Aktiv oder Passiv??

  • die frage solltest du doch ein bisschen präzisieren.


    wenn es im brett "Boxen und Amps" wäre, dann würde ich an Lautsprecher denken.
    im brett "Signalquellen" würde ich Di boxen vermuten...
    aber unter "Sonstiges"?


    also, was meinst du?

  • gut er hat ja recht wenn er nicht weiß was der Unterschied zwischen aktiv und passiv ist, ist die Frage durchaus berechtigt

    wenn ers jedoch weiß ist da Frage zugegeben etwas daneben.


    Mal abwarten gelle welches aktiv und passiv der Herr den überhaupt meint :wink:


    Grüßle Bueni

  • besser "aktiv" Bier trinken :D
    "passiv" daneben zu sitzen und nur zugucken ist immer blöd.
    Sonst gerät man auch schnell in die Aussenseiterposition :!:


    ähmm .. achso .. "sonstiges" .. is ja gar nicht "OT" .. :oops:

    Biete: Zeitrafferaufnahmen, z.B. vom Konzert oder Bühnenaufbau
    zur Miete: TW Audio Sys One B30/T24, M15, Global 4 Punkt Truss, Le Maitre Trockeneisnebel, A&H GLD80, QU-24, ew100 1G8, Nexo PS10 + PS15
    aktuelle Gebrauchtgeräte

  • Entsdchuldigung!
    Ich dachte ich hätte bei Boxen und Amps gepostet.


    Ich rede von aktiven oder passiven lautsprechersystem!
    Ich selber mag aktive sachen sehr gerne, aufrgrund der einfachen erweiterbarkeit und ganz wichtig auf längeren kabelstrecken geht keine leistung verloren.


    Gruß Stephan

  • Zitat von "aleister"

    mannomann, wieder so eine frage- was ist leckerer: fleisch oder käse?


    Nein!
    Ich möchte ganz klar die Fakten wissen! Man kann in den seltensten fällen behaupten das eine sache grundsätzlich besser ist. Jeder wie er es braucht und wie er es mag.
    Also Ich brauche fakten und erfahrungen aber keine meinungen!




    Gruß Stephan

  • Ich sehe im klein PA Bereich sehr große Vorteile bei Aktiv, Ich habe ohne Platzverlußt, ohne zusätzliches Case alles direkt im System. Kurze Kabelwege zu den Speakern (meißt Bass) ist gut für Dämpfungsfaktor, Easy going für Musiker und Verleiher. Preislich in der Klasse auch interessanter da Endstufen sowohl für Tops als auch für Sub in einem Gehäuse, dadurch automatisch auch richtige Trennung, meist auch Controlling und Limiter incl. was die Sache rund macht.


    Bei größeren Beschallungssystemen ab zwei Topteilen pro Seite und 4-6 Bässen bzw. 2-3 Doppelbässen je Seite nagt das ganze dann schon an der Wirtschaftlichkeit, da hier für fast jedenSpeaker (Ausnahme: Slavebass) eine Endstufe mitgekauft wird. Hier kann es unter Umständen schon günstiger kommen über eine Passive Lösung mit Amping nach zu denken. Nachteil hier, Verkabelung, längere Kabelwege. Aber in diesen Klassen liegt meist die Leistung schon so hoch das die Aktiven Module gerade mal eine Grundversorgung des Lautsprechers abgeben, mit entsprechendem Amping kann ich teilweise doch einiges mehr aus meiner Anlage machen.


    Im ganz großen Still ehr unrentabel da Unsummen an Investition in die Aktivmodule einfliesen wobei ich Passiv evtl. 2 Speaker mit einem Kanal einer Endstufe betreiben kann und evtl. sogar noch mehr Leistung am Lautsprecher anliegen habe.


    Bedeutet anstatt 4 Aktive Module betreibe ich mit einer Endstufe auf beiden Kanälen, evtl. geht man ja soweit und arrangiert das ganze auf 4 Kanal Amps, diese 4 Module passiv. Effektiv liege ich bei dieser Konstellation meißt günstiger. Hier sei z.B. Monitoring aufgeführt, im kleinen mit 2-3 Monitoren kann das ganze aktiv interessant sein, im großen wo schonmal 6 und viel mehr Monitore auf der Bühne sind, vielleicht sogar immer 2-3 St. pro Künstler kann dann eine Lösung mit zwei bis drei 4 Kanal Amps interessanter sein.


    Ansonsten fühle ich mich bei Aktivsystemen immer etwas meiner Möglichkeiten beraubt und finde ich bin nicht flexibel genung.


    Die Kehrseite ist allerdings immer wieder das easy going arbeiten mit solchen Systemen. Ist halt Plug and Play ohne viel trara.

    In meinem Lexikon fehlt das Wort unmöglich!


    ASR Computer & PA Technik
    André Ruhnau
    Rosenstr.6
    78598 Königsheim

  • Vorteil: wie Kracky schon geschrieben hat, wesentlich einfacheres Handling, weniger Truckspace, weniger Kabel, etc


    Nachteil:
    ich kann meine Endstufen da sie ja eingebaut sind auch nur für dieses oder evtl noch ein slaveböxchen benutzen und nicht frei einsetzen wie ich sie amps grad brauch, ich mein ich schlepp ja keine ganze Box mit nur weil ich noch en Monitoramp brauche :wink:


    Nächster Nachteil was passiert wenn mir mal ne Endstufe in der Box abraucht ? hab ich zufällig ein Ersatzmodul dabei, eher nicht. bei nem passiven System kann ich schnell noch irgendein anderen Amp dranhängen, im aktiven ginge das wohl nur wenn ich das Ampmodul
    ausbaue und die Speaker direkt verdrahte, also Nachteil.
    Auch so ne Streitfrage ist ja am Beispiel aktiver Bass zu sehen, was macht der Amp auf dauer in direktem Kontakt mir der vollen Vibration des Basses also sozusagen innerhalb der Schallkammer, zwecks kalte Lötstellen oder allgemeine Beschädigungen am Amp. Folglich ist die Lebensdauer fraglich...


    Ich schreib nochmal wenn mir noch was einfällt, ansonsten denke ich ist hier schon relativ viel aufgezählt..


    Ich hoffe das hat dir bisle geholfen...


    Schöne Grüße Bueni

  • der wichtigste unterschied ist eine bessere elektrische anpassung der aktiv angesteuerten lautsprecher.


    bei passiven boxen übernimmt eine interne frequenzweiche die trennung zwischen den einzelnen wegen (hoch/mittelton und evtl. noch bass).
    dies ist kompromissbehaftet, da die passiven frequenzweichen einen teil der leistung schlucken. die elektrischen parameter solcher weichen beeinhalten einige kompromisse, vor allem die filtersteilheiten können in der regel nicht sehr groß ausfallen.


    bei einer aktiven trennung zwischen den einzelnen wegen kann man wesentlich bessere ergebnisse erzielen, da die filterbearbeitung
    1. nicht im leistungsweg (also hinter dem amp) liegt und
    2. deutlich genauere x-over-filter und sogar EQ-filter sowie delays und auf den jeweiligen weg angepasste limiter realisiert werden können.
    zudem kann man bei aktiver filterung diese relativ leicht nachbearbeiten (was allerdings auch manchmal nachteilig sein kann, wenn man nicht weiss was man tut)
    die leistung der amps kommen ohne zwischenbauteile direkt an die lautsprecher, was auch meist ein deutlich besseres einschwingverhalten der chassis ermöglicht.


    nachteil der aktiven trennung ist der deutlich größere technische aufwand. man benötigt ja für jeden weg eine eigene endstufe, ein eigenes kabel und natürlich vor dem amp noch den controller/frequenzweiche.


    so kann man also sagen, das aktiv betriebene lautsprechersysteme die bessere performance bieten können, passive systeme aber deutlich preisgünstiger sind.


    oft findet man auch eine kombination aus beidem, z.b. topteil mit passiver weiche und aktiv getrenntem basslautsprecher.

  • bist du dir da sicher?
    davon kann ich in seinen beiträgen nix lesen...


    er will ja was über den unterschied "passiv/aktiv" haben, das was du meinst ist der unterschied zwischen "amp in box/amp in rack".
    das ist was ganz anderes...

  • Naja er schreibt es geht im darum das das aktive System einfach erweiterbar ist und es weniger Verlust wegen Kabelweg gibt (gut wobei der im Regelfall so gering ist, aber gut)...


    Was schließen wir daraus? jap es geht um aktiv Boxen und nicht aktiv Signaltrennung, weil was hat eine im Controller erzeugte Signaltrennung mit weniger Velust am Kabelweg zu tun?


    und tatsächlich spricht man sowohl bei der Signaltrennung als auch beim Amp in/ oder ausserglab Box von aktiv und passiv.. zum einen heisst es Aktiv Box zum anderen beim Signal aktiv angefahren...


    Naja seis drum ausserdem hoffe ich nicht das ich nach Kracky schon der zweite der den Beitrag falsch interpretiert...


    gelle :wink:


    schöne Grüße Bueni

  • Also die frage ist jetzt: Was möchtest du genau hören???


    Es gibts 2 verschiedene Varianten, wenn man von aktiv/passiv spricht:


    @1: Die lautsprecher sind aktiv, das heisst, dass in den lautsprechern die verstärker eingebaut sind!
    Paasiv heisst hier, dass man eine box hat, wo kein verstärker eingebaut ist, sprich, mann muss sich einen externen amp anschaffen


    @2: Aktiv getrennte systeme: Bestehen aus passiven lautsprechern. das signal wird vor den enstufen durch eine aktive frequenzweiche in low und hi getrennt und das jeweilige signal geht dann in einen verstärker und dann weiter zu den passiven boxen
    Passiv getrennte systeme: Im subwoofer sitzt meist ne passive frequenzweiche, die das verstärkte signal in low und hi aufteilt. nachteil: die weiche wandelt etwas leistung in wärme um und man hat keinen einfluss auf die trennfrequenz

  • tja, jetzt haben wir doch tatsächlich ne ganze seite vollgetippt, ohne vom thread-ersteller genauere info´s zu erhalten, was er eigentlich will.


    ich werde mich an solchen diskussionen in zukunft hoffentlich nicht mehr beteiligen...

  • Mir geht es einfach dadrum zu lernen!
    Ich möchte alles über aktive frequenzbearbeitung bis hin zu aktiven also self powered lautsprechern wissen. Also ich hab jetzt schon viel gelernt dadurch.


    Danke



    Gruß Stephan