) hat die Box laut PP-Test außerdem beim max. Schalldruck Schwächen, so dass man diese nicht ganz so schön an jeden Wald- und Wiesen-Sub ankoppeln kann.

  • Ja, der Nudelsalat Bericht ist echt kompetent unabhängig und bringt so vieles ans Tageslicht. Macht aber nur Sinn , wenn das amtliche Standardzeugs nicht genug ist. Wobei ich die aktuellen Ergebnisse nicht ganz nachvollziehen kann.

    Mich würde interessieren, was du an den aktuellen Ergebnissen nicht nachvollziehen kannst.

    Geht es dir darum, dass die Band nichts "Amtliches" wie d&b gewählt hat, sondern PL Audio vorgezogen hat? Den Wunsch der Band nach einer möglichst hohen Anbindung des HT-Treibers? Die Banana als "Universalwerkzeug" trotz sehr breiter Abstrahlung?


    Wer hier im Forum arbeitet häufiger mit PL-Audio Banana/Uniray/F12Pro (oder hat länger damit gearbeitet) und könnte vielleicht noch aus seiner Erfahrung berichten?

  • Es ist immer wieder schön wie hier jemand nach Beratung fragt und gefühlt alle Lautsprecher des Deutschen Marktes angepriesen bekommt :) .


    Zu der Nudelsalat Thematik. Wenn eine Band eine Anlage für sich sucht ist das immer etwas anderes wie eine Rental Firma. Die haben andere Vorstellungen und andere Parameter die zur Entscheidung beitragen. Ich würde die Entscheidung auch nicht teilen. Aber das heißt ja nicht das es für die nicht das richtige ist. Schließlich haben die eine Vorstellung von dem "Produkt" was sie verkaufen wollen. Und müssen dementsprechend das Werkzeug dafür raussuchen um dieses jedes mal wieder herstellen zu können.


    Zu den PL Audio fragen. Die F Serie gefiel mir auf dem Demoday sehr gut . Die Lautsprecher sind im Preis Leistungsverhältnis sehr gut. Die "kleinen" Bässe haben mir auch gut gefallen.

    Die Größeren Bässe fand ich nicht so gut. Mir Persönlich haben die Säulen überhaupt nicht gefallen. Ich fand sie Dumpf und schwammig. Was die Endstufen angeht hat PL Audio ja eine breite Palette. Ich denke es lohnt sich diese einmal durchzutesten. Von einigen PL Audio Nutzern weiß ich auch, wie oben bereits einmal erwähnt, das die Presets Optimierungen bedürfen. Auch von einigen durchgebrannten Weichen habe ich schon gehört. Aber aus Fehlern lernt man ja bekanntlich. Dementsprechend weiß ich nicht wie das aktuell ist.


    Generell bekommen wir aktuell immer wieder Lagerverkäufe vom Uli angeboten. Die Lage geht ja auch an ihm nicht vorbei. Ein Anruf lohnt sich und man kann bestimmt ein Schnäppchen machen.


    Zu Harmonic kann ich nichts sagen. Und das Seeburg Material funktioniert auch. Hat aber eine andere Philosophie wie PL Audio. Dort also wenn anhören und schauen was euch besser gefällt.


    Bezüglich TW Audio. Wir haben einiges und ich bin sehr zufrieden. Preislich bekommt man es , auch aufgrund des Management by outs, auf dem Gebrauchtmarkt sehr günstig. Ich würde dir in deiner Situation aber von der T20 abraten "Wenn ich das richtig verstanden habe". Die T20 ist ein super Top teil. Kann aber nicht wirklich als Fullrange bezeichnet werden. Das Top hat wirklich viel Power und spielt auch bei größerem Pegel absolut präzise. Alleine kannst du damit aber keinen Bass übertragen. Dort ist man also immer an einen Sub gebunden. Die M Serie ist dort Klanglich doch anders aufgestellt. Hinzu kommt das man einen B15 und eine M10 z.B auch an einem herkömmlichen Amp betreiben kann. Während man bei der T Serie zwingend mit Hersteller Preset arbeiten muss.


    Ich kann dir anbieten das TW Audio Material einmal bei uns zu hören. Zu PL kannst du mit Sicherheit auch einmal fahren. Auf jeden fall mal andere Kollegen in deiner nähe Fragen, Und auch dort Probe hören. Dann werdet ihr schon das passende finden ;).


    Gruß René