Sennheiser MD 441 kommt kein Bass raus...

  • Ich habe ein Problem...


    Ich habe mir ein gebrauchtes MD441N sehr günstig gekauft, in der Anzeige stand schon, dass kein Bass mehr rauskommt. Ich dachte mir, da ist wahrscheinlich der Bass Rolloff kaputt, hatte ich schonmal bei nem 421 und einfach direkt auf XLR ohne Bassschalter umgebaut.

    Jetzt habe ich zum Testen mal die Kleintuchelbuchse mit dem Rolloff ausgebaut und direkt mal provisorisch eine XLR Leitung drangeklemmt. Immer noch kein Bass. Das tiefste, was aus der Kiste rauskommt sind vielleicht 400hz...


    Woran könnte das liegen und wie kann man das reparieren?

    Ich habe gelesen, dass das daran liegen kann, dass Dreck in die Tauchspule gekommen ist. Kann man den einfach entfernen?


    Falls das nicht mit Basis Wissen zu machen ist, wer könnte sowas Preiswert reparieren? Soweit ich weiss würde Sennheiser direkt die ganze Kapsel tauschen, das ist mir zu teuer...


    Danke schonmal im Vorfeld...

  • das wird nix, die Kapsel ist derart kompliziert und geschützt und veklebt, die kann nicht verdrecken. Wenn kein bass mehr rauskommt, macht die Membran kein Hub mehr, also hat sie sich verklemmt. wenn ich jetzt noch sage, bei dir kommt auch kaum noch Lautstärke raus, wirst du vermutlich ja sagen, dann ist die Sache klar.


    hier ist zwar dein Problem nicht beschrieben, aber da hats schöne Kapselbilder. Marc ist ein Freund von mir.


    http://www.bymm.de/documents/1…%20Translation%20V2_3.pdf

  • wenn ich jetzt noch sage, bei dir kommt auch kaum noch Lautstärke raus, wirst du vermutlich ja sagen, dann ist die Sache klar.

    Pegel ist tatsächlich Ok, war jetzt im Vergleich nicht wesentlich leiser als ein SM57... kommt halt nur nichts untenrum.

  • Danke.

    Hab das Mikro jetzt wieder ans laufen bekommen, jetzt kommt wenigstens wieder was raus. ;)


    Das Problem mit dem Bass ist immer noch da, ich habs jetzt mal in die Bassdrum als Kick In gesteckt und vielleicht löst sich bei dem vielen Druck, der darin herrscht die Kapsel irgendwann.

    Vielleicht hat ja jemand noch ne andere Idee...

  • Das wird mal runter gefallen und mit dem Korb voraus aufgeschlagen sein...

    Leider ist bei diesem Mikro die Kapseleinheit ziemlich lang und schwer und nur an zwei weichen Kunststoffringen mit spiralförmigen Federn drin im Gehäuse aufgehängt. Bei einem "Frontalcrash" schlägt die dann von innen am recht massiven Korb an und zermatscht die Membran. In der Regel ein Totalschaden, eine neue Kapsel ist nicht viel billiger als das ganze Mikro.

    Economics in eight words: "There ain't no such thing as free lunch."

  • Optisch sieht das Mikro jetzt nicht so aus, als ob das mal runtergefallen ist. Es ist insgesamt eigentlich kein einziger Kratzer zu erkennen...

    Von innen sieht eigentlich auch alles sehr gut aus, da sieht vorne auch nichts irgendwie eingedrückt oder beschädigt aus...

  • Von außen sieht man da in der Regel auch nix. Der Korbrahmen ist aus Guss und das Kapselgehäuse federt zurück nachdem die Membran zerdrückt wurde und jetzt schief sitzt. Wirklich sauber überprüfen kann man das nur mit einer Frequenzgangmessung direkt an der Kapsel. Entweder beim Sennheiser Service oder improvisiert durch Vergleich mit einem intakten MD441.

    Meiner Erfahrung nach ist inzwischen der Grossteil der 441er auf dem Gebrauchtmarkt ein wirtschaftlicher Totalschaden. Das Problem ist die originale Plexi-Klammer, die hält das schwere Mikro nicht zuverlässig fest wenn es über Kopf an einem Stativ hängt. Beim Abbau ziehen unerfahrene Helfer dann erst den Stecker raus, das Mikro löst sich aus der Klammer, rutscht durch die Hand und schlägt ungebremst frontal auf dem harten Bühnenboden auf...

    Am ehesten brauchbar sind noch die Versionen ohne XLR-Stecker; die kommen öfter mal aus Privathand wo ihnen solche Nummern erspart geblieben sind.

    Economics in eight words: "There ain't no such thing as free lunch."

  • niggles Beschreibung deckt sich 100% mit meiner ersten schmerzlichen MD441 Erfahrung vor > 40Jahren. Frontalcrash auf Granitboden: man sah dem Mikro äusserlich nichts an aber die Kapsel war definitiv im Eimer. Das kostete damals 50% des Neupreises und vor ca. 10 Jahren hatte ich an einem neueren Mikro ebenfalls einen Kapselersatz für wieder etwa 50% des aktuellen Neupreises. Heute würde sich das meiner Meinung nur lohnen, wenn das Mikro in sonst perfektem Zustand ist. Ist das Äussere abgerockt oder hat mutmaßlich jemand daran herumgebastelt -> weg damit. Das relativiert auch die absurden Buchtpreise. ;)

  • Vielleicht hat ja jemand noch ne andere Idee...

    ich hab das hier schon öfter berschrieben was man noch probieren kann. für dich nochmal.

    die kapsel in den mund stecken, so das es dicht ist und dann vorsichtig dran saugen. ich hab allerdings die form der kapsel nicht im kopf, weiß also nicht ob das bei der geht. sollte allerdings der magnet/kern verschoben sein, bringt das auch nix.

  • ich hab das hier schon öfter berschrieben was man noch probieren kann. für dich nochmal.

    die kapsel in den mund stecken, so das es dicht ist und dann vorsichtig dran saugen. ich hab allerdings die form der kapsel nicht im kopf, weiß also nicht ob das bei der geht. sollte allerdings der magnet/kern verschoben sein, bringt das auch nix.

    Die Kapsel ist rund, das geht schon. Bringt allerdings nur was wenn die Membran keinen Riss oder Knick hat, und eines von beiden hat sie meistens...

    Economics in eight words: "There ain't no such thing as free lunch."

  • Danke, hab ich jetzt probiert. Hat tatsächlich geklappt, aber immer nur für kurze Zeit. Es klang dann schon deutlich Runder, aber beim Testen an der Snare, ist das ganze beim ersten lauteren Schlag wieder in die Ursprungsposition gegangen und klang dann wieder nach Telefon...


    Werde dann jetzt mal versuchen das wieder loszuwerden...

  • Ich gebe daher nur 50-60% vom Thomann Neupreis in der Bucht.

    Gerne wird geschrieben das die Mikros wenig gebraucht sind. Wobei das Benutzen in den seltensten Fällen zum Ableben derer führt.

    Traurige Ausnahmen sind Gesangsmikros die bei häufiger Nutzung und schlechter Lüftung zum Biotop in der Kapselgegend neigen.

    Gebraucht kaufen macht Spaß ist aber pokern. Da muss man die Preise gut im Griff haben. Dein Mikro wäre jetzt ein Fall für die Bürowand.

  • ja, dass kenn ich von anderen Mikros. Trotzdem, einen Versuch wars Wert. Wieviel möchtest du denn für das Altmetall haben ?

    Jo, habs jetzt auch schon verkauft. Zwar 70€ Verlust gemacht aber dafür weiss ich jetzt wie das Dingen aufgebaut ist und worauf ich beim nächsten gebrauchtem 441 achten muss...

  • das weißt Du, wenn hier in Kürze ein neuer User aufschlägt und fragt, wie man ein 441er reparieren kann, welches er günstig auf eBay erstanden hat und aus dem irgendwie nichts raus kommt... :-)