Endstufen Leistung genügend?

  • Freundliches Hallo an alle Mitglieder, da ich 8n diesem Forum neu bin, war ich mir nicht so ganz sicher, wo ich meine Frage stellen soll, deswegen tue ich das jetzt einfach Mal hier.


    Und zwar, ich bin noch Dchûler und an meiner Schule haben wir nen "Veranstaltungskurs". Wir haben uns neue Boxen bestellt (https://m.thomann.de/de/the_bo…htm?o=6&search=1628830988) und unsere Endstufe soll jetzt als nächstes dran sein, weil sie ihre besten Jahre auch schon hinter sich hat. Ich habe mich ein wenig um geguckt und bemerkt, dass es gar nicht so einfach ist, wie es im ersten Moment scheint. Ich habe mir diese Endstufe (https://m.thomann.de/de/the_ta…htm?o=0&search=1628078676) raus gesucht. Da ich mich wie gesagt nicht so auskenne lautet meine Frage, ob die Endstufe überhaupt genug Leistung hat für die Boxen? Und wenn nciht, welche Endstufen könnt ihr denn empfehlen. Hoffe ihr könnt mir helfen und euch noch nen schönen und erfolgreichen Tag.

  • guma

    Hat das Thema freigeschaltet
    • Hilfreichste Antwort

    Warum eine 4-Kanal-Endstufe? Willst Du die Anlage mit aktiver Trennung betreiben?


    Ansonsten - von den Daten her würde ich sowas in Richtung der t.amp E-1200 gehen - so grob 2x800W/8 Ohm - damit sollte obiges Set mehr als ausreichend befeuert werden können und der Amp muss nicht im Limit laufen.

  • ... wenn die Schule sich für das Bundle vom t entschieden hat warum fragst du nicht einfach die freundlichen Menschen vom t was sie dir dazu raten --- sonst bist du doch der erste der die A-Karte hat, wenn warum auch immer mal wo das durchbrennt.

    Zudem die dir/euch sicher auch Support zum Verbinden der Komponenten geben können

  • mmh, mit deiner Unsicherheit ob die Frage hier richtig ist, gebe ich recht.


    Wenn du an einem Technikkurs teil nimmst, frag am besten den Kursleiter. Dafür ist dieser ja da...


    In zweiter Instanz wird der Discounter, bei dem die Lautsprecher gekauft worden sind, mit Sicherheit auch ganz genau sagen können, was zum Betrieb eben jener ganz genau benötigt wird, denn der möchte sicherlich noch viel mehr verkaufen.

  • Folgende Kausalkette:

    Und zwar, ich bin noch Dchûler und an meiner Schule haben wir nen "Veranstaltungskurs".

    Wer leitet diesen?


    Wir haben uns neue Boxen bestellt

    Wer hat diese Boxen bestellt? Du? Der Kursleiter? Die Schule?



    Ich habe mir diese Endstufe (https://m.thomann.de/de/the_ta…htm?o=0&search=1628078676) raus gesucht.

    War diese eine Aufgabe an dich? Evtl. als Übung?

    Falls nein: Als Schüler hast du exakt Null Befugnis. Du kannst gerne Vorschläge machen, jedoch entscheidet dies in der Regel ein Verantwortlicher der Schule, Gemeinde, Stadt.


    Das T-Bundle (die Boxen) sind passiv getrennt, können allerdings auch aktiv getrennt Betrieben werden. Passiv getrennt bedeutet, dass in einer der Boxen eine Frequenzweiche steckt, welche den Freqzenzbereich zwischen Bass und Top aufteilt. In der Regel im Bassklotz. Was da dahinter steckt -> Recherche und Literatur.

    Man braucht in diesem Falle eine ganz normale 2-Kanal Endstufe.


    Die von dir vorgeschlagene Endstufe ist exakt von den Werten her gerade mal so passend, wird allerdings kein Spass machen, da es im Grenzbereich deutlich an Headroom fehlt. Zudem wird bei einer passiv getrennten Anlage viel Leistung in der Frequenzweiche zw. Bass und Top verbraten. Also ist das schon mal nix.


    Sofern man vor hat die Anlage aktiv zu trennen, was durchaus machbar ist, so klemmt es wieder

    a) am Headroom der Stufe

    b) am fehlenden Controller / aktiver Frequenzweiche

    c) am Grundwissen, um das dann auch korrekt alles einzustellen: Trennfrequenz, Filter, Flankensteilheit, Gruppenlaufzeit, Pegel, Limiter, Entzerrung.


    Sofern man die 2 verbleibenden Kanäle der Stufe braucht, wegen mir.

    Es gilt weiter, dass um die doppelte Lautstärke abzurufen ein Amp mit der 10-fachen Leistung notwendig ist. Nur um mal so ungefähr die Dimension zu erkennen. Eine 1000 W Endstufe macht gerade mal Doppelt so viel Alarm als eine 100 W Endstufe, sofern die Boxen das abkönnen.


    Für was wird das Material denn eingesetzt? Partyanlage oder Aufführungen/Schulfeste für Durchsagen und Berieselung. Wieviele Personen sollen damit beschallt werden und in welchen Räumlichkeiten oder draußen?


    In der Regel dimensioniert man eine Endstufe mit 20 - 30 % mehr als die RMS Leistung der Boxen. In deinem Fall sind das 500 W (Sub), also sollte die Endstufe 600-650 W bringen. Dann hat man ein wenig Headroom. Die von marce genannte Stufe mit 800 W wählte er deswegen, da eben auch Leistung in der passiven Trennung verloren geht. Allerdings kann man damit die Anlage grillen, da 800 W (sofern die Stufe das auch sauber bringt) auf Dauer nicht verträglich ist.


    Da gibt es also ein VA Technik Kurs an der Schule, OK. Macht ihr Experimente/Versuche? Falls nein warum nicht und falls ja, welche?

    Es wäre wunschenswert, wenn man hier einfache Experimente zu:

    Schallgeschwindigkeit, Reflexion, Dämpfung, Spektrum, Verstärkerleistung vs Lautstärke, Schalldruck usw. einfachst macht.

    So ne Anlage aufzubauen und zu Betreiben hängt oftmals genau von den oben genannten Randparametern ab und gehören in das Grundwissen.

    Laut heisst nicht immer gleich gut und toll und wer schreit ist meist im Unrecht.

  • Wenn es passiv betrieben werden soll, würde eine Dynacord SL1800 passen.

    Das man die Mehrleistung der etwas teureren SL2400 wirklich braucht, glaube ich bei der Anwendung und den Lautsprechern eher nicht.