Dante-Netzwerk mit Remotenetz zusammenführen

  • Moin,


    ich hoffe hier mal auf den ein oder anderen Erfahrungswert - Denkanstoß - fundiertes Wissen 8)


    Folgendes Setup / Aufgabenstellung:


    Yamaha QL-1 steht samt Yamaha SWP1-16MMF Switch (2 Vlans: 1. DANTE primär 2. DANTE sekundär) und Router in der Regie.
    Redundant verkabelt und der Pult-Remote-Port steckt im Router und dieser wiederrum mit im primären Dante (1. Vlan)

    Router IP: 192.168.0.1

    QL-1 (MixerControl): 192.168.0.2

    QL-1 (DeviceControl): 192.168.1.1


    Zum Ort des Geschehens gehen die beiden Vlans mittels zweier Netzwerktrommeln oder Quad LWL (je nach Entfernung).

    Dort befindet sich ein weiterer SWP1-16MMF Switch als Gegenpart zu dem in der Regie. (2 Vlans)

    ______________________________________________________________________________________________

    Die Redundanz des gesamten Systems beschränkt sich auf die Dante-Audioübertragung.
    An dieser Stelle dazu bitte keine Grundsatzdiskussion.

    ______________________________________________________________________________________________

    An diesem Switch hängen:

    - zwei Shure AXIENT Empfänger, redundant verkabelt, Shure-Control durchgelinkt aufs primäre DANTE / 1. Vlan

    --> DANTE primär und sekundär auf DHCP (192.168.0.XXX irgendwo da
    --> Shure-Control mit statischer IP: 192.168.1.2 und 192.168.1.3


    - MeyerSound Galileo/Galaxy, im primären DANTE / 1. Vlan, DHCP (192.168.0.XXX)
    - Ubiquiti AcessPoint , im primären DANTE / 1. Vlan, DHCP (192.168.0.XXX)

    - Yamaha Tio1608, redundant verkabelt, QuickConfig OFF, Dipswitch 4 auf redundant, 5/6 auf DHCP, 7 auf refresh


    Soweit so gut - dachte ich anfangs - QL-1 sowie Galileo sind sowohl in der Regie, als auch an der Bühne via Ipad steuerbar - (ohne das Wlan wechseln zu müssen). Die Shure-Empfänger lassen sich steuern und übertragen Sender-Informationen.


    Aus der TIO kommt Audio raus und geht auch rein, zumindest fast: keine +48V-Steuerung, kein analoger Gain, und im Pult bleibts bei "DISCOVERING" im DANTE I/O-Setup.

    Dafür leuchten alle LEDs (STATUS INPUT/STATUS OUTPUT, SYSTEM/SYNC) "glücklich" dauerhaft grün vor sich hin.

    Scheinbar stimmt bei der TIO "irgendeine" Einstellung nicht, vermute aktuell nach diesem Thread den Fehler bei der zweiten IP-Adresse der TIO, liege ich da richtig oder stimmt in dem Aufbau ohnehin schon etwas anderes so garnicht ?
    (Bekomme aktuell leider auch keine Verbindung Zwischen Rechner und TIO mittels R-Remote, egal ob direkt gesteckt oder mit Switch/Router.)

    Ist jetzt alles aus dem Gedächtsnis, bei Unklarheiten oder Fragen ruhig nachhaken, bin morgen wieder im Lager und stelle alles nochmal auf.

    viele Grüße und Danke fürs lesen :thumbup:

  • Hi,

    Die Tio ist recht kritisch mit den beiden Netzwerkadressen. Ich hab da auch recht lang gebraucht.
    Die Dante - Ip kann man über die Dante Software einstellen, die andere Adresse über die R-Remote.
    Am einfachsten mal nur die Tio, ein Router (mit DHCP) und ein Rechner mit R-Control nehmen, dann schauen, dass die Tio über R-Control ansprechbar ist und dann die Netzwerkeinstellung über R-Control kontrollieren / anpassen.

    SIM II Operator and Dante Level I-II-III
    Jugendschwimmabzeichen, Rettungsschwimmabzeichen in Bronze
    Meine kommerziellen Softwareprodukte SATlive und LevelCheck

  • Ach ja, die Tio hat ja auch noch einige Schalter und ein Mäuseklavier, die teilweise auch die IP Einstellungen verändern. So kann es z.B sein, dass die Tio mit den entsprechenden Einstellungen sich auf die 192.168.0.2 konfiguriert ( Easymode + Device Id 2) und dann mit dem Pult 'kollidiert'.

    SIM II Operator and Dante Level I-II-III
    Jugendschwimmabzeichen, Rettungsschwimmabzeichen in Bronze
    Meine kommerziellen Softwareprodukte SATlive und LevelCheck

  • ja, über die IP einstellung im Dante controller bin ich auch schonmal gestolpert. weiss aber nicht mehr genau wie das war. mir ist nur noch im gedächtnis, dass ich im Ubiquiti controller die IP adresse ebenfalls nochmal eingeben musste. aber so ganz genau weiss ich es leider nicht mehr.

    ich würde auch erstmal ein minimales system herstellen, auch ohne redundanz. und dann immer weiter ausbauen, bis der fehler kommt. dann kann man eher einschätzen wo es hängt.


    ich bin übrigens nach wie vor kein freund von DHCP.

    bei mir bekommen nur steuergeräte DHCP, alle geräte die audio machen haben eine feste IP

  • Auch wenn ich nicht glaube, dass dieser Fehler hier vorliegt. Eine beliebte Fehlerquelle ist bei den RIOs/TIOs immer noch der +48V MASTER Schalter. Der schaltet die Phantomspeisung komplet ab, auch wenn die an den Eingängen noch angezeigt wird. Im Pult sollte aber beim Schalten eine Fehlermeldung kommen (glaube ich).

  • Musst du die Axients per iPad steuern? Ansonsten Dante + Axient Control per Zero-Conf, Control für Galileo und QL1 Remote auf drittes V-Lan mit Router und W-LAN, Galileo und QL1 mit fester IP außerhalb des DHCP Bereichs.


    Feste IPs bei Dante Geräten lösen fast keine Probleme aber schaffen gerne welche. 99% aller Probleme mit Zumietgeräten habe ich weil irgendjemand meint in den IP Configurationen von Rios oder Tios rumspielen zu müssen.

  • Feste IPs bei Dante Geräten lösen fast keine Probleme aber schaffen gerne welche.

    diese erfahrung teile ich nicht. ich gebe grundsätzlich feste IPs an audiogeräte und habe damit bisher null stress.

    aber klar ist: wenn man feste IPs vergibt, benötigt man zwingend auch eine aktuelle liste der vergebenen IPs!

    wer mit IPs rumspielt, ohne diese liste zu beachten, sollte eher an einer supermarktkasse arbeiten.

  • diese erfahrung teile ich nicht. ich gebe grundsätzlich feste IPs an audiogeräte und habe damit bisher null stress.

    aber klar ist: wenn man feste IPs vergibt, benötigt man zwingend auch eine aktuelle liste der vergebenen IPs!

    wer mit IPs rumspielt, ohne diese liste zu beachten, sollte eher an einer supermarktkasse arbeiten.

    Wenn man alleine auf seiner Netzwerkinsel ist mag das stimmen, aber sobald mehrere Personen mit dem Netzwerk arbeiten müssen führt es zu Problemen. Wo findet man so eine Liste? Wie gut ist sie gepflegt? Welche Adresse bekommt ein Gerät das man temporär ins Netzwerk einfügen muss, z.B. einen Zumietartikel?


    Außerdem fallen alle Dantegeräte nach einem Werksreset in der Regel(!) zurück auf Zero-Conf, feste IPs sind einfach ein Arbeitsschritt mehr den ich mir gerne spare. Ich hab doch keine Zeit.

  • ich würde mal sagen: In Festinstallationen, wo nicht groß damit zu rechnen ist, daß Fremdgeräte rein kommen sind feste IPs problemlos.


    ... wenn aber in ein größeres Setup regelmäßig Fremdgeräte rein sollen oder das größere Setup mal hier, mal dort und dann noch ggf. mit zugemieteten Geräten immer neu aufgebaut werden muss können feste IPs ein Quell ewiger Freude sein...

  • Dem kann ich nur zustimmen, feste IPs sind schon allein des Überblicks wegen eine gute Idee. Jedenfalls ich wüsste schon gern, welche IP physisch wo steht. Prinzipiell sollte man auch einfach wissen, wie die Netzwerkeinstellungen an verwendeten Geräten gesetzt werden. "An IP Konfigurationen rumspielen" ist bei Vermietung nichts schlimmes und darf vom Mieter seinen Anforderungen entsprechend durchgeführt werden. Das geht heute meistens ja auch gar nicht mehr anders. Die Einstellungen müssen bei Wiedereinsatz der Geräte ohnehin geprüft und dem Bedarf entsprechend neu gesetzt werden.

    Wie immer gilt auch bei Netzwerktechnik: man muss das Material kennen und wissen, was man tut!

    Wenn's nicht rockt isses für'n Arsch...

  • Macht wie ihr denkt, in einem Dante Netzwerk sehe ich keinen Grund für feste IPs.

    Es ist nur eine weitere Fehlerquelle, wenn der Threadersteller alles auf Zero-Conf gelassen hätte gäbe es diesen Thread vermutlich nicht, weil es einfach funktioniert hätte.


    Die Identifizierung der Geräte läuft über die Gerätenamen, da sollte man eine sinnvolle Struktur aufbauen, z.B. Y004-Rio32204-D-XXX-Ampcity oder Y00A-AD4Q-XXX-UHF-1-4


    Wie gesagt, wenn es für euch funktioniert und ihr die Zeit habt macht es mit fixen IPs... aber denkt an mich wenn ihr mal wieder irgendwo einen Tippfehler habt oder euch das Netzwerk auseinander fliegt weil ihr eine IP doppelt vergeben habt :)

  • Plus eins für fix IP. Macht die Fehlersuche einfacher.

    Macht vor allem die Fehlersuche oft nötig(!)


    Ich bin auch für fixe IPs nur in Fixinstallationen. Überall unterwegs und im Dryhire ist ZeroConfig / Linklocal schneller, einfacher und problemloser.

    Den Standort findet man ohnehin eher über die Geräte Bezeichnung.

    Es ist immerhin nur ein bisschen zeitraubend, Geräte mit verschiedenen FixIPs wieder umzustellen, solange das am Gerät selbst geht. Wirklich anstrengend wird es, wenn mans am Gerät selbst nicht umstellen kann und auslesen kann und auch nichts angeschrieben ist, dann gilt es Mal die IP herauszufinden...


    + 1 für Link local

  • Um es vielleicht etwas zu präzisieren:


    Fixe IP: Wenn die Addressierung und Identifizierung über die IP geht. Also z.B. QL/CL Remote, OSC, Watchout Server. Und bei Geräten die nichts anderes unterstützen. (I'm looking at you Blackmagic :cursing: )


    Auto-IP/Zero Conf: überall da wo es vom Hersteller vorgesehen ist und die Identifizierung über Namen (z.B. Dante) oder IDs (z.B. d&b R1, Shure WB) funktioniert. Funktioniert mit WLAN und iPad eher schlecht als recht.


    DHCP: meißt parallel zu fixen IPs, vor allem bei WLAN und Koppelung von LAN/WLAN. z.B Adressen 2-100 im DHCP Pool, 101-254 reserviert für fixe IPs.

  • Wie gesagt, wenn es für euch funktioniert und ihr die Zeit habt macht es mit fixen IPs... aber denkt an mich wenn ihr mal wieder irgendwo einen Tippfehler habt oder euch das Netzwerk auseinander fliegt weil ihr eine IP doppelt vergeben habt :)

    dazu die passende antwort:

    Wie immer gilt auch bei Netzwerktechnik: man muss das Material kennen und wissen, was man tut

    frech*



    was Dante und DHCP angeht hat auch der Bodo gesagt, dass die identifikation da ohnehin über Bonjour läuft und man das getrost auf DHCP laufen lassen kann. in sofern kann man da sicher entwarnung geben.

    es schadet aber auch nicht, in einer fixen umgebung feste IPs zu vergeben, wenn man sein system im griff hat. und für eventuelle zusätzliche geräte kann man im router einen DHCP adressbereich definieren, damit da auf keinen fall überschneidungen passieren können. so konfiguriere ich das jedenfalls immer.

  • Ist halt alles Ansichts und Erfahrungssache. Ich persönlich stehe auf feste IPs meiner Geräte mit einem DHCP Bereich für 'zero conf'. Gerade weil ich SACRemotes, xTouch(s) parallel betreibe bin ich doch eher für einen Plan.

    SIM II Operator and Dante Level I-II-III
    Jugendschwimmabzeichen, Rettungsschwimmabzeichen in Bronze
    Meine kommerziellen Softwareprodukte SATlive und LevelCheck

  • Vielen Dank schon mal alle für die rege Teilhabe.

    Grundsätzlich läuft es jetzt, auf die verschiedensten Arten.

    Und der Hinweis: Control und Dante IP dürfen nicht gleich sein.

    Das ja leider bei der QL-1 so, und auch bekannt.

    Musst du die Axients per iPad steuern?

    Wäre wünschenswert gewesen den Gain direkt über das Ipad mittels StageMix steuern zu können, aber das scheint aufgrund der zwangsweise unterschiedlichen Subnetze schlichtweg nicht mit der QL möglich zu sein, egal ob redundant oder daisychain - sondern nur mit/ab der CL-Serie.

    Ob wir jetzt auf DHCP, ZeroConfig oder feste IPs umsteigen werden wir mal schauen müssen, auf den Gain-Remote (im Ipad) wird man ja ohnehin verzichten müssen.