I don't need that, 2.0

  • Ja Wolfgang. Ich gebe dir in Teilen recht, aber wenn es z. B. um eine neue Windschutzscheibe für unser Auto geht - diese hat einen Sprung der rapide wächst - dann hält sich das Luxusproblem in Grenzen, sondern ist halt ein Tatsächliches.

  • Ich wart schon drauf bis ich beim Bäcker 8 Wochen vorher bescheid sagen muss das ich 4 Brötchen möchte... um dann nach 8 Wochen zu erfahren das sie erst in KW drölfunddreißig eintreffen


    Wennst im Waldviertel "Brötchen" bestellst, wirst die auch nach 8 Wochen noch nicht haben, den Begriff kann der Bäcker nicht zuordnen 8o

  • Ja Wolfgang. Ich gebe dir Teilen recht, aber wenn es z. B. um eine neue Windschutzscheibe für unser Auto geht - diese hat einen Sprung der rapide wächst - dann hält sich das Luxusproblem in Grenzen, sondern ist halt ein Tatsächliches.

    Ich denke, er meinte damit, das wir verwöhnt sind, was die Einkaussituation betraf.
    Man hat ja alles immer fast sofort bekommen.

  • Eine letzte Anmerkung noch. Ich lese von vielen anstehenden Neuanschaffungen für Monitore, PA-Anlagen und Mischpulten... Wenn ich dann mal quer lese bei z. B. Thomann, dann wünsche ich allen beteiligten Musikern und Technikern viel Glück und Spaß mit ihrem neuen Equipment - so etwa im August 2022

  • Eure Probleme möchte ich haben…

    Mich erreichte letzen Freitag ein Brief (ja, tatsächlich auf Papier…), dass ab nächsten Freitag 18,5% Teuerungszuschlag bei meinem Regallieferanten anfallen.

    Wohlgemerkt: +18,5% auf die Preise von Anfang September - die waren auch schon 18% teurer, als im Mai, als man ‚nur‘ um11% erhöht hatte…


    Hab ich erwähnt, dass im Eisenwarenhandel traditionell die Eisenwarenmesse im April der Termin wäre, wo die Preise für 12 Monate festgesetzt werden???


    Also: 55% on Top - falls man beliefert wird. Erinnert mich an die sBZ.

  • Naja, sehen wir‘s mal realistisch: bei wachsender Weltbevölkerung und gleichzeitig wachsender Ressourcenknappheit, bei steigenden widrigen Umständen wie Klimawandel, Zunahme von Starkwetterereignissen, bei zunehmenden Konflikten weltweit und während immer mehr Autokraten, Diktatoren und sonstiges Geschmeiß den Handel als Vorstufe kriegerischer Auseinandersetzungen sehen… wird‘s auf Sicht nicht besser werden.


    Und ich vermute, dass Windschutzscheiben und Mischpulte dabei das kleinste unserer Probleme sein werden - Beispiele: Europaweiter Aluminium-Produktionsstop droht, Steigende Energiepreise: EU-Kommission rät zu schnellem Handeln, IPhone-Produktion wird wegen Chip-Knappheit verringert… und dann kommt die Verknappung von Lebensmitteln und Trinkwasser hinzu.


    Diese globale Gemengelage beweist auf‘s Schönste, dass irgendwann die Grenzen des Wachstums erreicht sind, und wenn wir nicht bald auf komplett andere Formen der Wirtschaft und der Wertschöpfung umstellen, dürften wir, unsere Kinder und Enkel eine wenig rosige Zukunft vor sich haben. Ich bin da aber auch derzeit wenig optimistisch.


    Mit vorsichtig-abwartenden Grüßen Tobias Zw.

  • Ich denke, er meinte damit, das wir verwöhnt sind, was die Einkaussituation betraf.
    Man hat ja alles immer fast sofort bekommen.

    genau das. ;)


    und was die steigenden preise betrifft:

    nun rächst sich, dass viele hersteller unbedingt in china produzieren wollten. allein die preise für seecontainer haben sich innerhalb eines jahres verzehnfacht!

    und es gab ja durchaus vor 15 jahren schon leute, die vor genau sowas gewarnt haben, was sich nun andeutet. aber auf die hat, mal wieder, keiner hören wollen. der schnelle profit war einfach zu verlockend - und die anderen mussten dann mitziehen, um die preise halten zu können.
    letztendlich haben wir uns alle selber ins knie geschossen. ich sag nur: "geiz ist geil"

  • ... das kannst Du genau so sagen über:

    - Privatisierung des Gesundheitssystems

    - Privatisierung der Bahn

    - Privatisierung(sversuche) jedweder öffentlichen Infrastruktur

    ...


    man muss ja fast schon froh sein, dass sie es im Bildungsbereich noch nicht versucht haben...

  • ... das kannst Du genau so sagen über:

    - Privatisierung des Gesundheitssystems

    - Privatisierung der Bahn

    - Privatisierung(sversuche) jedweder öffentlichen Infrastruktur

    ...

    ganz genau.


    was ich dagegen meinte ist aber nicht das was die politik versaut hat, sondern was wir uns als konsumenten selbst versaut haben. da schliesse ich mich selbst auch gar nicht aus.

  • Zitat

    sondern was wir uns als konsumenten selbst versaut haben

    oh ja, oh ja!

    Wenn ich hier an vielen Stellen des Forums so Dinge lese wie:


    ... für den Preis stellst du halt 2 Geräte XY hin, Scheiss auf Support, Teures Gerät ...


    ...Oder eben kleine Nischenfirmen tot sind, weil wir beim T und A kaufen und die scheren sich gar nix wer wo wie überleben können sollte...


    Mein lokaler Händler TRAUT sich gar nicht ein Gerät mit Sprung, nicht funktionierenden Ausgängen, defekten Displays verkaufen.

    Würde das Ding hier hergestellt, würde der Händler bei dem nix mehr einkaufen.


    So aber schicken wir munter Zeug durch die ganz Welt, und wollen uns jetzt auch noch aufregen.

    HALLO! Was ist den mit Dir los????


    Es ist schon verständlich, dass von dem GANZEN Zeug der Preis absolut NICHT stimmt - oder?

    Es also gar keine Kostenwahrheit dabei gibt.

    Defakto muss jemand anderer dafür bezahlen, dass wir und ein Ding nach dem anderen anschaffen!

    Jemand ANDERER !!!!


    Und jetzt willst du dich Aufregen???


    Lächerlich!

    Wirklich Lächerlich.


    Sorry musste jetzt raus.

    Viele Grüße

  • Tobias Zw. : Ich bin da ja auch voll auf der Linie die ihr - aber vor allem Du - beschreibt. Aber alle Begründungen helfen halt jetzt akut nicht. Und ich lasse jetzt wirklich alles nicht-relevante weg - aber folgende Punkte haben mich gestern halt richtig grantig gemacht:


    Holz für die Heizung kaufen: Tjoa - rießige Preissteigerungen - ok, geschluckt - Lieferung - irgendwann (es ist niemand bereit mir einen Termin zu nennen)


    Brennkessel der Holzheizung muss geprüft werden - Tjoa - "i kumm dann a mal" - Termin frühestens in 6 Wochen (oder auch nicht)


    Ende des Heizungsliedes - wir heizen momentan mit Gas. Sauteuer und fosiler Brennstoff...


    Scheibe beim Auto im Eimer - Tjoa so darfste eigentlich nicht fahren, tauschen können wir das Ding frühestens nächsten Freitag, sofern die Scheibe rechtzeitig kommt.


    Der Winter kommt (es hat Nachts schon Minusgrade) und ich brauche momentan einfach das blöde Auto...


    Wie gesagt ich stimme mit dir und deinem letzten Eintrag hier völlig überein, aber ich versuche seit Mai diesen Jahres viele solcher Sachen IRGENDWIE zu lösen und gestern lagen dann halt einfach mal die Nerven blank... Ich weiß die Welt dreht sich nicht um mich - aber es ändert nichts daran das ich ökologisch heizen will und fahren muss... um nur 2 Beispiele zu nennen.

  • Zum Aufheitern wäre da Horst Evers Bäckerei-Geschichte zu empfehlen: "Guten Tag ich hätte gerne ein Brot das morgen von gestern ist".


    Ansonsten geht es grad ähnlich: Mobilitätslösungen sind leider nicht unbedingt besser oder günstiger als Kaufen, da ist man selbst für billigst Transport-Blech ohne Luxus (mal abgesehen davon wenn man nicht den kleinsten Motor nimmt) zum einen bei einer Preissteigerung von locker 20-50% und Lieferzeiten von 30-40 Wochen... Reiner Verkaufermarkt derzeit. Das es dabei nicht mal langlebige oder wirklich umweltfreundliche Modelle für "Langstreckentransporte" (z.B. einfach zwei Transflex über 350km Distanz ?!?) gibt ist ein weiteres IDN.


    Aber Hauptsache wir pumpen die Autos immer weiter auf, damit man mit einem 2,5t Leergewichts-City-SUV (allein das an Absurdität nicht zu überbieten) steuerlich gefördert umherfahren kann, man einen voll Internetfähigen Bildschirm in der Größe früherer Fernseher hat und das Herstellerlogo beim Einsteigen auf die Straße projiziert wird... kein Wunder das Chips knapp werden. Überflüssiger Scheiß und Ressorcenverschwendung.


    Ach ja: Nachts fahren macht auch keinen Spaß mehr, seitdem man dazu Sonnenbrillen braucht, weil man nicht mehr weiß ob Fernlicht oder Abblendlicht an ist.

  • Lieber Herr Nick,


    Sorry, dass du mein Fett abbekommen hast, mein Post ist jedoch grundsätzlich und allgemein gemeint.


    Folgende Fragen sind mir noch eingefallen, zum Thema Brötchen:

    Wer im Forum kauft sein Brot noch beim Bäcker?

    Und das Fleisch beim Fleischer?

    Wer nimmt den unbequemen Weg auf sich, und kauft nicht alles beim Lidl, Aldi, wasWeisIchSuperMarkt????


    Aufgrund dieser Tatsache wird dein Beispiel mit den Brötchen bald REALITÄT sein.


    Unser großes Problem, der Gedanke, dass Transport über die Welt in 0 Zeit, mit 0 Kosten, und 0 Auswirkungen spiegelt sich auch in unserem Berufsstand....


    Btw. cool: in Heidenreichstein kann man die Schuhe noch beim Schuster kaufen!!! Ich kann sie Dir nur wärmstens empfehlen!! Passend mit herrlicher Schafwolle für die kommende Zeit! ;)


    Und alle anderen können Sie gerne weiterhin von den Kindern am anderen Ende der Welt kaufen....


    Und zum Schluss,

    Alles Gute, auf das sich deine "Probleme" alsbald lösen!

    Wünsch ich dir von Herzen,

    j

  • Zum Aufheitern wäre da Horst Evers Bäckerei-Geschichte zu empfehlen: "Guten Tag ich hätte gerne ein Brot das morgen von gestern ist".

    ich kenne in rastatt eine bäckerei, die abends ab 18:00 das brot vom laufenden tag billiger verkaufen.

    sehr löblich!

    aber: da fahren dann doch tatsächlich die dicksten SUVs vor und halten im halteverbot vor der bäckerei, um die brote billiger zu bekommen!

    diese armen gestalten... Kotz*