I don‘t need für Schule und Hobby

  • I don´t need...Schulveranstaltungen auf denen:

    - man am Tag vor der VA 20 min. Aufbauzeit hat, weil die Lehrerin sich weigert mal früher den Unterricht zu beenden, geschweige denn zumindest den Teil der Turnhalle freizuhalten, in dem die Bühne samt PA-und Lichtanlage aufgebaut werden sollte ( die Turnhalle an meiner Schule konnte man durch eine herunter fahrbare Wand teilen). Also In den letzten Minuten wie ein bescheuerter das Equipment vom Musikraum zur Turnhalle gekarrt...Dort musste man wieder warten weil die Zivis noch die Bühne aufbauen mussten > Folge: Es blieb gerade noch genug Zeit um Stative, Lautsprecher, Endstufe, Mischpult und Mikros aufzubauen und zu verkabeln...Den Soundcheck musste ich am VA-Tag 15 min. vor Beginn machen...die Konsequenzen kann sich jeder selber ausmalen (zu mal schon während dessen die ersten Leute hereingeschneit kamen...sehr geil!) >>> Okay solche Erlebnisse haben fast alle hier...aber es NERVT einfach nur dermaßen.


    - während der VA sich laufend ( v.a. von Seiten der Lehrer) über die zu hohe Lautstärke beschwert wird...Ja was soll ich machen, wenn ich dazu verdonnert werde den FOH auf der Bühne zu positionieren, anstatt davor ( wie eigentlich ja üblich), weil ansonsten, laut der Pauker, das Verletzungsrisiko zu hoch wäre ( Anmerkung: Absperrgitter sowie Matten zum Abdecken der Kabel wären vorhanden gewesen...diese Tatsache hat aber niemanden interessiert) > Merke: Lehrer verbieten einem den FOH vor der Bühne zu platzieren, beschweren sich dann aber postwendend über die zu hohe Lautstärke ( In Physik nicht aufgepasst was liebe Lehrer?...Wie war das doch gleich? Wenn eine Schallquelle von einem weg zeigt ist der Ton logischerweise...na??) ...Finde den Fehler!!!


    - Irgendwelche anderen Schüler, wenn man gerade mal den FOH-Platz verlässt, um sich was zu trinken zu holen, meinen am Mischpult rumfummeln zu müssen, weil dieses Teil mit seinen vielen Knöpfen und "Schiebereglern" (Die Dinger heißen Fader verdammt noch mal!!!) ja sooo interessant aussieht, dass ich da jetzt unbedingt dran rum spielen muss...Die Ansage, von meinem Kumpel am Lichtpult, da bitte von zu bleiben wurde mit einer frechen, fast beleidigenden, Bemerkung quittiert und dann erstmal sämtliche Fader hoch gerissen, so dass das Feedback einem das Blut in den Adern gefrieren lässt > Folge: Ich renne in höchster Geschwindigkeit zurück zum FOH um für Ruhe zu sorgen, was aber eine Zeit dauert, da ich selbst erstmal eruieren muss an welchem Kanal es jetzt clippt und welchen Fader bzw. Gain Regler der Kandidat zu weit aufgedreht hat. Nach meiner ziemlich lauten Ansage, dass ich ihn zum ersten und zum letzten Mal am FOH gesehen haben will und falls nicht würde er mich kennen lernen, hat dieser sich tatsächlich getrollt und ist verschwunden...mir wars nur recht.


    - Der Subwoofer als Getränke Ablage missbraucht wird und zwar von Schülern UND Lehrern gleichermaßen, so dass ich mir vorkomme wie ein Tonband das sich ständig wiederholt mit den Worten: "Dort bitte nichts Drauf stellen. Danke." (Merke: Nur weil der Subwoofer auch aus Holz ist, heißt das noch lange nicht, dass man ihn auch als Tisch benutzen darf, gell?)


  • Zur hilfreichsten Antwort springen
  • - Ein Schüler aus der Klasse mich schon knapp eine Woche vor VA-Beginn an jedem Tag drei-bis viermal fragt, ob er auch mal ans Mischpult darf und sofort danach in der ganzen Klasse rum erzählt, dass er auch mal "mischen" darf. Meine Gedanken die mir in diesem Moment dazu durch den Kopf geschossen sind:

    > Du gibst sowieso mit allem schon mehr als genug an...Ich werde dich dabei nicht auch noch unterstützen.

    > Da du in meiner Klasse bist und ich dich etwas kenne, weiß ich, dass du nicht ans Mischpult willst weil dich die Materie Tontechnik/ Veranstaltungstechnik interessiert, sondern weil du dir dadurch erhoffst bei den Mädels besser landen zu können. Bitte bedenke: Weder ich noch das Mischpult sind deine privaten Flirt-Coaches. Mir ist noch nicht ein einziger Tontechniker untergekommen, dem sich die Mädels kreischend an den Hals geworfen haben mit den rufen: "Ich will ein Kind von dir! Baby!", nur weil der an seiner großen 32-Kanal FOH Konsole die Show gefahren hat (Falls doch: Ausnahmen bestätigen die Regel). Mädchen/ Frauen sind nicht so primitiv wie du glaubst! Um ein ganzer "Mann" zu sein gehört schon ein wenig mehr dazu, als an einem Midas Pult die Fader und Potis zu bedienen.


    > Tontechniker/ Lichttechniker sind i.d.r. Profis in ihrem Fach. Ich bin zwar noch kein Profi, aber auf einem guten Weg dorthin. Dieser Weg ist "harte Arbeit". Ja, ich kenne mich mit sämtlichen Funktionen bestimmter Mischpulte aus, aber bis es soweit war, habe ich unzählige Male in die Anleitung geschaut, habe gedanklich den Signalfluss durchs Pult nachvollzogen und mich mehrere Tage dort rein arbeiten müssen, bevor ich von mir behaupten konnte "ich kenne das Teil in und auswendig. " Ich musste mir physikalische Kenntnisse aneignen, musste mich mit Frequenzen auseinandersetzten, musste unzählige Fachbegriffe verstehen, mich in die verschiedenen Mikrofontypen sowie Mikrofonierungstechniken einlesen-und arbeiten. Und zu guter Letzt: Die gesamte PA mit ihren Lautsprechern, den Endstufen, dem Mischpult, den Mikros ist kein Spielzeug, sondern eine, für Laien, kompliziert zu bedienende und zu verstehende Anlage, die bei fehlerhafter Bedienung im schlimmsten Fall kaputt gehen kann. Du mein lieber Klassenkamerad, bist ein Laie auf diesem Gebiet, und zwar ein totaler Laie! Ich habe für die Zeit während der VA die Verantwortung für die PA. Heißt: Geht sie kaputt, darf ich im schlimmsten Fall für den Schaden zahlen. Für dich zum Verständnis: Die gesamte PA der Schule hat vermutlich ca. 8000-9000€ gekostet...Du glaubst doch also nicht im Ernst, dass ich dich auch nur eine Sekunde ans Mischpult lassen würde! Zeige mir, dass du es drauf hast. Erkläre mir Fachbegriffe und die Zusammenhänge von Akustik und den sich daraus ergebenen technischen Konsequenzen für die Mikrofonierung und die richtige Aufstellung der Lautsprecher. Erkläre mir den Unterschied zwischen Pre-/und Postfader! Was ist ein Kondensatormikrofon? Was ist ein dynamisches Mikrofon? Was bedeutet der Begriff "Phantomspeisung"? Wofür wird sie gebraucht? Was bedeutet Front of House? Was ist ein Multicore? Was ist ein Feedback? Wie vermeidet man es?...Zeige mir, dass du mit ganzem Herzen dabei bist und ich werde dich ans Mischpult lassen. Auch ich habe mich lange, sehr lange mit unserem Musiklehrer über Tontechnik unterhalten, habe viele Fragen gestellt und anscheinend konnte ich ihn davon überzeugen, dass ich, mittlerweile eine ganz gute Ahnung davon habe, so dass er mir die PA anvertrauen kann. Du meinst du hättest das alles nicht nötig? Auch gut! Dann lasse mich mit deinem ekelhaften Machogehabe in Ruhe und spiele weiter pubertierendes Kleinkind...Ich bin mittlerweile schon ziemlich erwachsen und möchte ehrliche, kompetente Arbeit abliefern, dein kindisches Gehabe, um deine ach so männliche Potenz zur Show zu stellen, nur um bei den "Girlies" zu landen ist mir zu affig!

    > Der Alltag in der VA Branche ist hart, kleiner: Bevor überhaupt jemand die "Ehre" hat am FOH vor dem Mischpult Platz zu nehmen, muss derjenige erstmal Racks mit 8 Endstufen a 20 Kilo schleppen, Traversen zusammenkloppen, dicke, schwere Drehstromkabel verlegen, sowie das sperrige 64-er Multicorekabel von der Bühne zum FOH-Platz verlegen....Wenn er das 10 Jahre gemacht hat darf er, mit viel Glück, dem Toningenieur im FOH Zelt mal über die Schulter schauen, um dann nach weiteren 2 Jahren evtl. mal eine kleine Sprach-VA "fahren" zu dürfen.... Auch ich habe erstmal, bevor mir die PA anvertraut wurde, mit dem Musiklehrer die Boxen und das Rack mit den Endstufen geschleppt , sowie beim Kabel aufwickeln geholfen...Du glaubst, das alles müsstest du dir nicht geben? Dann gehe mal mit dieser Einstellung zu einer professionellen VA-Firma und greife dem FOH-Ingenieur, während des Konzertes, mal eben so in die Regler: Dort fliegst du postwendend, im hohen Bogen wieder raus inkl. einem Tritt in den Allerwertesten und einer Schadensersatzforderung für den Verdienstausfall aufgrund deines "Alleinganges".

    So, zurück zum eigentlichen Thread Thema...I dont need that bei Schulveranstaltungen:

    - Wenn die Nebelmaschine bei der Generalprobe keinen Mucks von sich gibt, man daraufhin bis 23:30 Uhr in der Garage zu Hause am rumbasteln ist inkl. Telefonat mit der Reparaturabteilung des Musikhauses, bei dem ich die Maschine gekauft habe, um sie schließlich, als man kurz davor ist mit dem Vorschlaghammer das Scheiß Ding zu zertrümmern, doch noch zum laufen zu kriegen. Am Tag der VA läuft sie dann auch ganz toll, ich freue mich wie ein Schneekönig...aber nicht lange, wir VA-Techniker dürfen uns nicht freuen, beim Abbau lässt ein Schüler die Stütze einer Stellwand fallen und diese landet natürlich...na? Worauf wohl??.. Genau! Mitten auf meine Nebelmaschine bzw. auf deren Gehäuse, hinterlässt dort eine interessante Delle, mit der Folge, dass meine Nebelmaschine mich süffisant angrinst und sagt" Ätsch Bätsch! Bin schon wieder im Ar..."...Ohne Worte!

  • - Musikraumtüren die von außen nur einen Knauf haben und keine Klinke: Tipp: Hier sollte man doppelt und dreifach prüfen ob man jetzt wirklich ALLES von dem benötigten Equipment auf den Transportwagen verladen hat, bevor man die Tür zuschlägt. Wenn einem nämlich auffällt, dass man in seiner Dämlichkeit ein Mikrofonstativ zu wenig mitgenommen hat und auch kein Lehrer in der Nähe ist, steht man erstmal ziemlich blöd da...

    - Abschließbare Musikraumschränke, die die Mikrofone und sämtliche benötigten Kabel beherbergen, von denen nur der verantwortliche Musiklehrer einen Schlüssel hat und der einzige Zweitschlüssel in einem abgeschlossenen Schlüsselkasten im Sekretariat hängt...ZIEMLICH blöd wenn man am aufbauen ist und an dem Tag ist der Musiklehrer nicht in der Schule. NOCH blöder wenn die anderen Lehrer nicht kapieren wollen warum man jetzt ausgerechnet den Schlüssel aus dem Schlüsselkasten braucht (" da habt ihr Schüler sowieso nichts dran verloren")...Bis man endlich an die Mikros und an die Kabel kommt sind locker 20 bis 30 min. vergangen...Im Sekretariat wurde man natürlich misstrauisch von jedem Lehrer, den Sekretärinnen, etc. beäugt, was man da als Schüler am Schlüsselkasten rumfummelt ( Ich will doch einfach nur meine Kabel und meine Mikros holen *Heul !!!*)

    - Mit seinem Kollegen vom Licht nach der VA plötzlich alleine in der Turnhalle zu stehen, weil alle anderen Schüler und Lehrer schon weg sind und man das komplette Equipment (Ton und Licht!) alleine abbauen darf inkl. Transport zurück zum Musikraum...Naja, da wir eh auf unsere Eltern warten mussten, bis sie uns abholen ( Den Schulbus konnten wir ja nicht mehr nehmen), haben wir die Zeit genutzt und sind den Putzfrauen, die inzwischen da waren, beim Turnhallen wischen zur Hand gegangen...Die haben sich echt gefreut! :-)

    - Nachbesprechungen von Schul-Va´s. Hier sollte man, wenn möglich, seine Ohren auf Durchzug stellen. Als jedoch der Kritikpunkt (nur einer von vielen Punkten über die sich die Herren Lehrer echauffiert haben) kam, dass es viel zu laut war, hatte ich größte Mühe nicht auszurasten...Kleine Erinnerung: FOH unbedingt auf die Bühne NICHT davor! Habe dann versucht ganz ruhig zu erklären, dass es normal ist, dass, wenn die Lautsprecher von einem weggerichtet sind, die Musik leiser wahrgenommen wird, als wenn man vor den Lautsprechern sitzt und genau aus diesem Grund bei professionellen Veranstaltungen die Ton-und Lichttechniker mitten im Publikum sitzen. Daraufhin kam der Einwand, dass wir hier aber in der Schule sind und nicht in der "professionellen" Welt. Sicherheit habe hier nun mal oberste Priorität und wir, als Schüler, hätten uns dem zu fügen. Jedoch hätte man erwartet, dass wir trotz dessen einen guten, adäquaten Sound abliefern würden...Danach habe ich gar nichts mehr gesagt, bin aufgestanden und mit meinem Kollegen kopfschüttelnd gegangen.

    Summa sumarum zum Thema Schul-Va´s: Sie haben mir grundsätzlich Spaß gemacht...aber ich bin froh, dass ich sie nicht mehr tontechnisch betreuen muss.

  • Da hättest du halt ein paar Wochen vorher mit den Rektor klären müssen was wichtig ist, und vor allem welcher Lehrer wann da sein muss. Der hat nämlich die Verantwortung und Möglichkeiten das sich durchzusetzen. Und wenn keiner gekommen wäre, wärst du halt gegangen, weil im Endeffekt darf dich da eh keiner alleine wursteln lassen.

  • Der Alltag in der VA Branche ist hart, kleiner

    Ich hästte z.B. einfach mal leiser gemacht, großer.


    Ich möchte dir kurz etwas mit auf den Weg geben. Der Tonfall deiner Beiträge wirkt auf mich höchst arrogant. Ich habe viele meiner Jobs - so glaube ich - bekommen weil ich mich recht gut in Teams einfügen kann und kollegial anpacke wo eben etwas zu tun ist und mit Sicherheit nicht weil ich der größte Tontechnik-Zampano der Welt bin. Natürlich führe ich die mir zugedachte Aufgabe kompetent, sauber und möglichst stressfrei aus.


    Aber neben einer sauber verkabelten Bühne, einer sauber berechneten oder zumindest überlegt gestellten PA und vielem anderen geht es in erster Linie um eine Dienstleistung der Band und dem Kunden gegenüber (in deinem Fall die Schule). Diese sind mit Respekt zu behandeln und auf ihre Wünsche ist einzugehen. Veranstaltungstechnik ist Teamwork, nicht das umherwerfen von Begrifflichkeiten.


    No offense - just my 2 cents

  • - Nachbesprechungen von Schul-Va´s. Hier sollte man, wenn möglich, seine Ohren auf Durchzug stellen.

    Genau das sollte man eben nicht, denn ohne Wissen darüber, was dem Kunden nicht gepasst hat, wird man vermutlich nicht wieder gebucht und kann selber nicht aus Fehlern lernen.

    Zitat

    FOH unbedingt auf die Bühne NICHT davor! Habe dann versucht ganz ruhig zu erklären, dass es normal ist, dass, wenn die Lautsprecher von einem weggerichtet sind, die Musik leiser wahrgenommen wird, als wenn man vor den Lautsprechern sitzt und genau aus diesem Grund bei professionellen Veranstaltungen die Ton-und Lichttechniker mitten im Publikum sitzen.

    Du bist für den Ton zuständig. Entweder kannst Du von der Bühne aus mischen (ist nun auch kein Hexenwerk) oder nicht, dann tu es halt nicht.

    Sag zum Lehrer: Ich kann das nicht und ich mach es nicht.

    Wenn Du es trotzdem machst und es permanent zu laut ist, dann bist Du wohl auch nicht allzu oft im Publikum zum Hören gewesen, sonst wäre Dir das ja selber aufgefallen.


    Unterm Strich hast Du die Aufgabe angenommen und es ist offensichtlich schief gegangen. Das kann passieren, ist doof aber kein Weltuntergang (s.o. man kann draus lernen), Du solltest aber nicht die Verantwortung derart abschieben, dass Du sagst "Kann ich nix für, konnte ja nicht klappen".

    Zitat

    Jedoch hätte man erwartet, dass wir trotz dessen einen guten, adäquaten Sound abliefern würden...Danach habe ich gar nichts mehr gesagt, bin aufgestanden und mit meinem Kollegen kopfschüttelnd gegangen.

    Auch hier wieder: Keine Kritikfähigkeit, keine Einsicht für eigene Fehler. Daran solltest Du arbeiten, denn beides hilft Dir in der Arbeitswelt sehr viel.

    Zitat

    ..aber ich bin froh, dass ich sie nicht mehr tontechnisch betreuen muss.

    Ich denke, die Freude besteht auf beiden Seiten... ;)


    Zitat

    > Der Alltag in der VA Branche ist hart, kleiner: Bevor überhaupt jemand die "Ehre" hat am FOH vor dem Mischpult Platz zu nehmen, muss derjenige erstmal Racks mit 8 Endstufen a 20 Kilo schleppen, Traversen zusammenkloppen, dicke, schwere Drehstromkabel verlegen, sowie das sperrige 64-er Multicorekabel von der Bühne zum FOH-Platz verlegen....Wenn er das 10 Jahre gemacht hat darf er, mit viel Glück, dem Toningenieur im FOH Zelt mal über die Schulter schauen, um dann nach weiteren 2 Jahren evtl. mal eine kleine Sprach-VA "fahren" zu dürfen....

    Da schreib ich jetzt mal nix zu 8o

  • Da hättest du halt ein paar Wochen vorher mit den Rektor klären müssen was wichtig ist, und vor allem welcher Lehrer wann da sein muss. Der hat nämlich die Verantwortung und Möglichkeiten das sich durchzusetzen. Und wenn keiner gekommen wäre, wärst du halt gegangen, weil im Endeffekt darf dich da eh keiner alleine wursteln lassen.

    Es wurde ja alles geklärt. Es gab eine Woche vorher eine Besprechung mit allen Beteiligten (darunter auch mit dem Schulleiter). Dort haben wir auch gesagt, dass es gut wäre wenn wir am Tag vor der VA in den letzten beiden Schulstunden aufbauen könnten. Das wurde alles so abgenickt...Deswegen war ich ja so perplex, als dann in der 6. und 7. Stunde dort noch munter Unterricht stattfand.

  • Ach so, ich glaube das kam in meinen vorherigen Beiträgen nicht so deutlich rüber: Ich war zu der Zeit selbst Schüler an dieser Schule...Ich war also kein "externer" den man gebucht hatte und da gab es auch keinen Auftrag bzw. keine Bezahlung. Ich hab das einfach mit der Tontechnik so nebenbei mitgemacht, weil ich da Spaß dran hatte (und noch habe) :-)

  • Das hat jetzt schon Kultpotential corn*

    Aber sowas von! 8o


    Her mit dem corn*corn*


    cera02 Dir wünsche ich:

    1. Ein "dickes Fell" und Gelassenheit - es ist noch weit bis zur Rente ;)

    2. Etwas mehr Bereitschaft zur Selbstreflektion (das Meiste der Probleme hättest durch bessere Koordination und Planung im Vorfeld vermeiden können)

    3. Immer eine "Hand breit Kühlluft im Rack"

    Lieber mit Röhre geampt, als in Selbige geschaut!

  • Ach so, ich glaube das kam in meinen vorherigen Beiträgen nicht so deutlich rüber: Ich war zu der Zeit selbst Schüler an dieser Schule...Ich hab das einfach mit der Tontechnik so nebenbei mitgemacht, weil ich da Spaß dran hatte (und noch habe) :-)

    Doch, doch, das haben die meisten von uns sofort verstanden. Deshalb habe ich Dir ein extra Plätzchen dafür eingerichtet. ;)

  • Das wurde alles so abgenickt...Deswegen war ich ja so perplex, als dann in der 6. und 7. Stunde dort noch munter Unterricht stattfand.

    Und wo war der Schulleiter, bzw. der verantwortliche Lehrer zum fraglichen Zeitpunkt?

    Abgesehen davon muss man ja auch andere Dinge aufbauen. Kann mir nicht vorstellen, dass da kein Verantwortlicher anzutreffen war.

  • Ich schließe mich den Kollegen an, werde ruhiger (das kommt mit der Erfahrung und dem Alter... g*).


    - Wenn der Kunde trotz Kommunikation keine genügende Aufbauzeit einräumt wird halt während dem Einlass ruhig weiter aufgebaut... Ist nicht dein Problem....


    - Wenn das Mischpult auf die Bühne soll, lerne nein zu sagen oder lerne damit umzugehen.

    Ein kleiner Monitor parallel zum Master oder auch ein Kopfhörer auf AFL gestellt informiert dich über die Frontlautstärke.


    - Erfahrung... Es gibt Tontechniker, die gucken sich das Mikro und die PA an und stellen einen brauchbaren nicht zu lauten Sound ein, ohne dass je ein Ton aus den Boxen kommt.


    - verstelltes Mischpult

    Entweder sperrt man den Layer oder verlässt das Pult nicht....




    Also ja, es gibt Tage die laufen nicht so, wie man es gerne hätte, aber in diesem Fall lässt sich das ein oder andere vermeiden.

  • Wenn er das 10 Jahre gemacht hat darf er, mit viel Glück, dem Toningenieur im FOH Zelt mal über die Schulter schauen,


    Ich war zu der Zeit selbst Schüler an dieser Schule..

    Merkst Du was?

    Mit seinem Kollegen vom Licht nach der VA plötzlich alleine in der Turnhalle zu stehen, weil alle anderen Schüler und Lehrer schon weg sind

    Das ist sicher ein Ergebnis des Umgangtons.

  • Ich meine, dass hier was mit dem Tempus nicht stimmt... ;)

    Nein das ist richtig. Ich bin schon seit 2010 aus der Schule raus...Wenn ich mit meinen 29 Jahren nich an einer Schule als Schüler wäre, dann würde ich mir über mich selbst sorgen machen...also alles gut ;)