Lowbudget Bildübertragung

  • Nicht den Ton vergessen, der ist im gelben Cinchkabel nicht mit drin ;-)


    Der 75Ohm-Widerstand im Bastelkram ist eigentlich überflüssig, der Abschlusswiderstand ist bei korrektem Schaltungsaufbau in den Geräten.... Ist bei älteren Videogeräten manchmal nicht vorhanden, wenn ein Loop-Out existiert, meistens aber doch und dann per Schiebeschalter aktivierbar.


    Somit führt bei Geräten ohne Loop das T-Stück unweigerlich zu einer Fehlanpassung. Wenn es aber um das bloße Ansehen geht, sollte es trotzdem gehen. Mehr als etwas Geisterbild kann eigentlich nicht passieren.

  • Hallo zusammen,


    ich lese hier schon länger still mit, komme eigentlich aus dem Tonbereich, und krame diesen Thread aus gegebenem Anlass wieder hoch, in der Hoffnung, dass mir jemand helfen kann (audiobo?):


    In diesem Thread wurde diverse Male davon gesprochen, ein analoges Videosignal über eine lange XLR-Leitung zu schicken, und das anscheinend recht frei von Störungen.

    Obwohl das überhaupt nicht mehr zeitgemäßig ist, gibt es jetzt bei mir genau solch einen Anwendungsfall.

    Leider hat das Bild nach etwa 100-120 Metern Strecke recht viele Störungen (Waagerechte Streifen, Doppelbild etc.).

    Dies hängt vermutlich mit dem falschen Wellenwiderstand zusammen (?). Der Kontrollbildschirm lief auf Akku, daher kann ich die Stromversorgung erst einmal ausschließen.


    Nun meine Frage:

    Gibt es hier einfache "quick-n-dirty"-Lösungen, die funktionieren?

    Ich habe in dem Zusammenhang etwas von "Lambda/4-Tranformator" gefunden, dies scheint mir jedoch zunächst recht kompliziert. Hat damit jemand Erfahrungen gesammelt?


    Über hilfreiche Antworten wäre ich sehr dankbar!

  • Wenn ein analoges Signal mal schlecht ist, kann man das leider nicht wieder besser machen.

    Eventuell hilft es vorab das Signal leicht zu übersteuern.

    Da gab es früher einiges an Geräte.

    Eventuell findet man gebraucht noch eines.


    mit Gruss


    Simon

  • Danke für die Antworten!


    Das Signal ist eine Bühnentotale, die von SDI auf Analog gewandelt wird.

    Angeschaut werden soll das ganze in einem anderen Raum (in einem anderen Gebäude), der jedoch nur mittels 12-Kanal XLR Multicore angebunden ist.

    Am Ende soll das an irgendeinen Bildschirm. Da gibt es erst einmal keine Vorlage.


    Cat gäbe es auch noch, allerdings weiß ich nicht, ob die üblichen Cat-Extender Kabellängen von 100-120m stabil schaffen...

  • Allgemein schwer zu sagen - was für ein Multicore ist denn das? (Zentralmasse od. Gesamtmasse, Art der Abschirmung, Kabelqualität, sonstige Geräte daran angeschlossen, evtl. Kontakt von einem Steckergehäuse zu Metallgegenständen?)

    Leitung mal durchmessen (Ohmscher Widerstand, Masseführung, Einstreuungs-Fremdspannungen), vllt. liegt da noch ein Fehler vor.


    Vllt. hat auch die Ausgangsstufe des Wandlers damit ein Problem, ich könnte mir vorstellen, dass es hier durchaus Unterschiede geben kann.


    Evtl. mal mit Abschlusswiderständen experimenieren...


    Auch beim CAT (wenn hart durchverdrahtet) könntest du erst einmal einen simplen Adapter ausprobieren, dann gibt noch billige/preiswerte Übertrager wie z.B. Thomann NB2.2, keine Ahnung ob die was taugen.


    Kann man natürlich noch weiterführen, das sind jetzt nur ein paar simple, schnell durchführbare Massnahmen.

  • CAT ist für HF besser geeignet als irgend ein Mikrofonkabell. Nimm CAT-Video-Extender und alles wird gut.

    Yup, wenn da CAT liegt, würde ich es mit einem passiven Balun für Zweidraht-Video probieren. Will hier jetzt keine Shoplinks posten, aber ich hab sowas für ~12€ brutto gesehen. Zwei davon links und rechts an die Strecke und ab dafür. Für das Geld würd ichs einfach ausprobieren.


    Audio dann ebenfalls über CAT oder das vorhandene XLR-Core. Schlimmstenfalls muss noch ein Line-Trenner dazwischen.

  • Wow,

    ich hatte mir schon ein paar hilfreiche Tipps erhofft, aber dass so schnell so hilfreiche Antworten kommen, hätte ich nicht gedacht.


    Danke euch dafür!

    Wir werden die NF-Strecken erstmal beiseite legen und es mit Cat probieren.


    Eine Frage habe ich noch:

    Ist in diesem Thomann NB 2.2 einfach alles stumpf durchverdrahtet oder findet da noch irgendeine Art von Impedanzanpassung statt?


    Weil eigentlich sollte bei 500m unsymmetrischem Audio nicht mehr viel ankommen?

  • Das scheint geradeaus druchverdrahtet zu sein. Schau dir mal die Beschriftung auf dem Deckel an. Kann bei dem Preis auch fast nicht anders sein.


    EDIT: Frag doch einfach bei Thomann.


    Nochmal Edit: In der Bedienungsanleitung steht Balun. Insofern...

    Banana Tracker - 32-Spur-USB-Recorder mit mp3-Player und Audiostream

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von floger ()