Moving Head Spot mit guter Helligkeit (bis 1.200€)

  • Moin,

    an unserer Schule haben wir vor Jahren vier Showtec Indigo 4600 angeschafft. Das war damals mit das Vernünftigste, was auf dem Markt zu haben war (natürlich im preislichen Rahmen gesehen). Allerdings ist die Lichtleistung auf der Bühne - vor allem in Verbindung mit anderem LED-Licht - oft nicht stark genug, erst recht, wenn Farben ins Spiel kommen. Der Indigo ist mit einer Lichtleistung von 7300lux/2m angegeben.


    Daher suchen wir nun nach einem leistungsstärkeren Ersatz. Bei den günstigen habe ich u.a. folgende Geräte gefunden:

    • Varytec Hero Spot 90 (349€) - soll ca. 11.400lux/2m liefern
    • Showtec Shark Spot One (440€) - soll ca. 11.150lux/2m liefern
    • Showtec Phantom 65 (599€) - soll ca. 11.700lux/2m liefern

    Im Vergleich sind das nur ca. 50% mehr Lichtleistung - das könnte erneut zu wenig sein. Deutlich heller sind:

    • Varytec Hero Spot 230 Zoom (729€) - soll ca. 31.200lux/2m liefern (bei 11°) - hat "Silent-Modus"
    • Lightmaxx Vector Spot Zoom 2.0 (649€ - könnte baugleich zum Hero Spot 230 sein)
    • Showtec Phantom 100 (739€) - soll ca. 34.300lux/2m liefern (bei 12°) - hat keine statischen Gobos
    • Showtec Phantom 130 (999€) - soll ca. 32,500lux/2m liefern (bei 12°)

    Mich würde interessieren:

    • Sind die Geräte empfehlenswert für unsere Anwendung? Der Lightmaxx Vector Spot Zoom 2.0 ist vom P/L-Verhältnis interessant.
    • Kennt ihr eins der Geräte und könnt von euren Erfahrungen berichten?
    • GIbt es noch andere Empfehlungen in der Preisklasse um 650-750€?
  • Noch ein Versuch mit erweitertem Budget (ca. 1.200€ brutto).

    Gefunden habe ich u.a.: (Zum Vergleich: Unser Indigo 4600 hat 1.800 Lumen)

    Nun frage ich mich, ob die konventionellen Leuchtmittel ein Problem sein könnten. Bei der Haltbarkeit befürchte ich keine unglaubliche Kostenfalle, weil die Heads im Schuleinsatz eben keine Dauerläufer sind. Kürzlich war nun was vom Auslaufen konventioneller Leuchtmittel (EU-Regelung) die Rede. Bin mir nicht klar, ob uns das betrifft und ob es nicht reicht, sich einige Leuchtmittel auf Halde zu legen. Andererseits will ich ja auch nicht auf ein lahmendes Pferd setzen.


    Der Cameo Auro Z300 sieht als LED-Head nach einer guten Lösung aus - und ich würde mich über Erfahrungsberichte zu dem Teil freuen.


    Tipps zu weiteren Alternativen sind willkommen. (mit nicht zu lautem Lüfter). Der Showtec Phantom 130 war mir noch aufgefallen (6500 Lumen) - der soll aber eben leider recht laut sein.

  • Hanseat

    Hat den Titel des Themas von „Moving Head Spot mit besserer Helligkeit als Showtec Indigo 4600“ zu „Moving Head Spot mit guter Helligkeit (bis 1.200€)“ geändert.
  • Ich kann deine Frage leider nicht beantworten. Aber beginnt das Problem nicht bereits bei der Vergleichbarkeit?


    Wenn das eine Gerät den Output X bei 12° hat, das andere bei 15°, dann hätte das zweite Gerät eine deutlich höhere Lichtleistung, auch wenn sich am Ende beide Geräte gleich gut durchsetzen würden. Ich hoffe man versteht, was ich meine.


    Auch verschiedene Einheiten machen den Vergleich schwierig (Lux, Lumen, Candela,...).


    Und gerade bei Movingheads im unteren Preissegment ist die Lautstärke der Lüfter oft ein grosses Thema. Ist das für die Schule unwichtig?

  • Die Lichtleistung habe ich - soweit möglich - auf Basis photometrischer Daten verglichen und gegebenenfalls mit einem Lux-Lumen-Rechner unter Berücksichtigung des Abstrahlwinkels "interpoliert". Dabei hat sich herausgestellt dass es im wesentlichen drei Gruppen gibt:

    (Die Angabe für 2m/15° diente der Vergleichbarkeit zum Indigo, der mit 7.200 Lux angegeben ist.)

    • ca. 3.500-4.500 Lumen (in 2m Entfernung und ca. 15° etwa 16.000 Lux)
      JB Systems Challenger BSW / Stairville BSW 100 / Varytec Hero 230 / Briteq BT Meteor 100W
    • ca. 6.600-7.500 Lumen (in 2m Entfernung und ca. 15° etwa 28.000 Lux)
      Showtec Phantom 130 / Cameo Auro Z300 / ADJ Focus Spot 4Z / Showtec Phantom 3R
    • ca. 11.000-12.000 Lumen (in 2m Entfernung und ca. 15° etwa 45.000 Lux)
      FOS 12R Hybrid Pro / Lightmaxx Vector BSW 10R MKII / Stairville BS-280 R10 / Elation Fuse SFX

    Als LED-Fluter kommen bei uns u.a. zwei Lightmaxx CLS-3 zum Einsatz, die mit je 4x 11.500 Lux @1m (25°) angegeben sind. Dagegen müssen sich die Moving-Heads gut durchsetzen können. Das schaffen die bisherigen Indigo 4600 definitiv nicht. Dann darf man ja auch nicht vergessen, dass die Angaben für Weißlicht gelten. Bei Verwendung von Farbfiltern kommt dann eben deutlich weniger aus den Heads raus.


    Die erste Gruppe wäre für uns daher definitiv noch zu schwach, die zweite könnte passen und die dritte wäre wahrscheinlich "oversized" (den Elation Fuse SFX habe ich als "Referenz" dabei - der fällt preislich leider deutlich raus).


    Die Lautstärke ist tatsächlich ein Thema. Zwar kommen die Heads vor allem bei Konzerten zum Einsatz, die vorhandenen Indigo 4600 sind aber tatsächlich recht leise, so dass wir wieder nach möglichst leisen Geräten suchen. Dazu habe ich nach Erfahrungsberichten gesucht - Messwerte finde ich dazu nicht. Teilweise gibt es einen "silent" Modus (der aber u.U. auch eine geringere Lichtleistung mit sich bringt).

  • Also ich bin bei meiner Suche nach einer hellen, universellen Lampe bei der Sorte Stairville BS 280 gelandet.

    Die Lampe gibts von zig chinesischen Herstellern und ist eine Kopie vom Robe Pointe.

    Das ist sowas wie eine LAB10000 mit ihren zahlreichen Clonen unter den Lampen.


    Wenn du mal auf die Robe-Site gehst, stehen da realistische Helligkeitsangaben, die sicher auch mehr oder weniger für die Clone gelten.

    Verbaut ist da ein 10R-Brenner mit 280 Watt.


    Die kleinen LED-Dinger; wie etwa der Hero Spot sind eher Spielzeug für den Partykeller oder Größe Hochzeitsfeier mit 50 Gästen.

    Auf 2m sind die sicher hell, aber bei 10 ist da nichtmehr viel los..

    Eine richtige LED Lampe dürfte bei 250, eher 300 Watt losgehen.


    Wenn man die Möglichkeit hat, lohnt der Besuch des Showrooms eines größeren Musikhauses..

  • Vom Lichtstrom her soll der Showtec Phantom 3R Hybrid ähnlich leistungsstark sein wie der Robe Pointe, der von dir genannten BS-280 vermutlich noch etwas heller, der FOS 12R Hybrid Pro verwendet wohl auch ein ähnliches Leuchtmittel. Preislich liegt der FOS am günstigsten.


    Als LED-Heads habe ich den Cameo Auro Z300 oder den Showtec Phantom 250 im Auge. Der Showtec bietet allerdings nur wenige Gobos und beide bekommen keinen scharfen Beam hin. Auch der FOS Scorpio BSW würde mich interessieren, da er eine gute Ausstattung hat und über leise, temperaturgeregelte Lüfter verfügt. Nur leider finde ich keine Angaben zur Lichtleistung (falls jemand die entsprechende Info hat, würde mich das freuen) und "200W LED" muss ja zunächst gar nichts bedeuten.


    Eine Frage, über die ich mir Gedanken mache: Auf unserer Bühne können schon mal einige Leuts nicht allzu weit vom Moving-Head entfernt stehen. Daher spielt auch die "mit dem Licht" abgestrahlte Wärme eine Rolle. Sind da nicht LED-Heads deutlich im Vorteil gegenüber Heads mit Entladungslampen? Oder gibt es bei vergleichbarer Lichtleistung in dieser Hinsicht keinen Unterschied?

  • Nur mal ein Einwurf von der Seite:


    Clone vom Robe Pointe sind (zumindest alle, die ich bisher gesehen habe) sehr laut.


    Die original Robe Pointe sind ok, allerdings auch nicht leise.


    Um mal ein Beispiel zu bringen: ein 800er Clay Play qwo ist leiser!


    Du musst auch überlegen, was du machen willst. Eine wilde Beamshow oder anspruchsvolle Bilder, auch mit gobo-Effekten.


    Wenn es ne Festinstallation ist, kommen ja durchaus auch die schwereren Vertreter der Zunft in Betracht und manche davon kann man in gutem Zustand gebraucht schonmal „schiessen“.

  • Gebrauchtkauf ist leider nicht möglich. Aufgrund des notwendigen Mindestabstands kommen herkömmliche Leuchtmittel nicht in Frage - es muss also LED sein.


    Wer kennt die LED-Moving-Heads von FOS Lighting und kann was zu denen sagen?
    Die Produkte der Firma sind teilweise erstaunlich günstig. Interessant wären z.B.:

    • FOS Scorpio BSW (200W LED, Zoom 2,5-36°, 1.190€ brutto)
      Mit welcher Lichtleistung kann etwa gerechnet werden? Ist das Teil ähnlich hell wie ein Cameo Auro Z300? Im Handbuch ist die Lichtleistung bei größeren Öffnungswinkeln mit Frostfilter angegeben - und dann auch recht schwach. Das macht doch aber auch eher wenig Sinn, oder?
    • FOS Triton (350W LED, Zoom 3-36°, CMY+CTO-Mischung, "Low Noise Operation" - 1.700€ brutto)
      Mit CMY+CTO-Mischung bietet der Head tolle Möglichkeiten zur Farbgestaltung und die Helligkeit sollte in jedem Fall ausreichend sein.

    Der Triton ist mit seinem Farbmischsystem erstaunlich günstig - der Scorpio könnte für unsere Anwendung aber auch ausreichend sein, insofern die Lichtleistung passt.


    Sonst würde mich auch noch folgende Heads interessieren:

    • Showtec Phantom 280 Hybrid (280W LED, Zoom 3,3-32°, 1.690€ brutto)
    • Cameo Auro Z300 (200W LED, Zoom 10-25°, 1.180€ brutto)
    • Showtec Phantom 250 (250W LED, Zoom 13-28°, 1.400€ brutto)

    Der Phantom 250 und der Auro Z300 haben leider keinen engen Beam-Bereich. Der Phantom 250 verfügt über 2 Farbräder, aber nur über ein Gobo-Rad.

  • Bei FOS ist der Service in Griechenland. Kann man machen, würde ich mir aber überlegen.

    Bei Highlite ist der Service in Holland, aber direkt an der deutschen Grenze (bei Aachen).

    Bei Cameo weißlich es nicht.


    Ich kenne leider keine von den Lampen, aber bei vermutlich allen kannst du sicher sein, dass es die zwei Jahre später nicht mehr nachzukaufen gibt. Musst dir also von Anfang an überlegen, wieviele Funzeln du haben willst….

  • Nachtrag: bei highlite gibt es auch nen showroom. Ich würde mir jegliche Lampen vorher live ansehen wollen. Meinungen zu funzeln sind immer subjektiv. Was den einen total stört, fällt dem

    Anderen vielleicht garnicht auf.

  • Außerhalb der professionellen Riege (Martin, Robe & Co) scheint es hier im Forum leider eher wenig Erfahrungen im von mir beschriebenen Bereich zu geben. Wir werden auch nur 4 Heads kaufen und dabei bleibt es dann auch - in dieser Hinsicht also kein Problem.


    Preis-Leistungs-mäßig finde ich FOS gerade im Bereich zwischen den Billig-Geräten und dem Profi-Besteck ziemlich gut positioniert. Solange es Service und Ersatzteile gibt, können wir auch mit längeren Wartezeiten leben. Wir sind ja eine Schule und kein Unternehmen der Veranstaltungstechnik. Hab gerade bei einem Shop angerufen, der FOS im Programm hat - Service läuft in Deutschland, Ersatzteile werden dann aus Griechenland bestellt. Das wäre für uns o.k.


    Live ansehen wird wahrscheinlich eher nichts, der FOS Triton ist gerade auch ausverkauft und den würde ich gern in den Vergleich einbeziehen können.

  • Wenn du vier brauchst, kaufe sechs ;)

    Das finde ich bei günstigen Produkten eine gangbare Lösung um im Fall der Fälle Reserve zu haben :)

    Privater Account mit meiner persönlichen Meinung.

    Sollte es ein Problem mit meiner Neutralität zu einem Thema geben mache ich das im Beitrag kenntlich. :thumbup:

    http://www.noon.ruhr


    Application Support Engineer - HK Audio

  • Nachtrag: bei highlite gibt es auch nen showroom. Ich würde mir jegliche Lampen vorher live ansehen wollen. Meinungen zu funzeln sind immer subjektiv. Was den einen total stört, fällt dem

    Anderen vielleicht garnicht auf.

    ...nicht nur ansehen, sondern auch anhören. Je nach Anwendung fand ich das Licht bei günstigen Lampen oftmals vertretbar. Die Lärmentwicklung war aber dann gerne so immens wegen Billiglüftern oder merkwürdigem Kühlkonzept., dss die Kübel trotzdem unbrauchbar waren. Vor Ablauf der Gewährleistung über die Bucht durchtauschen wäre noch ein Tipp...

  • scheint es hier im Forum leider eher wenig Erfahrungen im von mir beschriebenen Bereich zu geben

    Naja das ist halt eher TON hier...

    Außerdem gibt es außerhalb des Profi-Segmentes unüberschaubar viele Lampen.

    Es gibt ständig Neue, Andere, Welche mit modifizierten Leuchtmitteln aus China.

    Da hat keiner mehr den Überblick.

    Deine genannten Beispiele unterscheiden sich nur marginal.

    Leuchten tun die alle. mehr Ausstattung >>> teurer.

    Je mehr Leistung, desto heller. Natürlich in Abhängigkeit des Öffnungswinkels.

    Teuer ist meistens leiser. Manchmal sind auch nur paar Geräte einer Serie laut.

    Es ist eben eher Billigkram.


    Wie hell du brauchst, kann dir hier pauschal keiner sagen.

    Das musst du ausprobieren.

    Das hängt auch von der restlichen Beleuchtung bzw. ständig herrschenden Bühnenhelligkeit ab.



    Aufgrund des notwendigen Mindestabstands kommen herkömmliche Leuchtmittel nicht in Frage - es muss also LED sein.

    LED's sind nicht weniger gefährlich....

  • Je mehr Leistung, desto heller. Natürlich in Abhängigkeit des Öffnungswinkels.

    So einfach ist das ja leider nicht. Es kommt schließlich auch auf das optische System an, nicht nur auf die Lichtquelle. So kommt laut photometrischer Daten der vorhandene Showtec Indigo 4600 mit seinem 30W-LED-System auf eine Helligkeit, die heute etwa ein Marken-Gerät mit 75W LED liefert. Der Cameo Auro Z300 (mit 200W LED) soll laut photometrischer Daten rund 100% mehr Lichtleistung liefern als der günstige Varytec Hero Spot 230 (mit einer 230W LED).


    Zum Vergleich hinsichtlich der benötigten Helligkeit: Die 4er-LED-Bar (Lightmaxx CLS-3) liefert ca. 1.800 Lumen je Scheinwerfer (in der Summe also 7200 Lumen). Das ist der "Hauptkonkurrent" im Bühnenlicht, gegen den die Moving-Heads "anstinken" müssten (je einer links und rechts).


    Teuer ist meistens leiser.

    Das mag bei Profi- und Billig-Geräten stimmen - im Mittelfeld ist das meiner bisherigen Recherche nach nicht wohl nicht so eindeutig. Am besten ist testen. Aber wie schon erwähnt - ich werde wahrscheinlich leider nicht die Gelegenheit haben, eine relevante Auswahl im Direktvergleich zu testen.