I don't need that, 2.0

  • IDN:


    Je kleiner der Veranstaltungsort, desto unwahrscheinlicher ist es, daß es einen Plan für die DMX-Adressen gibt.

    Liebe Techniker der kleinen Clubs: Macht bitte einen Plan für euer Licht. Es erspart viel Arbeit. Und vielleicht motiviert euch diese Erfahrung, etwas Ordnung in die seit Äonen aufgehängten und x-mal umgepatchten Lampen zu bringen.

    ...und kauft endlich mal einen Merger. Die Dinger kosten fast nix mehr und ersparen einem einen Haufen Arbeit wenn Fremdpulte angeschlossen werden sollen.

  • ...und kauft endlich mal einen Merger. Die Dinger kosten fast nix mehr und ersparen einem einen Haufen Arbeit wenn Fremdpulte angeschlossen werden sollen.

    Hatte ich am Freitag. Der stand aber im Nebenraum und ich hätte wohl einen Brandschutzabschnitt durchbohren müssen um mit meinem Kabel dranzukommen ;-)

    Da ziehe ich lieber bei der erstbesten LED Funzel vom Haus das Kabel ab und gehe von dort aus auf meine.

    Die Anlage (Ton und Licht) war leider idiotensicher aufgebaut. Das Ton-Controlling war nur mit PC steuerbar und die Verbindungen waren nicht gesteckt, sondern angelötet.

    Irgendjemand hat sich bei dieser Installation zu viel gedacht, aber zuwenig beschriftet.

  • Ist in manchen Kultureinrichtungen chronisch seit Jahrzehnten.

    Früher war beschriften 'uncool', welche Ausrede muß denn heute so dafür her halten?

    Beschriften war einer meiner ersten Handlungen an meiner neuen Spielstätte. Was mir die Arbeit erleichtert und erst Pluspunkte bei den Kollegen einbrachte. Und außerdem mir half, die Infrastruktur zu verstehen.

    Als Verteidigung meines Vorgängers muß ich sagen, daß der Umzug in die neue Spielstätte eine ziemlich hektische Aktion war.

  • IDN:

    tusch-musiker bei faschingsveranstaltungen


    da habe ich ja mal wieder was erlebt: wurde gebucht, um für eine wirklich sehr nette faschingstruppe zwei prunksitzungen zu mischen. das hat soweit auch gut funktioniert.

    bis auf den musiker, der die tuschs einspielte. ich weiß nicht genau, ob Musiker da der richtige begriff ist. er hat ein keyboard und ein mikro vor sich - und neben sich einen drummer und vor allem ein rack voll elektronik. wenn man dem drummer zuschaut, denn merkt man sehr deutlich, dass er z.b. die toms, die man in den songs hörte, überhaupt nicht spielte... ihr wisst schon: die moderne technik macht es möglich, trommeln erklingen zu lassen, die gar nicht berührt wurden ;-)


    was mich aber wirklich geärgert hat: die musiker kamen weder zu den probetagen, noch zur generalprobe. erst kurz vor einlass des publikums bekam ich dann ein signal...

    zudem wurde mir beim aufbauen mitgeteilt, dass die musiker VOR der PA sitzen werden. na ja, da war ich wirklich sehr gespannt und habe auch schon gesagt, dass ich hinsichtlich feedbacks meine bedenken habe. aber die musiker hatten mir im vorfeld nur einen satz gesagt: "wir brauchen von dir nichts, wir haben unser eigenes monitoring dabei".

    immerhin: feedback gab es keines, der gesang wurde laut genug ins mikro gebracht. ich habe die tuschs dann an das programm angepasst, so dass es zur show passte. da dachte ich: ach toll, das funktioniert ja doch ohne stress. gut.

    in der ersten pause kam dann der drummer: "uns hat man gesagt, dass man uns nicht hört"

    aha, also ich hatte alles laut und deutlich gehört.

    also hab ich ihnen 3dB mehr gegeben.

    am ende der show, ich hatte mein pult bereits abgebaut, kam wieder der drummer: "wir sind viel zu leise, da musst du uns mehr geben"

    ich sagte: "jetzt hab ich das pult schon abgebaut. bei der show wart ihr definitiv laut genug, niemand hat sich beklagt. also scheint das doch in ordnung zu sein, oder?"

    er ging dann weg.

    am nächsten tag war ich wieder frühzeitig da, aber keine musiker. die kamen wieder erst ganz kurz vor einlass. ich habe versucht kontakt aufzunehmen, aber als ich hin ging, liefen sie weg...

    also wieder null kommunikation.

    trotzdem gab ich ihnen nochmal 3dB mehr, damit waren die tuschs schon sehr deutlich über den pegeln der redner.


    ich stand mit meinem pult an der linken wandseite, die "Musiker" waren rechts vor meinem PA Stack aufgebaut. beim ersten set dachte ich dann: komisch, es sieht so aus, als ob das rechte stack nach aussen gedreht ist... bin dann mal in die mitte gelaufen - und tatsächlich, die hatten die PA tatsächlich etwa 10° weiter nach außen gedreht - offenbar, damit sie die PA selber besser hören. eine andere erklärung hatte ich nicht.

    die bässe und die tops wiegen zusammen um die 170kg, das kann also auch nicht aus versehen passiert sein :-)

    in der showpause habe ich das stack dann wieder richtung mitte eingedreht, damit die leute vor der bühne gut beschallt werden. dafür ist die anlage schliesslich da.

    und was soll ich sagen: sie haben das stack dann tatsächlich wieder nach aussen gedreht!

    wie soll man da jetzt reagieren? vor 10 jahren wäre ich noch rüber gegeangen und hätte sie noch während der show zur rede gestellt, vor 20jahren hätte ich ihnen auch gleich noch ne tracht prügel angeboten. heute bin ich da diplomatischer geworden - aber ich weiß nicht, ob das wirklich die beste wahl gegen solche egoisten war.


    jedenfalls habe ich die sachlage dem vorstand und meinem ansprechpartner deutlich geschildert und klar gemacht, dass ich so ein ego-spiel im nächsten jahr nicht nochmal mitmachen werde.

    dabei habe ich dann auch erfahren, dass der keyboarder (bzw. der, der die abspielknöpfe der songs drückte) dafür bekannt ist, anderen das leben schwer zu machen. und er hatte da wohl in den jahren zuvor die anlage gestellt, aber es gab wohl immer wieder feedbacks und viele leute waren da nicht so zufrieden. und dieses mal wollten sie eben einen profi haben ;-) e

    wenn ich meinen gesprächspartnern vertrauen kann, ist er aber davon überzeugt, dass ohne ihn nichts funktionieren kann. möglicherweise hat er also sogar versucht, mir absichtlich die performance zu versauen. aber selbst wenn es wirklich nur der pure egismus war und keine schädigungsabsicht dahinter stand, hat er da nix an meinem holz rumzufummeln.


    dabei wäre es soo einfach gewesen:

    er hätte einfach früh genug da sein und mit mir sprechen können, dann hätten wir sicher eine lösung gefunden!


    so, das hat jetzt mal raus müssen...

    mit kollegialen Grüßen
    Wolfgang

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von wora ()

  • IDN:

    tusch-musiker bei faschingsveranstaltungen

    "wir brauchen von dir nichts, wir haben unser eigenes monitoring dabei".


    "uns hat man gesagt, dass man uns nicht hört"

    Und trotzdem wird die PA bewegt, um sich besser zu hören? Obwohl eigenes Monitoring vorhanden ist?

    Und zum zweiten Satz gibt es nur eine Antwort: "Nicht jeder hat soviel Glück"


    Ich bin wirklich froh, daß ich mit sowas nicht mehr viel zu tun habe.


    Obwohl, heute hab ich die Comedians auch zu einem 2-Minuten Soundcheck nötigen müssen. Wenn man da die ausgetauschten Nettigkeiten zu Anfang nicht für den Soundcheck nutzt, muß man um jeden weiteren Satz betteln.

    Schön auch immer die Frage, was ich den zum Soundcheck haben will. Meine höfliche Antwort ist: "Das was du heute abend im Konzert machst". Das nächste mal bestehe ich auf "Der Hölle Rache kocht in meinem Herzen" aus der Zauberflöte.

  • wora

    Im nachhinein ist es für mich eine ziemlich deutliche Vermutung , dass er dich zum koppeln bringen wollte, damit er sagen kann, das es auch Profis passiert. Ähnliche Fälle sind mir keine unbekannte, Eifersucht ist ein Motor für vieles merkwürdiges.


    Das Boxen verdrehen :

    Macht mich auch sehr sauer.

    Da hätte es aber klartext gegeben...



    LG Rebecca

    Illuminatoren sind Lichttechniker und keine bösen Leute.8)


    Für Ton- und LichtJobs in Schleswig Holstein bin ich zu haben.

  • lass einfach die Finger von Fasching ... das Leben ist schon anstrengend genug !!!

    ich konnte der sache jahrzehntelang erfolgreich aus dem wege gehen. :D


    durch meine feste tätigkeit seit ein paar jahren in einer veranstaltungshalle bin ich da aber reingerutscht - und offenbar sind die leute von meiner arbeit so angetan, dass es sich in dieser szene rumgesprochen hat. jetzt hat mich auch ein anderer verein (mit geld erfolgreich) überredet, auch ihre show zu übernehmen. ;)

    am nächsten wochenende kommen schon die nächsten "prunksitzungen", morgen geht es mit den proben los... was macht man nicht alles, um die welt glücklich zu machen 8o

    und dann hat sich diese sache für mich in diesem jahr wieder erledigt:thumbup:

    mit kollegialen Grüßen
    Wolfgang

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von wora ()

  • was macht man nicht alles, um die welt glücklich zu machen 8o

    Deine Welt scheint in dem Fall "Du beim Anblick eines gefüllten Kühlschrankes" zu sein :-)


    Mit Fasnet konnte man mich auch immer jagen - da gab's eher Schmerzensgeld als Lohn. Wobei man auch sagen muss "es gibt solche und solche" - zwischen "Jugend forscht im Chaos", "Ambitionierte Laien mit grundlegend Plan" und "hochprofessionell" habe ich da alles erleben dürfen.

  • IDN:


    Je kleiner der Veranstaltungsort, desto unwahrscheinlicher ist es, daß es einen Plan für die DMX-Adressen gibt.

    Liebe Techniker der kleinen Clubs: Macht bitte einen Plan für euer Licht. Es erspart viel Arbeit. Und vielleicht motiviert euch diese Erfahrung, etwas Ordnung in die seit Äonen aufgehängten und x-mal umgepatchten Lampen zu bringen.

    +1

    Das kann man auch noch toppen:
    Hallen in denen die Beleuchtung zwar per DMX steuerbar ist, aber irgendeiner gemeint hat es sei eine gute Idee so was zu implementieren wie das hier:


    Wenn Kanal 5 auf >128 dann steuern Kanal 10-15 die jeweils die äußeren Reihen Leuchtstoffröhren im Publikumsbereich.

    Wenn Kanal 5 auf < 128 dann liegen auf Kanal 10 im Abstand von 25 werten fest vorgelegte Szenen für die Halogenspots rechts, wenn aber der wert über 180 geht dann gibt es einen totalen Blackout.

    Aus Sicherheitsgründen muss Kanal 70 aber immer auf 255 stehen sonst reagiert gar nichts.


    Das ist ein Beispiel wie es in etwa war, die 1.5 Stunden verschwendeter Lebenszeit bis eine einzige Szene im Pult war die in etwas das gemacht hat was ich wollte habe ich Erfolgreich verdrängt...


    Natürlich ist das vorbildlich Dokumentiert, abgeheftet und in irgendeinem Büro verschlossen und vergessen worden. Keiner weiß wie es geht und ausprobieren macht riesig Spaß.

    Lustigerweise sind in den Hallen dann konventionelle Pulte verbaut von Strand oder Zero88 oder ähnlich wo es eigentlich mehr als genug Kanäle und Fader gäbe und man die Szenen dort auch abspeichern KÖNNTE....und zwar so das sie auch der Hausmeister abrufen kann.

  • alte Anlagen aus alten Discos aufarbeiten.


    Frei nach dem Motto: Warnex muss auf Kotze kleben ...


    Erstmal überall die Schicht Whisky-Cola, Staub, Glasspliter, Konfetti, Kaugummis und Aufkleber runterspachteln.


    Da bin ich wieder froh, das neuerdings nicht mehr geraucht werden darf.

    Altanlagen sind da doch deutlich Nikotin-behafteter.


    Immerhin funktioniert noch (fast) alles und nach einigen Stunden Arbeit sieht nun alles wieder tageslichttauglich aus ;-)

    Biete: Zeitrafferaufnahmen, z.B. vom Konzert oder Bühnenaufbau
    zur Miete: TW Audio Sys One B30/T24, M15, Global 4 Punkt Truss, Le Maitre Trockeneisnebel, A&H GLD80, QU-24, ew100 1G8, Nexo PS10 + PS15
    aktuelle Gebrauchtgeräte

  • Deine Welt scheint in dem Fall "Du beim Anblick eines gefüllten Kühlschrankes" zu sein

    das ist zwar so nicht korrekt, aber das hätte ja auch was ;-)





    Altanlagen sind da doch deutlich Nikotin-behafteter.

    und was bin ich froh, diese zeiten hinter mir zu haben. unfassbar, was wir uns da früher angetan haben.

    ich erinnere mich noch an discos ohne richtige lüftung, wo das nikotin-schweiß-gemisch nach ein paar stunden tanzbetrieb von der decke tropfte...

  • wo das nikotin-schweiß-gemisch nach ein paar stunden tanzbetrieb von der decke tropfte...

    <X Oha, ja....

    In einem Schuppen, in dem ich früher häufig gearbeitet habe, gab es zur Dekoration abgespannte Segeltücher... Theke 2 wurde gerne "Neulingen" überlassen oder zumindest erst dann komplett servicefertig hingeräumt, nachdem die ersten Bassschläge Vollgas fürs abregnen vom Kondensat gesorgt hatten ^^