Endstufe für Partykeller gesucht - Boxen vorhanden

  • Hallo zusammen,


    ich habe mich gerade extra angemeldet, weil ein Freund von mir NOCH weniger Plan hat als ich, aber seinen Partykeller etwas pegelfester machen möchte. Die Boxen sind vorhanden und auch nicht in der "Diskussionsmasse" da möchte er nicht bei.

    Ein paar kleinere an der Wand und ein paar Standlautsprecher sind also vorhanden und zwar diese hier:

    https://photos.app.goo.gl/KtHYJXdrx7idLegD7

    https://photos.app.goo.gl/wrGuVcKGdTroXyPa8


    Seine bisherige HiFi Endstufe macht dabei nach zwei drei Stunden schlapp, doll ist die wohl nicht.

    Nun hatte ich die Idee eine 4-Kanal Endstufe zu nehmen und zwar diese hier:
    ⁣the t.amp E4-250 – Musikhaus Thomann

    Und dann die vorhandenen und sauber verlegten Kabel an der Amp Seite mit diesen Steckern versehen:
    ⁣Neutrik NL2 FX – Thomann Österreich


    Dazu ein kleines Behringer Pult wie dieses hier, um die Quellen einzuspeisen (Handy, Ipad...)
    ⁣Behringer Xenyx 802 Mixer – Musikhaus Thomann


    Wäre das brauchbar?
    Gäbe es Alternativen?


    Für Tipps wäre ich Euch echt dankbar :)
    LG Markus

  • hell&dunkel

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Wenn wir mit den Alternativen anfangen, ist der Kumpel pensioniert, bevor hier ein Konsens gefunden wurde.


    Als wichtigste Grundregel für den Betrieb; immer nur so laut spielen lassen, wie es noch sauber klingt. Wenns zerrt und kratzt, wird es schnell kaputt sein.


    Bei der Endstufe darauf achten, dass sie Luft zum Atmen hat, sonst kann sie trotz Leistungsreserven überhitzen.

  • Grundsätzlich kannst du jede Endstufe und jeden Lautsprecher kombinieren, solange der Mindestwiderstand gegeben ist.


    Im Extremfall könnte man eine grosse Doppel-15"/2"-Box mit 1kW RMS Belastbarkeit mit einer 20W Endstufe antreiben. Umgekehrt könnte man auch die 20W Box mit der Endstufe betreiben, die 2kW pro Kanal bringt. Die beiden Extrembeispiele würden voraussetzen, dass man sehr genau hinhört, dass es noch sauber klingt und das Ganze mit sehr viel Fingerspitzengefühl betreibt. Ein blöder Fehler, und etwas stirbt den Hitzetod.


    Im Idealfall hat die Endstufe mehr Leistung, als der Lautsprecher benötigt.


    Die TSA 4-300 passt schon, wenn ihr vernünftig damit umgeht.

  • Die 180W der Magnat könnten so durchgehen, allerdings eher als Musikleistung. RMS würde ich denen nicht mehr als 60W zutrauen wollen. Die 340 W sind eher Peakleistung, so wie bei den t boxen. Steht da ja auch bei: 320 W Peak. Das sind dann auch rund 60 W RMS. Laut Homepage sind es gar wahnwitzige 80 W RMS.

    Frage: Weswegen diese noch zusätzlich zu den Magnats? Ist das eine sooooo große Fläche?


    Sowohl die E4 als auch die TSA leisten deutlich mehr als notwendig. Damit schießt man die Boxen definitiv, wenn man nicht aufpasst.


    ich würde mir allerdings die Frage stellen weswegen die ursprüngliche Stufe abgeschaltet hat. Jeder dusselige HiFi Verstärkerklotz bringt mind. 50 W am Ausgang. Gut, die Dinger sind nicht auf 24/7 Dauerfeuer ausgelegt, vor allem dann nicht, wenn man diese zubaut.

    Laut heisst nicht immer gleich gut und toll und wer schreit ist meist im Unrecht.

  • Ok danke nochmals!

    Eine Frage habe ich noch:

    Kabel sind verlegt und in Wandfarbe lackiert... also relativ aufwändig gemacht. Natürlich normale Hifi Kabel.

    Kann ich da an einem Ende einfach Speakon Stecker anbringen oder ist der umgekehrte Weg besser? Also Speakonkabel kaufen und an der Boxenseite die Stecker abbauen?

    Oder ist das egal?

  • Wenn das praktisch eine "Festinstallation" ist und Du das nicht herumtragen musst, würde ich was hochwertiges, gebrauchtes, mit konventionellem Trafonetzteil kaufen.

    Zwei Dynacord SL1200 oder auch Electrovoice Q66 (für die Topteile würde wahrscheinlich auch eine SL900 oder Q44 langen) sind grundsolide Teile. Wenn die nicht runtergerockt, sondern einigermaßen gepflegt sind, werden die mindestens so lange halten wie die neue TSA4-300.

    (Man sollte sie halt nach dem Kauf mal aufmachen und reinigen)

    Zwei solche alten, grundsoliden audiomäßig sehr guten 3 HE Amps (also z.B. eine SL1200 + eine SL900) sollten zusammen in etwa das gleiche kosten wie die neue TSA4-300.

    (ist aber ganz abgesehen vom Gewicht und Volumen verstärkertechnisch schon etwas ganz anderes)

    Falls Du das Amprack irgendwohin mitnehmen möchtest, vergiss bitte meinen Vorschlag. ;-)

  • Auf dir nochmal danke!

    Es ist jetzt aber trotzdem jetzt die E4-250 geworden.
    Es ist nicht so, dass er eine Disko betreibt, in der wöchentlich 12 Stunden Alarm ist.

    Er hat eine Partykeller, den er gerne und regelmäßig nutzt aber eher so einmal im Monat...


    Ich habe mich jetzt auch für diese Speakon Kabel entschieden, bei denen ich einfach den Stecker auf einer Seite abbauen werde, um die Kabel an die Boxen zu bekommen:
    ⁣Fun Generation SPK 5 – Musikhaus Thomann


    Könnt Ihr mir etwas zur Belegung sagen?

    Also welche Ader +(rot) und welche -(schwarz) ist?

    Oder sieht man das beim Abschrauben der Stecker, weil das beschriftet ist?
    Ich gehe heute Abend erst zu ihm und habe die Kabel noch nicht gesehen...

  • Im Prinzip ist es Wurst, was für ein Kabel du nimmst.

    Es sollte halt einen mindest Querschnitt von 2,5 mm2 haben.

    Drunter würde ich nicht gehen.

    Ich habe mich jetzt auch für diese Speakon Kabel entschieden, bei denen ich einfach den Stecker auf einer Seite abbauen werde, um die Kabel an die Boxen zu bekommen:
    ⁣Fun Generation SPK 5 – Musikhaus Thomann

    Zitat von "T."

    Lautsprecherkabel

    • Länge: 5 m
    • Adernquerschnitt: 2x 1,5mm²

    ...irgendwas kam da wohl nicht an... ?(

    "geht nicht" ? - gibt's nicht !

    ...ja, das war schon immer mein Avatar :evil: