Arbeitsoutdoorkleidung

  • Mich würde interessieren mit welcher Arbeitskleidung Ihr draußen bei Wind und Wetter bzw. vor allem Regen gute Erfahrung gemacht habt...

    Diese angeblich wasserdichten, atmungsaktiven Funktionsmembrane lösen sich mittlerweile nicht mehr nach 8+Jahren, sondern binnen <2 Jahren in Kunststoffbrösel auf und sind ohnehin nach 5 Regengüssen oder einmal waschen (trotz Vorgehen nach Pflegeempfehlung) nicht mehr ernsthaft dicht.

    Das Modell Bauarbeiter-Friesennerz ist zwar robust und dicht, aber auch nicht immer ideal...

  • Diese angeblich wasserdichten, atmungsaktiven Funktionsmembrane lösen sich mittlerweile nicht mehr nach 8+Jahren, sondern binnen <2 Jahren in Kunststoffbrösel auf und sind ohnehin nach 5 Regengüssen oder einmal waschen (trotz Vorgehen nach Pflegeempfehlung) nicht mehr ernsthaft dicht.

    Das ist meiner Erfahrung nach hauptsächlich eine Sache des Preises.

    Das günstige Membranmaterial, was normalerweise in den Arbeitsklamotten verbaut wird, hält halt nicht ewig und die Funktionalität ist auch nicht wirklich der Hammer.

    Eine ordentliche Membran funzt da bei vernünftiger Behandlung und den passenden Klamotten drunter einwandfrei. Mein persönlicher Favorit ist da Arcteryx. Zwar nicht ganz günstig, aber jeden Teuro wert. Mit Regenjacken von denen (die es auch in schwarz gibt), bin ich schon stundenlang trocken auf Openair-Veranstaltungen unterwegs gewesen.

    Durch den an der Schulter etwas breiteren Schnitt kann man sich bei der Arbeit auch problemlos bewegen.

  • Das ist meiner Erfahrung nach hauptsächlich eine Sache des Preises.

    Das günstige Membranmaterial, was normalerweise in den Arbeitsklamotten verbaut wird, hält halt nicht ewig und die Funktionalität ist auch nicht wirklich der Hammer.

    Wenn es so einfach wäre - meine Beobachtung kommt eigentlich schon aus dem Freizeitbereich mit verschiedenen Herstellern und durchaus für mittlere dreistellige Beträge. Da hätte ich mir mehr erhofft.


    Danke allen auf jeden Fall schon für die ersten Tipps! Da sind ein paar drunter, die ich mir mal ansehen werde.


    …ich bin ja mehr Freund von GSG, aber die gibt‘s nicht in Rock‘nRoll-Schwarz…

    Was eigentlich auch noch nett wäre, auf der anderen Seite ist "gesehen werden" in vielen Fällen ohnehin hilfreich bis nötig.

  • Keine Ahnung, wo du herkommst, aber fahr' einfach mal beim Engelbert vorbei.

    Anfassen & Beratung ist schon anders als Katalog.

    Die Auswahl ist wirklich groß.

    Das anständige Jacken mit wirklich dichten Reißverschlüssen ihr Geld kosten, sollte klar sein.

    Gibt Läden in Oberhausen, nördlich München, Hockenheim und das Head in Biebergemünd zwischen Frankfurt und Fulda direkt an der A66.

    Dort in der Nähe hat man übrigens unlängst eine eigene, ziemlich große Fabrik eröffnet, wo viele der Sachen quasi vor Ort genäht werden..


    Ich bin mehr in Richtung Zwiebel.

    Fleecejacke untendrunter + Plastik Obendrauf.

    Wenn richtig kalt noch Weste.

    Und Filzstiefel. ^^

    Habe aber auch sowas wie Regenparka aus Army-Shop, der den Vorteil hat, das er unten länger ist.

  • Wenn man bei schönem Wetter (gibt's ja tatsächlich ab und zu doch) im praktisch schon historischen, völlig ausgewaschenem Black Flag T-shirt aufläuft, dann kamen auch schon Fragen wie: "ist das echt?!?" ;-)