Schnuller von Nexo ( und einigen Anderen ) Glück gehabt

  • Ich muß gestehen, ich hatte etwas Glück und hab wieder mal etwas blöde geschaut.


    Für ein Theater hab ich auf der Fronttruss eine PS15 als Center gehängt, mit den mitgelieferten Schnullern.


    Ein Schnuller zum Hängen, einer zum sichern.
    Ich hab die selber eingehängt und kontrolliert, ob die fest sitzen, das mach ich immer, ausnamslos, bei allen Boxen, wo ich was hänge.


    Als wir die gestern wieder heruntergefahren haben und ich die aushängen wollte, hab ich festgestellt, das die beiden Schnuller schon halb ausgehängt waren, und wirklich nur mer durch puren Zufall nicht heruntergefallen sind.


    Ich wurde ehrlich gesagt schon etwas unruhig.
    Die Box war völlig normal nach unten gewinkeltm nicht übertrieben, vor allem hat der Schnuller ja auch ein Gelenk.
    An dem kann es also nicht liegen.


    Hat das schon jemand ausser mir erlebt??
    ( lasst die Diskussion im Ansatz, ob ich die nicht ordentlich eingehängt habe, das ist bei mir Standard die Kontrolle!!!! Ich bin 100 % sicher, das die beim hochfahren richtig eingehängt war )

    Amp und Boxen Brett _ Die Vuvuzela des Forums


    Ganz großer Fan des " Themen als gelesen markieren " Buttons

  • Hallo Klaus,


    ging es um dieses Modell?
    http://www.adamhall.com/de/Flugoese_5745.html


    Da die Cargoschiene bei der PS15 wie bei sehr vielen anderen Lautsprechern auch in die Tiefe gebaut sind,
    können sich die Schnuller (wenn es denn diese waren) bei zu großen Winkel heraushebeln. Hatte das auch schon einmal.
    Waren zwar nicht komplett aus der Führung aber es fehlte nicht mehr allzuviel zum Supergau.
    Ich bevorzuge seitdem nur noch diese Öse
    http://www.adamhall.com/de/Flugoese_5740.html

  • Nexo verkauft auch nur die 5740-ähnlichen, allerdings mit runder und nicht ovaler Öse...


    Wir verwenden für PS15 / PS10 schon seit längerem die Flugbügel und ich kenne die Aufhängung über die "Schnuller" nur von früher her. Aber da ist mir noch nie etwas aufgefallen, allerdings hatten wir auch nie wirklich extrem starke Neigungen, soweit ich mich erinnern kann...

  • Das Einzige, was ich mal bei einer der Flugösen hatte, war eine halb ausgeklinkte Feder der Verriegelung. Dadurch wurde die Verriegelung nicht richtig hochgedrückt und rastete deswegen nur sehr "halbherzig" ein.


    Gut, hab´ ich gleich ausgemustert, obwohl sie bei ordentlich Zug durch das Gewicht der Box noch gehalten hätte, aber ohne Last war die leicht wieder aus ihrer Position zu drücken.


    Kann das eventuell sein, das die Traverse beim Hochfahren ins Schwingen gekommen ist und dadurch abwechselnd einer der Hängepunkte entlastet wurde und Du auch solche ausgeleierten oder ausgeklinkten Federn in den Flugösen hattest? Das könnte das Rausrutschen der Ösen erklären.

    Machen Sie das hauptberuflich oder verdient die Frau dazu?

  • "klauston" schrieb:


    Aber die Flugöse war rund, http://www.adamhall.com/de/Flugoese_5745.html


    diese kleine Version ist aber nicht das, was (zumindest früher) als Schnuller von Nexo geliefert wurde...


    Das Problem an der Sache ist, daß das Zubehör von Nexo elendig teuer ist und man es leicht anderweitig einkaufen kann. Da passiert es natürlich, daß man dann zu anderen Ösen greift. Die kleine Öse ist für unten, damit man damit die Box schräg anheben kann. Zum Fliegen ist eigentlich die große gedacht...

  • Wir haben Systeme mit einzelnen Flugpunkten. Diese sind quer verbaut. Ich bilde mir ein, dass sie dann nicht so leicht aufgehen. Für die Schiene in den PS15 kenne ich auch nur die großen "Schnuller". Die haben eine andere Veriegelung und greifen m.E. auch an zwei Punkten in die Schiene ein. Damit lassen die sich sicher nicht durch Schrägzug aushebeln. Bei den kleinen degegen stellt sich doch die Veriegelung selbst bei Schrägzug entlang der der Schiene schon schief. Somit könnte ich mir schon vorstellen, dass die nicht mehr sicher veriegelt sind.
    Allerdings wenn man eine Öse zum Safen befestigt, und diese nicht belastet ist, sollte die Box auf jeden Fall erst mal nicht herunter fallen, oder?

  • Sie mit dem Stahlseil war ganz leicht belastet. Hervorgerufen durch die biegung des Stahlseiles, das um die Traverse gelegt war.


    Der Schnuller wurde neu geliefert, von der Firma, die die Boxen dorthin verkauft hat.
    nagelneu aus der Packung


    ja, die Traverse hat beim hochfahren leicht geschwungen

    Amp und Boxen Brett _ Die Vuvuzela des Forums


    Ganz großer Fan des " Themen als gelesen markieren " Buttons

  • "klauston" schrieb:


    Ein Schnuller zum Hängen, einer zum sichern.


    wieso eigentlich nur zwei Schnuller? Wenn Du sie nach unten neigen möchtest, dann braucht man eigentlich noch einen dritten unten dran zum ziehen, denn so schräg hängt die Box normalerweise alleine in der Schiene nicht...


    Eigentlich sollte im "richtigen" Schnullerset 1 x ein großer Schnuller zum Fliegen und zwei kleine Schnuller zum Safen und Schrägstellen vorhanden sein.
    Die Box hängt dann sozusagen an drei Punkten...
    (Allerdings ist diese Art des Fliegens eher nervig, da wurschtelt man schon mal länger rum, bis die Box dann den richtigen Winkel in horizontaler und vertikaler Lage hat, aber das ist eher OT)

  • OKOK


    ein Dritter Schnuller war unten dran, um das mit einer Richtschnur in Position zu ziehen.


    Den hab ich nicht erwähnt, weil er nicht auf Last war

    Amp und Boxen Brett _ Die Vuvuzela des Forums


    Ganz großer Fan des " Themen als gelesen markieren " Buttons

  • Die Probleme mit den Ancra-"Flugschienen" und zum Anschlagen von Lasten über Personen teilweise völlig ungeeigneten Ösen (AJ Single Stud) sind altbekannt. Die simplen Einpunkt-Studs verbiegen sich erstens bei Schräg- oder Querzug recht schnell und verlassen sich zweitens nur auf eine relativ schwache Feder, um trotz temporärer Entlastung (Schwingungen...) den Bund des Bolzens in der Aussparung zu halten. Mit der Zeit erschlafft diese Feder; hängt eine Box nur in zwei solcher Studs und ist einer davon nicht richtig eingehängt, kann u.U. schon der berüchtigte "Genie-Ruck" beim Runterlassen der Truss zum Crash führen. Selbst schon erlebt - zum Glück war es nur eine kleine 8"/1"-Kiste und beide Speakonkabel gingen durch die Traverse.
    Markus Verza hatte mal vor längerer Zeit was zu dem Thema verfaßt und auch eine Empfehlung für alternative Ösen mit Splintsicherung gegeben.
    Die "Double Studs" sind schon wesentlich robuster. Leider sind sie aber nicht drehbar und generell etwas umständlich in der Handhabung. Wie vielen Helfern ich das beim Abbau schon zeigen mußte... :roll:
    Zum Glück verwenden immer mehr Lautsprecherhersteller nur noch Bügel.

    Economics in eight words: "There ain't no such thing as free lunch."

  • hatten bisher nur einen Ausfall mit den Schnullern, aber eindeutig auf eine fehlerhafte Feder zurückzuführen... Fehler vor der Montage erkannt, Öse in den Schrott...
    Mal ganz ehrlich: Ich fliege unsere Omnidröhn PAS-212 mit den M10-Gewinden deutlich lieber als unsere Nexos... Irgendwie habe ich bei der simpelst-Mechanik ein besseres gefühl

  • Wir haben einmal für eine Prüfung eines Flugsystems eine Prüfstatik fertigen lassen.
    Die Prüfer kamen zu folgenden Festellungen:


    Der Retainer (das ist das Bewegliche Teil) muss zusätzlich zur Feder mit einem Splint gegen bewegung gesichert werden.
    Dieser Splint muss unverlierbar am Stud befestigt sein.
    Die Verwendung von runden, gescheisten Ringen ist unzulässing. Die Lage des Rings ist unbestimmt, das Ding ist ja nun mal Rund.
    Hierbei kann es zu einer Belastung Quer zur Schweisnaht kommen. Dafür ist diese aber nicht aus gelegt.


    Es gibt Double Studs von Ankra die diese Forderungen erfüllen.


    Das ist keine direkte Vorschrift, wenn man aber eine Gefährdungsanalyse macht kann man dem sehr gut folgen.
    Bei den normelen Studs hängt alles von der kleinen Feder ab, das dieses so nicht wirklich Sicher ist sollte schnell klar werden.


    Leider sind die Studs so nicht zu bekommen. Man muss diese aus einigen Einzelteilen zusammen bauen.

  • Wie ja schon erwähnt, wird/wurde von Nexo der Double-Stud mit einer ovalen Öse (ca. 60 x 30mm) als Orginalteil verkauft. Die Schweißnaht ist auf der Längsseite und kann also hier auch nur in Längsrichtung belastet werden.
    Das mit der Splintsicherung war mir bis dato nicht bekannt.
    Jetzt habe ich mal so ein Orignal-Teil von Nexo angesehen und festgestellt, daß diese sogar ein kleines Loch für so eine Splintsicherung drin haben. Der Splint dürfte hier zwar eher Haarnadeldicke haben, aber sicher die Wirkung erfüllen.


    Das Orginalzubehör scheint also diesen Anforderungen gerecht zu werden.


    Hier mal Infos (leider ohne Öse):
    http://www.allsafe-group.com/products/products/de/193/323