Netzwerk & Schuko Kombikabel

  • Mahlzeit!


    Für eine Video over Twisted Pair Übertragung suche ich ein Kombikabel, das neben der Cat-5/6/7 Leitung auch noch drei Adern für ne Schukostrecke beinhaltet. Bislang kenne ich nur das Sommer Mercator +P, Nummer 580-0186. Ich brauche nun nicht unbedingt 3x2,5mm², weil ich nur ein Display und den TP-Receiver betreiben muss, und die Kabellängen werden auch überschaubar bleiben, bis ~25m.


    Gibts Alternativen?


    Grüße, Christoph

  • So ein Kabel haben wir gerade für unser Digitalpult gekauft.
    Schau mal bei Leonie ( http://www.leoni.de ) oder ruf mich mal an (siehe Kontakt auf http://www.rogge-derks.de ) wenn du die genaue Typenbezeichnung haben möchtest. Hab ich gerade nicht parat und die Homnepage von Leoni ist so umfangreich, dass man nicht immer alles so leicht findet.


    Ist qualitativ übrigens imho deutlich über dem Sommer einzuordnen.


    Gruß
    Oliver

  • Ich grabe hier einen alten Thread aus, da ich auch auf der Suche nach einem Hybridkabel für Strom und Netzwerk bin. Die Anforderungen wären: Netzwerk Cat6a resp. Cat7 und 3x1.5mm². Abnahmemenge 200m.

    Die Suche / Anfrage bei den Herstellern ergab nur einen Treffer bei MTI.

    Sommer hat nur mit 2.5mm², Klotz nur mit Cat5e, Contrik (Neutrik) hat nur mit mehrfach Cat, Leoni produziert erst ab 1km.


    Welche Hersteller kommen noch in Frage?

  • Es gibt mehrere Varianten bei dem Hersteller


    https://www.dreitec.de/kabelme…-7-ac-mains-3x-1.5mm2.htm

    unter hochflexibel verstehe ich aber was anderes. "Anwendungsbereich: Installation" ist auch eine eindeutige Aussage. AWG26/7 in RJ45-Stecker zu crimpen ist ausserdem ein furchtbarer Krampf.

    Zurück zur Kernfrage: Klotz hat 1,5er Hybrid nur mit Cat.5e in Foliengesamtschirm. Meiner Erfahrung nach tut das aber bei allen vernünftigen digitalen TP-Audiomulticoresystemen (d.h. alles ausser "Behridas" AES50 und dem MADI-Bastard-Glump von Soundcraft) bis zur bei B16 maximal möglichen Länge von 60m völlig problemlos. Artnet ist eh kein Problem, und meine Einstellung zu Video über TP im Mobilbetrieb dürfte bekannt sein...

    Economics in eight words: "There ain't no such thing as free lunch."

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von niggles ()

  • Guten Morgen,

    welches Protokoll soll denn über das Netzwerkkabel übertragen werden, und wie lange ist die maximale Teilstrecke? Denn 'nur Cat.5e' kann ja auch schon Gigabit Netzwerk.

  • Nur so am Rande ...das HC51P15 (3x1,5+1xcat5e) ist SF/UTP, hat wie man auf der Abbildung sehen kann, Geflecht- und Foliengesamtschirm und wäre damit, wenn es in den Steckverbindern richtig verarbeitet ist, als Behridas-tauglich einzustufen. Mit den Videoanwendungen und der Notwendigkeit von Catkabeln höherer Ordnung kenne ich mich nicht aus.


    Hans-Peter Schweiger wird uns aber, wenn er die gewünschten Detailinformationen bekommt, bestimmt noch mehr dazu sagen können ...:)

  • Danke für eure Vorschläge.

    Das Kabel ist für den mobilen Einsatz von Displays und Projektoren vorgesehen. Die Videoübertragung findet dabei über HDBaseT statt. Die Übertragung wird über die bereits vorhandenen, fest verlegten Cat7 Kabeln mit Cat6a Buchsen statt. Von der Buchse zu den Geräten dann mit Ethercon Cat6a. Gemäss den Spezifikationen werden die max. Längen so um die 100m angegeben (Kramer Extender). In der Praxis erreichten wir auch schon ~130m (mit WUXGA) mit mehreren Steckverbindungen, ab ~140m ist dann Schluss.


    Beim Dreitec Kabel sind gemäss Abbildung die Stromlitzen einzeln ohne Mantel geführt. Da müsste ich mir dann noch etwas für die Weiterführung bis auf den Stecker/Kupplung überlegen. (Schrumpfschlauch, Geflechtschlauch, BoXo Mini mit 2xVerschraubungen…?)

  • Vielen Dank für die Info. Das hilft weiter. Die HDBaseT Alliance denkt halt wie Installateure. Den mobilen Einsatz Ihrer Technologie haben die nicht wirklich auf dem Schirm. Somit lassen sich die White Papers zum Teil auf den mobilen Betrieb umsetzen, zum Teil weniger. In deinem konkreten Fall mit Installationskabeln zwischen Abspieleinheit und Displays oder Projektoren würde ich aber durchaus unser HC51P15 sehen. Wichtig ist bei HDBaseT immer: Eine geschirmte Netzwerkleitung verwenden, die RJ45 oder etherCON Stecker sauber verarbeiten (laut HDBaseT sehr wichtig), und am besten die ganze Übertragungsstrecke (den Link) mit einem entsprechenden Messgerät prüfen. Laut HDBaseT Spezifikation muss dann der Link (also alles zwischen HDBaseT TX und RX) mindestens die Channel Class D Messung (entspricht Cat.5e und 1000Base-T) bestehen.

    Ich hoffe, das hilft weiter.

  • Vielen Dank für die Info. Das hilft weiter. Die HDBaseT Alliance denkt halt wie Installateure. Den mobilen Einsatz Ihrer Technologie haben die nicht wirklich auf dem Schirm.

    Völlig korrekt. Gilt nicht nur für Alliance-Produkte sondern im Prinzip für alle die Videosignale über Cat. - Leitungen quetschen. Wenn´s nicht anders geht (bestehende Installation) muss es halt sein, im mobilen Vermietbetreib hat das aber mEn nix zu suchen. Da ist mit Glasfaser eine wesentlich höhere Zuverlässigkeit und Flexibilität gegeben. Bei den hier diskutierten Längen über 100m sowieso.