I don't need that, 2.0

  • Welche waren das denn konkret bei der C-Klasse?


    Fahre selbst so einen rollenden Computer und bisher ohne irgendwelche Sperenzchen. Ich bin bekennender Liebhaber dieser Technik und nix mehr ohne Distronic+ inkl. Schildererkennung und aktivem Lenkassistenten samt den ganzen anderen Spielerein. Gerade im Stau ist das echt eine Wohltat. Ich bin deutlich weniger aggresiv und komme vollkommen entspannt am Zielort an. Mich interessiert es absolut nicht mehr, ob der Fahrzeugführer vor mir 130 oder nur 112 fährt oder ob einer einschert. Das regelt die Karre in den meisten Fällen souverän aus. Im Stau fährt das Töff ganz brav dem Vordermann hinterher in ausreichendem Sicherheitsabstand und mit angepasster Geschwindigkeit, vor allem auch so, dass andere Verkehrsteilnehmer locker in die Lücke zwischen mir und meinem Vordermann passen. Da muss die Karre nicht mal bremsen. Ist doch alles supie. Sicherlich darf man sich nicht blind auf die Systeme verlassen und man muss immer sein bisschen Hirn eingeschalten lassen, aber die Assistenten (und das sind sie eben und keine mach-dich-frei-vom-denken Systeme) helfen mir tatsächlich sicherer und vor allem entspannter anzukommen.

  • Hmm... ja, das kenn ich auch. Wenn der Vordermann nicht wirklich zügig aus der Radarkeule fährt, dann haut die Kiste gnadenlos die Bremse rein. Zwar keine Vollbremsung aber doch eine recht merkliche Verzögerung. Es reicht dann aber die Automatik mit ein wenig Gasfuß zu überstimmen und alles ist wieder gut.


    Dasselbe gilt auch, wenn man auf eine enge Kurve mit Leitplanke zufährt. Da fängt die Kiste auch wie wild zu piepsen an. Allerdings hatte ich auch da noch keine Notbremsung erfahren müssen.


    Bei einem Test haben wir das mal provoziert: Auf privatem Grund fuhr ich Rückwärts und meine Frau sprang dann einfach vor bzw. hinter das Auto. So schnell kannst du nicht reagieren wie das Fahrzeug den Anker schmiss und stand. So gesehen ein Sicherheitsgewinn, denn wenn das wirklich so kommt, dann lieber so als ungebremst jemanden umfahren.

  • Hmm... ja, das kenn ich auch. Wenn der Vordermann nicht wirklich zügig aus der Radarkeule fährt, dann haut die Kiste gnadenlos die Bremse rein. Zwar keine Vollbremsung aber doch eine recht merkliche Verzögerung. Es reicht dann aber die Automatik mit ein wenig Gasfuß zu überstimmen und alles ist wieder gut.


    Dasselbe gilt auch, wenn man auf eine enge Kurve mit Leitplanke zufährt. Da fängt die Kiste auch wie wild zu piepsen an. Allerdings hatte ich auch da noch keine Notbremsung erfahren müssen.

    so so, das nennst du also

    Ist doch alles supie.

    ?


    wenn das auto plötzlich dinge macht, die ich in der situatuon nicht gemacht hätte, oder wenn es plötzlich aus unerfindlichen gründen anfängt zu piepen, dann erschrecke ich. und in dieser schrecksekunde muss ich erkennen, woran es gelegen hat - und dann die richtige entscheidung einleiten. für mich ist das eindeutig eine verschlimmbesserung der situation.


    offenbar haben wir da unterschiedliche sichtweisen, aber das ist für mich alles andere als entspannung.

    entspanntes fahren kenne ich fast nur noch nachts, wenn einfach viel weniger autos unterwegs sind.

  • Hmmm... erschrickst du auch, wenn es auf der Bühne auf einmal anfängt zu piepen, weil unerwarteterweise der Sänger auf die Suche nach den Hochtönern gegangen ist?

    Oder jemand unerwarteterweise den Klinkenstecker aus der Gitarre oder dem Keyboard gezogen hat?


    Sorry, aber mit deinem technischen Verstand sollte man solche Dinge schon voraussehen können und sich denken können, dass wenn ein reflektierendes Hindernis im Kegel der Radarkeule auftaucht, die Software entsprechend reagiert. Die eine Software macht das besser, die andere weniger gut. Dennoch halte ich es für einen enormen Sicherheitsgewinn, denn in einer Gefahrensituation sind sehr viele (mich eingeschlossen) oftmals überfordert und da kann so ein Helferlein durchaus Leben retten oder zumindest Schadensbegrenzung betreiben.


    entspanntes fahren kenne ich fast nur noch nachts, wenn einfach viel weniger autos unterwegs sind.

    So war das bei mir vor der neuen Karre auch. Mittlerweile ist mir das einerlei und ich cruise lässig den anderen hinterher oder schwimme eben im fliessenden Verkehr mit, ohne mich über dauerende Bremser und Spurwechseler aufzuregen. Zudem sinkt auch noch erfreulicherweise bei dieser Fahrweise der Sprintverbrauch. Nicht viel, aber merklich. Sicher kann ich das auch mit vorausschauender Fahrweise erreichen und an sich braucht es keine Helferlein. Dennoch mag ich es nicht mehr missen wollen.


    Man darf sich nur nicht blind darauf verlassen und muss eben immer und jederzeit mit gewissen fehlfunktionen rechnen, wie eben auch bei einer Bühnensituation. Der Limiter schützt ja auch nur bis zu einem gewissen Grad vor Fehlbedienung oder Fehler von sich selbst oder anderen und eine Rückkopplung wird ein Limiter auch nicht abstellen.

  • du schreibst ja von sichtweiten zwischen 50 und 150m. Die StVo sagt aber ganz klar: nebelschlussleuchte erst bei sichtweite unter 50m.
    für mich übrigens ein absolutes IDN: Wenn die nebelschlussleuchte bei sicht über 50m noch an ist.

    also nochmal zu der von mir beschriebenen situation.

    ich hab mich da möglicherweise etwas unklar ausgedrückt. der nebel war nicht überall durchgehend gleich dicht, sowas gibt es hier eher selten. es gab immer wieder stellen, wo der nebel sehr dicht war - und wo man den nächsten leitpfosten gerade noch so erkennen konnte. und dann gab es stellen, da konnte man drei leitpfosten weit sehen. ich würde in so einer situation aber von keinem fahrer verlangen wollen, dass er hier die nebelleuchte ständig an- und wieder abschaltet. bei diesen sichtverhältnissen kann man sie einfach an lassen, denn sie stört im nebel ja einfach gar nicht.

    aber das von geschätzten 50 autos, die an mir vorbei kfuhren, überhaupt niemand dran denkt, das finde ich ehrlich gesagt richtig schlimm. und dass darunter sogar welche waren die komplett ohne licht fuhren, finde ich sogar höchst deprimierend!

    deshalb habe ich diese zeilen ja geschrieben.


    selbstverständlich muss man die lampe auch wieder aus machen, sobald sich der nebel wirklich lichtet. das bezweifelt ja niemand - und die tatsache, dass es hin und wieder autofahrer gibt, die das nicht blicken, erhärtet leider meine sichtweise.

  • Hmmm... erschrickst du auch, wenn es auf der Bühne auf einmal anfängt zu piepen, weil unerwarteterweise der Sänger auf die Suche nach den Hochtönern gegangen ist?

    Oder jemand unerwarteterweise den Klinkenstecker aus der Gitarre oder dem Keyboard gezogen hat?

    klar erschrecke ich da. aber da es hier nicht gleich um menschenleben geht, kann ich da gleich viel entspannter bleiben. für mein gefühl ist der vergleich deshalb nicht zulässig, weil äpfel mit birnen ... u know.


    wenn du mit dieser technik gut zurecht kommst, dann gönne ich es dir natürlich. aber für mich ist hier wichtig: man muss es abschalten können! ich brauche diese systeme jedenfalls nicht, egal was die werbung sagt. denn ich halte immer abstand und fahre auch vorausschauend. sonst wäre ich sicher nicht seit 29 jahren unfallfrei unterwegs.

    und ich gehöre definitiv nicht zu denen, die schon beim anblick einer kurve auf die bremse treten.;)

  • klar erschrecke ich da.

    Nun denn, dann sind ja die Äpfel auch im Birnenkorb. Wie war das mit der echten Teilmenge.



    aber für mich ist hier wichtig: man muss es abschalten können!

    Deswegen schalte ich es ja auch BEWUSST ein. :)



    ich brauche diese systeme jedenfalls nicht, egal was die werbung sagt.

    Darauf verlasse ich mich nicht. Sie Versuch von Mercedes vor etlichen Jahren mit der S-Klasse und dem damaligen Bremsassistenten, welcher kläglich versagte.

    Allerdings sind die heutigen Systeme deutlich zuverlässiger und ich berufe mich auf tatsächliche Selbsterfahrungen im wahrsten Sinne.


    sonst wäre ich sicher nicht seit 29 jahren unfallfrei unterwegs.

    Ich seit nunmehr 40 Jahren. :)

    Aussgenommen von denen die mir rein gefahren sind und das war 2 mal der Fall. Allerdings hätte bei keinen der Unfällen irgendein System dies verhindern können. Das eine mal war es ein Seitenaufprall. Der Typ wollte im Affenzahn wenden, obwohl die Straße mit einem Doppelstrich getrennt war. Super.

    Das andere mal war es eher Unachtsamkeit, als mir der Fahrzeugführer auf mein Heck auffuhr. Die Ampel sprang auf Grün, alle fuhren los und der Vordermann würgts urplötzlich seine Karre ab oder sonst was. Auf jeden Fall stand die Karre und ich trat halt voll auf die Bremse. Dem Hintermann reichte es augenscheinlich nicht mehr. Mit Bremsassis hätte es vielleicht gereicht oder der Schaden wäre geringer ausgefallen. So war es ein Totalschaden.


    Ansonsten macht Kurvenräubern im legalen Bereich echt Laune. :)

  • Auch wenn das hier das offene Brett ist,

    wäre es nicht zielführender über Dauerbrenner wie Autos, Kochrezepte, Heimwerkerei, Kinderkrankheiten oder Haustiere in den dafür vorgesehenen Fachforen zu diskutieren statt hier die fachgerechte Anwendung StVO mit dem Meterstab zu analysieren ?


    Nix für ungut, aber mit PA im weitesten Sinne hat das gerade nun wirklich überhaupt nichts mehr zu tun. Selbst wenn den Beitrag jemals nochmal gesucht werden sollte stehen die Chancen eher schlecht für ein Wiedersehen auf Seite 376...