Tonmeister - Jobchancen?

  • Hallo,
    Schon wieder ein Thread, in dem ein Schüler nach Möglichkeiten für nach der Schule sucht? Leider ja....
    Ich habe mich mittlerweile ziemlich gut mit dem Tonmeister-Studium angefreundet. Ich hab mich im Internet informiert und auch so etwas umgehört. Was mir jetzt noch fehlt ist die Meinung eines "Insiders", denn ich habe bisher nur davon gelesen. Was mich hauptsächlich interessiert: Wie muss man sich die aufnahmeprüfung vorstellen? Und wie sieht es mit einer festen Arbeitsstelle aus?
    Ich habe als Alternative nämlich auch an eine normale Ausbildung zum VA-Techniker oder Mediengestalter Bild/Ton gedacht, wenn ichs nicht zum Tonmeister schaffe.
    Gruß Jeremias

  • Eine Freundin von mir hat vor Jahren die Tonmeisterprüfung in Detmold gemacht. Trotz Riesentalent und jahrelanger guter Vorbildung nicht bestanden. Zweimal. Folgendes war damals u.a. gefordert:
    - ein Instrument nahe Konzertlevel spielen
    - Klavier fast wie ein Konzertpianist spielen
    - Notendiktat mehrstimmig
    - und noch einige Fiesheiten mehr


    Weisst Du wirklich, was der Tonmeister macht? Der steht eher im Studio bei Aufnahmen von großen Klassikorchestern, liest die Partitur mit und hört z.B. so Sachen wie "Die zweite Violine hat in Takt 94 am Ende von dem Triller etwas geschludert - das ganze bitte nochmal!" Willst Du das wirklich? Wenn es Dich eher zu moderner Musik zieht oder Du mehr mit der Technik zu tun haben willst (obwohl das nur ein Hilfsmittel ist und nicht Selbstzweck), wäre der VA-Techniker eher was für Dich. Fachkraft oder Meister, ganz wie Du willst. Allerdings ist dieser Ausbildungsgang recht breit gefächert - Licht, Video, statische Berechnungen usw. gehören neben dem Ton auch dazu.


    Viele Grüße
    Jo

  • "Mix4Munich" schrieb:

    Weisst Du wirklich, was der Tonmeister macht? Der steht eher im Studio bei Aufnahmen von großen Klassikorchestern, liest die Partitur mit und hört z.B. so Sachen wie "Die zweite Violine hat in Takt 94 am Ende von dem Triller etwas geschludert - das ganze bitte nochmal!"


    hm, dann kenne ich die falschen Tonmeister :-)


    Ok, solche gibt's auch - es gibt aber auch die Abteilung Original- oder Filmton und ähnliches.


    http://www.zakzoundz.de/ - Frag mal den Andre dort, der war in DD und in S, der kann Dir sicherlich das eine oder andere sagen...

  • Also ich bin auch grade im Musik-Leistungskurs, da lernen wir schon das wichtigste für so eine Aufnahmeprüfung. Ich weiß halt nicht, ob die Prüfung fürs Tonmeisterstudium genauso schwer ist wie für ein "richtiges", also ausschließlich Musik-Studium. Denn ein Freund von mir war dafür auch bei einigen Prüfungen, und musste 2 Instrumente + Gesang vortragen und ne fette Prüfung ablegen. Ist das beim Tonmeister das Gleiche?
    Die Theorie ist glaub ich bei mir nicht das Problem, aber ich würde mich jetzt nicht grade als Mozart bezeichnen, musikalisch.
    Muss man dann eigentlich auch während des Studiums Prüfungen auf dem Instrument ablegen, also irgendwelche Konzerte machen oder so?

  • Über Jobchancen steht da logischerweise nichts drin, weil das erstens zeitlichen Schwankungen unterworfen ist und zweitens vor allem von Dir selbst abhängt. In dem verlinkten Wikipedia-Artikel sind weitere Links auf die Wikipedia-Artkel verschiedener Hochschulen, wo man Tonmeister studieren kann, und DORT findest Du dann den Link auf die Webseite der Hochschulen. Und dort könnte was zu den Aufnahmeprüfungen stehen.


    Viele Grüße
    Jo

  • Morgen Kinder - zu meiner Zeit gabs solche Sachen wie den "Dies Academicus", kurz "Almauftrieb" genannt oder Schnupperseminare an Hochschulen. Gibt´s sowas heute nicht mehr? Ich glaube kaum. Alternativ hilft, sich von der in Frage kommenden Hochschule verbindliche Zugangsvoraussetzungen nennen zu lassen - dafür gibt es ein Sekretariat, eine Fachschaft oder dergleichen.


    Was die Jobaussichten angeht - Tonmeister sind eine eingeschworene Gemeinschaft, man kennt sich untereinander und weiß, wer wo ist und wer was kann. Die Hochschule selbst ist die beste Jobbörse. Die Zeiten, wo ein Abschluss eine Jobgarantie war, sind aber sicher vorbei.


    Was ich nicht verstehe - zwischen dem Tonmeisterstudium und der Fachkraft oder dem Mediengestalter liegen Welten... hast du keine anderen Alternativen?


    Best


    SKY

  • Meine Situation ist -soweit ich das beurteilen kann- die folgende: Für ein Musikstudium reichts bei mir nicht ganz, so gut bin ich musikalisch nicht. Ich würde aber gern nicht nur PA machen, sondern auch was musikalisches. Und da kam mir das Tonmeisterstudium sehr passend vor.
    Außerdem hab ich mir mittlerweile die Aufnahmeprüfngen mal angeschaut, und ich denke sie sind machbar. Also nicht so hart wie bei einem Musikstudium.
    Als Musikstudent hat man halt die Möglichkeit, das Staatsexamen abzulegen und als Musiklehrer zu arbeiten - Bei dem aktuellen Lehrermangel beinahe eine Jobgarantie. So gut siehts mit nem Tonmeisterstudium halt bestimmt nicht aus....
    Deshalb meine Frage: Ist jemand von euch Tonmeister oder kennt jemand einen? Wär auch mal interessant herauszufinden, ob man als Tonmeister auch außerhalb eines Tonstudios (und der Arbeit für Film/Fernsehen) einen Arbeitsplatz finden kann.

  • Tach - und ganz ehrlich, dafür überhaupt nicht nett: Wenn du das klassische Musikstudium nicht hinkriegst, dann klappt auch kein Tonmeister. Klingt hart, ist es leider auch. Ich bin selbst kein Tonmeister, hatte aber beruflich schon mit einigen zu tun - und die Herren wissen, wies geht. Deren Aufnahmeprüfungen waren keinen Deut einfacher als die an einem Konservatorium oder einer künstlerischen Hochschule.


    Best


    SKY