What happend ?

  • In dieser Liga zählt nach wie vor vor allem eines: Dass nicht jeder Hinz und Kunz mit genug Geld sich das Holz bestellen und zu Dumpingpreisen vermieten kann, sondern über die Zertifizierung durch den Hersteller ein gewisses Mindestqualifikationsniveau der Systechs gewährleistet ist. Da gibts inzwischen einfach zuviele Nasen die mit M'elodie, Geo, Galeo, & Konsorten rausgeschickt werden obwohl sie schlicht von Tuten und Blasen keine Ahnung haben...
    Das war schon beim ursprünglichen Vdosc die (erfolgreiche....) Geschäftsidee, wurde aber mit der Zeit dadurch unterlaufen dass es halt doch einen Gebrauchtmarkt gibt. Wer gemein sein will sieht dahinter den eigentlichen Grund für die Entwicklung des K1. Technischer Fortschritt ist es sicher nicht; im Gegenteil, heutzutage in der Grössenordnung noch an Passivsystemen festzuhalten (und dann Ampracks zu fliegen, weil die Kabelage sonst zu sehr ausartet) ist mMn höchst fragwürdig...

  • Da Widerspreche ich jetzt.
    K1 ist schon ein ziemlicher Sprung, was an Output und Klang da nochmal mehr kommt als man zB von Vdosc schon gekannt hat.


    Ich war da am Anfang ganz schön erstaunt, was da kommt.


    Umsonst steht das nicht ganz Vorne auf den Ridern.

    Amp und Boxen Brett _ Die Vuvuzela des Forums


    Ganz großer Fan des " Themen als gelesen markieren " Buttons

  • "klauston" schrieb:

    Da Widerspreche ich jetzt.
    K1 ist schon ein ziemlicher Sprung, was an Output und Klang da nochmal mehr kommt als man zB von Vdosc schon gekannt hat.


    Wenn man Grösse und Bestückung mit der Konkurrenz vergleicht wäre alles andere ja auch peinlich. Die kochen alle nur mit Wasser; ein sauber geplantes und eingestelltes M3D/MILO muss sich vor K1 sicher nicht verstecken.
    Nur steht da eben nicht das "sagenumwobene" L'Acoustics-Netzwerk dahinter; das erlaubt es neben dem Erhalten einer gleichbleibenden Servicequalität (was aus Sicht der Künstleragenturen und Veranstalter natürlich super ist) unter anderem auch grössere Rückrufaktionen praktisch unbemerkt von der Öffentlichkeit durchzuziehen. Bei den heutigen Produktzyklen kann doch keiner mehr glaubhaft machen das ausgerechnet seine Firma von so etwas verschont bleiben soll während z.B. bei Meyer eine Garantiereparaturquote um die 10% normal ist...

  • Wäre mal interessant, so direkt im Vergleich.
    Subjektiv hat man schon den Eindruck, das eine neue "Generation" an quergehängten Boxen da ist.

    Amp und Boxen Brett _ Die Vuvuzela des Forums


    Ganz großer Fan des " Themen als gelesen markieren " Buttons

  • Das ist schon so. Da ist allerdings das K1 keineswegs allein; es ist wohl eher so das L'Acoustics das vor allem beim Rigging und der Bestückung doch deutlich in die Jahre gekommene Vdosc durch eine konkurrenzfähigere Serie ersetzen musste...
    Schade ist nur dass das Zeug immer noch so brutal schwer ist wenn man komplette Systeme fliegen muss. Da sind z.B. Meyer, JBL (Vertec) und Martin (MLA) mit ihrer Vollintegration einfach einen Schritt weiter.

    Economics in eight words: "There ain't no such thing as free lunch."

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von niggles ()

  • Also gerade die von Dir angesprochene M3D würde ich da gar nicht als gutes Beispiel für Gewicht/Leistung ins Rennen bringen.


    Und wenn ich die Amp Gewichte wirklich mit einbeziehe:


    Eine K1 hat 106 Kg
    Mit einem Amp zu 12 Kg kann ich 2 Boxen betreiben
    Also 6 Kg Amp pro Box


    Maximum Output 1 M vor der Box 147db


    Milo hat auch 106 kg, ok, Mit Amp, aber wegen den 6 kg umgerechnet macht es das Kraut nicht fett.


    Max Output 1 M vor der Box 140 db



    Also Gewicht fast gleich, aber der Output aus einer K1 Banane mit selber Stückzahl ist deutlich höher!!!


    Ich hatte vor ca 2-3 Wochen das Vergnügen, eben eine Milo Banane zu haben und ein paar Tage später die K1, sorry, aber das sind Unterschiede.
    Unabhängig von der Einstellung der Systeme, einfach vom Output her.

    Amp und Boxen Brett _ Die Vuvuzela des Forums


    Ganz großer Fan des " Themen als gelesen markieren " Buttons


  • Da fehlen aber noch die Racks, deren Rigginghardware und die evtl. zusätzlich nötigen Motoren und Hängepunkte. Und schon bewegt sich das Gewicht pro Kiste deutlich in Richtung M3D. Die bekanntlich auch vom Output her wieder vergleichbar ist...


    Zitat


    Also Gewicht fast gleich, aber der Output aus einer K1 Banane mit selber Stückzahl ist deutlich höher!!!
    Ich hatte vor ca 2-3 Wochen das Vergnügen, eben eine Milo Banane zu haben und ein paar Tage später die K1, sorry, aber das sind Unterschiede.
    Unabhängig von der Einstellung der Systeme, einfach vom Output her.


    Milo entspricht eher dem Vdosc, während die M3D (die in der Tat gewichtsmässig mal überarbeitet gehört) grob als Vorbild fürs K1 zu betrachten ist.
    Kurzum, alles im allem schenken sich die Systeme mEn technisch nix. Perfekt ist keins, daher die berechtigte Verwunderung des Threadstarters über die Marktdominanz eines bestimmten Modells.
    Die K1 kombiniert halt die Performance der M3D mit dem Gewichtsvorteil pro "nackter" Box des Milo/Vdosc, erkauft das aber mit einem mMn anachronistischen Handling. Wenn ich schon so weit bin dass die Leistungen es nicht mehr zulassen die Amps für Standardanwendungen am Boden zu stellen gehört die Elektronik gleich in die Kisten mit rein. Beim JBL Vertec z.B. gibts inzwischen auch 2x15" vollaktiv knapp über 100 kg...
    Und M3D ohne Stapler groundstacken ist Mist, da hast du recht :roll:

    Economics in eight words: "There ain't no such thing as free lunch."

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von niggles ()

  • Einen Rigging Bumper benötigst Du mit K1 ebenso wie bei M3D, Milo oder Ähnlichem.
    Die Motoren auch, ohne die fliegt nix.


    Ein LA Rak hat 3 Amps, das kann 6 Boxen K1 und man KANN es fliegen, wenn man Sonderfälle hat, muß es aber nicht.
    Ich sag mal so, die Fälle, wo man fliegen muß, sind eher Sonderfälle .
    So ein Rack hat ca 50 Kg, das sind dann nochmal 10 Kg für jede Box extra.


    Klar, so genau kann man nicht Rechnen.


    Wenn ich jetz aber eine 24er Banane K1 hänge, da geht schon was.
    Sind mit Rigging( incl Motoren ) ca 2,8 - 2,9 Tonnen


    Bei M3D kann ich maximal 16 Boxen Hängen!!!!!
    Und die sind mit Rigging deutlich schwerer.
    Und die Box kann 145 db max statt 147. 2 db, das ist schon was.


    Gesamt bringt die K1 einfach deutlich mehr Output über eine größere Fläche.


    Ich will damit nur sagen, da ist eine Generationenunterschied.
    Und der ist nicht zu vernachlässigen

    Amp und Boxen Brett _ Die Vuvuzela des Forums


    Ganz großer Fan des " Themen als gelesen markieren " Buttons

  • "klauston" schrieb:

    Einen Rigging Bumper benötigst Du mit K1 ebenso wie bei M3D, Milo oder Ähnlichem.
    Die Motoren auch, ohne die fliegt nix.
    Ein LA Rak hat 3 Amps, das kann 6 Boxen K1 und man KANN es fliegen, wenn man Sonderfälle hat, muß es aber nicht.
    Ich sag mal so, die Fälle, wo man fliegen muß, sind eher Sonderfälle .


    Die Ca-Com-Leitungen gibts maximal in 25m Länge, Verlängerungen sind fürs Hauptsystem nicht vorgesehen; bei diesen Leistungen und 4 qmm Querschnitt auch verständlich. Da wird das Fliegen eher die Regel als die Ausnahme sein...


    Zitat


    Bei M3D kann ich maximal 16 Boxen Hängen!!!!!
    Und die sind mit Rigging deutlich schwerer.
    Und die Box kann 145 db max statt 147. 2 db, das ist schon was.
    Gesamt bringt die K1 einfach deutlich mehr Output über eine größere Fläche.
    Ich will damit nur sagen, da ist eine Generationenunterschied.


    Hat ja auch lange genug gedauert bis L'Acoustics überhaupt was in dieser Leistungsklasse anbieten konnte. Dass das in erster Linie auf Leistung/Gewicht optimiert wurde ist nur logisch; kommt bei den Einkäufern immer gut an wenn man für den gleichen Schub weniger hängen muss.
    Mich stört nur wie das System von einigen Besitzern zum noch nie dagewesenen Nonplusultra hochstilisiert wird; vor allem da man mit dem Ampingkonzept schlicht nicht mehr auf dem aktuellen Stand der Technik ist.

  • Zitat

    Die Ca-Com-Leitungen gibts maximal in 25m Länge, Verlängerungen sind fürs Hauptsystem nicht vorgesehen; bei diesen Leistungen und 4 qmm Querschnitt auch verständlich. Da wird das Fliegen eher die Regel als die Ausnahme sein...


    Naja, ich hab in vielen Jahren Vdosc hängen mit 25 Meter Kabeln so gut wie nie Amps fliegen müßen.
    Ok, wenn ich eine Centerbühne in einer Halle habe, aber da brauche ich wiederum kaum 24 Stück pro Banane ( auf K1 bezogen )


    Wenn dem so wäre, was hätte ich denn dann die ganzen Jahre mit den Boxen getan?
    Und ganz ehrlich:
    Im Notfall kommt schon mal ne 10 Meter Verlängerung dran.
    Muß man halt abschätzen können.


    Zitat

    Mich stört nur wie das System von einigen Besitzern zum noch nie dagewesenen Nonplusultra hochstilisiert wird; vor allem da man mit dem Ampingkonzept schlicht nicht mehr auf dem aktuellen Stand der Technik ist.


    Kannst Du das mit dem Amping bitte etwas genauer erklären?


    gerade da finde ich nämlich, das mit den Möglichkeiten ein wirklich Großer Wurf gelungen ist.


    Und hast Du das System schon mal richtig gehört?

    Amp und Boxen Brett _ Die Vuvuzela des Forums


    Ganz großer Fan des " Themen als gelesen markieren " Buttons

  • An Klangdiskussionen kann und will ich mich hier nicht beteiligen, da ich bisher weder auf M3D noch auf Vdosc oder K1 selber mischen durfte. Lassen wirs dabei dass das eine Liga ist in der Leute die Band, Pult und System im Griff haben eher selten Grund zur Beschwerde finden. Und in der klangliche Aspekte selten den Ausschlag geben was letztendlich angeschafft wird; da zählt neben der Riderfestigkeit vor allem das schon erwähnte Verhältnis Gewicht zu Leistung.


    Geriggt habe ich das eine oder andere System aber schon, und da stelle ich fest dass der Trend in den letzten Jahren ganz klar in Richtung integriertes Amping geht. Gut, als Mitarbeiter einer Firma die ausschliesslich Meyer einsetzt bin ich da vorbelastet...
    Aber im Zeitalter der ultraleichten Schaltnetzteilampmodule auf die Handlingvorteile und zusätzlichen Möglichkeiten (Fernüberwachung jedes einzelnen Systems (Meyer RMS), Verlagerung des Controllings in die einzelnen Systeme (Martin MLA), Plug'n'play austauschbare Ampmodule (Vertec) zu verzichten ist schon ein bisschen... von gestern. Sind da wirklich die Franzosen so schlau und alle anderen so blöd?


    Vdosc operierte noch in einem ganz anderen Leistungsbereich; da waren die Kabellängen unkritisch.

  • Ich kann im Markt beim besten Willen keinen Trend zu integriertem Amping sehen.


    Es gab immer schon 2 verschiedene Philosophien, und beide haben ihre klaren Vor, aber auch Nachteile


    Nur weil jetzt 2 Hersteller jeweils ein System mit Amps integriert auf den Markt gebracht haben?

    Amp und Boxen Brett _ Die Vuvuzela des Forums


    Ganz großer Fan des " Themen als gelesen markieren " Buttons

  • Naja, von den grossen Herstellern sinds JBL, Meyer Sound und Martin. d&b klammere ich hier mal bewusst aus, die bauen halt das was zum Lagerbestand von N&M passt. Bleiben also L'Acoustics und *Adamson*. War letztes Jahr ja der grosse Hype... :D

  • Unterschätz mal nicht, was d&b weltweit an Boxen verkauft, da verkühlst Dich mit der N&M Meinung ganz schnell.


    EV, Nexo, Clair (!!!) , EAW, sogar Turbosound würde ich zu den Großen dazunehmen

    Amp und Boxen Brett _ Die Vuvuzela des Forums


    Ganz großer Fan des " Themen als gelesen markieren " Buttons

  • Natürlich bauen auch die von dir genannten Hersteller, die alle (noch) an Ampracks festhalten anerkannt brauchbare Systeme. Die Trends in der technischen Entwicklung setzen mEn aber die erwähnten ganz grossen Hersteller; Die müssen auch nicht auf gewachsene Grosskundenstrukturen Rücksicht nehmen wie d&b oder Clair.

  • leider habe ich im moment nicht die kundschaft, die auf grossen festivals spielt.
    deshalb ging dieses K1 an mir bislang komplett vorbei, ich weiss nicht mal wie die box aussieht ;-)


    aber was ist denn mit dem sagenumwobenen Adamson, das im letzten jahr offenbar so oft eingesetzt wurde??
    wird denn nun jedes jahr nur ein system eingesetzt? ich meine aus sicht eines tourmischers kann das ja nur positiv sein, dann muss er sich nicht alle paar tage auf ein anderes system einarbeiten. aber wie sieht das mit den investitionskosten aus?

  • "niggles" schrieb:

    Natürlich bauen auch die von dir genannten Hersteller, die alle (noch) an Ampracks festhalten anerkannt brauchbare Systeme. Die Trends in der technischen Entwicklung setzen mEn aber die erwähnten ganz grossen Hersteller; Die müssen auch nicht auf gewachsene Grosskundenstrukturen Rücksicht nehmen wie d&b oder Clair.



    Clair baut seine eigenen Boxen.
    Und das, weil die Firma groß genug ist.
    Ich glaube nicht, das die auf "Großkunden" Rücksicht nehmen.
    Sie sind ihr EIGENER Kunde, und bauen folglich das, was SIE für richtig halten.


    Ich denke auch, das bei d&b die Meinung einiger weniger Großkunden überschätzt wird.
    Von einem Kunden wie N&M allein kann so eine Firma nicht leben.


    ich persönlich sehe auch nicht so wie Du dieses "noch an Ampracks festhalten"


    Da scheint es wohl eine Fraktion zu geben, die sowas als veraltert sieht und einfach nicht anerkennen will, das Der Markt dies etwas anders sieht.


    Umsonst kaufen nicht so viele potente und große firmen am Markt plötzlich K1
    Sind das alles Idioten, die nicht wissen, was technisch Sinn macht?
    Glaube ich nicht, denn wenn man sich die Personen in diesen Firmen ansieht, dann wissen die ganz genau, was sie tun, sonst wären diese Firmen nicht, wo sie sind!!!


    Ich hab eine Nachricht von skyworker bekommen, der hier anscheinend nicht im Profi Board ist, ich setz die mal rein:


    PS, Sirius hast vergessen!

    Amp und Boxen Brett _ Die Vuvuzela des Forums


    Ganz großer Fan des " Themen als gelesen markieren " Buttons

  • +1 für den Kollegen skyworker. Das führt in Zusammenhang mit dem schon erwähnten Netzwerk zurück zu meiner Eingangsmeinung dass die Marktdominanz noch auf ganz anderen Faktoren als den reinen technischen Daten beruht.


    Die Amprackdiskussion bringt den Thread hier wohl nicht weiter; ich persönlich finds eben schade dass ausgerechnet der führende Hersteller weltweit bei seiner grössten Serie die Chance verpasst hat mal wirklich alles auf den neuesten Stand der Technik zu bringen. Aber wie du schon sagtest, der Markt ist konservativ...

  • "niggles" schrieb:

    Die Amprackdiskussion bringt den Thread hier wohl nicht weiter; ich persönlich finds eben schade dass ausgerechnet der führende Hersteller weltweit bei seiner grössten Serie die Chance verpasst hat mal wirklich alles auf den neuesten Stand der Technik zu bringen. Aber wie du schon sagtest, der Markt ist konservativ...


    Und genau da hakts.
    Für Dich ist es anscheinend völlig klar, das alles andere als eingebaute Amps nicht neuester Stand der Technik ist.
    Und da teilen sich eben unsere Meinungen.


    Ich sehe in beiden Varianten eben Vor und Nachteile.
    Ich würde nie auf die Idee kommen, etwas Anderes als nicht neuesten Stand der Technik herabzutun.
    Und wie das klingt. " Dich Chance verpasst"
    Naja, jeder wie er will.


    Und gerade in Zeiten wie nun, wo man versuchen muß.das man mit möglichst wenig Gewicht maximale Leistung in ein Dach hängt, finde ich es auch durchaus legitim, in diese Richtung zu entwickeln.

    Amp und Boxen Brett _ Die Vuvuzela des Forums


    Ganz großer Fan des " Themen als gelesen markieren " Buttons