Alternativen zu Zeck 15/3 oder Dynacord FE 15.3

  • Hallo!

    Da ich den gesamten Markt bzw. die Produkte der letzten Jahrzehnte nicht vollständig kenne, möchte ich um Rat fragen zu guten Modellen aus der Liga der im Titel genannten.

    Ich möchte für ein gebrauchtes Paar maximal 500 Euro ausgeben (gerne weniger) und mir ernsthaft ins 30qm grosse Wohnzimmer stellen.
    Leider muß ich hier einen Kompromiss machen:

    Die Boxen sollen leider auf keinen Fall auf Ständern oder erhöht stehen, so daß ich also so grosse Modelle wählen muß damit Mittel- und Hochtöner wenigstens ein wenig höher kommen. Ansonsten hätte ich beispielsweise auch Typen wie KMT CS 215 berücksichtigt, die aber deshalb ausscheiden.

    Worin unterschieden sich klanglich die alten Zeck und Dynacord Modelle (gibt es eine Klangcharakter - Tendenz bei diesen Modellen dieser Hersteller?)?

    Hätte jemand noch klanglich gute Alternativvorschläge für Rock, Blues etc.?

    Sie sollten ungefähr die typische Kastenform der alten 15/3er haben, dürfen Gebrauchsspuren haben aber nicht völlig verschlissen sein.

    Danke und Gruß,

    Marc

  • Was ist Deine Intention, dass Du auf die "Musikvereins-Mottenkiste" abfährst?


    Klang, Optik (Alukanten, Kugelecken, Originalität...) XLR- und Klinkenbuchsen (jedes Mal stecken = Endstufe kurzgeschlossen, gruselig)

    Wenn Dir die Höhe wichtig ist, müsstest Du wohl eher nach Doppel 12"ern mit Hochtöner darüber schauen, als nach den eher breit bauenden 15/3ern.

    Lieber mit Röhre geampt, als in Selbige geschaut!

  • EVoice S1503




    ...hätte ich übrig mit Ersatzreilen / Tönern / Weichen...

    Größe etwa 80x60x40cm³

    "geht nicht" ? - gibt's nicht !

    ...ja, das war schon immer mein Avatar :evil:

    "Mit der Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens" (Friedrich Schiller, " Jungfrau von Orleans")

  • Grundsätzlich sind es klassische 15/3er, d.h. keine Kontrolle über Gruppenlaufzeit und Phase. Entzerrung???? Frequenzweiche ja, allerdings rudimentär. Dazu noch ein rechteckiges Gehäuse mit minimaler Dämpfung. Stehwellen sind hier herzlich willkommen.


    Vorteil: Die Dinger sind auf Wirkungsgrad getrimmt und machen halt Lärm. Im Bierzelt für den Alleinunterhalter oder die ambitionierte Dorfband aus den 90ern alles gut. Ich hatte damit selbst angefangen.


    Heute würde ich diese Kisten für Drumfill oder Keyboardmoni nutzen, aber ansonsten nicht mehr.


    In beiden Kisten steckt EV. Bass war ein 15L.

    Mittelton war bei der Zeck ein anderer als bei der EV. Man erkennt dies am Phaseplug.

    Der HT war wohl derselbe Ringstrahler. Sehr hart im nehmen, wie auch der Rest. Ich hatte die Dinger ganz schön gequält und es ging nie was kaputt. Irgendwann riss mal eine Frequenzweiche vom Terminal ab. Die war nämlich direkt da über die Klinken/XLR Stecker/Buchsen angelötet.


    Bei der Zeck gab es zwei Modelle: Zeck 15/3 und Zeck 15/3mini. Bei der Mini war das Gehäuse kleiner und hatte deswegen auch eine höhere Grenzfrequenz. Dennoch darf man bei keinen dieser Konstrukte tiefe Bässe erwarten. Sprache kommt allerdings sehr direkt wegen des doch potenten Mitteltöners.

    Laut heisst nicht immer gleich gut und toll und wer schreit ist meist im Unrecht.

  • HK Classic Line CL153 fällt mir da noch ein - hatte ich auch 'mal 'n Päärchen - waren super für Kneipengigs mit 50-100pax + Tresen und Sitzplätze - hat man halt nur zu zweit auf das stabile Stativ bekommen - hat dann aber auch nicht höher müssen ^^

    "geht nicht" ? - gibt's nicht !

    ...ja, das war schon immer mein Avatar :evil:

    "Mit der Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens" (Friedrich Schiller, " Jungfrau von Orleans")

  • Dynacord FE 15.3 würde ich bevorzugen, darin spielt ein 15L Pro Line (400W).

    Adäquat geampt werden die Dynacord im 30m² Wohnzimmer ein Lautstärkeinferno verursachen. 8)


    Wenn ich mich nicht täusche, hatten die Zeck damals Frequenzweichen "von der Stange" sowie nur EVM 15l (200W).

    Hier befindet sich i.d.R. die Signatur

  • Vielen Dank für Eure Meinungen.

    Ich habe zwar schon einige sogenannte HiFi - Lautsprecher gehabt, aber kaum PA's.
    Deshalb hilft mir Eure Erfahrung sehr.

    Die Kisten gefallen mir tatsächlich optisch gut. Daß die Aufstellung akustisch nicht optimal ist, ist mir ja klar.
    Eine stabile Endstufe ist vorhanden.

    Die oben erwähnten EV S1503 haben ja ziemlich gute Komponenten, die Dynacord finde ich aber auch interessant.

    Ich suche im Grunde in diesem bescheidenen Preisrahmen in dieser Klasse die mit der besten Klangqualität in einem kleineren Raum.

    Was hieltet Ihr von den Dynacord FE 200 im Vergleich zur (P)FE15.3 oder den CP 15.3 (ich weiß neuer und leicht andere Optik)?

    Gäbe es mit meinen Vorgaben klanglich ebenbürtige 2 - Wege Klassiker, oder würdet Ihr aus klanglichen Gründen zu 3 - Wegen raten?

    Danke.

  • Meine Zeck 15/3m waren aus der ProLine Serie und da war auch ein 15L Pro verbaut. Dennoch stand auf dem Typenschild RMS 200 W. Die Kisten haben aber deutlich mehr verdaut.


    Für ein Wohnzimmer allerdings irrelevant, da es da so oder so 's Dächle lupft.


    Geht es um das brachiale Auftreten/Aussehen oder um Klang?

    Bei letzterem würde ich anraten lieber ein neueres Ensemble zu holen (gebraucht oder neu). Die Kisten sind deutlich kleiner und klingen besser.

    Wenn es doch die 90er Kisten sein sollen, dann nimm auch gleich einen DSP mit dazu. Damit lässt sich klanglich noch viel rausholen. Man kann ja dann auch die Kiste direkt auf 3-Wege aktiv umbauen. Verhindert zwar die baulichen Unzulänglichkeiten (stehende Wellen), aber man kann doch grob die Gruppenlaufzeiten anpassen und die Kiste vernüftig entzerren.

    Laut heisst nicht immer gleich gut und toll und wer schreit ist meist im Unrecht.

  • Wenn es nur um Optik - das ist "Geschmackssache - geht, dann wäre ich auch unbedingt dafür, den Weg über einen DSP zu gehen.

    Zu Deinem Bestands-Verstärker kannst dann noch einen kleinen 4-Kanal Amp dazu holen und damit dann 3-Wege-Aktiv fahren.

    Das ist m.E. zwar immer noch "Perlen vor die Säue", aber es könnten die bestklingendsten 15/3er im ollen Gehäuse bei rauskommen 8)

    Lieber mit Röhre geampt, als in Selbige geschaut!

  • DSP, zusätzliche DIY - Aktivierung scheidet leider aus. Ebenso wie kleiner (niedriger) bauende.

    Die Boxen sollen so wie sie sind möglichst gut klingen. Fokus ist nicht Lautstärke oder Bassdruck, sondern authentischer, klarer, präsenter Klang.


    Hätte noch jemand dazu besondere Empfehlungen?

    Was ist von der JBL MR - Serie (beispielsweise MR 835) im Vergleich zu Zeck, Dynacord, EV zu halten?

  • Ob nun Zeck, EV, Dynacord, JBL... sind alles dieselben Kisten mit z.T. den gleichen Treibern. Die Unterschiede sind eher marginal. An der Abstimmung kann man auch nicht viel machen, da die Treiber wild auf der Schallwand verteilt sind. Das war damals Stand der Technik, um für kleines Geld möglichst effizient elektr. Energie in Schallenergie umzuwandeln. That's it.


    Der eine oder andere Hersteller hat dann noch die mehr oder weniger gute passive X-Over eingebaut. Da war allerdings auch nicht viel zu erwarten. Eine aufwändige passive Weiche zu konstruieren ist eine Kunst und kostet Geld.


    Die Boxen sollen so wie sie sind möglichst gut klingen. Fokus ist nicht Lautstärke oder Bassdruck, sondern authentischer, klarer, präsenter Klang.

    Guter Klang ist subjektiv. Um Hörproben kommst du da dann nicht drum rum.

    Authentisch: Ja, in jedem Fall. Dann halt nix dran rumbasteln.

    Präsent: Bei den eingesetzten Mitteltönern (zumindest bei Dynacord, Zeck und EV) definitiv ja. Das ist im Nahfeld auf die Fresse.

    Klar: naja, nach heutigen Maßstäben eher verwaschen wegen Phasenfehler. Kommt immer auf das zu wandelnde Material an.

    Laut heisst nicht immer gleich gut und toll und wer schreit ist meist im Unrecht.

  • Also in einer JBL hab ich meine erste (und bisher einzige) Passivweiche mit Serienschaltung der Treiber gesehen. Musste mir das rauszeichnen hab es aber aktuell nicht mehr :(
    Also, gerade bei der Weiche gabs durchaus Unterschiede.
    Erinnere mich noch an 'Weihnachtspunkfestivals' in einer veranzten Vereinsturnhalle. Pro Seite eine Dynacord 15/3 und drunter eine Subwoofer. 4 * 400W Amping, 6 Bands und den ganzen Abend eine Lightshow in der Box. Aber am Ende liefen beide Hochtöner noch. Heute würde man dynamischer EQ dazu sagen :)

    SIM II Operator and Dante Level I-II-III
    Jugendschwimmabzeichen, Rettungsschwimmabzeichen in Bronze
    Meine kommerziellen Softwareprodukte SATlive und LevelCheck

  • Hat jemand Erfahrungen mit der Club - Serie von Zeck (Club 15/3 zum Beispiel)?

    Hätten zwar nicht die "schöne" Kastenform, hinsichtlich Chassisanordnung dürften sie aber zumindest nicht schlechter sein.

    Oder ist die Serie qualitativ nicht mit den alten Sachen vergleichbar?

  • hinsichtlich Chassisanordnung dürften sie aber zumindest nicht schlechter sein.

    Bei diesen Boxen geht es nicht um guten Klang. Und fürs Wohnzimmer geht selbst die billigste PA-Box laut genug. Worüber machst du dir also Sorgen?

    Der Vorteil dieser Boxen ist, dass sie bei wenig Leistung relativ laut können und anscheinend nicht so schnell kaputt gehen.

    Wenn du laut, gut und ohne Stativ hoch genug willst, dann würde ich Tranmissionlines empfehlen. Die gibt's immer wieder mal wieder zum geforderten Kurs in der Bucht.