Appsys Multiverter

  • Nunja leider kommt das UI nicht mit Mobilgeräten klar, schade eigentlich. Problemfall ist hier die Matrix, da diese sich offenbar an die Größe des Bildschirms orientiert. Reicht dieser nicht aus müssten eigentlich scrollbalken her (viruelle Screen größe)...


    Das Ergebnis ist fürchterlich wenn das Script die Matrix neu berechnet ;) Der Platz auf dem Dante Modul wird wohl er gering sein, so könnte man ein UI extra für Mobilgeräte anbieten.


    Genau der Sachverhalt das der Webserver auf dem Dante Modul läuft führt zum Kuriosum :/. Auch wenn man Dante nicht braucht, muss das Modul mit auf den Switch stecken und somit braucht das Gerät zwei Ports. Wenn AVB drauf ist könnte es mit der PTP interessant werden :/..


    Ich hoffe das die expansions- Module eine Schnittstelle haben womit sich Parameter austauschen lassen. Dann wäre es möglich den Multiverter per 1722.1 zu steuern... und das Kuriosum lässt sich vermeiden.. Für solch einen Multiverter gibt es sogar Descriptoren -> transcoder die dessen Funktionen umfassend beschreiben.

  • Nunja leider kommt das UI nicht mit Mobilgeräten klar, schade eigentlich. Problemfall ist hier die Matrix, da diese sich offenbar an die Größe des Bildschirms orientiert. Reicht dieser nicht aus müssten eigentlich scrollbalken her (viruelle Screen größe)...


    Ist nicht für Mobilgeräte getestet; prinzipiell möglich wäre das schon (das zugrundeliegende Toolkit ist responsive) und auch vom Aufwand her wahrscheinlich nicht wild. Aber ob's Spass macht die 448x448 Matrix auf nem Telefon zu bedienen? Ich nehm's aber mal in die Bugliste auf.


    Das "Kuriosum" ist historisch bedingt: eigentlicht war eine standalone-Remoting-SW geplant; diese habe ich zugunsten der Web/telnet remote verworfen (da deutlich eleganter ohne externe SW steuerbar und plattformunabhängig - die Entwicklungskapa für separate Win/Mac/iOS/Android/etc.-Remotings ist einfach nicht da).


    Alternativ bleibt noch:
    - Remoting über telnet (braucht aber auch das Dante-Modul)

    - Remoting über USB (serial terminal), zugegebenermassen etwas "old school", aber kommt ohne Netzwerk aus

    Parameter einstellen könnte man mit den Expansion-Modulen nur dann, wenn dort ebenfalls ein Web- bzw. telnet-Server läuft; das hängt dann von der Architektur der einzelnen Module und deren Fähigkeiten ab (das Waves-Modul wird es eher nicht können, so wie ich das bis jetzt überblicken kann).

  • Hä? Tschulligung die Herren für das dazwischen fahren, aber in der Liga in der der Multiverter spielt wird man sich doch wohl einen Systemlaptop (oder wenigstens überhaupt einen Laptop) leisten können?! 🤔


    Wäre mir jedenfalls neu dass Dante-Controller, Mediornet-Steuerung und ähnliche Software sauber und komfortabel über Tablets zu bedienen wären. Wozu auch, derlei komplexe Konfigurationen macht man ja nicht herumlaufenderweise.


    Ich denke mal Rolfs To-Do-List ist eh schon lang genug.

    Ich find‘s vielmehr cool

    dass die Kiste so gut läuft und er noch Zeit für die Weiterentwicklung findet. 👍💪

  • Über den Dante Domäne Controller geht das per REST API ..


    Im Grunde geb ich dir sogar recht.. Nicht alles was auf solch einer Liste steht ist gleich wichtig. Man teilt das in Levels ein, in welchen Level Rolf diesen Hinweis einteilt ist ihm überlassen ;).

  • perspective.jpg


    Bin gerade dabei den Multiverter MADI-TP fähig zu machen für DiGiCo/Studer/Soundcraft. Dafür gibts eine kleine Box namens "MTA-64" (siehe Bild), die am MADI-TP-Port zwischengeschaltet wird und die notwendigen elektrischen Anpassungen vornimmt.


    Egal welches Pinout (DiGiCo oder Soundcraft/Studer), egal welche Seite (Konsole oder Stagebox), die Box unterstützt alles mit ganz normalen 1:1-Ethernet-Kabeln, es sind also keinerlei Spezialkabel mehr nötig. Die Stromversorgung erfolgt über den Extension-Port (dieser ist an der Box durchgeschleift und bleibt weiterhin für anderes nutzbar).


    Erhältlich wird das Ding ab Februar/März sein, der Preis steht noch nicht fest, aber wohl < 200 Euro.


    PS: DiGiCo arbeitet ja immer mit 56 Kanälen (+1 Steuerdaten). Weiss jemand wie das bei Soundcraft/Studer aussieht?


    Weihnachtliche Grüsse

    Rolf

  • Danke, das bringt Licht in die Sache. Wie ich sehe, muss der MADI-TP-Port auf viele verschiedene Arten konfigurierbar sein - hier mal ne provisorische Liste, was ich denke dass nötig ist (Damit alles am Frontpanel einstellbar ist, muss ich alle Konfigurationswerte in eine Variable "Mode #" packen. Das machts ein bisschen unübersichtlich...)


    Mode # Format Kanäle 96k Daten als MDI/MDIX
    (gerades/gekreuztes Kabel)
    MTA-64 Box
    erforderlich?
    0 AES-X-213
    (RME, Optocore)
    56 48k Frame Auto nein
    1 AES-X-213 56 96k Frame Auto nein
    2 AES-X-213 64 48k Frame Auto nein
    3 AES-X-213 64 96k Frame Auto nein
    4 AES50 48 - Pinswap-Kabel erforderlich nein
    5 AES-X-213 * * * = wie Quell-MADI-Port,
    Steuerdaten werden 1:1 weitergereicht
    nein
    6 DiGiCo 56 48k Frame MDI ja
    7 DiGiCo 56 96k Frame MDI ja
    8 DiGiCo 64 48k Frame MDI ja
    9 DiGiCo 64 96k Frame MDI ja
    10 DiGiCo * * MDI, * = wie Quell-MADI-Port,
    Steuerdaten werden 1:1 weitergereicht
    ja
    11 DiGiCo 56 48k Frame MDIX ja
    12 DiGiCo 56 96k Frame MDIX ja
    13 DiGiCo 64 48k Frame MDIX ja
    14 DiGiCo 64 96k Frame MDIX
    ja
    15 DiGiCo * * MDIX, * = wie Quell-MADI-Port,
    Steuerdaten werden 1:1 weitergereicht
    ja
    16 Soundcraft/Studer 56 48k Frame MDI ja
    17 Soundcraft/Studer 56 96k Frame MDI ja
    18 Soundcraft/Studer 64 48k Frame MDI ja
    19 Soundcraft/Studer 64 96k Frame MDI ja
    20 Soundcraft/Studer * * MDI, * = wie Quell-MADI-Port,
    Steuerdaten werden 1:1 weitergereicht
    ja
    21 Soundcraft/Studer 56 48k Frame MDIX ja
    22 Soundcraft/Studer 56 96k Frame MDIX ja
    23 Soundcraft/Studer 64 48k Frame MDIX ja
    24 Soundcraft/Studer 64 96k Frame MDIX ja
    25 Soundcraft/Studer * * MDIX, * = wie Quell-MADI-Port,
    Steuerdaten werden 1:1 weitergereicht
    ja


    Die Spalte "Kanäle" und "96k Daten als" beziehen sich nur auf die gesendeten Daten vom Multiverter. Das Format für empfangene Daten wird automatisch erkannt.


    Die Modi mit * (= Format wie Quell-MADI-Port) kommen neu hinzu. Damit können Steuerdaten über die verschiedenen MADI-Ports des Multiverters weitergereicht werden, d.h. die Daten werden genauso rausgeschickt wie sie auf dem gerouteten Quellport empfangen werden. Das funktioniert natürlich bei einem 1:1 Quelle => Senke-Routing (alle Kanäle).



    Falls jemand schon definitiv sagen kann, dass in der Tabelle noch was fehlt bzw. unnötig ist, bitte melden!


    Viele Grüsse

    Rolf

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von appsys () aus folgendem Grund: Mode-Nummern angepasst (beginnen bei 0, nicht bei 1)

  • Hast du eigenlich schon eine grobe Richtung, wann die Waves Integration kommt ?

    Blödes Thema. Eigentlich bin ich schon ziemlich weit (Schaltung fertig, Layout steht auch grob, Software was meinen Teil angeht fertig). Leider bin ich aber für die Integration des Waves-Modules auf deren Support angewiesen (die SW wird dort für jedes Projekt kundenspezifisch angepasst, anders als bei Audinate). und da klemmt's im Moment - "keine Ressourcen". Das ist sehr ärgerlich, weil ich schon viel Zeit investiert habe, alle Datenblätter etc. vorliegen habe und eigentlich nur nochmal nachfragen wollte, ob alles noch auf dem aktuellen Stand ist - bisher war immer alles "no problem". Hoffen wir, dass es wirklich nur ein temporärer Engpass ist. Wenn ich jetzt sofort alles verfügbar hätte, würde ich sagen April/Mai....