Defekte Lautsprecher durch falsches Mixing?

  • Folgendes Szenario,

    Pa bestehend aus pro Seite

    2x L-Acoustics Sb 18

    1x L-Acoustics A 10 Focus

    1x L-Acoustics A 10 Wide


    Die Bässe werden durch eine LA12X befeuert und die Tops mit einer LA4X


    Ich hatte dieses We in meiner Stamm Venue mit oben genannter Pa einen Gig (Outdoor) mit einer Band und deren eigenem Mischer.

    Beim SC ist noch alles Ok mit der Pa, nach ca. der hälfte der der Show kommt von der Linken PA Seite immer mal wieder ein Knacken.

    nach Beendigung der Show hab ich mit einem Oszillator mal die Pa durchgesweept und mußte in den Tops feststellen das bei ca. 80 / 110 / 200 hz ein Knacken festzustellen war.

    Die Anlage ist vor etlichen Wochen am Venue von einem L-Acoustics System Techniker komplett eingemessen worden und ein Entsprechendes File in den Amps samt Limiter eingestellt worden.


    Jetzt meine Frage, ist es möglich durch Überbetonung einzelner Frequenzen die Lautsprecher / Treiber zu (zerstören)?

  • Also sollten echt die Treiber defekt sein glaube ich nicht; das es an "Übersteuerung" bzw. Fehlbedienung des Mischers war.
    Da wären beide Seiten kaputt. (Hast du die anderen 2 auch mal durchgesweept??)

    Das hätte man in der Show auch gehört. Zumal nur 2 SB18 drunter.

    Eher wäre ausversehen ein falsches Setup geladen worden, z.B. das von der A15 (wird eventuell tiefer getrennt zu den Bässen) auf den beiden "links" gerouteten Kanälen.
    Vielmehr Falschmachen als falsch Laden kann man eigentlich nicht. Die Setups ansich sind ja fix.

    Neben L/R Tausch lade mal das passende Setup in der LA12X und teste dann mal.

    Der Amp erkennt via Network-Manager alle möglichen elektrischen Fehler.


    Es ist auchnicht auszuschließen, das der LA4 was hat. Die Knackse könnten auch aus dem DSP kommen.

    Digitale Übersteuerungen / Probleme melden sich unter Umständen auch derart zu Wort.

    Ich habe schon so manches Mal einem Festival-DJ beim Change-Over erklären müssen, dass das Geknackse im Kopfhörer aus ihrer Soundkarte kommt und das Pioneer-Pult völlig in Ordnung ist.
    Und das ich die PA So nicht entmute....

  • Evtl. sollte man mal das Werkspreset mit dem 'optimierten' vergleichen, speziell Trennfrequenzen und Flankensteilheiten (wenn man die überhaupt ändern kann).

    SIM II Operator and Dante Level I-II-III
    Jugendschwimmabzeichen, Rettungsschwimmabzeichen in Bronze
    Meine kommerziellen Softwareprodukte SATlive und LevelCheck

  • Die Anlage ist vor etlichen Wochen am Venue von einem L-Acoustics System Techniker komplett eingemessen worden und ein Entsprechendes File in den Amps samt Limiter eingestellt worden.

    Ich gehemal davon aus, dass die Anlage eingemessen wurde. Die Werkseinstellungen der Limiter wurden dabei mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht angetastet und bestimmt auch keine Trennfrequenzen sondern nur Filter, die jedem zur Verfügung stehen, wenn er weiß, wie man das Material nutzt.


    Bist Du sicher, dass die richtigen Presets geladen sind?


    Beide Amps haben haben die Funktion des "Enclosure Check" an Bord mit dem man die Lautsprecher testen kann.

    Bevor Du aber an der PA in Jugend Forscht Manier rumspielst, sollte sich vielleicht derjenige darum kümmern, der nach der Installation eine Einweisung bekommen hat. Ggf. vielleicht erst mal an den Verkäufer wenden, wenn die PA erst vor ettlichen Wochen installiert oder eingemessen wurde.


    Ich vermute den Fehler auch vor dem Amp. Ist der Input analog oder AES?

    ich schließe mich madmax an und lade zum testen mal ein werkspreset und nicht das "custom"-preset des technikers.

    Das solltest Du wirklich nur machen, wenn Du Dich gut auskennst, damit sicher ist, dass das auch wieder das Preset mit den Einstellungen aus der Einmessung geladen ist.

    Grundsätzlich gibt es nach so einer Einmessung eine ausführliche Dokumentation. Da sollte dann auch alles zu den Presets drin stehen.

  • - Erste Maßnahme wäre, den "Load Checker" zu bemühen und damit die Speaker zu testen. Das geht auch ohne weitere Eingriffe mit dem Custom Preset

    - Lief während der VA der Network Manager mit? -> Protokolle anschauen

    - Bitte mal das Custom Preset auslesen und hier bereitstellen. Das würde ich mir gern mal ansehen.

    Wenn's nicht rockt isses für'n Arsch...

  • Wieso "zum Glück"? Mit laufendem Network Manager hätte der Kollege im Idealfall jetzt eine Fehlermeldung anstatt mit zweifelhaften Methoden auf Ursachensuche zu gehen.


    Richtige Lautsprecher geladen? -> Wie bereits erwähnt bitte einmal das System-Setup auslesen und hochladen. Dann lässt sich das zweifelsfrei klären, vorausgesetzt es hat zwischenzeitlich niemand an der Anlage rumgespielt.

    Wenn's nicht rockt isses für'n Arsch...

  • Wieso "zum Glück"?

    Ich finde es nicht so gut, wenn Leute, die nicht wirklich fit im Umgang mit dem Material gleich mit dem Rechner ran gehen. Das fängt hier schon beim "online gehen" an. Wenn er nicht das Setup von den Amps zieht, sondern vom Rechner ist die Wiederherstellung erst mal mit Arbeit verbunden.

    vorausgesetzt es hat zwischenzeitlich niemand an der Anlage rumgespielt.

    Genau deshalb. Und spätestens jetzt spielt einer rum

  • Entschuldigung. Ich dachte, wir sind im Professional Audio Forum. Eine gewisse Kompetenz sollte man doch unterstellen dürfen. Bzw. das Vermögen, sich mit unbekannten DIngen zu beschäftigen, um zum Ziel zu kommen. Und das L-Acoustics Material ist nun wirklich gut dokumentiert.


    Der Check des geladenen User-Presets gehört bei der Fehlersuche nun mal dazu und irgendwie muss man da dann auch heran kommen. Das geht so oder so nur per Mitwirkung des Users und einem Rechengerät.

    Wenn's nicht rockt isses für'n Arsch...