Diskussionsanlagen und Videokonferenzsysteme

  • ich hab da mal ne frage... und ein paar wenige, aber aktuelle erfahrungswerte.


    im moment ist ja nix los im konzertbereich, von ein paar wenigen streaming-auftritten mal abgesehen.

    was aber, zumindest bei mir, stark geht sind sitzungen, vor allem auch in verbindung mit videokonferenzen.

    da wollte ich mal nach erfahrungswerten fragen.


    ich selbst habe seit monaten erfahrungen mit zwei konferenzsystemen gesammelt, einmal beyerdynamic MCW und zum anderen ein Televic G3 system.

    dabei ist mir aufgefallen, dass das Televic die bessere sprachverständlichkeit liefert, dafür aber deutlich unzuverlässiger arbeitet.


    bei videokonferenzystemen habe ich es eigentlich nur mit Cisco Webex zu tun. das läuft eigentlich sehr zuverlässig - sofern die teilnehmer in der lage sind, ein mikrofon richtig zu bedienen.

    headsets helfen da zwar enorm weiter, aber auch hier gibt es oft erstaunliche fehlbedienungen.

    von den gelieferten kamerabildern ganz zu schweigen, ein teilnehmer hatte sich mal vor einem fenster aufgebaut. also das fenster war im hintergrund bei tageslicht, von ihm selbst war nur die silhouette zu sehen, das gesicht war komplett schwarz :D


    wie sind denn da die aktuellen erfahrungen der kollegen?

  • wora

    Hat den Titel des Themas von „Diskussionsanlagen“ zu „Diskussionsanlagen und Videokonferenzsysteme“ geändert.
  • Grundsätzliches aus meiner Sicht.

    Man muss unterscheiden zwischen kommerziellen Systemen wie Cisco Webex, MS Teams, Zoom und dann denen welche "irgendwo" gehostet werden wie Jitsi, BBB.

    Zweitere geraten oft in Verruf weil die Server Dimensionierung zu gering ist.

    Die Programme selbst sind aber gut.


    Wir haben einen eigenen Jitsi Server, daher nehmen wir meistens den.


    Cisco Webex finde ich etwas unhandlich.


    Bin auch kein Freund von MS Teams und Zoom finde vom handling MS Teams besser und angenehm.


    Mich stört am meisten, dass Sicherheit mit Datenschutz oft verwechselt und in den gleichen Topf geschmissen wird und selten beachtet wird.


    Wenn etwas nicht funtktioniert wird von Kundenseite oft die Schuld am Programm gesucht wobei meist die Verbindung oder eingesetzte Technik das Problem ist.

  • BBB nutzt die Schule unseres Sohnes. Wir dadurch auch bei Elternsprechtagen usw.

    Das System war und ist immer wieder instabil und die Sprachverständlichkeit mäßig, was aber auch am Anschluss der Lehrkörper liegen kann. Ich würde das aktuell auch aufgrund des Funktionsumfangs nirgends empfehlen.


    Standard bei uns ist MS Teams, was sehr zuverlässig läuft und vom Funktionsumfang her eigentlich alles hat. Ist durch ganz andere Funktionen der Zusammenarbeit der absolute Favorit aktuell.


    Mit Zoom haben wir auch keine Probleme, ebenfalls stabil.

    Das Gleiche gilt für Webex.


    Bei den meisten Konferenzen ohne zusätzliches Mischpult habe ich "Equalizer APO" aktiv. Das liegt bei mir zum Direktzugriff in der Windows-Taskleiste und ich kann je nach Sprecher sofort seinen EQ anpassen, damit man auch alles versteht - gerade bei halligen Räumen, Basslastigkeit oder als manueller Deesser oftmals ein ganz guter Retter in der Not.

  • Bevor wir in Deutschland eine anständige Netzwerk-Infrastruktur haben, müssen wir über Videoconferencing "in gut" nicht nachdenken.

    Ich hab Einiges in dem Bereich erlebt und bin erschüttert.

    On Top kommt dann, daß selbst bei professionellen Konferenzen teilweise mit WLAN gearbeitet wird, obwohl eine Kabel-Anbindung möglich wäre. Die damit verbundenen Probleme kommen dann noch on top.

  • Mein aktueller Goldstandard bei Konferenzanlagen:

    Shure Microflex MXCW

    Ganz einfach weil meines Wissens es das einzige Konferenzsystem ist, dass eine wirklich hochwertige Kapsel verbaut hat. Es ist eine 185er meine ich, auf jeden Fall die gleiche die im MX412 verbaut ist.

    Wir haben die teilweise parallel zu Bosch DCN benutzt und der Unterschied ist frappierend.

    Die klingt nach Beschallung und nicht nach Telefon.


    Funktioniert drahtlos bisher 100% zuverlässig.


    Televic hat meines Wissens irgendeine Sennheiser verbaut, aber besonders gut klingend ist die mir nicht in Erinnerung geblieben. Ist aber auch lange her muss ich fairerweise sagen und meine Erfahrung damit ist stark begrenzt.


    Leider kann man die drahtgebundene Shure Microflex anscheinend nirgends mieten.

  • die sprachverständlichkeit der Televic finde ich gut, ich finde sie sogar besser als bei der beyer MCW, die ich bisher kannte. wir haben beide systeme abwechselnd im betrieb, daher glaube ich das ein bisschen einschätzen zu können.


    es kann natürlich sein, dass die Televic mikrofonkapseln auf großen systemen nicht so gut klingen wie die Shure lösung. aber für den angedachten zweck funktionieren sie sehr gut. zumal die lautsprecher in den sprechstellen ja auch keine wirklichen klangwunder sind... ;-)

    aber hier geht es ja in erster linie um sprachverständlichkeit, und da kann ich wirklich nicht meckern.
    und über unsere delayline, die zur beschallung des gästebereiches benutzt wird, klingen die stimmen auch sauber und klar. so ganz schlecht scheinen mir diese kapseln nicht zu sein.


    was mich an der Televic wirklich stört ist die komplizierte bedienung und eine gewisse unzuverlässigkeit.

    nach jedem einschalten des systems ist es immer wieder spannend, ob alle sprechstellen funktionieren wollen. auch gelegentliche ausfälle einzelner sprechstellen während einer sitzung zählen zum standardrepertoire. man muss dann hinlaufen und sie neu anmelden, dann gehen sie wieder. das unschönste erlebnis war mal eine sprechstelle, die sich während dem sprechen mehrmals von selbst mutete, obwohl das rote licht an blieb. man musste dann einfach nochmal auf die sprechtaste drücken, dann ging es wieder. das war sehr seltsam.
    irgendwas ist da fast immer.



    was die verbindungsqualitäten der videokonferenzsysteme angeht:

    das ist ja immer sehr vom teilnehmer abhängig. bei vielen läuft es problemlos, bei manchen ist es grauenhaft, mit stockenden bildern und bis hin zu abreissendem audio. aber an diese probleme haben sich alle teilnehmer mittlerweile gewöhnt.

    was ich viel schlimmer finde ist die teils völlig ignorante haltung einiger teilnehmer gegenüber ihren mikrofonen ;)


    BBB kenne ich jetzt gar nicht, von Jitsi habe ich bisher nur gutes gehört - aber selbst auch noch nicht erlebt.

  • Ich selber mache den Rat WHV für Mitglieder Online zugänglich. Habe da auch einigs durch. Wenn man DSGVO bleiben will, wird die Auswahl Eng und auch die Möglichkeiten.


    Denke die Beyerdynamic Klamotten sind gut und weit verbreitet. Probleme gibt es hier wenig. Sprachverständlichkeit fängt dann beim Enduser an. Hier gibt es von bis...


    Je nachdem was da im ( Home ) Office so steht. Das einizige was eigentlich durchgängig gut ist, sind hier Apple Produkte.


    Denke aber auch das erstmal Glas in Deutschland liegen muss, bevor wir da weiter in der Kette gehen.


    Obwohl Dolby da ja auch den Kopf reckt...

  • was mich an der Televic wirklich stört ist die komplizierte bedienung und eine gewisse unzuverlässigkeit.

    nach jedem einschalten des systems ist es immer wieder spannend, ob alle sprechstellen funktionieren wollen. auch gelegentliche ausfälle einzelner sprechstellen während einer sitzung zählen zum standardrepertoire. man muss dann hinlaufen und sie neu anmelden, dann gehen sie wieder. das unschönste erlebnis war mal eine sprechstelle, die sich während dem sprechen mehrmals von selbst mutete, obwohl das rote licht an blieb. man musste dann einfach nochmal auf die sprechtaste drücken, dann ging es wieder. das war sehr seltsam.
    irgendwas ist da fast immer.

    Krass.

    So ein Vorfall würde bei meinen Kunden dafür sorgen das es der letzte Job für mich war.

    Sowohl mit Bosch DCN als auch Shure MXCW bisher 100% Zuverlässigkeit.

    Teilweise sind die Sitzungen so vertraulich das kein Techniker mit im Raum ist.


    Ich nutze nie die Lautsprecher der Sprechstellen, ich stelle immer kleine Lautsprecher auf den Boden, meißtens irgendwelche kleine 6" á la CA106, E3, E6 o.ä.


    Derzeit sind auch noch oft Teilnehmer virtuell zugeschaltet, die Schnittstelle dazu wird aber meißtens von der Hauseigenen IT betreut, das ist dann meißt Skype for Business oder MS Teams.

  • Nachtrag:

    Ich kann nur empfehlen das Shure Zeugs mal zu mieten und auszuprobieren.

    Die Konfiguration ist sehr einfach, alles geht über einen Webbrowser, die Antenne bekommt Strom über POE und spielt mit Dante. Damit kann man auch einzelne Sprechstellen einzeln herausrouten oder Tonsignale in das System zurückspielen. Eigentlich für Dolmetschung gedacht, aber geht auch für Zuschaltungen oder Einspieler

    Alles sehr schön verarbeitet, Akkulaufzeit um die 9h. Dazu mit Shure Deutschland auch einen guten Service.

  • Für Festinstallation bin ich ein grosser Fan der Shure Lösung.

    MX Mikrofon, dazu P300 funktioniert sehr gut.


    Zu dem BBB Schulserver, das ist genau das Problem, der Server ist zu gering dimensioniert, daher funktioniert es nicht richtig.

    Die Schuld ist bei der verantwortlich Stelle zu suchen und nicht bei BBB.

  • Krass.

    So ein Vorfall würde bei meinen Kunden dafür sorgen das es der letzte Job für mich war.

    das "schöne" dabei ist ja, dass die besagte anlage dem kunden selbst gehört :D;(


    ich habe früher mit beyer MCW und mit Philips DCN (wurde später von Bosch gekauft) gearbeitet und habe damit ebenfalls keinerlei ausfälle erlebt.


    ansonsten ist dieses Televic system aber von den features und wie erwähnt in sachen sprachverständlichkeit wirklich gut.

    die eingebauten lautsprecher nutze ich hier immer und das funktioniert gut.

    übrigens: die laufzeit der sprechstellen liegt bei voll geladenen akkus bei etwa 30 stunden. man kann damit also mehrere veranstaltungen hintereinander machen, ohne jedesmal alle sprechstellen nachladen zu müssen. bei hoher auslastung des systems spart das dann doch einige arbeitsstunden. ausserdem sind die akkus auch noch sehr einfach auswechselbar.

    aber wie sagt man so schön?

    irgendwas ist ja immer! ;-)


    wenn wir mal in versuchung kommen sollten, eine diskussionsanlage anzuschaffen, werde ich aber sicher auch die Shure lösung in augenschein nehmen, das ist sicher.

  • mal rein hypothetisch, wenn jetzt von hier verschiedene Leute mit verschiedenen System zu einem gleichen Zeitpunkt Zeit und Lust hätten, dann könnten wir gemeinsam eine VK mit diversen Systemen machen.


    Ich bin davon überzeugt die genutzte Platform ist dabei absolut zweitrangig.


    Hier ist ja bereits BBB integriert.


    Ich würde bei Bedarf unseren Jitsi zur Verfügung stellen.

  • lediglich auf einem meiner rechner habe ich skype istalliert. und früher habe ich relativ oft mit Polycom videokonfernezsystemen zu tun gehabt, aber da hab ich nur den audiopart betreut. die von mir erwähnte konferenz mit Webex läuft über die rechner der stadtverwaltung, die stets vom IT team der stadt betreut werden.

    ausser skype kann ich also im moment nichts anbieten.


    ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass verschiedene systeme zusammen kommunizieren können

  • wir haben seit Jahren/Jahrzehnten Beyerdynamic im Einsatz:
    64 Mics im MCW mit 2 Basen, 96 Mics Orbis und 63 Mics im Quinta (wireless) Systemen mit jeweils 4 Basen.

    MIR persönlich sind die MCW am liebsten, die Orbis/Quinta Mics sind net so meines...


    Shure und Philips/Bosch hatten wir zu Testzwecken mal vor Ort, sind aber bei unsweren Beyers geblieben - rein unsere persönlichen Eerfahrungen!


    Für "VTC" gibt's heutzutage entweder PC oder Mac mit MS Team oder Cisco Jabber (Zoom und Konsorten sind im militärischem Bereich nicht sooo gefragt ;) ), manchmal auch eine richtige Cisco HW-Box, wo du dich dann mit Line (XLR) und HD-SDI (BNC) oder DVI bzw. HDMI einstecken kannst 8) - bevorzugt bei höchstqualitätige Zwei-Wege Veranstaltungen 8)

    No, it's not too loud. You're just too old!
    winners have parties - and loosers have meetings
    Technik haben viele - WIR können sie auch bedienen :-)


    vu.gif

  • übrigens: die laufzeit der sprechstellen liegt bei voll geladenen akkus bei etwa 30 stunden. man kann damit also mehrere veranstaltungen hintereinander machen, ohne jedesmal alle sprechstellen nachladen zu müssen. bei hoher auslastung des systems spart das dann doch einige arbeitsstunden. ausserdem sind die akkus auch noch sehr einfach auswechselbar.

    Im besten Fall ja.

    Nach ein paar Jahren haben wir uns aber drangewöhnt, die Sprechstellen dennoch über Nacht zu laden :/

    Sicher ist sicher :D

    No, it's not too loud. You're just too old!
    winners have parties - and loosers have meetings
    Technik haben viele - WIR können sie auch bedienen :-)


    vu.gif