Welche endstufe?

  • Moin,

    Ich würde gerne den MT 121 TDA bauen hozl habe ich und die teiloe würde ich holen jetzt folgendes Problem:

    Ich würde als Lautsprecher den:

    Beyma 12Mi100 (450 Watt bis 900W Programm Power)

    und als horn den:

    P-Audio BM-D750 MkII (100W)

    holen jetzt folgendes Problem, ich nutze gerne endstufen aber finde keine Endstufe unter 200€ die 550W bis maximal 1000w besitzt also müsste ja dann ja das horn und den beyma in reihe schalten. das einzigste was ich gesehen habe ist der t.amp 800 den ich auch bereits habe aber ka ob das geht kann mir wer helfen oder kennt eine bessere endstufe?

    Viele Grüße

  • Zur hilfreichsten Antwort springen
  • hell&dunkel

    Hat das Thema freigeschaltet.
  • Kollege secluded meint wohl so was wie

    corn*

    oder Kartoffelsalat


    Hatten wir das neulich schon? Dejavu

    Endstufe mit 2x 500W @ 4 Ohm für unter 200 €.... Krabbelkiste. Nicht wundern wenn das schief geht.


    Es gilt immer die KKKK Regel. Bitte SuFu nutzen.


    Frage: Wie sollen die beiden Wege getrennt werden? Aktiv, passiv?

    Laut heisst nicht immer gleich gut und toll und wer schreit ist meist im Unrecht.

  • ich nutze gerne endstufen aber finde keine Endstufe unter 200€ die 550W bis maximal 1000w besitzt also müsste ja dann ja das horn und den beyma in reihe schalten. das einzigste was ich gesehen habe ist der t.amp 800 den ich auch bereits habe aber ka ob das geht kann mir wer helfen oder kennt eine bessere endstufe?

    Viele Grüße

    Äh...HÄ??

    Hoch- und Tieftöner in Reihe schalten, Billigendstufen immer noch zu teuer, wo sind wir hier?

    Grundlagen ignorierender Sparfuchs, mit viel Bock auf BummBummBoxen, aber weder Ahnung, noch Kohle???


    corn*


    Falsches Brett, würde ich sagen...

    Lieber mit Röhre geampt, als in Selbige geschaut!

  • Ich verstehe diesen Unmut nicht.

    Ich bin grade ma 16 und hab spaß an boxen rumzubauen hab auch schon paar gebaut mit "billig endstufen" was super funktioniert. Ich habe numal nicht das meiste Geld ich muss aber auch nicht 100% aus den Boxen rausholen es reichen auch 80%. Ich wollte nur wissen ob ich was falsch mache oder es bessere möglichkeiten gibt da manche hier seit Jahrzenten in diesem Bereich tätig sind. Aber ja das meine Grammatik nicht die beste ist, ist mir bewusst meine stärken liegen woanders :S . Ich weiß das dass kein billiges Hobby ist aber man darf dochmal nachfragen und auf ne normale Antwort hoffen was hier scheinbar nicht der Fall ist.

  • Willkommen im Forum.


    KKKK - die vier goldenen "K" des Konzert- und Kulturbetriebs: "Keine Kohle Keine Kunst" oder, übertragen auf Deine Anwendung:

    Keine Kohle Kein Krach (Würden jetzt deine Großeltern sagen). :D


    Der Onkel Jürgen weiter unten findet einfach, es sei eine abwegige Idee, Tieftöner und Hochtöner in Reihe zu schalten.

    Richtig geht das geht so:

    Frequenzweichen-Rechner
    Bauteile für Hochpass, Tiefpass und Bandpass einer passiven Frequenzweiche berechnen lassen.
    www.jobst-audio.de

    Zudem findet er, Du bist mit deinem Amping bereits an der Preisuntergrenze hinsichtlich Brauchbarkeit angelangt.

    Hier befindet sich i.d.R. die Signatur

  • Trueshiny

    Hat einen Beitrag als hilfreichste Antwort ausgewählt.
  • Trueshiny Es gibt meinerseits keinen "Unmut", hell&dunkel hat das schon richtig aufgedröselt, was ich meinte.


    Halte Dich zu Anfang am Besten an bestehende Pläne und Empfehlungen für Bestückung und Weichen-Bauteile/-Aufbau.


    Alternative Bestückungen "zum Klingen" zu bringen kann von "unmöglich" bis "aufwändig" vieles bedeuten.


    Bei weiter bestehendem Interesse gibt es hier viel Nützliches und Informatives:

    Grundlagen, Online-Rechner uvm. und Schaltungen und Pläne

    Lieber mit Röhre geampt, als in Selbige geschaut!

  • Okay, danke für die richtig stellung nochmal. Jedoch bin ich im bereich der frequenzweichen und so nicht so sicher, hab bisher nach plänen gebaut, also das Gehäuse dann den richtigen Subwoofer eingesetzt und alles an eine Endstufe angeschlossen mit Kabeln +- und so kennste ja. Dann hat auch alles geklappt soweit und der Sub läuft auch ganz gut soweit. Finde es auch angenehmer wenn man endstufen austauschen kann ohne weitere probleme für Frequenzweichen und Spulen geht das doch aber nicht mehr oder liege ich komplett falsch? Naja ich werde nochmal nachschauen.

    Viele grüße

    • Neu
    • Hilfreichste Antwort

    Finde es auch angenehmer wenn man endstufen austauschen kann ohne weitere probleme für Frequenzweichen und Spulen geht das doch aber nicht mehr oder liege ich komplett falsch?

    Jein.

    Bei einer Standardbox (passiv) mit interner passiver Weiche, wenn sie nicht gerade von einem der oberen Premiumhersteller wie d&b kommt, dann kann man jederzeit jede x-beliebige Endstufe dafür verwenden.

    So mancher Premiumhersteller löst gewisse Dinge in seinen Systemamps und da ist man eben auf die Systemamps des Herstellers beschränkt. Wobei es auch hier Endstufen gibt, welche einen DSP intgriert haben oder man löst es mit einem davor geschalteten Controller, in dem man die Eigenheiten und Attribute des Herstellers "nachbaut". Kann funktionieren, muss es aber nicht.


    In den meisten Fällen ist es allerdings in der Tat egal welche Endstufe von welchem Hersteller die Box antreibt. Einzig sollte man die Leistung im Auge haben, dass dies zur Box passt.

    Laut heisst nicht immer gleich gut und toll und wer schreit ist meist im Unrecht.

  • Trueshiny

    Hat einen Beitrag als hilfreichste Antwort ausgewählt.